Schweiz

Die Lawine aus Schlamm und grossen Felsbrocken wälzte sich zwischen den Gebäuden einer kleinen Ansiedlung durch. Autos wurden beiseite geschoben und umgekippt. Bild: Kapo Graubünden

Scuol: 140 Teilnehmer von zwei Ferienlagern wegen Schlammlawine evakuiert

23.07.15, 12:11 23.07.15, 13:09

Wegen eines Murganges sind am späten Mittwochabend in Scuol GR die Teilnehmer von zwei Ferienlagern evakuiert worden. Die 100 Kinder und 40 Erwachsenen wurden in die Zivilschutzanlage der Gemeinde gebracht. Verletzt wurde niemand.

Von den Erdmassen getroffen wurden drei Gebäude. Bild: Kapo Graubünden

Die Rüfe im Gebiet Pradella ging kurz nach 21 Uhr nieder. Sie war von starken Niederschlägen ausgelöst worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Lawine aus Schlamm und grossen Felsbrocken wälzte sich zwischen den Gebäuden einer kleinen Ansiedlung durch. Autos wurden beiseite geschoben und umgekippt.

Von den Erdmassen getroffen wurden drei Gebäude. In ihnen befanden sich die Teilnehmer der beiden Ferienlager, eines mit Kindern aus dem Kanton Zürich, eines mit Kindern aus der ganzen Deutschschweiz. 

Die Rüfe im Gebiet Pradella ging kurz nach 21 Uhr nieder. Sie war von starken Niederschlägen ausgelöst worden. Bild: Kapo Graubünden

Sie wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert, in die Zivilschutzanlage gebracht und dort versorgt. Die Feuerwehr stellte am Schadensort eine Nachtwache auf.

Am Donnerstag organisierten die Lagerleitungen die Heimreise. An den Gebäuden und an mehreren Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden. (whr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Arosa hatte schon 1986 einen Juden-Skandal, inklusive internationalen Shitstorms

Ein weisses Stück Papier sorgte in der Gemeinde Arosa in den vergangenen Tagen für internationalen Aufruhr. Mit dem Zettel, angebracht von der Hauswartin, wurden jüdische Gäste des Aparthauses Paradies gebeten, vor dem Schwimmen zu duschen. Ansonsten würde der Swimmingpol geschlossen. 

Die Meldung verbreitete sich wie ein Flächenbrand. Nationale und internationale Medien berichteten über den Fall und kritisierten die antisemitischen Äusserungen. Selbst die stellvertretende israelische …

Artikel lesen