Schweiz

Krankgeschriebener Polizist schiesst in Bouloz FR von seinem Balkon

31.08.16, 03:12 31.08.16, 06:36

Ein krankgeschriebener Waadtländer Polizist hat am Dienstagabend mehrere Schüsse vom Balkon seiner Wohnung in Bouloz FR abgefeuert. Er traf dabei ein Auto, verletzte aber niemanden. Der 33-Jährige wurde festgenommen und fürsorgerisch untergebracht.

Ein grosses Polizeiaufgebot riegelte kurz nach 21 Uhr die Umgebung des Tatorts ab, nachdem der Beamte drei- oder viermal mit seiner Privatwaffe vom zweiten Stock seines Hauses geschossen hatte. Er verliess kurz darauf das Gebäude und liess sich widerstandslos festnehmen, wie die Freiburger Kantonspolizei in der Nacht auf Mittwoch mitteilte.

Der Mann wurde auf den Polizeiposten gebracht und in der Folge fürsorgerisch untergebracht. Eine Straf- sowie eine Administrativuntersuchung wurden eingeleitet. Gegen 23 Uhr hoben die Einsatzkräfte die Sperre im Quartier wieder auf. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • pamayer 31.08.2016 06:48
    Highlight Es heisst ja, dass er krank geschrieben war...
    4 0 Melden

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen