Schweiz

Frau in Brügg BE mit Messer schwer verletzt – Verdächtiger stellt sich

In Brügg im Kanton Bern ist am Samstagnachmittag eine Frau mit einem Messer schwer verletzt worden. Sie musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden und befindet sich in kritischem Zustand. Der mutmassliche Täter wurde verhaftet.

31.07.16, 16:05

Am Samstag um 16:00 Uhr ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, dass an der Brachmattstrasse in Brügg eine Frau von einem Mann angegriffen und verletzt worden war. Die Beamten trafen im Hauseingang auf eine Frau, die Stichverletzungen aufwies.

Laut Meldung der Kantonspolizei Bern hatte ein Bekannter die Frau mit einem Messer angegriffen. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen und musste in kritischem Zustand mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Der mutmassliche Täter meldete sich kurze Zeit nach den Ereignissen auf einer Polizeiwache. Er wurde verhaftet. Ein Messer wurde sichergestellt. Im Einsatz standen neben verschiedenen Diensten der Kantonspolizei Bern ein Ambulanzteam und das Care Team des Kantons Bern.

Die Polizei sucht Zeugen. Telefonnummer 032 324 85 31. (aeg)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Ahmèd Hoori 01.08.2016 00:37
    Highlight Sorry
    1 5 Melden

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen