Schweiz

Unglaublich dreiste Diebe spielen mit der Bündner Polizei seit Tagen Katz und Maus

31.08.16, 16:13

In Graubünden ist eine unglaublich dreiste Diebesbande unterwegs: Trotz intensiver Fahndung lässt sie sich nicht davon abhalten, Autos zu entwenden und einzubrechen. Unter den Augen der Polizei gelang ihr schon drei Mal die Flucht – dazwischen klaute sie einen Tresor.

In der Nacht auf Mittwoch schlugen die Männer gemäss Polizeiangaben erneut zu: Zwischen Domat/Ems und Chur verübten sie mehrere Einbrüche und klauten bereits das dritte Auto. Damit durchbrachen sie bereits die zweite Polizeikontrolle.

Aufgrund des Täterverhaltens geht die Kantonspolizei davon aus, dass es sich um dieselbe Täterschaft handelt, welche am Montag und Dienstag bei Trin Katz und Maus mit Polizeipatrouillen spielte.

Räuberhatz begann erfolgsversprechend

Angefangen hatte die beispiellose Räuberhatz noch recht erfolgversprechend am Montagabend. Eine Polizeipatrouille folgte einem als gestohlen gemeldeten Personenwagen von Splügen das Hinterrheintal hinab Richtung Chur und wieder hinauf nach Trin.

Als die Beamten das Fahrzeug dort zum Halten aufforderten, beschleunigte dieses aber und bog auf eine Nebenstrasse ab. Dort sprangen die Insassen, mindestens vier Männer, aus dem Wagen und flüchteten zu Fuss. Das zurückgelassene Auto begann führerlos wieder zu rollen, überfuhr eine Signalisationstafel, überquerte die Kantonsstrasse und kollidierte mit dem Strassenbord.

Auto und Tresor geklaut

Die Polizei nahm eine Nahfahndung auf mit mehreren Patrouillen und Personenspürhunden. Zudem wurde im Nachbardorf Tamins eine Strassenkontrolle eingerichtet.

Wie sich später herausstellte, liessen sich die Einbrecher von den Polizeiaktivitäten nicht von ihren kriminellen Plänen abbringen. Sie brachen noch in Trin in ein Firmengebäude ein und klauten den Tresor. Und da sie kein Auto mehr hatten, bedienten sie sich auf dem Parkplatz der Firma.

Den Tresor knackten sie praktisch vor Ort und liessen ihn ausgeräumt neben einem Stall liegen. Danach, kurz nach vier Uhr morgens, fuhren sie mit dem gestohlenen Auto an eine Polizeikontrolle im Nachbarort Tamins heran. Sie missachteten dort das Haltezeichen der Beamten und flüchteten erneut erfolgreich.

Fahndung dauert an

Noch in Tamins liessen sie auch das zweite Auto zurück und beschafften sich dann das dritte Fahrzeug zwei Dörfer weiter, in Domat/Ems, wo sie ein nicht abgeschlossenes Auto fanden, in dem sogar noch der Zündschlüssel steckte. Danach ging es erneut auf Einbruchstour.

Die Fahndung dauerte am Mittwochnachmittag weiter an. Die Polizei forderte die Bevölkerung über die Medien auf, Verdächtiges sofort zu melden, abgestellte Personenwagen abzuschliessen und keine Fahrzeugschlüssel im Auto zurückzulassen. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Auto auf der A7 im Vollbrand

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16Alle Kommentare anzeigen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Spooky 02.09.2016 01:39
    Highlight Das waren die Daltons, da bin ich sicher.
    4 0 Melden
  • Homes8 01.09.2016 09:03
    Highlight Und der einzige (Polizei-) Hellikopter der Schweiz mit Wärmebildkamera war am Sustenpass ...
    Vieleicht mal das Equipment auf Bundesebene nachrüssten.
    1 4 Melden
  • Echo der Zeit 31.08.2016 21:54
    Highlight Das ist doch so ein Tal dahinten, da können die doch nicht einfach abhauen.
    7 13 Melden
  • iNDone 31.08.2016 21:19
    Highlight Die Polizei ist hier momentan zu sehr damit beschäftigt Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen, ist ja auch bequemer als Einbrecher zu jagen. Bolisei.ch
    13 19 Melden
  • pamayer 31.08.2016 19:56
    Highlight Sehr dreist. Dass sie so oft der Polizei entkommen konnten, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    27 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 18:09
      Highlight geht mir genau so. wozu den ndb aufrüsten, bei so einer polizei? :)
      0 0 Melden
  • maxi 31.08.2016 19:24
    Highlight Bravo bullen...sofort 100000.- belohnung zahlen...
    17 33 Melden
  • Madison Pierce 31.08.2016 17:22
    Highlight Wie GTA mit einem Stern. :)
    149 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.09.2016 18:10
      Highlight haaha made my day :DD
      1 0 Melden
  • lily.mcbean 31.08.2016 17:07
    Highlight Himmel schütze uns vor unseren Polizisten hier oben 😂
    3 mal entwischen lassen ist doch wirklich lächerlich.
    67 14 Melden
    • sapperlord 31.08.2016 17:22
      Highlight Die Räuber habens drauf
      56 0 Melden
    • -woe- 31.08.2016 17:52
      Highlight Da gibts nur eins: Schusswaffe einsetzen! Oder noch besser den Fluchtwagen mit einer Panzerfaust stoppen.

      Aber dann kommen wieder all die Lillys und McBeans und reden was von Verhältnismässigkeit und so...
      50 80 Melden
    • AL:BM 31.08.2016 18:53
      Highlight Sie scheinen es genau zu wissen. Werden Sie doch Ausbilder an einer Polizeischule, dann können Sie endlich allen zeigen wie es richtig geht.
      33 12 Melden
    • Ani_A 31.08.2016 20:21
      Highlight haha woe, genau die Panzerfaust würde ich gern sehen 😂
      26 1 Melden
    • johnnyenglish 31.08.2016 22:34
      Highlight Ein neues Watson-Phänomen: jedes Mal wenn einer seine Meinung kundtut, kommt irgendein Gutmensch-Hoschi hindefüre und fordert den Meinungsinhaber dazu auf "selber zu zeigen / zu machen / aktiv zu werden / das Problem zu lösen"... das erinnert mich irgendwie immer ein bizzeli an die Kommunikationsmuster der Gspänli im Kindergarten meines 5-Jährigen #machsdochbesserwenndekasch.
      21 18 Melden
    • Lichtblau 31.08.2016 23:59
      Highlight @johnny: Gerne werden auch im Befehlston "Zahlen", "Quellen" oder "Studien" verlangt. Und dies bei Aussagen, die ganz leicht selbst verifiziert werden können ...
      12 1 Melden

«Wem gehört dieser Buddha?» – drei Meter grosse Statue in Winterthur aufgetaucht

Über das vergangene Wochenende haben Unbekannte im Lindengutpark die rund drei Meter hohe Statue aufgestellt. Die Stadtpolizei Winterthur hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Mitarbeiter der Stadtgärtnerei entdeckten den sitzenden Buddha am Montagmorgen und staunten nicht schlecht, wie die Stadtpolizei mitteilte. Am Montagmittag soll die Statue, die aus vier Styroporelementen besteht, in ein trockenes Lager transportiert werden. (sda)

Artikel lesen