Schweiz

Bootsfahrt auf dem Rhein endet tragisch: 54-Jähriger tot geborgen 

19.07.17, 09:11 19.07.17, 14:57

Ein 54-jähriger Mann ist am späten Dienstagabend im Rhein ertrunken. Er war zusammen mit sieben weiteren Personen auf einem Motorboot auf dem Fluss unterwegs, als dieses um circa 23.30 Uhr in der Nähe von Schaffhausen kenterte.

Alle acht Passagiere fielen ins Wasser. Sieben Personen konnten sich selbstständig ans Ufer retten und blieben unverletzt, wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 54-Jährige blieb jedoch im Rhein zurück und konnte erst nach umfangreicher Suche mit Polizeitauchern nur noch tot aus dem Rhein geborgen werden.

Der genaue Unfallhergang wird durch die Polizei abgeklärt. Für die Suche standen neben einem Rega-Helikopter auch Bootsführer und Taucher der Schaffhauser Polizei im Einsatz. (wst/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Zwei Verletzte bei Frontalkollision

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Wem gehört dieser Buddha?» – drei Meter grosse Statue in Winterthur aufgetaucht

Über das vergangene Wochenende haben Unbekannte im Lindengutpark die rund drei Meter hohe Statue aufgestellt. Die Stadtpolizei Winterthur hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Mitarbeiter der Stadtgärtnerei entdeckten den sitzenden Buddha am Montagmorgen und staunten nicht schlecht, wie die Stadtpolizei mitteilte. Am Montagmittag soll die Statue, die aus vier Styroporelementen besteht, in ein trockenes Lager transportiert werden. (sda)

Artikel lesen