Schweiz

Die Nacktselfies werden von den Tätern auf sozialen Netzwerken veröffentlicht. Bild: Pro Juventute

Mehrere Basler werden mit Nacktbildern erpresst

In den letzten Tagen seien bei der Basler Staatsanwaltschaft (Stawa) mehrere Anzeigen von Personen eingegangen, die von unbekannten Tätern aus dem Ausland via Internet mit Nacktbildern erpresst wurden.

05.10.16, 15:37 05.10.16, 15:56

In einer Mitteilung der Stawa wird einer der Fälle beschrieben. Nachdem ein Mann eine Freundschaftsanfrage von einer unbekannten Frau erhalten hatte, vereinbarten sie einen Videochat. Die Frau gab an, an einer Beziehung interessiert zu sein, und zog sich daraufhin aus. Anschliessend forderte sie den Mann dazu auf, dies ebenfalls zu tun. Erst nach Chatende wurde dem Opfer mitgeteilt, dass das Video aufgezeichnet worden war.

Es wurde ihm umgehend damit gedroht, dass das Video in sozialen Netzwerken veröffentlicht werde, wenn er nicht mehrere tausend Franken überweise. Der Mann weigerte sich, worauf das Video hochgeladen wurde.

Vor dem Erstellen solcher Videos und Bilder warnen die Staatsanwaltschaft und die Jugendanwaltschaft. Die intimen Bilder, welche vor allem von Jugendlichen oft als Liebesbeweis versendet werden, könnten zum Beispiel bei einem Beziehungsende gegen sie verwendet werden. Ist ein solches Video bereits im Internet, solle der Anbieter der Plattform kontaktiert werden, welcher die Inhalte löschen könne, empfehlen die Behörden. (poe) (bzbasel.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie würde die Welt ohne Internet aussehen? Eine Horrorvision in 10 Teilen

Kalte Duschen und Fake News – das war die Energiestrategie-«Arena» 

Erneuter nordkoreanischer Raketentest – allerdings ein Blindgänger

Lieber Sport als Beten: Warum Frommen das Geld für Sportlager nicht gestrichen werden darf

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Ausverkauf des Feminismus – die 3 dümmsten Gründe, Feministin zu sein

Genau so ein schönes Gefühl ist es, den Picdump zu schauen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

«Biete Wohnung gegen Sex» – in England nehmen dubiose Wohnungsanzeigen zu

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Polizeiauto im Vollbrand

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20 Kommentare anzeigen
20
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Christoph99 06.11.2016 02:00
    Highlight Peinlich ist weniger das Bild an sich, sondern die Intelligenz des Betreffenden.
    2 0 Melden
    600
  • Spooky 06.10.2016 01:56
    Highlight Leider werden die Nacktbilder von mir niemanden hinter dem Ofen hervorholen. Darum bin ich leider auch nicht erpressbar.
    13 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 06.10.2016 00:08
    Highlight Wer immer noch darauf reinfällt muss wirklich sehr einfältig sein.
    12 0 Melden
    600
  • Orinoco 05.10.2016 21:14
    Highlight Watson, Entschuldigung, ich werde mich zukünftig, daran halten 😕😕😕

    (Kein Problem. Wir weisen nur dann und wann darauf hin ... Gruss aus der Redaktion.)
    7 2 Melden
    600
  • Orinoco 05.10.2016 21:05
    Highlight cha nur eis Sage, sälber Schuld. 😅😅😅

    (Künftig gerne in Standarddeutsch. Danke, die Redaktion.)
    8 5 Melden
    • odesu 05.10.2016 21:20
      Highlight Lasst doch den Herrn/die Dame schreiben wie er/sie will. Als würds irgendwen stören ausser “danke, die Redaktion“.
      17 30 Melden
    • Fumo 06.10.2016 08:24
      Highlight "Als würds irgendwen stören "

      Mich stört es auch!
      3 4 Melden
    600
  • schoggifresser@gmail.com 05.10.2016 19:35
    Highlight MIch kann niemand wegen Nackt Bilder erpressen, weil es mir völlig egal ist, wo sie auftauchen.......
    33 3 Melden
    • Charlie Runkle 05.10.2016 20:22
      Highlight Gratuliere.....musst echt ein super typ/in sein....
      15 9 Melden
    600
  • Charlie Runkle 05.10.2016 17:14
    Highlight Die Leute haben es verdient, wie dumm muss man sein um sich vor einer fremden nackt auszuziehen und das ganze noch im internet...... Echt unglaublich. Vollkommen verdient!!!
    65 91 Melden
    • Captain obvious 05.10.2016 17:45
      Highlight Also, dass einem Menschen unter Umständen das Leben ruiniert werden kann, dafür dass er einen dummen Fehler gemacht hat (der niemandem schadet)?!?! Ich meine, wenn Sie so denken haben sie das verdient...wegen solcher Dinge haben sich schon Menschen umgebracht.
      86 10 Melden
    • bokl 05.10.2016 19:03
      Highlight Das skandalöse finde ich eher, dass auch im 21. Jahrhundert noch so ein Theater wegen Nacktbildern gemacht wird.
      62 6 Melden
    • toobitz 05.10.2016 19:07
      Highlight Sagts und wirft den ersten Stein.
      24 6 Melden
    • Charlie Runkle 05.10.2016 20:21
      Highlight @pablo: Natürlich ist es tragisch, aber das internet ist halt mal nicht fair und wer damit nicht umgehen kann, lässt es lieber.
      @bokl: wenns für dich kein problem ist dann poate doch malnpaar nacktbilder von dir....feel free
      @toobitz: wer den ersten stein schmeisst kriegt diesen nicht ab 👌🏻👍🏻
      6 28 Melden
    • bokl 05.10.2016 20:44
      Highlight @Charlie
      Nööö. Auch mir ist ein Internet ohne Nacktbilder von mir syphatischer. Aber sollte es mal so weit kommen, werde ich keinen grossen Aufwand betreiben das Netz zu säubern. Warum auch? Gibt bei mir nichts zu sehen, was man nicht von anderen Nackten kennt
      14 2 Melden
    • stef2014 06.10.2016 09:16
      Highlight bokl, mag sein. Ich könnte glaub auch damit umgehen. Aber ob es ein Teenager auch kann, wenn seine/ihre Geschlechtsteile auf jedem Smartphone auf dem Pausenplatz kursieren? Womöglich noch Videos mit sexuellem Inhalt? Nicht jeder Mensch geht gleich um mit Scham und seinem/ihrem Körper. Und wenn dann noch Spott dazu kommt, kanns für den einen oder anderen schon sehr prekär werden...
      2 2 Melden
    600
  • John Smith (2) 05.10.2016 17:00
    Highlight
    Das einzige, was ich befürchten müsste, wenn ein Nacktbild von mir aufs Internet geladen würde, wäre eine Anzeige wegen Schreckung der Bevölkerung.
    170 3 Melden
    600
  • Imfall 05.10.2016 16:59
    Highlight das sowas auch heute noch funktioniert...
    67 2 Melden
    600
  • Awesome-O 05.10.2016 16:49
    Highlight Sorry das so zu sagen...aber das sollte man jetzt schon langsam wissen, dass man das nicht macht... Wie hohl muss man sein um auf so was reinzufallen...die Menschheit lernt es wohl nie...
    62 19 Melden
    • Charlie Brown 05.10.2016 18:06
      Highlight Wenns um Sex geht wird immer wieder sehr hohl gehandelt. Kommt halt davon, dass die Dépendance des Gehirns temporär besser mit Blut und Sauerstoff versorgt ist als die Zentrale...
      36 3 Melden
    600

«Gezielter Angriff»: Tote bei Schiesserei in Basler Bar sind Albaner– Täter auf der Flucht

Zwei Tote und ein Schwerverletzter: In Basel sind am Donnerstagabend in einer Bar Schüsse gefallen. Laut der Kriminalpolizei Basel betraten zwei Männer das Café 56 an der Erlenstrasse und schossen mehrmals.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Täter gezielt das Café aufgesucht haben. Zwischenzeitlich konnten die drei Opfer identifiziert werden. Bei den Getöteten handelt es sich um einen 28 und 39-jährigen Albaner, beim Schwerverletzten, welcher ausser Lebensgefahr ist, um einen …

Artikel lesen