Schweiz

Das ist die «Fake-Hochzeitsgesellschaft», die sich bald wieder zur richtigen Hochzeit treffen wird.  Bild: EPA/KEYSTONE

Heiraten in der Eiskapelle: Wie der Kanton Waadt asiatischeTouristen anlocken will

14.02.17, 19:19 15.02.17, 06:50

Die Skistation Leysin im Kanton Waadt will ein neues Angebot lancieren: Hochzeiten in einer Eiskapelle. Am Valentinstag fand eine erste aber fiktive Hochzeit statt mit Studentinnen und Studenten der Hotelfachschule. Mit den Bildern der Zeremonie wird für das neue Angebot geworben – vor allem in China. Der fiktiven Hochzeit folgte aber ein waschechter Heiratsantrag des Bräutigams. (ohe/sda/joel espi)

Heiraten bei Minustemperaturen und Fondue

Verliebtheit, Liebe und alles das dazwischen

«Wir sind immer single – obwohl wir verlobt sind» – So leben Menschen, die mehrere Leute gleichzeitig lieben

Wir sind die Generation Y. Wir suchen die Liebe, wollen aber keine Beziehung. Wie das gehen soll, steht im folgenden Manifest

Solltest du schleunigst Schluss machen oder hurtigst heiraten?

6 Anzeichen dafür, dass du dem Ex nachtrauerst (und 6 Gründe, warum das Ganze Blödsinn ist)

Broken-Heart-Syndrom: Wenn der Liebeskummer das Herz kaputt macht

Du willst mit deinem Schatz in die Ferien gehen? So übersteht eure Beziehung die Reise

Pansexualität, Polyamorie und die Halbsexuellen: Wie gut kennst du dich mit sexuellen Orientierungen aus?

Wie sich der fiese Herzschmerz vertreiben lässt

10 alltägliche Ärgereien, die zum Beziehungskiller taugen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Liederli 14.02.2017 23:38
    Highlight Kann man im Eispavillon in Saas Fee schon lange
    0 0 Melden
    600

Ex-Radprofi Jan Ullrich wegen Alkohol-Unfall verurteilt, ins Gefängnis muss er nicht

Ex-Radprofi Jan Ullrich ist zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 21 Monaten verurteilt worden. Der 43-Jährige hatte im Thurgau betrunken einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Es gab keine Schwerverletzten.

Wie die Richterin des Bezirksgerichts Weinfelden bei der Urteilseröffnung am Donnerstagnachmittag sagte, ist Ullrich mit 1,8 Promille Alkohol im Blut und massiv überhöhter Geschwindigkeit auf ein an einer Kreuzung in Mattwil TG stehendes Auto aufgefahren und danach in ein zweites Auto …

Artikel lesen