Schweiz

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.  bild: fabio vonarburg/az

Beim Bahnhof Solothurn angeschossener Mann ist verstorben

27.10.16, 14:41 27.10.16, 14:52

Ein 29-jähriger Mann, der am Dienstag beim Bahnhof Solothurn angeschossen worden war, ist im Spital an seinen schweren Verletzungen erlegen. Der mutmassliche Täter, ein 46-Jähriger, sitzt in Haft.

Das Opfer verstarb am Mittwochabend, wie die Solothurner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Der 29-jährige Mann war in der Fussgängerunterführung beim Hauptbahnhof Solothurn kurz nach 20.30 Uhr angeschossen worden.

Der mutmassliche Täter hatte sich am Mittwochmorgen bei der Polizei gemeldet. Der Mann wurde festgenommen. Im Vorfeld der Schussabgabe war es gemäss Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen aus Sri Lanka gekommen. Darunter befanden sich auch das Opfer und der mutmassliche Täter, der zunächst flüchtete. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

SP-Präsident Christian Levrat: «FDP und SVP verbreiten Lügen»

SP-Präsident Christian Levrat hat an der Delegiertenversammlung in Freiburg für die Reform der Altersvorsorge geworben. Dabei liess er kein gutes Haar an den Gegnern. FDP und SVP seien «Elefanten, die die schönen Blumen im Garten zertrampeln», sagte Levrat.

Lügen und Falschinformationen à la Donald Trump, plumpe Provokationen aller Art und erfundene Behauptungen seien in der Kampagne der SVP gegen die Energiewende und der FDP gegen die Altersvorsorge gang und gäbe, sagte Christian Levrat am …

Artikel lesen