Schweiz

Bild: KEYSTONE

Trennungsgelüste überall: Welche Gemeinden es Moutier gleichtun könnten

Die Lust den Kanton zu wechseln – von den Jurassiern ist man es sich ja schon gewohnt. Doch: Sie sind beileibe nicht die Einzigen. Viele Schweizer Gemeinden fühlen sich im falschen Kanton. Die Bildergalerie bietet eine Übersicht.

19.06.17, 17:21 19.06.17, 17:50
3m 9s

10 Typen, die jedes gemütliche Znacht crashen (und deshalb gar nicht kommen sollten)

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15Alle Kommentare anzeigen
15
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • ev0lution 20.06.2017 07:15
    Highlight Der Oberaargau/BE würde sicher gerne mit Nordkorea fusionieren!
    Blocher hat ja schon Beziehungen zu seinem Traum-/Ferienland.
    1 2 Melden
    600
  • DonPedro 19.06.2017 23:35
    Highlight Historisch ist die Schweiz aus einem Staatenbund mit Tagsatzung im 19, Jahrhundert in einen Bundesstaat umgewandelt worden.
    Dies ging nicht ganz schmerzlos
    ( Selbständigkeit der gemeinen Herrschaften, AG TG, Sonderbundskrieg, Kulturkampf, etc
    Der Kanton Jura ist nicht zuletzt eine Spätfolge dieser Auseinandersetzungen.
    Man macht es sich deshalb zu einfach, wenn man kurzfristig einen Kantonswechsel anstreben möchte!
    Im Kanton Solothurn versuchte dies vor ein paar Jahren übrigens auch die Gemeinde Walterswil in Richtung AG ( Safenwil)
    0 0 Melden
    600
  • Thinktank 19.06.2017 22:45
    Highlight Wieso kann der Aargau nicht der 51. Staat Americas werden?
    1 9 Melden
    • AL:BM 19.06.2017 23:02
      Highlight Cool. Und allen Zürchern die ESTA's verwehren. 😉
      2 0 Melden
    600
  • Sorbitolith 19.06.2017 21:20
    Highlight Wo ist denn hier Olten erwähnt? Seit ewig unter der Solothurner Knute und nichts mit dem Kanton zu tun? Freistaat Olten!
    2 13 Melden
    • Sorbitolith 19.06.2017 21:32
      Highlight Und, ja, ich weiss, dass Freistaat das Deutsche Wort für Republik ist!
      0 7 Melden
    • PaLve! 19.06.2017 22:11
      Highlight Ja mann!!1!elf!
      Diese pösen Solothurner verknechten die armen Oltener!!
      4 2 Melden
    600
  • olmabrotwurschtmitbürli 19.06.2017 20:43
    Highlight Ich will den Kanton auf keinen Fall verlassen, aber einzelne Nachbargemeinden würde ich gerne "verstossen"... Gibt es auch dafür ein Prozedere?
    10 3 Melden
    • Zachary Müller 19.06.2017 23:20
      Highlight Mümliswil beispielsweise
      0 0 Melden
    600
  • infomann 19.06.2017 19:30
    Highlight Im 21 Jahrhundert so ein Theater.
    Dieser Kantöligeist und sehr teuer und nur für die Politiker von Nutzen.


    27 11 Melden
    • Filzstift 19.06.2017 20:02
      Highlight Naja in den meisten Ländern identifiziert man sich mit der eigenen Nation, in der Schweiz - die ja kein eigentlicher Nationalstaat ist - dagegen durch den Kanton. Daher ist der Kantönligeist durchaus verständlich (analog dem "Nationalgehabe" anderswo).
      16 5 Melden
    • Hoppla! 19.06.2017 20:23
      Highlight Und trotzdem bescheuert
      20 9 Melden
    • Ohniznachtisbett 20.06.2017 10:51
      Highlight Filzstift: Und jetzt erkläre mir doch mal noch, warum die Schweiz "kein eigentlicher Nationalstaat" ist?
      1 0 Melden
    600
  • Caturix 19.06.2017 18:33
    Highlight Wenn man Abländschen sieht die haben auch nicht viel vom Kanton Bern. Im Winter nur von Im Fang her zugänglich. Kinder gehen im Kanton Freiburg zur Schuhle und alles andere kommt auch von Jaun her.
    Früher wurden die Kantonsgrenzen manchmal einfach nach Lust und Laune und Religion gezogen.
    10 9 Melden
    • satyros 19.06.2017 22:29
      Highlight Abländschen ist ja nicht mal eine eigene Gemeinde. Ob man für die 59 Nasen, die dort wohnen, wirklich ein solches Prozedere lostreten möchte, ist dann noch eine andere Frage.
      6 3 Melden
    600

Sparzwang und seine Folgen – wenn die Polizei 7 Mal am Tag nicht ausrücken kann

Zwischen Juli bis Anfang September konnte die Luzerner Polizei 500 Mal nicht ausrücken. Grund: zu wenig Ressourcen. 

«Schnell – Kompetent – Hilfsbereit». So lautet der Slogan der Luzerner Polizei. Das Adjektiv «schnell» trifft aber nicht mehr bei allen Einsätzen zu – ja vielleicht taucht die Polizei gar nicht erst auf, wenn du sie um Hilfe rufst.

Die Luzerner Regierung hat die Polizei zum Sparen verdonnert. 1,5 Millionen Franken sollen die Sicherheitskräfte noch in diesem Jahr einsparen. Dazu bleiben elf Polizeiposten am Wochenende ausserordentlich geschlossen und täglich sind ein bis zwei Patrouillen weniger …

Artikel lesen