Schweiz

12-Jährige vermisst: Wer hat Céline aus Uster ZH gesehen?

Publiziert: 03.11.16, 11:42 Aktualisiert: 04.11.16, 13:58

Die Kantonspolizei Zürich bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Mädchen: Céline wird seit dem 1. November vermisst. Die Zwölfjährige hatte am Dienstag um 16 Uhr noch einen Termin in Uster ZH wahrgenommen und ist seither verschwunden.

Céline ist etwa 1,55 bis 1,65 Zentimeter gross, von mittlerer Statur, hat lange gewellte braune Haare, ein rundlich-ovales Gesicht, hat blaue Augen sowie eine schwarze Brille. Die Gesuchte trägt vermutlich eine Husky-Mütze, einen olivgrünen Parka, schwarze Hosen und hat einen roten Rucksack bei sich.

Wer Angaben über den Aufenthalt von Céline machen kann, möge bitte die Kantonspolizei Zürich unter 044 247 22 11 informieren.

(phi/kapo zh)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • redeye70 03.11.2016 22:48
    Highlight Hoffentlich taucht sie wieder auf. Irgendwie treffen mich solche Nachrichten immer sehr persönlich. Habe selber keine Kinder und in meinem Umfeld ist glücklicherweise auch noch nie ein Kind verschwunden. Für die Angehörigen und Freunde muss das die Hölle sein.
    2 0 Melden
    600

Vom Mord am Freund bis zur Attacke in der Zürcher Moschee: Die Timeline des Verbrechens

Ein 24-jähriger Schweizer attackiert am Montagabend Betende in einer Zürcher Moschee und richtet sich danach selbst. Zwei Tage zuvor bringt er seinen einst besten Freund um. So verlief das schreckliche Verbrechen. 

Die Kantonspolizei Zürich war dem 24-jährigen Mann, der am Montagabend das Feuer auf betende Muslime in Zürich eröffnete, bereits auf den Fersen. Klar ist, dass der Mann für das Tötungsdelikt vom Sonntag verantwortlich ist. Unklar ist jedoch weiterhin: Warum hat der Schweizer mit ghanaischen Wurzeln das getan?

2009 klaut der Täter, der sieben Jahre später einen Menschen brutal erstechen und drei weitere teilweise schwer verletzen sollte, ein Fahrrad. Am Tatort hinterlässt er seine DNA. Ein …

Artikel lesen