Schweiz

Fehlalarm am Bahnhof Ziegelbrücke: Grosseinsatz wegen angeblich bewaffnetem Mann 

07.03.17, 16:30 07.03.17, 17:13

Grosse Aufregung beim Bahnhof Ziegelbrücke. Grund dafür war ein Zugpassagier, der einen angeblich bewaffneten Mann im Zug entdeckt hatte. Darauf hin sperrte die Polizei den Bahnhof grossräumig ab, dies führte zu mehreren Verspätungen. Der Bahnhof ist seit 16 Uhr wieder freigegeben.

Geistig verwirrt

Es hat sich herausgestellt, dass der Mann weder bewaffnet war noch polizeilich gesucht wurde, wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung am Dienstagnachmittag schreibt. Der 76-jährige Mann, der sich bei der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen gemeldet hatte und dessen 72-jährige Begleiterin sind offensichtlich geistig verwirrt. (nfr)

Aktuelle Polizeibilder: 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen