Schweiz

Eine Rentnerin hebt Geld ab: Mit Betrugsmaschen entlocken Enkeltrickebetrüger Senioren oftmals mehrere Hundert Franken (Symbolbild).   Bild: KEYSTONE

Mutmassliche Enkeltrickbetrügerin in Arosa geschnappt

19.06.17, 11:04

Im Bündner Ferienort Arosa ist eine mutmassliche Enkeltrickbetrügerin verhaftet worden. Die 23-jährige Deutsche wurde festgenommen, als sie mehrere zehntausend Franken hätte in Empfang nehmen sollen.

Der Fall spielte sich Mitte letzter Woche ab. Ein Rentner in Arosa erhielt am Mittwoch einen Anruf von einem Mann, der sich als Bekannter aus Deutschland ausgab. Der vermeintliche Bekannte gab an, dringend Geld für einen Wohnungskauf in Chur zu benötigen.

Wie die Bündner Polizei am Montag mitteilte, willigte der Rentner ein und versprach, dem Anrufer einen Betrag von mehreren zehntausend Franken an einem Treffpunkt in Arosa zu übergeben. Die Polizei hatte eigenen Angaben zufolge Ermittlungen aufgrund von Hinweisen aufgenommen.

Im Zuge dieser Ermittlungen konnte am Mittwoch letzter Woche die als Geldbotin tätige Deutsche verhaftet werden. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden untersucht die Kantonspolizei die weiteren Umstände und den Personenkreis dieser versuchten Straftat. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Beifahrer stirbt bei Autounfall

Das könnte dich auch interessieren:

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Clooney verkauft Tequila-Firma für 1 Mrd. Dollar

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Meine Fresse, häsch Schüüb?»: 11 mal Wenn Kellner ehrlich wären, bitte!

Es ist ein offenes Geheimnis: Das Kellnern ist ein Schauspiel. Kein Wunder also, dass Restaurantbegegnungen vor Floskeln und Höflichkeiten nur so triefen. Es wird Zeit aufzudecken.

Viele gesellschaftliche Situationen sind konstruiert und deren Skripte verinnerlicht. So auch beim Kellnern. Und zwar so richtig! In meiner rund 5-jährigen Tätigkeit als Teilzeitkellner hat sich so einiges angestaut.

So viel muss vorweg vielleicht gesagt werden: Es sind selten effektiv die einzelnen Gäste, die einem den Nerv rauben, sondern die schiere Menge an sozialer Interaktion, die man innerhalb einer Achtstunden-Schicht über sich ergehen lassen muss.

Und so lassen sich die folgenden 11 …

Artikel lesen