Schweiz

Alle fürchten sich vor den «Horror-Clowns». Bild: ANDREW KELLY/REUTERS

So funktioniert das (Möchtegern-)Phänomen der «Killer-Clowns»

Es ist wie beim «Bachelor»: Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Theater um einen Haufen Clowns. Pünktlich vor Halloween taucht das «Killer-Clown»-Phänomen auf – und verschwindet, so schnell es gekommen ist.

Publiziert: 02.11.16, 08:07 Aktualisiert: 02.11.16, 15:16

Sie sind die neue Geissel an Halloween: «Killer-Clowns». Jedes Jahr werden sie kurz vor dem Volksbrauch zum Thema. «Düstere Clowns verbreiten Angst und Schrecken», schreibt «20 Minuten» im Oktober. Kurz vor Halloween spricht die Stadtpolizei Zürich gegenüber «Radio Zürisee» von drei Sichtungen solcher «Horror-Clowns».

Nun soll in Essen in Deutschland ein Jugendlicher von einem Horror-Clown niedergestochen worden sein, wie die «Bild» schreibt. Im Artikel wird dieser Tweet gezeigt:

Die Fakten: Ein Jugendlicher geriet am «Zombiewalk» mit einem 30-Jährigen in eine Auseinandersetzung, der sein Gesicht geschminkt hatte. Der Jugendliche wurde dabei leicht verletzt und schwebt nicht in Lebensgefahr. Die Polizei Essen hat dazu nicht einmal eine Medienmitteilung herausgegeben. Trotzdem greifen viele Medien, auch in der Schweiz, den Artikel auf.

Das Medienphänomen der «Killer-Clowns» hat seinen Anfang 2014 genommen. Damals waren mehrere Berichte auf den sozialen Medien über «Attacken» von Clowns auf unbeteiligte Passanten in den USA aufgetaucht. Als auch solche Meldungen auf französischen Facebook-Seiten auftauchten, waren die «Horror-Clowns» der Schweiz schon bedrohlich nahe.

Es folgte der 29. Oktober 2014: Erste Horror-Clowns wurden in der Westschweiz gesichtet. Die Schweiz verfällt einer «Massenpsychose». Mehrere Zeitungen verfassen in kurzer Zeit Artikel dazu:

bild: watson

Sogar die «NZZ» schrieb von «aggressiven Clowns», die ihr Unwesen treiben.

Was war passiert? In den USA hatten ein paar Jugendliche Freude daran, als Clowns verkleidet Passanten zu erschrecken und zu filmen. Der Trend schwappte nach Europa über, in Frankreich begannen ein paar Jugendliche diese Videos nachzuahmen. In einigen wenigen Fällen kam es dabei zu körperlichen Übergriffen. In Montpellier zum Beispiel hatte ein Clown einen 35-jährigen Passanten brutal zusammengeschlagen. Solche Zwischenfälle blieben aber stets die Ausnahme.

Unterdessen formten sich in Frankreich und auch in der Schweiz aber Facebook-Gruppen, in denen zur gewaltsamen Gegenwehr gegen solche Clowns aufgerufen wird. Auch auf Youtube tauchten unzählige Killer-Clowns-Videos auf, die meisten unglaublich schlecht gefaked.

Achtung viel gefaketes Geschrei:

Video: YouTube/Nexus

Die Situation drohte zu eskalieren und die Nacht der Schrecken, Halloween, stand erst noch bevor. Und dann?

Es passierte nichts.

Die «NZZ» schreibt am 2. November 2014 von «einer Nacht voller Unfug». In Yverdon-les-Bains sollen «ein paar wenige verkleidete Clowns ihr Unwesen» getrieben haben. Das wars, die Show ist aus.

Dasselbe passierte auch im Jahr 2015 und in abgemilderter Form dieses Jahr. «Eher ruhige Halloween-Nacht in der Schweiz», lautet das Fazit der Polizeimeldungen am Dienstag nach Halloween. Der «Verkleidungstrend Horror-Clown» sei zwar auch dieses Jahr wiedergekehrt, doch von einer Ausnahmesituation keine Spur.

Sind die Filme schuld?

