Schweiz

Bolivianerin mit drei Kilo Koks im Gepäck erwischt

02.08.16, 18:05 06.08.16, 15:42

Die Polizei hat eine Drogenkurierin enttarnt, die mit Kokain unterwegs war. (Symbolbild)
Bild: EPA/KEYSTONE

Die Kantonspolizei Zürich hat am Flughafen eine Drogenkurierin enttarnt. Die 49-jährige Bolivianerin hatte drei Kilogramm Kokain in einem Doppelboden und im Gestänge ihres Reisegepäcks versteckt.

Die Frau kam gemäss Angaben der Kantonspolizei vom Dienstag aus Sao Paolo und wollte nach Istanbul weiterreisen. In Zürich war die Reise jedoch zu Ende. Die Frau wurde der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland übergeben.

(aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • CASSIO 02.08.2016 20:30
    Highlight Das Bauernopfer gefangen, eine weitere Tonne auf anderm Weg ins Land geschmuggelt...
    12 3 Melden

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen