Schweiz

Bendrit Bajra wird Schauspieler: An der Seite von Beat Schlatter spielt er den Coiffeur Kushtrim. bild: zvg

Bendrit Bajra wird Kinostar – und spielt den albanischen Coiffeur Kushtrim

Bendrit Bajra ist Facebook-Star – und seit neustem Schauspieler. An der Seite von Beat Schlatter spielt er einen Coiffeur. Und gemeinsam haben sie eine verrückte Idee.

06.09.16, 03:23 06.09.16, 06:25

Jürg Krebs / aargauer zeitung

Bendrit Bajra wird Schauspieler. Einige mögen nun einwenden: Das ist er doch bereits! Nicht ganz ...

Tatsächlich ist der 19-Jährige aus Zürich-Schwamendingen in auf Facebook und Youtube verbreiteten Kurzfilmen zu sehen. Er spielt dort die Hauptrolle – und sich selbst: Bendrit. 

Das allerdings so überzeugend, dass ihm allein auf Facebook 219'000 Personen folgen. Seine Comedy-Videos sind witzig und sie drehen sich vor allem um eines: Albaner und Schweizer – deren Missverständnisse und Vorurteile. Dazu muss man wissen: Bendrit Bajra kennt sich aus mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten: er ist Schweizer, seine Familie albanischer Herkunft.

Sein neuester Clip:

«Bendrit und Yannick auf der Alp» – Bendrits neuester Youtube-Clip für «Western Union» und die SBB-App. Video: YouTube/Western Union

Doch das alles ist nicht gemeint. Bendrit Bajra wird Schauspieler, an der Seite von Beat Schlatter gar. «Flitzer» heisst der Film. Der Dreh läuft Ende September an. Kulisse ist Baden – die Altstadt und das Stadion Esp. Wird Bendrit seiner bisherigen Klientel, der Generation Facebook, untreu? Gegenüber der «AZ» sagt er: «Das Internet ist geil und alles, aber irgendwann muss ich einen weiteren Schritt machen.»

Bendrit ist dabei, sich als Comedian neue Horizonte zu erschliessen. Die Anfrage von Regisseur Peter Luisi kam ihm da gerade recht. Dieser hatte ihn vor einem Jahr darauf angesprochen. Bendrit musste ein paar Proben absolvieren, dann hatte er die Rolle, wie er erzählt.

Während Schlatter einen Deutschlehrer mit Geldsorgen spielt, wird Bendrit den – natürlich albanischen – Coiffeur Kushtrim mimen. Zusammen kommen die beiden auf die gloriose Idee ein Sportwettbüro für Skurilitäten zu eröffnen. Zum Beispiel: Wann ein Flitzer übers Fussballfeld rennen wird.

Beat Schlatter spielt in «Flitzer» einen klammen Deutschlehrer aus Baden. Bild: KEYSTONE

Der Rat von Regisseur Peter Luisi

In seinen Youtube-Videos spielt Bendrit vor allem sich selbst. Und im Kinofilm? Bendrit: «Ich solle ich bleiben, hat Peter Luisi mir geraten.» Doch ein Kinofilm ist keine Bendrit-Clip. Ein Filmdreh sei minutiös durchgeplant. Natürlich würden auch seine eigenen Kurzfilme einem vorgefassten Drehbuch folgen. Aber: «Ich habe dabei alle Freiheiten, nicht so beim Film.»

Die Figur Kushtrim sei natürlich nicht frei von Bendrit, doch es sei eben eine Rolle und damit nicht er selbst, sagt Bendrit. Speziell üben will er dennoch nicht. Klar übt er seinen Text. Aber, so Bendrit: «Ich lasse die Drehs auf mich zukommen.» 

Ist Bendrit erster Gehversuch beim Kinofilm gleichzeitig ein erster Abschied von seinen eigenen Produktionen? «Nein, beim Internet werde ich immer bleiben.»

Glück gehabt

Bendrit ist stolz auf das Erreichte, darauf dass er es über seine Videos zu riesiger Bekanntheit gebracht hat. Natürlich habe er auch Glückt gehabt, schliesslich würden viele Leute Videos drehen und ins Netz stellen. Doch Bendrit hat seinen eigenen Stil gefunden und arbeitet sein eigenes Thema Schweizer/Albaner ab. 

Diese Bekanntheit lässt sich kommerzialisieren. Bendrit hat das Interessen von Firmen geweckt, für deren Produkte er nun wirbt und gutes Geld verdient.

«Flitzer» soll im Oktober 2017 in die Kinos kommen. Beat Schlatter und Bendrit Bajra als Duo? Das kann – und soll – heiter werden.

 

Die besten Facebook-Fails

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden (immer noch) zur Weissglut

So machst du dein Facebook-Profil in 5 Minuten sicher

32 fiese Facebook-Fails, bei denen man nur hoffen kann, dass sie nicht echt sind

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Bitte, bitte lass diese 21 Facebook-Nachrichten Fake sein

Jetzt kann man Facebook nach 2 Billionen alten Posts durchsuchen: Diese 25 Facebook-Fails wären besser in der Versenkung geblieben

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Bald kann man Facebook nach alten Posts durchsuchen: Diese 27 Statusmeldungen wären besser in der Versenkung geblieben

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Captain obvious 06.09.2016 10:52
    Highlight Ich glaube ich werde einfach auch total unlustiger Comedian auf FB. Man scheint ja damit relativ gut über die Runden zu kommen...
    20 2 Melden
    600
  • Mett-Koch 06.09.2016 09:13
    Highlight Kann mir vorstellen, dass der Film lustig wird. Peinlich-lustig... 😅
    16 2 Melden
    600
  • hiob 06.09.2016 09:09
    Highlight wow. was hab ich nur falsch gemacht in meinem leben?
    27 1 Melden
    600
  • Oakenfold 06.09.2016 08:36
    Highlight Danke, aber nein Danke.
    Bendrit wird extrem überschätzt!
    Wenn das so lasch wie Swissmix wird....
    47 4 Melden
    600
  • TobiWanKenobi 06.09.2016 08:23
    Highlight "Kinostar"
    29 2 Melden
    600
  • baBIELon 06.09.2016 08:09
    Highlight hört doch auf über diesen wahnsinnig untalentierten comedian zu berichten... gibt besseres und witzigeres!
    37 4 Melden
    600
  • farrah 06.09.2016 07:31
    Highlight haha der anfang: "Einige mögen nun einwenden: Das ist er doch bereits! Nicht ganz ..."
    kein mensch will das einwenden 😂
    36 3 Melden
    600
  • RobertQWEC 06.09.2016 06:33
    Highlight Den gibt's noch? Hab mich schon lange gefragt, was er nun so macht.
    18 3 Melden
    600

HIPSTERLITHEATER

Face Swapping the Bundesrat

«Face Swapping» – Gesichter von Personen werden mittels Software vertauscht. Ich hab mich mit Photoshop am offiziellen Bundesratsfoto versucht. Hysterisches Gelächter und das nackte Entsetzen begleiteten meine Arbeit.

Artikel lesen