Schweiz

Auf Zug geklettert: Schon wieder wird ein Jugendlicher durch Stromschlag schwer verletzt

18.03.17, 14:01 19.03.17, 08:11

Am frühen Samstagmorgen ist im Bahnhof von Estavayer-le-Lac FR neben den Geleisen ein schwer verletzter Jugendlicher gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass er einen Stromschlag erlitten hat.

Der 17-Jährige sei auf einen Waggon eines Güterzugs geklettert, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Dieser sei auf einem Abstellgleis gestanden. Die Rettungskräfte hätten beim jungen Mann schwere Verbrennungen festgestellt und diese erstversorgt. Danach sei der Schwerverletzte mit der Rega ins Spital geflogen worden. Die Umstände, die zum Unfall führten, werden derzeit untersucht.

Erst vor neun Tagen war ein Jugendlicher im neuenburgischen Cornaux auf einen Zug geklettert und durch einen Stromschlag schwer verletzt worden. Der ebenfalls 17-Jährige starb drei Tage danach an den Folgen der schweren Verbrennungen.

Die Polizei erinnert daran, dass man sich den Stromleitungen der Eisenbahnen niemals nähern sollte. Der elektrische Strom fliesse auch dann, wenn die Wagen still stünden. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Polaroid-Foto, jeden Tag, 18 Jahre lang – bis Jamie stirbt

Junge Eritreer und das Alkoholproblem

So konsumieren Zürcher ihre Drogen – 11 Fakten zu Kokain, MDMA und Co.

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Jep, Xenia Tchoumi(tcheva) gibt es immer noch – und sie ist äusserst erfolgreich

9 falsche Vorurteile, die Menschen ohne Katze leider immer noch haben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 18.03.2017 17:42
    Highlight Irre Mutproben.
    6 1 Melden
    600
  • moccabocca 18.03.2017 15:12
    Highlight ...und es reicht sich den Stromleitungen zu nähern, man muss sie nicht erst berühren, um einen lebensgefährlichen Schlag abzubekommen!
    44 0 Melden
    600
  • Knut Knallmann 18.03.2017 14:14
    Highlight Mit 15'000 Volt ist halt nicht zu spassen...
    34 2 Melden
    600

Federer überflügelt Wawrinka in packendem Final – das Highlight ist aber die Siegerehrung

Bravo Roger Federer! Der 35-jährige Basler triumphiert in Indian Wells auch am zweiten grossen Rendez-vous der Saison. Den Schweizer Final gegen Stan Wawrinka gewinnt Federer in 80 Minuten 6:4, 7:5.

Am Ende war Wawrinka die Enttäuschung anzusehen. Unter tosendem Applaus schritt er zum Mikrofon und seufzte mit Tränen in den Augen: «Ich bin einfach müde nach zehn Tagen Tennis, sorry!»

Und dann kam es zum Mini-Eklat. Wobei, eigentlich war es gar keiner. Viel eher eine Stichelei unter Freunden. Er möchte Federer gratulieren, fuhr Wawrinka fort, zeigte dann aber auf seinen Widersacher – der mit einem Schmunzeln auf der Spielerbank sass – und stellte einigermassen entsetzt fest: …

Artikel lesen