Schweiz

Thierry Burkart (TCS und FDP) stösst vor – Evi Allemann (VCS und SP) stimmt zu. bild: Keystone / Mario Heller

Auf Autobahnen soll das Rechtsvorbeifahren erlaubt werden (aber Überholen nicht!)

Freie Fahrt auf der rechten Spur der Autobahn: Das Bundesamt für Strassen (Astra) will die Regeln lockern, um den Verkehrsfluss zu optimieren. 2018 führt es eine Anhörung zur Revision des Strassenverkehrsgesetzes durch. Und für einmal sind sich TCS und VCS einig.

16.09.17, 07:59 16.09.17, 22:05

Andreas Maurer / Schweiz am Wochenende

Bei der Autoprüfung lernt man nicht die ganze Wahrheit. Auf der Autobahn dürfe man nur in einem Fall rechts an anderen Fahrzeugen vorbeifahren: Wenn der Verkehr im Schritttempo in parallelen Kolonnen rollt. Doch der Strassenalltag ist komplizierter.

Vor einem Jahr passte das Bundesgericht seine Rechtsprechung an das steigende Verkehrsaufkommen an. Es behandelte den Fall eines Mannes, der mit 90 Stundenkilometern rechts an zwei Autos vorbeigefahren war, als diese ihr Tempo verlangsamt hatten. Dieses «passive» Vorbeifahren sei zwar möglicherweise eine Verkehrsregelverletzung, aber weder schweres Verschulden noch grobe Fahrlässigkeit, fanden die Richter.

Wider den «Handorgeleffekt»

Mit dem Urteil wollte das Gericht etwas gegen den «Handorgeleffekt» unternehmen: In Stosszeiten müssen Fahrer auf der rechten Spur regelmässig abbremsen, um nicht den langsameren Verkehr auf der linken Spur zu überholen und sich damit strafbar zu machen. Die neue Ausnahme gilt aber nur im Kolonnenverkehr. Auf der Strasse ist es schwierig abzuschätzen, ab wann dies der Fall ist.

Das Bundesamt für Strassen (Astra) will nun die Regeln lockern. 2018 führt es eine Anhörung zur Revision des Strassenverkehrsgesetzes durch. Astra-Sprecher Guido Bielmann sagt: «Wir werden dabei vorschlagen, das Rechtsvorbeifahren zu legalisieren. Damit möchten wir den Verkehrsfluss optimieren.» Das Rechtsüberholen bleibt aber verboten. Vor dem Vorbeifahren darf man also nicht die Spur wechseln.

TCS will europaweite Premiere

Thierry Burkart, Aargauer FDP-Nationalrat und TCS-Vizepräsident, wusste nicht, dass das Astra bei der Gesetzesrevision so weit gehen würde. Er will dasselbe Ziel mit einer Motion erreichen. Er sagt: «Auf der Sechsspurautobahn ärgere ich mich immer über die konstanten Mittefahrer. Weil mir ein Führerausweis-Entzug droht, vermeide ich es aber tunlichst, rechts vorbeizufahren.»

Er geht davon aus, dass sich die Verkehrskapazität mit der neuen Regelung um fünf bis zehn Prozent steigern liesse. Die Legalisierung wäre eine «europaweite Premiere». Der Autolobbyist rechnet nicht mit mehr Unfällen. Im Gegensatz zum Rechtsüberholen gefährde das Vorbeifahren die Verkehrssicherheit nicht.

Die neue Regelung soll den Verkehrsfluss optimieren. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Was ist vorbeifahren und was überholen?

Wie genau das Vorbeifahren vom Überholen abgegrenzt werden soll, lässt Burkart offen. Auch das Astra kommuniziert keinen konkreten Vorschlag. Man müsste wohl definieren, wann der letzte Spurwechsel stattgefunden haben darf und wie gross der Geschwindigkeitsunterschied sein darf.

Zuletzt befasste sich die Politik vor einem Jahr mit dem Thema, als die FDP sogar das Rechtsüberholen erlauben wollte. Der Widerstand war gross. Die Beratungs- stelle für Unfallverhütung (bfu) warnte vor mehr Verkehrstoten. In den USA, wo Rechtsüberholen erlaubt ist, liege die Zahl der Toten pro Kilometer wesentlich höher als in der Schweiz.

Heute taucht illegales Rechtsüberholen in der Schweizer Unfallstatistik selten auf. 2016 stellte die Polizei das Manöver nur bei 115 von insgesamt 55 000 Unfällen als Hauptursache fest. Bei keinem kam es zu Todesopfern.

Gegen das Rechtsvorbeifahren ist von der bfu hingegen keine Opposition zu erwarten. Sprecher Marc Bächler sagt zwar: «Etwas skeptisch sind wir schon.» Denn bislang habe man sich auf der Autobahn darauf verlassen können, nicht von rechts überholt zu werden. Dadurch sei der Spurwechsel vom linken auf den rechten Fahrstreifen sicherer. Die bfu ist aber bereit, über die Bedingungen für eine Lockerung zu verhandeln. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen den Fahrzeugen müsse gering sein.

Der VCS gibt grünes Licht

Die Avance des rechtsbürgerlichen TCS stösst diesmal sogar beim linken Verkehrsclub auf Gegenliebe. Evi Allemann, VCS-Präsidentin und Berner SP-Nationalrätin, kann sich vorstellen, die Motion von Kollege Burkart zu unterstützen. Rechtsüberholen und -vorbeifahren seien in der Vergangenheit tatsächlich nicht trennscharf abgegrenzt worden, sagt sie.

Diese Grauzone schaffe Unsicherheit. Das Bundesgericht habe bereits mehr Klarheit geschaffen. «Trägt der vorliegende Vorstoss zu einer weiteren Präzisierung bei, begrüsse ich das.» Wenn sich TCS und VCS ausnahmsweise einig sind, können künftige Generationen von Fahrschülern wohl tatsächlich eine neue Regel lernen.

Wie auch immer du fährst: Nimm keinen dieser Mitfahrer-Typen mit!

2m 51s

Du fährst übers Wochenende kurz weg? Na dann «Stau zäme»

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
163Alle Kommentare anzeigen
163
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pedrinho 17.09.2017 15:37
    Highlight ich sehe keine grund, rechts vorbeizufahren bzw.spur halten auch in der schweiz einzufuehren.
    Es funktioniert in laendern mit totalem disziplinlosem verkehrschaos. Warum also sollte es in der CH mit ihren disziplinierten strassenbenutzer probleme geben. Ok, ein paar mit dem immer erhobenen zeigefinger mussten beginen umzudenken. (Und das durfte das groesset problem sein)
    0 4 Melden
    600
  • Rüdiger Rasenmeier 17.09.2017 06:47
    Highlight Rote Schildkröten, um die notorischen Schleicher auf der rechten Spur abzuknallen wären mir am liebsten.
    2 1 Melden
    600
  • Skip Bo 16.09.2017 21:52
    Highlight Der VCS gibt grünes Licht!
    Da stimmt doch etwas nicht...
    Sonst wird doch jede Verkehrsverflüssigung bekämpft.
    14 2 Melden
    • pamayer 17.09.2017 13:05
      Highlight Der VCS schaut lediglich darauf, dass geltendes Recht eingehalten wird, und dass nicht ausschließlich der Individualverkehr, sondern auch der ÖV zum Zug kommen.
      Alles andere ist dumme Hetze.
      3 5 Melden
    600
  • mia83 16.09.2017 21:37
    Highlight Schön, wie zurzeit müssige Themen diskutiert werden. Man könnte es ja einfach so lassen, wie es ist. Wie auch den Alkoholverkauf an Autobahntankstellen.
    2 28 Melden
    • rich enough 17.09.2017 09:12
      Highlight Die notorische Linksfahrerei in Kombination mit den drakonischen Strafen fürs Rechtsüberholen ist sehr wohl ein Problem und keineswegs "müssig".
      Ausserdem reduziert
      die heutige Regelung unnötigerweise die Strassenkapazität.
      9 0 Melden
    600
  • Spi 16.09.2017 21:05
    Highlight Ein Grund für das vielzitierte entspanntere Fahren in den USA kommt wohl auch daher, dass dort die Trucks praktisch gleich schnell unterwegs sind wie die PWs. Das macht das Ganze auch viel flüssiger.
    In der Schweiz soll das lieber gestern als morgen legalisiert werden. Ich passiere täglich den Flughafen Zürich, wo irgend ein Planerheld eine Linksabfahrt und eine Linkszufahrt verbrochen hat. Da schleichen Autos mit 80 Sachen von links auf eine 100er-Strecke. Ich mache mich wohl täglich merfach schuldig, rechts vorbei gefahren zu sein.
    25 1 Melden
    • derEchteElch 16.09.2017 21:15
      Highlight Solche Auf- und Abfahrten gibts auch in Basel.. ^^
      8 1 Melden
    600
  • derEchteElch 16.09.2017 20:54
    Highlight Meiner Meinung nach wäre diese Gesetzesanpassung nicht nötig, aus folgenden Gründen;

    1.) Dauerhaftes Linksfahren sollte endlich richtig gebüsst werden (gleich wie viele Velofahrer in den Städten auch endlich).

    2.) Rechts überholen ist gefährlicher, weil die meisten Fahrer links sitzen. Die Sicht nach rechts hinten ist mehr behindert als nach links hinten (jaa.. Kopf drehen muss man auch, nicht nur in die Spiegel gucken).

    Ich bin gespannt, was daraus wird...
    10 17 Melden
    600
  • Namenloses Elend 16.09.2017 18:33
    Highlight Rechtsvorbeifahren bzw. Überholen sollte meiner Meinung schon längst erlaubt sein. Das Verkehrsaufkommen ist teilweise so hoch, dass es nicht mal absichtlich passiert. Und an Linksspur Schleichern mangelt es in der Schweiz auch nicht zu knapp. Also, weg damit. Die Strafen stehen auch in keinem Verhältnis.
    42 6 Melden
    600
  • iNDone 16.09.2017 16:18
    Highlight Das Problem sind doch solche Fahrzeuglenker die eine Viertelstunde die linke (Überhol-) Spur mit 105km/h(Tacho) blockieren weil da ja 500m weiter vorne ein Lastwagen mit rechts fährt. Auch im dichten Verkehr ist es sehr mühsam und gefährlich dass alles links fährt. Flexible Tempolimits wären auch mal ernsthaft in Erwägung zu ziehen.
    42 4 Melden
    600
  • gsaver 16.09.2017 16:16
    Highlight Einfach: Tempo 100 für ALLE Verkehrsteilnehmer und Rechtsüberholverbot aufheben. Klappt in den USA wunderbar.
    Auf der A1 ist 7 Tage Kriegszustand
    17 42 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 17:56
      Highlight gsaver, auch für Dich nochmals: Die frühere generelle 55 mph-Limite (=88 km/h) wurde in den USA schon vor vielen Jahren wieder abgeschafft.

      In den meisten Bundesstaaten gilt heute 70 mph (113 km/h) oder 75 (121), wobei in einzelnen Staaten sogar bis zu 80 (129) oder 85 (137) erlaubt sind.
      Also durchaus mit Tempo 120 vergleichbar und kein Grund für Tempo 100.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Speed_limits_in_the_United_States
      24 1 Melden
    600
  • Goldbach 16.09.2017 14:54
    Highlight Es ist eine ungeklärte Frage, was das rechts Vorbeifahren vom Rechtsüberholen unterscheidet. Das Gesetz gibt keine Definition und das Bundesgericht ändert dazu immer wieder seine Meinung.
    Rechtsvorbeifahren ist erlaubt, aber nur bei dichtem Kolonnenverkehr (der seinerseits nicht klar definiert ist).
    Es ist verboten den Verkehr zu behindern. Von daher ist es verboten, bei freier rechter Spur und unterschrittener Tempolimite abzubremsen, bis man gleich langsam fährt, wie der Trödler auf der linken Spur. Das wäre Nötigung gegenüber allen Autos hinten dran. Man kann es da nicht richtig machen.


    35 4 Melden
    • derEchteElch 16.09.2017 20:44
      Highlight Rechts vorbeifahren = in der (rechten) Spur bleiben. Rechts überholen = von rechts vor das überholte Fahrzeug in die gleiche Spur wechseln.

      So schwer ist das nicht zu verstehen, wenn man denn Deutsch kann und es auch versteht...
      2 9 Melden
    600
  • ujay 16.09.2017 14:25
    Highlight Schwachsinn: Rechts vorbeifahren ok, rechts ueberholen verboten😂😂😂 Wieso muss bei uns immer wieder das Rad neu erfunden werden. RECHTS UEBERHOLEN UND GUT IST. Funktioniert in unzaehligen Laendern seit ewigen Zeiten, nicht nur in denen mit hoeherer Unfallstatistik.
    40 14 Melden
    600
  • Pisti 16.09.2017 14:13
    Highlight Rechts vorbeifahren ist ja heute schon teilweise erlaubt. Bei Mehrspurigen Autobahnen mit Richtungsignalen oder wenn ich eine Mehrspurige Autobahn reinfahre.
    Und sonst wenn einer auf der Überholspur rumschleicht, oder bei einer 3-Spurigen Bahn die mitte blockiert, was so ca 80% der Schweizer machen wird eben rechts überholt.
    20 13 Melden
    600
  • Chrigu BE 16.09.2017 13:01
    Highlight Europaweit einzigartig? Wohl kaum...
    In DE ist es im Kolonnenverkehr bis 80 km/h schon seit den Achzigern erlaubt.
    Es spielt dabei keine Rolle, ob man gerade auf die rechte Spur gewechselt hat, aber, ob man nach dem Vorbeifahren nach kurzer Zeit wieder links einspurt.
    Halte ich für sinnvoll.
    32 5 Melden
    • Ton 16.09.2017 14:37
      Highlight Es feht hier wohl ziemlich ums not-invented-here-syndrom. Lassen wir sie denken wir seien die ersten - und sind einfach froh, dass die Schweiz entlich dem Rest der Welt folgt. Nur dass das Überholen separat angeschaut werden muss, verstehe ich nicht. Es ist absolut nicht gefährlicher als links zu überholen.
      8 6 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 17:58
      Highlight Zudem wird in Deutschland nicht erlaubtes Rechtsüberholen mit lumpigen 100 Euro gebüsst und nicht für mindestens 3 Monate der Ausweis entzogen...
      13 0 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 18:46
      Highlight Mit dem Frauenstimmrecht hat es auch sehr lange gedauert 😂
      7 1 Melden
    600
  • Pascal1917 16.09.2017 12:55
    Highlight Ich bin Rechtsüberholer und schäme mich nicht dafür!

    Auch sollte für Linksüberholen die Tempolimite nicht gelten. Jemanden der 40 km/h fährt mit 50 km/h zu überholen ist gefährlicher als mit 80 km/h!
    24 50 Melden
    • Ledy 16.09.2017 15:42
      Highlight
      Jo und Unfall isch au programmiert früher oder später
      12 9 Melden
    • Driver7 16.09.2017 21:55
      Highlight Pascal.. solltest vielleicht nochmals in die Fahrschule bevor du jemand umbringst.. wenn 50ig ist, und jemand vor dir fährt 40ig.. fährst du halt auch 40ig.. überholen innerorts ist generell nicht schlau, zu viele Seitenstrassen, Fussgängerstreifen usw. Signalisiert ist übrigens immer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.. und nicht das es dein Recht ist diese fahren zu können...
      5 2 Melden
    600
  • Sille 16.09.2017 12:45
    Highlight Doch doch....gute Idee...sie schaffens nicht mal auf der Überholspur ohne dass es knallt zu fahren ..aber rechts solls dann funktionieren???
    Grad wieder auf der A2 erlebt...da sind nur "7" Fahrzeuge auf der Überholspur ineinander gekracht. Resultat? Leichtverletzte und Stau.
    Bevor Astra solchen Mist einführt soll man zuerst zusehen,dass die gültigen Verkehrsregeln eingehalten werden Dazu würde blinken vor dem Überholen,Reissverschluss,Abstand einhalten und Kreisel fahren gehören....aber da ja alle supertolle Autofahrer sind scheint das nicht nötig zu sein...
    17 48 Melden
    • Chrigu BE 16.09.2017 13:23
      Highlight Sie sagen es: "Unfall auf der Überholspur"...
      Damit wäre genau Ihr Argument widerlegt
      32 11 Melden
    • Sille 16.09.2017 14:35
      Highlight Nein...denn ich habe deutlich geschrieben"sie schaffens nicht mal"
      Aber wie immer wird die Realität zeigen was Sache ist 😉
      9 14 Melden
    600
  • Repplyfire 16.09.2017 11:49
    Highlight Sehr gut. Bitte so rasch wie möglich einführen. Ich vermute, dass mit dieser Massnahme der Verkehrsfluss und die Sicherheit gesteigert werden. Einen Zusammenhang mit Rechtsüberholen und den im Text erwähnten vermehrten Unfälken in den USA erschliesst sich mir nicht. Im Gegenteil kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass das Autofahren selbs in Ballungsräumen wie LA oder Seattle um einiges entspanter ist als auf unseren Autobahnen zu Stosszeiten (also zwischen 06:00 - 18:30 exkl Sonntag)
    52 11 Melden
    • Chrigu BE 16.09.2017 13:02
      Highlight Stimme absolut zu. Insbesondere der kausale Zusammenhang von "rechts überholen" und Unfallstatistiken ist enorm weit hergeholt.
      Bsp: In China wird mehr Reis gegessen als hier und Unfalltote ... vermutlich höher?
      Also... kein Reis essen!!
      31 11 Melden
    • SemperFi 16.09.2017 16:55
      Highlight In den USA wird ja auch 88 oder maximal 105 gefahren und nicht 120. Das wird aber bei uns in 10 Jahren hoffentlich auch Standard sein.
      3 24 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 18:00
      Highlight @SemperFi: In den USA wird schon seit vielen Jahren wieder schneller gefahren!

      In den meisten Bundesstaaten gilt heute 70 mph (113 km/h) oder 75 (121), wobei in einzelnen Staaten sogar bis zu 80 (129) oder 85 (137) erlaubt sind.
      Also durchaus mit Tempo 120 vergleichbar.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Speed_limits_in_the_United_States
      14 1 Melden
    600
  • David Tschan 16.09.2017 11:42
    Highlight Richtig und sinnvoll...dies wünsche (und praktiziere) ich seit längerem...
    45 13 Melden
    • What’s Up, Doc? 16.09.2017 14:10
      Highlight Sei bloss vorsichtig damit David Tschan, ich durfte vor 9 Jahren deshalb den Ausweis drei Monate abgeben. Bin im stockendem Verkehr rechts vorbei gefahren, nicht überholt, an einem Februar Skiwochenende zwischen Chur und Landquart, wer's kennt weis um den Verkehr. Bin bis vor Bundesgericht, keine Chance.
      29 0 Melden
    600
  • Philler_sg 16.09.2017 11:33
    Highlight Super! Und am besten grad noch das rechtsabbiegen bei rot erlauben!
    56 9 Melden
    • Zeit_Genosse 16.09.2017 11:54
      Highlight Funktioniert auch in den USA und das sind wahrlich keine Fahrkünstler.
      42 8 Melden
    • zettie94 16.09.2017 20:58
      Highlight Rechtsabbiegen bei rot? Spinnts? Das wäre genau gleich wie bei rot über eine Kreuzung (es wird dabei ja der Velostreifen gekreuzt). Und Velofahrer werden heute schon zu viele "übersehen".
      3 15 Melden
    • rich enough 16.09.2017 21:53
      Highlight zettie, beim turn on red muss man zuerst stoppen und sich versichern, dass rechts frei ist.
      Funktioniert tiptop und ist ein gutes Stück weniger gefährlich als die Situation, die hier oft erzeugt wird, dass man zwar grün hat, aber beim Rechtsabbiegen dann gleichzeitig die Fußgänger auf der Querstrasse auch grün haben.
      12 0 Melden
    600
  • infomann 16.09.2017 11:20
    Highlight Finde ich gut und die ewige Dränglerei auf der linken Spur wird weniger.
    Es heißt ja nur rechts vorbeifahrenden auf Autobahnen und nicht überholen!
    40 3 Melden
    • Vio Valla 16.09.2017 14:24
      Highlight ja die Drängelei auf der linken Spur wird weniger, weil diese dann auch auf der rechten Spur mehr geschehen wird... supa...
      8 9 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 16.09.2017 11:09
    Highlight Flüssiges Fahren ist das Ziel. Dabei ist es zu begrüssen, dass man auf den rechten Spuren langsameren Spuren vorbeifahren kann. Wichtiger wären aber mit Abstand zueinander fahren und so Spurwechsel fliessend ermöglichen (in den USA exemplarisch gut). Doch in der Schweiz wird die "eigene Spur" vehement verteidigt und Räume werden bewusst (?) zugefahren. Eine Beobachtung, die in der Schweiz ausgeprägtes Verhalten zeigt. Der Fahreregoismus verhindert ein rationales Schwarmverhalten. Die Technik wird das einst lösen, mit Pflicht-Abstands-/Temposensoren, die Spurwechsel erkennen (minimieren).
    47 1 Melden
    • Rendel 16.09.2017 15:00
      Highlight Ein Schwarm ist selten rational ^^ .
      4 1 Melden
    600
  • Walter Sobchak 16.09.2017 11:09
    Highlight Legalisiert das Rechtsüberholen!
    -schafft Klarheit (was ist Vorbeifahren vs. Was ist Überholen)
    -mehr Sicherheit (vor Langsamfahrern)
    -optimiert den Verkehrsfluss

    Funktioniert in den USA absolut problemlos! Ich bezweifle den Zusammenhang Rechtsüberholen-mehr Unfälle. Dies hat andere Gründe (längere Strecken, schlechtere Strassen etc.)
    44 11 Melden
    • Marlon Mendieta 16.09.2017 11:39
      Highlight Du betrittst die Welt des Schmerzes
      4 29 Melden
    • Eine_win_ig 16.09.2017 13:20
      Highlight Bin mit Hr. Sobchak insofern einverstanden, dass die erhöhten Unfallstatistiken nicht alleine auf das Rechtsüberholen zurückgeführt werden können. Habe auf alle Fälle nichts ddrgleichen gefunden. Statistiken nach dem Schema Unfälle/gefahrene Km wären aufschlussreicher.
      5 3 Melden
    600
  • AlteSchachtel 16.09.2017 11:01
    Highlight Ich bin auf die Formulierung des neuen Gesetzes gespannt.
    Ich fahre oft, vorallem bei langsamerem Verkehrsverlauf auf Landstrassen und vielen Motorrädern auf der Strasse, möglichst rechts damit die Motorräder links vorbei kommen. Neuerdings kommt es vor, dass ich dann kurz vor einer Kreuzung plötzlich von Rollern rechts überholt werde, das nervt.
    Wenn die Zweiräderigen (auf der gleichen Spur!) dann links und rechts vorbeifahren können, wirds stressig und meiner Meinung nach gefährlich.
    13 12 Melden
    • Marlon Mendieta 16.09.2017 11:41
      Highlight Es geht hier nur um Autobahnen, Frau Schachtel.
      Wer auf einer Überlandstrasse mit dem Roller rechts überholt, macht das sicher nicht all zu oft bis es knallt
      34 0 Melden
    • AlteSchachtel 16.09.2017 13:19
      Highlight Dann ist ja gut Herr Mendieta. Allerdings gibts als Autobahnen bezeichnete Strassen (beispielsweise A51), die öfters wegen Bau und Morgen-/Abendstau zu 80er Zonen werden oder zu regelmässigem stockendem Verkehr führen. Wenn in diesen Situationen Zweiräder von allen Seiten vorfahren könnten, wäre es auf der Autobahn und trotzdem gefährlich. Es sei denn das Gesetz würde vernünftig formuliert. Aber das werden wir ja sehen.
      4 6 Melden
    600
  • Spielverderber 16.09.2017 11:00
    Highlight Juhuii ich freue mich auf die "Egomane Type"! Eins ist sicher: Das kommt ganz sicher nicht gut. Fuhr jahrelang in Amerika, die könnens!
    2 42 Melden
    600
  • Pafeld 16.09.2017 10:49
    Highlight "Bisher konnte man sich darauf verlassen, von rechts nicht überholt zu werden"

    In welcher Welt leben solche Leute eigentlich? Erstens ist dies kompletter Blödsinn, weil man als Autofahrer damit rechnen muss, dass sich andere Fahrzeugführer nicht korrekt verhalten (Strafe im Falle eines erzwungenen Vortrittsrechtes) und zweitens passiert es in der Realität andauernd, dass man bei der kleinsten Dehnung des Rechtsfahrgebotes von Rechts überholt wird. Weil man dabei auch so gut wie nie erwischt wird. Die Anpassung ist keine Frage der Sicherheit sondern schlichte Kapitulation vor der Realität.
    43 3 Melden
    600
  • Dr.Ball 16.09.2017 10:49
    Highlight http://www.der-postillon.com/2015/02/sensation-autobahnfahrer-entdeckt.html?m=1
    11 1 Melden
    600
  • Domino 16.09.2017 10:37
    Highlight Bei dreispurigen Strecken ist das ganz aufzuheben. Auch sollte man bei rot rechts abbiegen dürfen.
    24 3 Melden
    • Pafeld 20.09.2017 11:04
      Highlight Und gleich das Tempo generell um ca 10-15% Senken. Schliesslich sind die Ami-Verkehrsstrategien ja pauschal gut und erprobt ;P
      0 0 Melden
    • Domino 20.09.2017 12:38
      Highlight Du mischst da was. Das Tempolimit hat nichts mit dem Abbiegen zu tun.

      Das Tempolimit ist sehr unterschiedlich in den verschiedenen Staaten. Mancherorts 80mph oder sogar 85 (137km/h). Montana hatte bis 1999 kein Limit durch den Tag. Kantönligeist à la USA....
      1 0 Melden
    • Pafeld 20.09.2017 18:31
      Highlight Ändert trotzdem nichts daran, dass das durchschnittliche Tempolimit in den USA tiefer angesetzt ist, als bei uns.
      0 0 Melden
    • Domino 20.09.2017 19:07
      Highlight Frankreich hat auch ein höheres Tempolimit und man darf in gewissen Gebieten bei rot rechts abbiegen.
      Also die meisten bremsen eh vor dem rechts Abbiegen ab😉
      0 0 Melden
    600
  • blaubar 16.09.2017 10:35
    Highlight Ev. könnte man zuerst den Leuten das Linksvorbeifahren näherbringen.
    22 4 Melden
    • Teslanaut 16.09.2017 12:22
      Highlight Besser wäre zuerst den Leuten das Rechtsfahr-Gebot näherbringen! Jeden Tag dasselbe auf der Belchenrampe - ganz links Holländer mit 100 km/h, mitte Deutscher mit 95 und rechte Spur leer ....
      19 2 Melden
    • Chrigu BE 16.09.2017 13:06
      Highlight Stimme zu bis auf die Nationalitäten... ich sehe genau, dass DE- und NL-Fahrer EBEN GENAU rechts fahren, anders als gewisse CH-Kennzeichen
      27 2 Melden
    600
  • Vio Valla 16.09.2017 10:16
    Highlight 3 Spurig, links will einer überholen, rechts aber genau in diesem Moment auch. Nun wollen beide gleichzeitig wieder auf die Mittelspur wechseln. Nun meine Frage; Wer schiesst wen zuerst ab? Ich habe bis jetzt das rechts Überholverbot für sehr sinnvoll gehalten (ja, es geht nur ums vorbeifahren, aber äbe, das ist ja noch nicht klar, wie das geregelt werden soll) Ich hasse es zwar auch, wenn linksfahrer rumschleichen. Trozdem, es gibt viele neu und andere unsichere Lenker. Für die wird Autobahnfahren so nur schwiriger und für uns andere gefährlicher. Und kommt mir nicht mit Amerika!
    16 39 Melden
    • rich enough 16.09.2017 11:39
      Highlight Warum soll niemand mit Amerika kommen?
      Glaubst Du, die Amis fahren so viel besser?
      24 1 Melden
    • Vio Valla 16.09.2017 11:51
      Highlight Nein, aber die Autobahnen sind da schon etwas anders gemacht. (breiter, viel mehr mehrspurige und sonst weniger befahren) Dazu sind sich die Amis an dieser Regel gewohnt. Ich will ja nicht wissen, welches Chaos es geben wird, wenn dass hier in der Schweiz eingeführt wird. Mir grausts davor...
      8 25 Melden
    • rich enough 16.09.2017 12:01
      Highlight @Vio Valla:
      Persönliche Frage: Argumentierst Du im Berufsleben auch so?
      Sind wir nicht gewohnt, haben wir noch nie so gemacht, geht hier nicht weil [faule Ausrede hier einsetzen], etc.
      Falls ja, hast Du noch einen Job?
      21 5 Melden
    • Vio Valla 16.09.2017 12:21
      Highlight Nein, aber da geht es auch nicht um Leben oder Tod... Wenn ich sehe, wie rücksichtslos, kopflos und egoistisch einige auf unseren Strassen unterwegs sind, dann muss ich einfach sagen, so sind wir sicher nicht bereit dafür diese änderung ohne grösseren Schäden übernehmen zu können. Ich erlebe es oft, wie mir Leute von links direkt vors Auto rein fahren und das bei Auffahrten. Da war schon öfters mehr Glück als Verstand im Spiel und jetzt soll es auf der ganzen Autobahn ständig solche Szenen geben?! Nein Danke.. Und entspannend wird das so sicher auch nicht werden...
      5 19 Melden
    • rich enough 16.09.2017 12:49
      Highlight "Ich erlebe es oft, wie mir Leute von links direkt vors Auto rein fahren und das bei Auffahrten"

      Hmm... Du bist aber hoffentlich nicht einer, der nicht weiss, dass der Verkehr auf der Autobahn gegenüber den Einfahrenden Vortritt hat...? 🤔
      14 3 Melden
    • rich enough 16.09.2017 12:53
      Highlight Die Aggressivität hierzulande kommt halt zu wesentlichen Teilen von der verfehlten Verkehrspolitik, die mittels gewollt viel zu knapp gehaltener Strassenkapazität die Leute auf den ÖV zwingen will.
      Die Mehrheitspolitik hängt ja auch immer noch dem Traum nach, man könne die gesamte Verkehrszunahme mit dem ÖV abfangen. crazy! 😵
      15 9 Melden
    • der_senf_istda 16.09.2017 13:21
      Highlight du liegst falsch mit Amerika, lieber Vio Valla. Ev. warst du noch nie da oder kennst nur die breiten und wenig-befahrenen Highways. Das Rechtsüberholen funktioniert eben gerade auf den viel-befahrenen Stadt-Highways sehr gut. Es hat dort auch viele Auffahrten und das Rechtüberholen beruhigt den Verkehr.
      13 1 Melden
    • Vio Valla 16.09.2017 13:31
      Highlight Natürlich weiss ich das, aber wenn einer ende Beschleunigungsstreifen die Lücke vor mir nehmen will und dann so ein Vollhonk von links auch noch in diese Lücke will, dann hast du den Käse... Lustig ist auch, dass du anscheinend den Sinn darin erkennst, dass Einfahrenden von Rechts keinen Vortritt haben aber gleichzeitig das Vorbeifahren rechts (und da wird es einige geben, die so auch überholen werden) super findest... Und der Stress kommt von daher, dass viele nur sehr knapp ihre Reisezeit berechnen und dann keine Geduld mitbringen, was aber sehr wichtig wäre, wenn man auf der Strasse ist.
      5 11 Melden
    600
  • der_senf_istda 16.09.2017 10:13
    Highlight Ich bin in den USA auf viel-befahrenen Autobahnen unterwegs gewesen. Die Möglichkeit, die andern Autos rechts zu überholen (resp. vorbeizuziehen), beruhigt den Verkehr merklich. Es ist ein viel entspannteres Fahren und wir sollten das bei uns auch ermöglichen.
    45 4 Melden
    600
  • atomschlaf 16.09.2017 10:12
    Highlight Das Rechtsüberholverbot stammt aus der Urzeit der Autobahnen. Damals ohne Tempolimit und mit viel geringerer Verkehrsdichte, mag es sinnvoll gewesen sein.
    Heute behindert es nur den Verkehrsfluss und fördert die Aggressivität auf der Strasse.
    Das Beispiel Nordamerika zeigt, dass es auch anders geht.

    Übrigens, das beliebte Argument, es wäre anderswo in Europa auch verboten, zieht nicht. Wenn man in DE rechts überholt, drohen 100 Euro Busse. Das kann man mal riskieren, wenn einer zu penetrant links klebt.

    3 Mte. Ausweisentzug + Tausende Franken Busse kann man nicht auf gut Glück riskieren.
    44 5 Melden
    600
  • Thinktank 16.09.2017 10:07
    Highlight Warum nicht ein Verbot links zu fahren, wenn rechts niemand ist?
    22 4 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 11:17
      Highlight @Thinktank: Das gibt es schon, aber es wird von der Polizei kaum durchgesetzt und die Strafen sind im Vergleich zu jenen für Rechtsüberholen lächerlich gering.
      36 1 Melden
    • blaubar 16.09.2017 13:00
      Highlight Es ist eben kein VERbot (links fahren ist nicht verboten), sondern ein GEbot: Rechtsfahrgebot. Schwieriger zu anden.
      Für noch dringender halte ich es, dass genug Abstand gehalten wird!!
      10 0 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 13:24
      Highlight @blaubar: Ja, genügend Abstand ist überhaupt das Wichtigste für einen sicheren Strassenverkehr.
      Leider auf unserem überlasteten Autobahnnetz zur Hauptverkehrszeit völlig illusorisch.
      Sobald man ausreichend Abstand hält, fährt einer vorne rein.
      14 1 Melden
    • Judge Dredd 16.09.2017 18:02
      Highlight Das Missachten des Rechtsfahrgebotes ist strafbar. Dies wird mit einer Ordnungsbusse (da Übertretung) sanktioniert und kostet CHF 60.-
      (Ordnungsbussenziffer 314.1)
      @atomschlaf, woher wissen sie, dass diese Busse zu wenig ausgestellt wird?
      Wenn man bedenkt, dass das Rechtsüberholen ein Vergehenstatbestand ist, welcher immer eine einkommensabhängige Busse zur Folge hat (=Busse und Verfahrenskosten >1'000.-), steht das in der Tat nicht in einem Verhältnis. Dies dürfte auch der Grund sein, weshalb das Rechtsfahrgebot oft missachtet wird, da keine abschreckende Wirkung.
      2 1 Melden
    600
  • Butzdi 16.09.2017 09:47
    Highlight Ich fahr immer rechts wenn es frei ist. Kommt ein Mittelfahrer, dann muss ich 2 Spurwechwechsel machen um vor ihn zu kommen und 2 um zurück dort zu sein wo ich war. Meist stelle ich sicher, die Spurwechsel langsam zu machen um dem Depp auf der Mittelspur zu zeigen wie das geht und wie einfach es wäre. In ganz wenigen Fällen hilft es.
    45 0 Melden
    600
  • Waldorf 16.09.2017 09:29
    Highlight Wenn ich zwei- dreihundert meter freie fahrt habe auf der rechten spur und die mittlere und linke spur sind besetzt von 110 kmh sonntagsfahrern, was mache ich dann wohl?

    Hoffe das kommt durch!
    30 2 Melden
    • Dragonlord 16.09.2017 16:56
      Highlight Ein wenig mehr Geduld haben? Meine Güte, man könnte meinen, hier sind alle so dermassen im Stress, dass sie einen Verlust von ein paar Sekündchen nicht ertragen können!
      Die Besten sind dann die, welche just in dem Moment rechts überholen wollen, wenn man selbst wieder auf die rechte Spur wechseln will, nachdem man wieder genug Abstand zum eben gerade Überholten auf der rechten Spur hat.
      3 3 Melden
    • Waldorf 19.09.2017 08:36
      Highlight Sie verfehlen den punkt. Wenn jemand nach einem wie sie sagen überholten fahrzeug wieder rechts einbiegen will, trifft es ja nicht zu, dass ich freie fahrt gehabt hätte. In dieser situation überhole ich sicher nicht!
      Ausserdem geht es nicht um zeitgewinn, sondern um sicherheit. Wenn sich aufgrund von solchem "mittefahrverhalten" dann mal wieder die "handorgel" bildet, können sie aber ganz sicher sein, dass die von ihnen angsprochenen ungeduldigen auffahrunfälle produzieren.
      0 0 Melden
    • Dragonlord 19.09.2017 11:17
      Highlight Waldorf redet von "zwei- dreihundert meter freie fahrt". Das ist meiner Meinung zuwenig, um von freier Fahrt zu reden und sein Rechtsüberholen zu rechtfertigen.
      0 0 Melden
    • Waldorf 19.09.2017 18:32
      Highlight Stimmt völlig. Wenn ich das nochmal mit meiner Vorstellung vergleiche, muss ich das eher was ab 500 Meter sein.
      0 0 Melden
    600
  • andrew1 16.09.2017 09:18
    Highlight Ich fuhr mal von schönbühl bis nach liss einem permanenten linksfahrer hinterher. Autobahn komplett lehr und einer mit 110-120 vor einem. Das waren also ca. 20 km wo ich genug zeit hatte mir zu überlegen wie ich ihn jetzt auf legale weise auf seinen fopar aufmerksam machen könnte. Lichthupe? Aufschlissen? Rechts überholen? Hupen? Fehlanzeige. Alles ilegal und ausweisenzug und tausende fr busse drohen. Ich bin ehrlich gesagt fast froh wenn mich jemand mit genügend abstand und lichthupe darauf aufmerksam macht das ich im weg bin. Dann entschuldige ich mich und gut ist. Überhaupt nicht gefährlich
    125 8 Melden
    • andrew1 16.09.2017 09:23
      Highlight Omg die Rechtschreibung. Ging wohl zu schnell 😂
      48 59 Melden
    • Deorai 16.09.2017 09:53
      Highlight Was sind das für Leute die hier blitzen? 🤔
      17 2 Melden
    • Habicht 16.09.2017 10:08
      Highlight Man darf Fahrzeuge vor einem per Lichthupe darauf aufmerksam machen, dass man überholen möchte.
      Der Sicherheitsabstand muss aber zu jeder Zeit gewährt werden.
      21 1 Melden
    • Judge Dredd 16.09.2017 10:10
      Highlight @andrew1, das wissen wohl die Meisten nicht, aber genau das ist ja erlaubt. Wichtig: mit genügend Abstand jemandem durch Lichthupen zu signalisieren, dass er rechts fahren könnte und die Überholspur für schneller fahrende Fahrzeuge freizugeben soll ist nicht verboten.
      Das ist NICHT drängeln. Der Abstand ist entscheidend und, dass der vorherfahrende auch tatsächlich die Möglichkeit hat, links zu fahren.

      Der Tatbstand des "Drängelns" existiert im Strassenverkehrsgesetz gar nicht, beim "Drängeln" wird jeweils das unerschreiten des Sicherheitsabstandes geahndet.
      18 1 Melden
    • Tilman Fliegel 16.09.2017 10:20
      Highlight Lichthupe darfst du, wenn du nicht drängelt, also den Sicherheitsabstand warst.
      15 0 Melden
    • blaubar 16.09.2017 10:37
      Highlight während dem Fahren getippt?
      14 0 Melden
    • Anonymer 16.09.2017 10:39
      Highlight Um den Verkehrsfluss zu verbessern, sollten zuerst folgende Regeln geändert werden:
      Überholverbote von LKWs auf sämtlichen nicht dreispurigen Autobahnteilen.
      Rigorose Bestrafung von Personen, die den Verkehrsfluss behindern, in dem sie links oder in der Mitte fahren.
      Mindestgeschwindigkeiten für die mittlere und linke Fahrspur einführen und diese auch kontrollieren.
      Linksfahren mit zu langsamer Geschwindigkeit gehört bestraft, wenn dadurch der Verkehrsfluss beeinträchtigt wird. SIehe Deutschland und Österreich.
      21 1 Melden
    • andrew1 16.09.2017 11:38
      Highlight Ich hab mal gelernt lichthupe=nötigung= busse und ausweisenzug.
      7 4 Melden
    • Judge Dredd 16.09.2017 12:34
      Highlight Andrew1
      Hätten sie die Lichthupe betätigt hätte sich in ihrem Beispiel der Vorausfahrende wohl strafbargemacht wegen Art. 35 Abs. 7 SVG (Nichtfreigabe des Überholstreifens, trotz einem sich ankündigenden, schneller fahrenden Fahrzeug)

      Die Nötigung ist ein Straftatbestand aus dem StGB und nicht aus dem SVG und kann definitif nicht lediglich durch das Lichthupen (ohne gleichzeitiges massives missachten des Mindestabstandes beim Hintereinanderfahren über längere Distanz) verursacht werden.
      7 0 Melden
    600
  • Kong 16.09.2017 09:16
    Highlight Bin oft mit dem Auto in den USA unterwegs. Ohne die Statistik konsultiert zu haben, kann ich nur subjektiv feststellen das es dort entspannter ist zum fahren. Daher glaube ich nicht das Rechtsüberholen dort zu mehr Unfällen führt. Eher der löchrige Asphalt und herumliegende Reifen/Abfall. In der CH wäre das eine echte Verbesserung, gerade für Pendler.
    103 6 Melden
    • esmereldat 16.09.2017 09:59
      Highlight Wo denn in den USA? "Überland" auf den Highways stimme ich dir zu, in LA in der Stadt wird meiner Meinung nach grauenhaft gefahren.
      6 7 Melden
    • Anonymer 16.09.2017 10:33
      Highlight Ich frage mich allerdings, warum sich die Schweiz die USA zum Vorbild nimmt und nicht vielleicht einmal das restliche Europa. Als jemand, der oft auf der A1 in den Stosszeiten unterwegs ist, fallen mir folgende Dinge dazu ein:
      Rechts vorbeifahren wird bereits praktiziert bis man dann hinter dem nächsten LKW hängt. Was wird dann gemacht? Richtig einfach Blinker raus und nach links drängen. Dadurch wird der Verkehrsfluss auf der Überholspur abgebremst, im Extremfall entstehen sogar Notbremsungen. Nicht von ungefähr gibt es derart viele Auffahrunfälle auf der A1.
      19 0 Melden
    • -woe- 16.09.2017 10:42
      Highlight Die USA ist nur bedingt mit CH zu vergleichen.
      - Auf 2spurigen Highways gilt Rechtsfahrgebot und (fast) alle halten sich daran.
      - Auf mehrspurigen Highways mit teilweise Ausfahrt links gehts gar nicht anders.
      - In Ballungszentren mit mehreren Spuren gilt meist Tempo 55 mi (=90 km/h). LKWs fahren gleich schnell. Ergibt keine grossen Tempodifferenzen.
      - Amerikaner fahren viel gelassener als Europäer.
      23 5 Melden
    • frodo67 16.09.2017 11:04
      Highlight Rechts überholen ist in den USA eigentlich gar nicht erlaubt, sondern nur geduldet.
      3 7 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 11:25
      Highlight @woe: Ja, auf 2-spurigen US-Highways sollte man rechts fahren, aber wenn jemand doch links klebt und rechts überholt wird, dann wird dem Überholenden nicht für 3 Monate der Ausweis abgenommen!

      Beim gelassener Fahren fragt sich halt, was Ursache und Wirkung ist.
      In den USA war man schon vor Jahrzehnten mit einem massiv ansteigenden Strassenverkehr konfrontiert und hat sich daraufhin Massnahmen überlegt, um den Verkehr zu verflüssigen, wie z.B. rechts überholen bzw. keep in lane oder auch turn on red.
      Warum man sich hier so stark gegen einen flüssigeren Verkehr sträubt, verstehe ich nicht.
      20 1 Melden
    • SemperFi 16.09.2017 17:07
      Highlight Entspanntes Fahren hat nichts mit Rechtsüberholen oder Abbiegen bei Rot zu tun. Die Tempolimite macht's. 90 für alle überall und gut ist's.
      2 8 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 17:17
      Highlight @SemperFi: Du weisst aber, dass die generelle 55 mph-Limite (=88 km/h) in den USA schon vor vielen Jahren wieder abgeschafft wurde?

      In den meisten Bundesstaaten gilt heute 70 mph (113 km/h) oder 75 (121), wobei in einzelnen Staaten sogar bis zu 80 (129) oder 85 (137) erlaubt sind.
      Also durchaus mit Tempo 120 vergleichbar.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Speed_limits_in_the_United_States
      7 2 Melden
    • SemperFi 16.09.2017 21:05
      Highlight @atomschlaf: Die maximale Kapazität von Autobahnen wird bei 80 KM/h erreicht. Das wird in einigen Jahren das entscheidende Kriterium sein und nicht das persönliche Wohlgefühl des Einzelnen.
      2 5 Melden
    • Kong 16.09.2017 23:15
      Highlight Zur Konkretisierung wo. Überland und städtisch, wobei ich nicht verschweige das die städtische Stauproblematik bleibt. Aber Störefriede wie Drängler, notorische Linksfahrer und Schleicher haben weniger Raum ihre Aggressionen zu streuen. Sicherlich zu beachten, dass gleichschnell fahrende LKW den Fluss nicht bremsen. Wäre dafür bereit mit meinem PKW hinsichtlich Höchstgeschwindigkeit runter zu gehen... Generell kann ich als Vielfahrer empfehlen das Ganze etwas ruhiger anzugehen. Viele A1 Unfälle bleiben unbegreiflich (doof).
      0 1 Melden
    600
  • N. Y. P. 16.09.2017 09:13
    Highlight Mittefahrer !
    Immer wenn ich Zeit habe und Spass haben will, kümmere ich mich um diese Spezies.
    1. Rechts auf gleiche Höhe ranfahren. So können diese Mittefahrer auch rechts nicht mehr überholt werden.
    2. Stau bildet sich
    3. Blutdruck bei Stauteilnehmern erhöht sich.
    4. Scheinwerfer und Hupe werden gegen Mittefahrer eingesetzt.
    5. Mittefahrer will nach rechts.
    6. Dummerweise lasse ich ihn nicht.
    7. Mittefahrer kriegt Panik.
    8. Mittefahrer wird geläutert und zukünftig zum Rechtsfahrer.

    Naja, bei 8. bin ich mir nicht so sicher..
    106 21 Melden
    • Bruno S. 88 16.09.2017 09:35
      Highlight Coole idee. Nur braucht der Mittfahrer noch seinen guten Kumpel, den notorischen linksfahrer. Dann kann dann dein Tutorial 1:1 umgesetzt werden 😀
      11 3 Melden
    • Triumvir 16.09.2017 09:51
      Highlight Ach wie nett. Ein weiterer Hobby-Polizist mehr auf den Strassen...der andere Menschen gerne erziehen möchte. Solche Menschen wie du - lieber N.Y.P. machen sich ganz besonders beliebt. Suche dir doch ein richtiges Hobby...
      12 26 Melden
    • KAMPFPANZER 16.09.2017 10:41
      Highlight Bin mir da nicht zu 100% sicher aber ich dachte, sobald man rechts mit der spitze des autos auf gleicher höhe wie das heck des linken ist, dass es als vorbeifahren gilt. Daher muss man dem Mittelfahrer theoretisch immer genug Platz lassen, dass er mit 0m Abstand auf die rechte Spur wechseln darf.
      9 10 Melden
    • N. Y. P. 16.09.2017 15:02
      Highlight @KAMPFPANZER
      Da könntest Du recht haben.
      2 3 Melden
    • SemperFi 16.09.2017 17:09
      Highlight Die 10 Typen denen Du auf der Autobahn nicht begegnen willst. 1. Der Erzieher...
      5 3 Melden
    600
  • Dragonlord 16.09.2017 09:13
    Highlight Mehr Kapazität auf Autobahnen geht nur auf Kosten der Sicherheit.
    Ganz viele Autofahrer sollten besser auf den Abstand und eine gleichmässige Geschwindigkeit (Tempomat) achten, dann würde es auch flüssiger laufen.
    Die Verursacher von Bremsmanövern sind nämlich in erster Linie die ungeduldigen Drängler, welche die Linksfahrer nötigen, sofort wieder nach rechts einzuspuren, ohne genügend Abstand zu wahren.
    Mehr GEDULD braucht es.
    Und flexible Arbeitszeiten, damit weniger auf einmal die Autobahn benutzen.
    50 62 Melden
    • AntiGravity 16.09.2017 10:48
      Highlight So redet nur ein "Schleicher". Ich bitte Sie den Bus zu benützen. Danke!
      25 13 Melden
    • Oban 16.09.2017 11:24
      Highlight Auf der Autibahn mit 130Km/h auf dem Tacho erlebe ich das regelmässig das mich einer überholt oder nahe aufährt.
      Lustig sind auch die Drängler in Baustellen, vor ein paar Tagen schaffte es einer mit extrem tiefer TG nummer es, innert 1 Km 6x die Spur zu wechseln und dabei auch 2x eine Hupe zu kassieren weil er ohne blinken reingedrückt hat, ach ja er kam 30m weiter als ich der auf der Spur auf der ich in die Baustelle reingefahren bin. Genau solche Idioten verursachen noch mehr Stau.
      21 2 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 11:26
      Highlight Wenn Schleicher konsequent rechts fahren würden, gäbe es auch weniger Stress.
      20 0 Melden
    • arpa 16.09.2017 13:39
      Highlight Gestern stau wohliahosfe richt chur.. was machen die intelligensten unter uns? Sie nutzen die Raststätte um 20 autos zu überholen.. das sind auch absolute genies..
      6 0 Melden
    • Dragonlord 16.09.2017 16:45
      Highlight @AntiGravity: ich fahre konsequent zwischen 125 und 130 km/h auf der linken Spur. Von Schleicher kann bei mir also nicht die Rede sein.
      1 6 Melden
    • AntiGravity 19.09.2017 07:21
      Highlight Unglaublich Ihre Einstellung. Tut mir echt leid für Sie...
      0 0 Melden
    600
  • andrew1 16.09.2017 09:05
    Highlight Rechts überholen ist überhaupt kein problem. Ob man jetzt auf die rechte oder linke spur wechselt man muss ja genau gleich in den rückspiegel schauen und gucken ob frei ist. Weshalb das jetzt beim rechten spurwechsel schwieriger sein soll als beim linken erschliesst sich mir nicht so recht. Am besten rechtsüberholen komplett erlauben. Bei unserem viel zu hohen verkehrsaufkommen kann man sich solchen luxus wie rechtsüberholverbot nicht leisten. Die haltung des vcs erstaunt aber schwer. Sie wissen schon das die lockerung autos und nicht velofahrer oder züge betrifft? Chapeau.
    81 15 Melden
    600
  • Nate Smith 16.09.2017 09:03
    Highlight Die Regelung mit dem Kollonnenverkehr war immer suspekt und man wusste nie wann das zutrifft. Rund um Zürich haben wir eigentlich immer Kollonnenverkehr und so wird das auch von allen gehandhabt mit dem Rechtsvorfahren - nicht nur im Schritttempo.
    56 1 Melden
    600
  • Grundi72 16.09.2017 09:02
    Highlight In den USA funktioniert das auch! Es führt zu einem besseren Verkehrsfluss, weniger drängeln und dadurch generell entspannterem Fahren!

    Zudem sollte man sich fragen, warum es in der Schweig zum Volkssport geworden ist auf der linke Spur gleich langsam zu fahren wir auf der rechten Spur und sich dabei noch im Recht zu fühlen! Mir fällt dabei auf, dass das am Wochenende viel stärker der Fall ist als im Berufsverkehr. Sonntagsfahrer sind eine Gefahr für die Sicherheit!

    Man müsste Linksblockierer härter anfassen und Leuten die langsamer fahren als Lastwagen den Ausweis entziehen.
    87 9 Melden
    • Grabeskaelte 16.09.2017 11:08
      Highlight "Zudem sollte man sich fragen, warum es in der Schweig zum Volkssport geworden ist auf der linke Spur gleich langsam zu fahren wir auf der rechten Spur und sich dabei noch im Recht zu fühlen!" - Weil 120 einfach 120 sind und nicht 130 oder 140?
      12 9 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 11:31
      Highlight Linksblockierer ja, langsamer fahren als Lastwagen nein!
      4 1 Melden
    • rich enough 16.09.2017 11:57
      Highlight @Grabeskaelte: Viele CH-Autofahrer sind leider vom Repressions- und Bussenterror völlig eingeschüchtert.
      Das äußert sich dann in solchem Verhalten.
      13 2 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 12:27
      Highlight @Taebneged: Sorry, aber wer bei guten Verhältnissen auf der Autobahn langsamer als 80 (=LW-Tempo) fährt, der hat dort nichts zu suchen.
      11 1 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 18:32
      Highlight @atomschlaf: Lastwagen fahren in der Schweiz zwischen 85 und 95. Wenn ich am Morgen keinen Autobahn Überholstress brauche, dann ordne ich mich hinter einem LKW ein in mach den Tempomat rein. Meiner hält dann auch schön brav Abstand und gut ist. Zeitverlust auf meiner kurzen Strecke ca. 2 Minuten.
      9 1 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 18:47
      Highlight Taebneged, wenn Du mit den Lastwagen mitschwimmst finde ich das auch voll in Ordnung.

      Was nervt, sind jene die bei guten Verhältnissen noch langsamer fahren und damit die Lastwagen zum Überholen mit minimaler Geschwindigkeitsdifferenz verleiten.
      8 0 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 19:12
      Highlight Ja, wenn ein LKW einen PW überholen muss, dann geht ich mit dir einig.
      6 0 Melden
    600
  • Jason84 16.09.2017 08:57
    Highlight Ich sehe dieses Problem täglich und es ist obermühsam. Es gibt so viele die grubdsätzlich nur links oder mitte fahren und rechts ist alles frei. Dies wird nie von der Polizei geahndet. Warum? Und warum nicht rechtsüberholen ganz erlauben? Auch jetzt muss man beim Spurwechsel nach rechts schauen ob frei ist. Das macht keinen Unterschied.
    82 8 Melden
    • Dragonlord 16.09.2017 09:14
      Highlight Deine Erfahrung teile ich ganz und gar nicht. Ich fahre täglich in der Ostschweiz.
      10 57 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 10:14
      Highlight Dragonlord, was teilst Du gar nicht?
      Macht die Ostschweizer Polizei Jagd auf Linkskleber?
      Oder willst Du behaupten, dort gäbe es gar keine solchen?
      Wo bist Du unterwegs?
      13 0 Melden
    • Jason84 16.09.2017 11:03
      Highlight Ich fahre täglich von der Ostschweiz richtung Zürich, Basel und Luzern. Im Jahr etwa 35000-40000km. Ich hab dieses Problem täglich mehrmals.
      11 0 Melden
    600
  • rich enough 16.09.2017 08:56
    Highlight Soll ich jetzt beim Autofahren auch noch die Zeitpunkte meiner Spurwechsel stoppen und Geschwindigkeitsdifferenzen kalkulieren, statt auf den immer dichter werdenden Verkehr zu achten?
    Weltfremder geht's nicht mehr.
    Es gibt nur eine praxusgerechte Lösung: Legalisieren wie in Nordamerika.
    77 13 Melden
    600
  • Lümmel 16.09.2017 08:49
    Highlight Ich würde es mehr begrüssen wenn man notorische links und mitte Fahrer bestrafen würde wenn die rechte Spur völlig frei ist.
    84 4 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 10:15
      Highlight Wir brauchen nicht noch mehr Regeln und Strafen sondern weniger davon.
      9 5 Melden
    • nilu 16.09.2017 10:48
      Highlight Dafür, nervt mich immer wieder auf dem dreispurigen Abschnitt zwischen Züri und Winti. Die rechte Spur ist meist frei während in der Mitte geschlichen wird.
      9 0 Melden
    • Taebneged 16.09.2017 11:33
      Highlight @atomschlaf: wenn rechts überholen erlaubt würde, gäbe es weniger Regeln.
      8 1 Melden
    • Oban 16.09.2017 11:33
      Highlight Die Frage ist was ist schleichen? Gerade richtung Winti kann man in der Mitte mit mehr als 130km/h auf dem Tacho fahren und findet immer einen der überholen will.
      5 5 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 12:23
      Highlight @Oban: Entscheidend ist auch nicht, wie schnell man fährt, sondern ob die rechte Spur frei ist oder nicht.
      10 0 Melden
    600
  • Sharkdiver 16.09.2017 08:47
    Highlight In den USA ist auf der Autobahn rechts überholen erlaubt. Dies ohne negative Auswirkungen. Sind wir schlechtere autofahrar als sie Amis, dass wir dass nicht auch können?
    53 6 Melden
    • Anonymer 16.09.2017 10:45
      Highlight Wenn ich mir ansehe, wie viele Leute mit dem Verkehr überfordert sind, frage ich mich, ob das nicht weitere Unfälle mit sich ziehen würde. Man braucht nur jemand, der beim wieder nach rechts fahren unaufmerksam ist, von hinten kommt jemand der überholen will und schon ist der Unfall passiert.
      Man muss auch ganz klar sehen, dass wir in der Schweiz maximal 3Autobahnspuren pro Fahrtrichtung haben, woingegen in der USA teilweise 10 (!) SPuren vorhanden sind.
      3 8 Melden
    600
  • Jein 16.09.2017 08:38
    Highlight Die angesprochene rechtliche Grauzone würde nur noch grösser, schliesslich würde es noch schwerer zwischen vorbeifahren und überholen zu unterscheiden. Die vorgeschlagene Ideen scheinen über das Bundesgerichtsurteil hinaus zu gehen, denn da ging es lediglich darum dass einem rechtsfahrenden Automobilisten bei abrupter Geschwindigkeitsreduktion auf der linken Spur manchmal keine andere Option als ein vorbeifahren offen steht.
    28 7 Melden
    600
  • Triumvir 16.09.2017 08:38
    Highlight Diese Motion dürfte für alle Verkehrsrowdys und Raser in diesem Land wie Weihnachten und Geburtstag zusammen sein. Sollte das so kommen, dann wird es wieder mehr tödliche Unfälle auf den Autobahnen geben. Danke für rein gar nichts, lieber FDP'ler!
    14 131 Melden
    • Bruno S. 88 16.09.2017 08:59
      Highlight Gleichzeitig werden Passive unkonzentrierte Links- und Mittelspurfahrer in Schutz genommen! Geschwindigkeitsänderung von 100 auf 120. Triumvir auf der linken Spur checkt das nicht und haltet den Ganzen Verkehr auf! Warum dürfen diejenigen auf der Rechten Spur nicht mit erlaubten 120 an Triumvir vorbeifahren? Weil der unkonzentrierte Linksfahrer nicht damit rechnet und ohne Kontrollblicke auf die rechte Spur zurück möchte? Wer sind hier genau die Verkehrsrowdys?!
      84 7 Melden
    • Harry Zimm 16.09.2017 09:00
      Highlight Man sieht - ein erfahrener Fahrer spricht hier...

      In den USA funktioniert nicht nur das Rechtsvorbeifahren, sondern auch das Überholen problemlos. Alles nur eine Frage der Fahrkultur, die in diesem Land der Linksfahrer, Bremser und selbsternannten Belehrer leider sehr schwach ausgeprägt ist.

      Ausserdem spricht hier niemand von einer Aufhebung des Tempolimits. Wozu also dieser pathetische Verweis auf Tote und Raser?

      Aber eben, ich sehe in der Praxis dieses eigentlich sinnvolle Konzept an solchen Zeitgenossen wie Ihnen grandios scheitern.
      61 7 Melden
    • Jason84 16.09.2017 09:04
      Highlight Man wird doch erwarten können das Autofahrer beim Spurwechsel nach rechts gleich sorgsam agieren wie beim Spurwechsel nach links. Oder?
      66 3 Melden
    • andrew1 16.09.2017 09:21
      Highlight Nur eine frage triumvir: wie viele km fährst du jährlich auf der autobahn das deine aussage so weit von der realität entfernt ist? Ich schätze mal deutlich unter 5000. Ich bin pro jahr ca 15000 km(laufleistung total 23000) auf der schweizer ab und kann dir mit sicherheit sagen das es funktioniert.
      43 1 Melden
    600
  • Lowend 16.09.2017 08:37
    Highlight Das wird die angetrunkenen Autofahrer freuen, die sich in einer Autobahnraststätte ein paar Bierchen gönnten, wenn sie dann im Zick-Zack mit den Auto nach Hause *torkeln" können. Die neue Verkehrspolitik des NR gleicht langsam einem Arbeitsbeschaffungsprogramm für Rettungsdienste und Spitäler, was wohl der Grund ist, dass auch die Linken zu solchem Unsinn Hand bieten.
    12 101 Melden
    • Harry Zimm 16.09.2017 09:03
      Highlight Wer "torkeln" will - wie Sie das hier dramatisch schildern - kann das auch heute tun. Hauptsache polemisiert, wa?
      46 3 Melden
    • Bruno S. 88 16.09.2017 09:03
      Highlight Rechts vorbeifahren legitimiert das Angetrunkene Fahren im Zick Zack??
      Hattest du heute bereits ein paar Bierchen oder sonstige Substanzen die dein Logisches Denken beeinflussen? 😂
      Hauptsache gegen die Linken hetzen hahaha
      60 3 Melden
    • andrew1 16.09.2017 09:08
      Highlight Weshalb genau soll das gefährlich sein? Kann man beim spurwechsel auf rechts nicht genau gleich gut schauen wie beim Spurwechsel auf links? Spricht da was dagegen? Ob man auf links oder rechts wechselt spielt nun wirklich keine rolle. Schauen muss man sowiso. Oder haben sie nackenprobleme, so das sie nur nach links schauen können dass das andere gefährlicher sein soll?
      31 3 Melden
    • Lowend 16.09.2017 09:21
      Highlight Echte Autofahrer sind recht leicht reizbar, wie es scheint! Kommt doch mal runter und relaxt ein wenig, dann passieren auch viel weniger Unfälle.

      PS: Lieber Bruno, ich hetze doch nicht gegen meine Leute, aber ich darf doch hoffentlich auch noch sagen, wenn ich von deren Politik enttäuscht bin?
      7 43 Melden
    • andrew1 16.09.2017 09:37
      Highlight Ok viel inhalt ist im Kommentar nicht wirklich vorhanden. Ausser chillts mal und ich darf sagen was ich will. Ist zwar beides nicht falsch aber weshalb ist es jetzt so gefährlich das rechts überholen? Und was heisst echte autofahrer? Bist du kein autofahrer? Wie viele km machst du pro jahr auf der Autobahn?
      7 1 Melden
    • atomschlaf 16.09.2017 10:16
      Highlight Troll hier nicht rum, lowend!
      Danke.
      12 0 Melden
    600
  • Max Havelaar 16.09.2017 08:35
    Highlight Rechts vorbeifahren - aber dann auf der Spur bleiben - macht Sinn. Allerdings birgt die Eingewöhnungsphase auch Risiken. Was auch sinnvoll wäre, ist, bei Stau den Pannenstreifen zur nächsten Ausfahrt benutzen zu dürfen.
    40 3 Melden
    • E. Edward Grey 16.09.2017 08:54
      Highlight Eingewöhnung braucht es kaum, das rechts vorbei fahren ist bei der Ausfahrt Kloten Flughafen heute schon gängige Praxis. Ohne das hätte es dort dauernd Phantomstaus und brenzlige Sitationen im Tunnel der Überdeckung Glattbrugg.
      31 2 Melden
    • Max Havelaar 16.09.2017 09:05
      Highlight Ja, ok. Aber ich denke, dass wenn das rechts vorbeifahren auf der Autobahn allgemein (und es nicht nur an einer Ausfahrt/Abzweigung stattfindet) erlaubt wird, es doch besonders erhöhte Aufmerksamkeit von allen Verkehrsteilnehmern braucht, bis man sich etwas daran gewöhnt hat.
      3 11 Melden
    • Bruno S. 88 16.09.2017 09:14
      Highlight @Max Havelaar
      Die volle Aufmerksamkeit der Fahrer muss IMMER und zu jeder gewährleistet sein!
      Sonst kann es sehr schnell mit dem Tod enden...
      Viele unter uns können das nicht. Bereits eine Unterhaltung mit dem Beifahrer beeinträchtigt die Konzentration erhäblich, schon sehr oft festgestellt. Deshalb freue ich mich auf das automatisierte Fahren der Zukunft und hoffe dass ich es bis dann im Strassenverkehr überlebe...
      19 5 Melden
    • Max Havelaar 16.09.2017 09:16
      Highlight Das ist mir auch klar, Bruno. Der Mensch ist aber nunmal ein Gewohnheitstier.
      9 2 Melden
    • Max Havelaar 16.09.2017 11:22
      Highlight Ich denke da spezifisch an Neulenker und Betagte.
      2 0 Melden
    • tb.7783 16.09.2017 11:55
      Highlight Ich bin Neulenker und war schon oft "alleine" auf der rechten Spur während die Gewöhnungstiere und Gestressten links eng beisammen fuhren.
      6 0 Melden
    600
  • tb.7783 16.09.2017 08:30
    Highlight "Überhole" immer ein, zwei Linksfahrer wenn die in der Kollone fahren. Und "plötzlich" merken sie, dass sie auf der rechten Spur freie Fahrt haben.
    46 4 Melden
    600
  • My Senf 16.09.2017 08:27
    Highlight 2018 eine Anhörung!
    Die BG Entscheide gibts schon länger!

    Gut wäre die Sheriffs jetzt schon anweisen es lockerer zu nehmen. Muss ja nicht sein, dass bis zur Änderung jeder vor Gericht muss!
    26 3 Melden
    600
  • Bruno S. 88 16.09.2017 08:25
    Highlight "Denn bislang habe man sich auf der Autobahn darauf verlassen können, nicht von rechts überholt zu werden." Heisst dann, dass man von links nach rechts ohne Kontrollblicke die Spur wechseln kann?! Warum wird das unterstützt?
    Ich dachte die Kontrollblicke seien bei jedem Spurwechsel absolute Pflicht?! Und wenn einer platz hat zum rechts überholen, heisst es doch gleichzeitig, dass ich mich nicht auf der linken spur befinden sollte!! Solange unnötiges Linksfahren nicht Thematisiert wird, wird sich im Strassenverkehr wohl nicht viel ändern. Passive unkonzentrierte Fahrer sind genau so gefährlich
    65 2 Melden
    • Bruno S. 88 16.09.2017 08:52
      Highlight Bestes Beispiel, dieses Bild aus Blick Online.
      Situation auf mittleres und rechtes Bild: nur Rechtsüberhollen wird thematisiert. Wäre aber kein Thema, gäbe es kein unnötiges Linksfahren!

      Es wird an der Grundursache Vorbeidiskutiert!!

      Grundsätzlich heisst es doch "Linke Spur ist nur zum Überhollen da." - Funktioniert schlichtweg nicht!!
      33 1 Melden
    • Tilman Fliegel 16.09.2017 10:31
      Highlight Das Problem sind aber auch Drängler wie im Bild rechts, die denken wenn jemand auf der linken Spur den Sicherheitsabstand wart, er schleiche und blockiere. Passiert mir jedenfalls öfters, dass ich links "langsam" fahre, weil einfach mein Vordermann auch langsam ist und dann drängelt hinten einer und glaubt ich müsse ihn vorbeilaufen.
      7 6 Melden
    600
  • Chrutondchabis 16.09.2017 08:14
    Highlight "Man müsste wohl definieren, wann der letzte Spurwechsel stattgefunden haben darf und wie gross der Geschwindigkeitsunterschied sein darf."

    Und wann man danach wieder die Spur wechseln darf etc...

    Was für ein Quark mal wieder. Da freu ich mich gleich doppelt dass ich ein GA habe bei so vielen Möchtegernchefs auf den Strassen.
    16 29 Melden
    600

«Herr, es ist Zeit ...» – eine Liebeserklärung an den Herbst

Lieber Vater Herbst,  

du alter, gebeugter Mann im staubigen Mantel. Nun stapfst du wieder durch die Gassen, langsam und stetig. Niemand sieht dich kommen – alle sassen sie draussen, hielten die Nächte noch immer für lau, in ihren Getränken trieben noch Eis und Minze, aber da und dort sagten sie bereits: «Jetz isch aber schnäll chüehl worde» oder «Es wird scho wieder früehner dunkel ...»  

In diesen Momenten erhebst du dich zuhause von deinem Küchentisch mit der tief hängenden …

Artikel lesen