«Horror-Clowns» sind seit Stephen Kings verfilmten Roman «It» ein beliebtes Sujet für Kinofilme. Demnächst soll eine Neuverfilmung erscheinen. Auch 2013, 2014 und 2016 erschienen drei Filme der Reihe «The Purge» in den Schweizer Kinos, in denen Menschen mit Clowns-Masken auf den Strassen Amerikas «Säuberungen» betreiben.

Der Trailer von «The Purge: Election Year»

Video: YouTube/KinoCheck

Nun aber haben die Leute langsam genug davon. So fordert der Erfinder der «Horror-Clowns», Stephen King, zu recht:

«Hey Leute, Zeit die Clown-Hysterie abzukühlen--Die meisten von ihnen sind gut, heitern Kinder auf, bringen Leute zum Lachen.»

Die Erfindung des «Horror-Clowns»: Stephen Kings «It». bild: stephenkingit.com

Die Horror-Clowns werden wohl trotzdem nächstes Jahr wiederkehren. Doch hoffentlich nur noch als «Verkleidungstrend» oder auf der Kinoleinwand und nicht mehr als «nationale Massenpsychose». 

Beispiele für «Horror-Clowns»:

Mehr Horror! Mehr Halloween!

Was ist dein Halloween-Style? Falls du unsicher bist, musst du dieses Video schauen

Halloween steht vor der Tür! Arten die Streiche aus oder sinkt die Toleranzschwelle? Deine Meinung ist gefragt

Ein Kürbis kann so viel mehr, als nur fürchterlich aussehen. Zum Beispiel Bier kühlen – und 7 andere coole Alternativen

«Aaaaaah!» Jede Mutter sollte Halloween-Geschichten SO erzählen

Alle lieben Halloween und Kürbisse. Nur dieser Corgi nicht ...

Vom Bauernmädchen zur Ball-Königin in 19 Sekunden – das beste Halloween-Kostüm der Welt

NASA: An Halloween rast ein Monsterasteroid an der Erde vorbei

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
41 Kommentare anzeigen
41
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • thy 03.11.2016 08:09
    Highlight Es wird Zeit dass Batman dem Treiben ein Ende setzt... 😅😅😅
    6 0 Melden
    • herschweizer 03.11.2016 08:31
      Highlight Du kannst dich doch nicht über die heilige Inquisition lustig machen!
      1 1 Melden
    600
  • AlteSchachtel 02.11.2016 13:49
    Highlight Diese Horror-Clowns sind einfach Riesen-"Endpunkte des Verdauungs....", sorry. Mag sein, dass wir Erwachsene noch halbswegs mit diesen Idioten klarkommen.
    Aber Kinder kriegen heutzutage auch alles mit, was in den Medien breitgeschlagen wird. Und für sie muss es sehr irritierend sein, wenn sie schon Kontakt mit üblichen Clowns hatten.
    Hexen, Teufel oder Tote symbolisierten in unserer Kultur schon immer das "Verderben". Clowns standen bis anhin aber eigentlich für Lebensfreude.
    6 7 Melden
    • herschweizer 03.11.2016 07:52
      Highlight Das sagst du jetzt einfach auch so. Über was würdest du berichten um die lieben Menschen zu erheitern? Syrien? Is? Lybien? SVP? Darmkrebs?
      1 1 Melden
    600
  • URSS 02.11.2016 11:06
    Highlight Uiiiiii...
    Drah di ned um a Horrorclown geht um...Schubi duu und schubbi duuu
    2 11 Melden
    600
  • weisse Giraffe 02.11.2016 10:11
    Highlight Ich erinnere mich noch an ein ähnliches Phänomen aus meiner Kindheit.

    Damals gab es in der Fasnachtszeit unter Kindern den Trend, sich als Hexen, Monster oder Gorillas zu maskieren und unverkleidete Kinder mit Gürteln und Teppichklopfern zu jagen. Wer abends länger Schule hatte oder nach der Schule noch Musikunterricht oder Sport hatte, war auf dem Heimweg richtig arm dran. Ich habe mich da jeweils wochenlang kaum alleine aus dem Haus getraut.

    Ist also irgendwie überhaupt nichts neues, nur zwei Monate früher als damals und andere Masken. Es hat sich irgendwann dann von alleine wieder gelegt.
    11 0 Melden
    600
  • Rabbi Jussuf 02.11.2016 09:25
    Highlight Meine Güte!
    Gibts noch was Unwichtigeres zu berichten?
    10 14 Melden
    • stalker 02.11.2016 10:15
      Highlight Ich find es nicht schlecht, wird in dieser Form berichtet. Es scheint nötig, dass diesem 'Phänomen' der Wind aus den Segeln genommen wird.
      26 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.11.2016 10:47
      Highlight Den Wind gäbe es nicht, ohne Medien wie Watson.
      13 15 Melden
    • wololowarlord 02.11.2016 16:24
      Highlight Ach ja? Selbst die nzz brachte dieses jahr wieder einen artikel.. http://N
      2 1 Melden
    • herschweizer 03.11.2016 07:49
      Highlight Ich bin mit jetzt gar nicht mehr so sicher ob sich jussuf versucht sich hämisch über jüdischen Glauben zu setzen. kann mir jemand seine Namenswahl erklären?
      0 2 Melden
    600
  • Wehrli 02.11.2016 09:06
    Highlight Der Killerclown Erdoschnauz schreckt mit seiner Fratze gerade halb Europa. Am liebsten werden kleine Journalisten gefressen und Richter zu Kebabfleisch verdreht ...
    36 1 Melden
    600
  • AL:BM 02.11.2016 08:59
    Highlight Ich hatte in der Halloweennacht tatsächlich mit einem solchen Clown zu tun. Er führte zwei Messer mit und war nicht sehr lustig drauf...
    11 20 Melden
    600
  • EMkaEL 02.11.2016 08:58
    Highlight Bin auf das remake von "IT" gespannt..!
    5 3 Melden
    600
  • Karl Müller 02.11.2016 08:41
    Highlight Mein Reden!

    Aber liebes Watson, auch ihr habt völlig ungeprüft die Meldung weiterverbreitet von diesem "Killer-Clown", der auf eine Landmine getreten sei.

    http://www.watson.ch/!193298123

    Und als ich in die Comments geschrieben habe, dass die Ursprungsseite dieser Meldung doch eigentlich eindeutig als Fake-Seite zu identifizieren sei, wurde der Kommentar schlicht nicht veröffentlicht und der Artikel weder zurückgezogen noch ergänzt. Waren da Klicks doch wichtiger?
    51 0 Melden
    • Leo Helfenberger 02.11.2016 08:59
      Highlight @Karl Müller: Soweit ich sehe wurde für diesen Artikel die Times of Cambodia angegeben. Woher kam den ursprünglich die Meldung?
      2 12 Melden
    • Asmodeus 02.11.2016 11:20
      Highlight Times of Cambodia ist eine Fake-Seite.

      Sie existiert gerade mal seitdem diese falsche Story veröffentlicht wurde.
      14 0 Melden
    • Leo Helfenberger 02.11.2016 11:25
      Highlight Tatsächlich, da sind wir auf ein Ei hereingefallen. Das tut uns leid. Ich habe den Artikel angepasst.
      12 4 Melden
    • bangawow 02.11.2016 14:16
      Highlight Hallo Leo,
      doofe Frage, aber: Warum nur angepasst und nicht gleich gelöscht, wenn es doch eine Falschmeldung ist?

      Freundliche Grüsse
      8 0 Melden
    • Asmodeus 02.11.2016 14:48
      Highlight Weil es besser ist zu seinen Fehlern zu stehen als sie zu vertuschen.

      16 0 Melden
    600
  • hiob 02.11.2016 08:40
    Highlight korrektur: nicht alle fürchten sich vor ihnen. einige verkloppen sie auch gern.
    27 2 Melden
    • ChSt 02.11.2016 09:12
      Highlight Kann ich bestätigen.
      Aus Horror-Clown wurde Heulender-Clown
      20 1 Melden
    600
  • TrueClock 02.11.2016 08:30
    Highlight Seit wann sind das Killer Clowns???
    26 0 Melden
    • herschweizer 02.11.2016 08:40
      Highlight Das sind Beznau Trolle die Mutationen und Krankheiten auslösen um es danach der Kernkraft zuzuschreiben
      15 4 Melden
    • EMkaEL 02.11.2016 08:56
      Highlight Es sind ja auch immer killerspiele..
      25 1 Melden
    600
  • Asmodeus 02.11.2016 08:24
    Highlight Solange man das tumpe Volk in Angst versetzen kann um Clicks zu generieren wird es so bleiben.
    Hauptsache den Hype -Train nivht verpassen, die Situation anheizen und danach sich zur moralischen Instanz erheben über die Schafe die einem folgen.

    Halloween ist vorbei und somit die bösen Clowns. Jetzt dürfen wieder die Ausländer und Muslime den Part der Angstquelle spielen.
    54 9 Melden
    • herschweizer 02.11.2016 08:31
      Highlight Vergiss die svp die pnos und alle anderen Volksfronten nicht. Die können das besser
      13 15 Melden
    600
  • SeKu 02.11.2016 08:20
    Highlight Halloween als «Volksbrauch» zu bezeichnen zeugt von grosser Ahnungslosigkeit.
    56 13 Melden
    • Kevin Meili 02.11.2016 08:58
      Highlight Ehm.... kennen Sie die wahre Geschichte des Halloween? Und nicht das sehr bekannte "das kommt von Amerika" gequassel.
      18 5 Melden
    • Wehrli 02.11.2016 09:05
      Highlight Allerseelen, exportiert in die neue Welt, da etwas angereichert mit Zucker wieder zurückimportiert.
      19 2 Melden
    • joe 02.11.2016 09:14
      Highlight Ist es ja. Einfach kein schweizer Volksbrauch!
      18 3 Melden
    • boexu 02.11.2016 10:34
      Highlight @Wehrli: Allerseelen (2. November) ist nicht Halloween (31. Oktober).
      7 1 Melden
    • baBIELon 02.11.2016 10:42
      Highlight Seit bald 30 Jahren hört man alle Jahre wieder "Das ist kein Brauch".. Doch mittlerweile schon! Oder beschwert ihr euch auch so über den Valentinstag?^^
      6 14 Melden
    • Charlie Brown 02.11.2016 20:03
      Highlight @BaBIELon: Ja, tu ich.
      9 0 Melden
    600
  • Bowell 02.11.2016 08:17
    Highlight Mein Beileid an alle Betroffenen, die es für nötig empfinden sich als Clown zu verkleiden um ihren Mitmenschen Angst einzujagen.
    39 7 Melden
    • herschweizer 02.11.2016 08:33
      Highlight Ja genau wer nicht angepasst ist assi... Wo wären wir bloss ohne political correctness
      8 48 Melden
    • Bowell 02.11.2016 08:47
      Highlight Das hat nichts mit political correctness oder sich anpassen zu tun. Wer sich in seiner Freizeit verkleiden muss um andere zu erschrecken hat meiner Meinung nach irgendwo ein Defizit, für das sie zu bemitleiden sind.
      32 6 Melden
    • herschweizer 02.11.2016 08:59
      Highlight Ja das stimmt Defizite können nicht toleriert werden und gehören behandelt oder ausgemerzt. Strrrrafff
      6 34 Melden
    • Bowell 02.11.2016 09:25
      Highlight Sorry fürs füttern, werd ich in Zukunft unterlassen;)!
      14 2 Melden
    • herschweizer 03.11.2016 07:42
      Highlight Emoclown...
      0 0 Melden
    600
  • herschweizer 02.11.2016 08:14
    Highlight Ha hab mir grad pennywise in die Playlist... Danke für den Tipp
    8 10 Melden
    600

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

In Muhen AG demonstrierten 500 Personen mit einem Fackelumzug gegen eine Asylunterkunft in Schulnähe. Das kommt unterschiedlich gut an. Während die einen den Widerstand begrüssen, ziehen andere Vergleiche mit dem rechtsextremen amerikanischen Ku-Klux-Klan.

Der Kanton Aargau sucht immer noch fieberhaft nach Unterkünften für Flüchtlinge und Asylsuchende. 500 Betten fallen auf Anfang 2017 weg. In Muhen will er deshalb die beiden Gasthöfe Rössli und Waldeck zur Unterbringung der Menschen nutzen. Wer einquartiert wird, darüber gibt es viele Gerüchte.

Seitens der Direktion Gesundheit und Soziales heisst es: «Es ist noch nicht klar, welche Asylbewerber in der Waldeck untergebracht werden. Darum kann man auch noch nicht sagen, dass es ausschliesslich …

Artikel lesen