Schweiz

Das malerische Städtchen Thun: Cyberkriminelle stahlen von den Konten von Thun-Thunersee Tourismus über 57'000 Franken. Bild: KEYSTONE

Cyberkriminelle stahlen über 57'000 Franken von Thuner Tourismusverein

16.06.17, 17:07 17.06.17, 11:38

Der Tourismusverein des Berner Oberländer Städtchens Thun ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Die Täter stahlen von den Konten von Thun-Thunersee Tourismus (TTST) über 57'000 Franken.

Der Angriff fand bereits am 9. Januar statt, wie TTST-Präsident und Thuner Gemeinderat Roman Gimmel am Freitag auf Anfrage zu einem Bericht des «Thuner Tagblatt» erklärte. Der Angriff geschah laut Gimmel just zu einem Zeitpunkt, als die neue Geschäftsleitung noch keinen Zugriff auf die Bankverbindungen hatte.

Dass Gelder verschwunden waren, wurde wenige Tage später im Rahmen der Geschäftsübergabe entdeckt. «Für eine sofortige Unterbindung des Geldflusses via Hausbank war es da allerdings bereits zu spät», sagte Gimmel laut «Thuner Tagblatt» an der TTST-Mitgliederversammlung.

Die Verantwortlichen hätten unmittelbar nach Entdecken des Diebstahls Strafanzeige eingereicht. Zum laufenden Ermittlungsverfahren gab Gimmel keine weiteren Auskünfte. Offen bleibt deshalb die Frage, ob ein Insider für die Tat verantwortlich sein könnte. (sda)

51 schräge Flurnamen, die wir auf Schweizer Landkarten gefunden haben

Alle Welt behauptet, die Schweiz sei für Touristen eine Traumdestination. Von wegen!

27 Fotos, die beweisen, dass Winti die hässlichste Stadt der Schweiz ist

30 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Bern ist

21 Gründe, NICHT in die Schweiz zu reisen ;-)

25 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Luzern eigentlich ist

30 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Zürich ist

24 Fotos, die beweisen, wie überwertet das Appenzellerland ist 😉

27 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Basel ist 😉

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Grossaufgebot der Polizei verhindert Antifa-Demo in Bern

Am Samstag ist in Bern bis zum frühen Abend keine Antifa-Kundgebung zustande gekommen. Polizei und die für die Demonstration erschienen Menschen lieferten sich während fast zwei Stunden ein Katz- und Mausspiel.

Die Kundgebungsteilnehmer wollten sich laut Aufruf um 16 Uhr beim Käfigturm mitten in der Innenstadt versammeln. Ein Grossaufgebot der Polizei in der Innenstadt erstickte jedoch jegliche Kundgebung im Keim.

Zur Kundgebung aufgerufen hatte ein linksautonomen Kreisen nahestehendes «Bündnis antifaschistische Demonstration Bern». Im Verlauf des Nachmittags scheiterten drei weitere Demonstrationsversuche am Zytglogge, Bahnhof und zuletzt in der Länggasse. Das Bündnis kommunizierte laufend über …

Artikel lesen