Schweiz

So schön – und wurde trotzdem nicht genannt: Luzern. bild:shutterstock

Pünktliche Züge, Schokolade, Pferdefleisch: Was Expats an der Schweiz wirklich lieben

Die Schweiz ist bei den Expats nicht mehr ganz so beliebt wie früher. Doch es gibt noch immer Dinge, die sie an der Schweiz lieben. Nach der Kritik nun das positive WhatsApp-Gespräch.

Publiziert: 15.09.16, 12:56 Aktualisiert: 16.09.16, 13:56

Die Schweiz ist tief gefallen – im Expats-Ranking. 2014 auf dem 4. Platz Richtung Podest schielend, findet sich die Eidgenossenschaft 2016 nur noch im Mittelfeld (Platz 31 von 67).

Aufgrund dessen habe ich mit meinen befreundeten Expats einen Chat gestartet, der vor allem zwei Dinge zeigte: Wir haben vornehmlich First World Problems und (ausländische) Kritik an der Schweiz kommt bei vielen Einheimischen nicht gut an.

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Bei den Expats kam der Wunsch auf, sich auch positiv zur Schweiz äussern zu dürfen. Da können wir selbstverständlich nicht nein sagen. Achtung: es wird klebrig! 

Und hier die gesamte Liste der positiven Schweizer Eigenschaften auf Deutsch. Viel Spass!

  1. England: Dass man sich hier betrinken kann, ohne dass es grob ausartet.
  2. England: Dass ein Freund einen Freund für Leben bedeutet.
  3. England. Dass man zusammen mit den Schweizern Witze über die Deutschen und Franzosen reissen kann.
  4. England: Dass es hier gute Frauen gibt – vor allem eine.
  5. England: Käse.
  6. England: Schokolade.
  7. England / Holland / Österreich / Italien: Unser ÖV!
  8. Holland: Wir sind Nummer 1 in Sachen Sicherheit.
  9. Holland: Unsere friedlichen Kirchen- und Kuhglocken.
  10. England: Roger Federer.
  11. Österreich: Die Sauberkeit.
  12. Österreich: Unsere unfehlbare Bürokratie.
  13. Österreich: Dass man das Spielzeug des Kindes 2 Wochen, nachdem man es im Park verloren hat, dort wieder findet.
  14. Österreich: Die gute Qualität unserer Steaks.
  15. Österreich: Der Fakt, dass jegliche Bauarbeiten pünktlich oder gar noch vor dem eigentlichen Termin beendet sind.
  16. Österreich: Die hervorragende Städteplanung.
  17. Österreich: Der hohe Einkommenslevel.
  18. Österreich: Die vielen Ausländer.
  19. Österreich: Das Zürisacksystem.
  20. Italien Sardinien: Dass man nirgends lange anstehen muss.
  21. Italien Sardinien: Die vielen Spielplätze für Kinder.
  22. Italien Sardinien: Die vielen Freizeit- und Sportmöglichkeiten (für Kinder).
  23. Italien Sardinien: Der Respekt der Autofahrer gegenüber Fussgängern.
  24. Italien Sardinien: Der Respekt gegenüber dem Allgemeingut.
  25. Italien Sardinien: Fondue (Österreich widerspricht).
  26. Italien Sardinien: Dass man überall mit Kreditkarte bezahlen kann.
  27. Italien Sardinien: Die Grünflächen.
  28. Italien Sardinien: Dass man jederzeit einen Brunnen, eine öffentliche Toilette oder einen Abfalleimer in der Nähe hat. 
  29. Italien Sardinien: Der Melting Pot (in den grossen Städten).
  30. Italien Sardinien: Dass es im Schweizer Fernsehen nicht so viele Werbeunterbrechungen gibt.
  31. Italien Sardinien: Die Leute hier.
  32. Italien Sardinien: Dass es mir hier so gefällt, dass ich nur hier oder in Sardinien leben könnte.
  33. Deutschland: Die direkte Demokratie.
  34. Deutschland: Dass wir (Deutschland) meist gegen die Schweiz gewinnen im Fussball.
  35. England: Dass man hier Pferde essen darf.

Die Städte mit der höchsten Lebensqualität

Das könnte dich auch interessieren:

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV zur Arbeit fährst

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage später 

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

12 Bekenntnisse für Atheisten

Wer dachte, die normalen Ugg-Boots seien hässlich: Das neue Modell kommt direkt aus der Hölle 

Die Frau, die fast den Sieg über die Nazis vermasselt hätte

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Der Abstieg hat mich als FCZ-Fan genervt. Jetzt gebe ich zu: Die Challenge League macht Spass

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und auch das Baby ist gross geworden

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Meistgelesen

1

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

2

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

3

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

4

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

5

Amerikanerinnen entdecken den ultimativen Anmachspruch für Frauen – …

Meistkommentiert

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

3

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

4

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

5

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

3

Mathias Seger wird heute zum NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

4

Die 12 nervigsten Nachbarn

5

«Vom Crush zum Crash in acht Minuten» – das …

57 Kommentare anzeigen
57
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • sassenach 16.09.2016 08:01
    Highlight Ich mag an der Schweiz, dass es kaum Korruption gibt. Auch zur Polizei, den Behörden und Gerichten habe ich ein relativ grosses Vertrauen. Vor allem, wenn ich sie mit den ausländischen Behörden vergleiche. Hier muss man keine Angst davor haben, von der Polizei erschossen zu werden. Ich halte unser Rechtssystem, sowie unsere Gesellschaftsstruktur in vielem für sehr human und fortschrittlich. Ich mag, dass es pünktlich funtkioniert. Oh man, ich liebe Pünktlichkeit so sehr. Das wird einem erst richtig bewusst, wenn man man eine Zeit im Ausland verbringt.
    34 2 Melden
    • Lekks 16.09.2016 10:55
      Highlight Korruption gibt es überall, nur sind die Tarife hier ein wenig höher als Standart. : )
      8 4 Melden
    • sassenach 16.09.2016 12:29
      Highlight Warst Du schon mal in einem Land, in dem wirklich Korruption herrscht? In dem du jeden Polizisten bestechen musst? In dem Du keine Bewilligung, keine Dokumente oder sonst was erhälst, wenn Du dem Beamten nicht entsprechend was extra zusteckst? Sorry, aber das passiert in der Schweiz nicht. Ich sage nicht, dass es gar keine Korruption gibt. Jedoch wage ich zu behaupten, dass sie nicht alltäglich ist und den Normalbürger nicht trifft.
      11 1 Melden
    • Lekks 16.09.2016 14:40
      Highlight bin secondo und mischling. 4 j. in ost-eu & 3 j. in süd-eu gelebt...ich weiss was korruption ist. danke der nachfrage :D. obs alltäglich ist oder nicht weisst du ja nicht.. aber ich pers. arbeite in einem riesem unternehmen. alle jahre fliegt so ein coup auf..: ). und nur weils den otto normalo nicht betrifft heisst dies nicht das es nicht da ist/ nicht in irgendeiner weise den Normalbürger trifft...wo menschen sind, sind fehler...aber nebenbei : bin natürlich auch stolz auf die schweiz. und das ich mich als sCHweizer bezeichnen darf ;D
      4 0 Melden
    600
  • sambeat 15.09.2016 22:26
    Highlight Schoggi gibts doch fast überall auf der Welt. Der ÖV, ja, der ist ganz ok, wenn auch ein wenig teuer, dafür, dass die Toiletten im Zug dicht gemacht werden und die Railbars immer weniger kursieren.
    Aber geht mal für ein paar Tage in die Berge, z.B. auf eine Alp ohne Strom, ohne mobilem Internet...
    DAS schätze ich in unserem Land!
    22 7 Melden
    600
  • wunderlichkind 15.09.2016 18:30
    Highlight schön zu lesen - es geht mir nämlich auch so. wenn mich jemand fragt, was ich als schweizerin an der schweiz mag, würde ich genau diese dinge aufzählen (es gibt also doch schweizer, die ihren öv lieben ;)).
    und: ich bin erleichtert, dass doch noch jemand die positiven seiten der direkten demokratie sieht.
    43 1 Melden
    600
  • happybeast 15.09.2016 17:55
    Highlight hahahahahaha, you guys crack the hell out of me! Hammer! Welcome to Zürich, I am happy to have you over.
    21 4 Melden
    600
  • ottonormalverbraucher 15.09.2016 17:52
    Highlight Habe erst vor kurzem gelernt, dass Pferde essen im Ausland nicht so normal ist wie in der Schweiz. Pferde, nom nom.
    47 2 Melden
    • 's all good, man! 15.09.2016 18:36
      Highlight Habe mal einem Freund aus Südafrika erzählt, dass wir bei uns Pferd essen. Seine Reaktion werde ich niemals vergessen - der ist wirklich fast vom Stüehli gekippt. Der glaubt es mir wohl noch heute nicht. 😀

      (Dabei essen sie ja u.a. auch Zebra, aber egal...)
      42 1 Melden
    600
  • cypcyphurra 15.09.2016 17:30
    Highlight Guter Punkt von England: Es mag zwar schwierig sein als Aussenstehender in eine Schweizer Community einzudringen, jedoch wenn man mal drin ist, ist man akzeptiert und ein Teil von der Community...

    "Einer von Uns! Einer von Uns!"
    40 2 Melden
    600
  • Caprice 15.09.2016 15:12
    Highlight Ich habs mit dem Sarden: es gibt nur einen Ort, an welchem ich lieber leben würde als in der Schweiz :-)
    17 1 Melden
    600
  • Scooby00 15.09.2016 14:51
    Highlight Bin ich der einzige der den Link Deutschlands anklicken wollte und nach mühsamem abtippen feststellt, dass es die Seite nicht gibt?
    Oder habe ich mich vertippt?
    http://www.11vs11.com/teams/switzerland/tab/opposingTeams/opposition/Germany
    13 1 Melden
    600
  • elivi 15.09.2016 14:28
    Highlight Hat england ein leichted alk problem? Ist england irgendwie super wichtig .. ;)
    14 43 Melden
    • Hoppla! 15.09.2016 15:08
      Highlight Ne, das ist nur kulturell bedingt. Und ich finde es toll. :-)
      34 5 Melden
    • maxi 15.09.2016 18:38
      Highlight Wenn du engländer wärst, würdest du es nicht auch mit alkohol versuchen?;)
      25 1 Melden
    600
  • DPME 15.09.2016 14:25
    Highlight Da fehlt bestimmt auch die Bemerkung "tolle (international) Schulen wo man nie deutsch sprechen muss - und mein Arbeitgeber übernimmt die Kosten...."
    Sowie...
    Zum Glück muss ich nicht täglich ins Expat Ghetto (Rüschlikon, usw...) 😜

    41 84 Melden
    • sassenach 16.09.2016 08:06
      Highlight Du hast zwar viele Dislikes erhalten, aber Du sprichst einen wichtigen Punkt an. Ich arbeite für einen internationalen Grosskonzern und hier gibt es sehr viele Expats. Leider können die wenigsten auch nur ein Wort Deutsch und sie schicken ihre Kinder fast ausnahmslos in international schools. Ich hatte schon 16 jährige Praktikanten, die seit dem Kindergarten hier sind und kaum Deutsch sprechen. Bei Osteuropäern und Flüchtlingen würde die Allgemeinheit so eine Abschottung nie und nimmer dulden.
      26 2 Melden
    • sassenach 16.09.2016 08:12
      Highlight Den Expats wird die Privatschulausbildung für die Kinder (teilweise) bezahlt. Die Locals erhalten nichts. Die firmeneigene KITA ist voll mit Expat-Kindern. Als Local hast du fast keine Chance einen Platz für dein Kind zu erhalten. Für mein Verständnis ist das absolut unfair. Das betrifft jetzt nun sicher nicht alle Expats. Es ist aber trotzdem ein Punkt, den man diskutieren darf.
      18 2 Melden
    • DerTaran 17.09.2016 21:04
      Highlight Das liegt daran, das das Schweizer Schulsystem so elitär ist, dass nur eine kleine Minderheit auf das Gymnasium gehen darf. Für einen Akademiker aus dem Ausland ist das ein no-go den eigenen Kinder die (akademische) Karriere damit zu versauen, die man ja selber genossen hat.
      Nein, der SEK A Abschluss reicht nicht, er hat international das Ansehen eines Hauptschulabschlusses (9 Jahre, davon 1.5 Jahre Bewerbungsvorbereitung, ungenügend). Die meisten Schweizer wissen es nicht besser und glauben immer noch, dass ihre Kinder die beste Ausbildung der Welt bekommen. Leider Falsch.
      2 2 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 15.09.2016 14:07
    Highlight Der Engländer mit dem Pferde Essen!
    Hab immer noch Bauchschmerzen vor lachen :)
    82 2 Melden
    600
  • sanmiguel 15.09.2016 13:52
    Highlight die sind echt unterhaltsam!
    könnte das trüppli nicht regelmässig befragt werden?
    so als kernkompetenz team für alles.
    von kochen bis stricken, von atomenergie bis crocs.
    179 8 Melden
    • sexykopfsalat 15.09.2016 13:59
      Highlight Gell, ich will auch in diesen Chat. Quasi als kantonalen Expats.
      71 2 Melden
    • sanmiguel 15.09.2016 14:40
      Highlight man will so fest in diesen chat wenn man das liest...
      26 8 Melden
    • Patrick Toggweiler 15.09.2016 17:50
      Highlight Ich hab sogar zwei Chats mit denen! Haha. Gemein. Aber es sind eben halt auch echt dufte Typen!
      25 3 Melden
    600
  • Chyros 15.09.2016 13:37
    Highlight Also Geld. Infrastruktur. Sozialwerke.

    Ausnützen können, ohne viel Steuern zu zahlen, ohne Dienst zu leisten, oder sonst etwas zurückgeben zu müssen...

    Eine parasitäre Simbiose: Die Arbeitgeber, Baunternehmer, Detailhändler, die Sozialindustrie, die Shareholder und Reichen profitieren, während die Schweizer, die Natur, die Mittelschicht und alles darunter, draufzahlen und verlieren...
    40 239 Melden
    • Normi 15.09.2016 14:38
      Highlight Mimimi

      88 18 Melden
    • Fabio74 15.09.2016 14:42
      Highlight Warum jammern? Das Volk wählt diese Parteien die dies begünstigen..
      57 17 Melden
    • ljc 15.09.2016 14:48
      Highlight you must be fun at parties
      144 6 Melden
    • happybeast 15.09.2016 17:15
      Highlight butschi bu bu. Armes Ding du. Hesch e Schwiizer usbildig und verstahsch nid mal, dass sie genauso Stüre zahlet und zu de sozialehilfswerk biträget. Ich triff ide freiwillige asylarbeit meh expats, als schwiizer. Und was hesch du so für dallgemeinheit gmacht? Hein?
      31 12 Melden
    • exeswiss 15.09.2016 17:28
      Highlight @Balaenoptera ich geh stark davon aus die zahlen mehr steuern als du.
      28 3 Melden
    • cypcyphurra 15.09.2016 17:32
      Highlight @ ljc - I'm investing in your comment.
      9 4 Melden
    • deleted_950769190 15.09.2016 18:13
      Highlight "Ausnützen können, ohne viel Steuern zu zahlen..."
      also meine Lohnabrechnung sagt da was anderes.

      "ohne Dienst zu leisten..."
      Nun, das Gesetz verbietet es halt mal. Aber keine Angst, ich habe meine 12 Monate auch ableisten müssen.
      Wär aber sicher lustig. Eine 'schweizer' Armee mit 25% Ausländern.

      "oder sonst etwas zurückgeben zu müssen..."
      wie definierst du das? Was 'musst' du zurückgeben?
      Ich bin in mehreren Vereinen aktiv und engagiere mich ehrenamtlich. Das geschieht freiwillig.

      Was du z.B. ganz übersiehst, ist, dass du eben auch Rechte besitzt, die ich nicht habe.

      51 6 Melden
    600
  • Luca Brasi 15.09.2016 13:30
    Highlight Um den dauernörgelnden Schweizer raushängen zu lassen: Schleimer! 😜
    Aber ernsthaft: Die Jungs und Mädels im Chat sind klasse. Ihr solltet mal einen Roadtrip mit ihnen durch die ganze Schweiz machen. Wäre sicher eine Gaudi. ☺
    PS: Sardinien wäre schon eine tolle Insel, wenn sie noch etwas weiter südlicher wäre und einen echten Vulkan besitzen würde. 😉
    78 3 Melden
    • Walter Sahli 15.09.2016 14:17
      Highlight Nein, Herr Brasi, Sardinien IST eine tolle Insel...war gerade wieder zwei Wochen dort und habe es sehr genossen!
      28 2 Melden
    • Luca Brasi 15.09.2016 14:39
      Highlight Ich habe ja nicht gesagt, dass sie schlecht ist. Ich brauche einfach noch mehr Hitze.
      Aber ich wollte eigentlich nur den stolzen Sarden etwas aufziehen. Nicht ernst gemeint, Herr Sahli. ;)
      22 2 Melden
    • 's all good, man! 15.09.2016 15:02
      Highlight Warst du am Sun & Bass, Herr Sahli?
      8 1 Melden
    • Walter Sahli 15.09.2016 15:59
      Highlight Nope, ich war unter Wasser.
      8 2 Melden
    • Luca Brasi 15.09.2016 16:21
      Highlight Das kennt ein Luca Brasi nur zu gut. :(
      8 0 Melden
    • LoriihTown 15.09.2016 17:10
      Highlight @'s all good , man!
      Da hat wohl einer Ahnung von Musik :P
      6 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.09.2016 17:28
      Highlight Sardinien ist super - Sizilien ist viel besser.
      5 5 Melden
    600
  • JaneSoda 15.09.2016 13:25
    Highlight Focus on the good things - danke, Herr Toggweiler! :-)
    43 3 Melden
    600
  • Jhn 15.09.2016 13:24
    Highlight ...das ganze was Expats an der Schweiz lieben oder nicht ist ein wenig schief da es nur Europäer in den chats hat.

    Zum einen ist deren Kultur sehr ähnlich, zum anderen haben sies aufgrund von Europa sehr einfach.

    Wäre interessant dasselbe von Aussereuropäischen Expats zu hören...

    Ausserdem fällt mir auf, dass hier immer von Expats geschrieben wird aber Einwanderer in den meisten anderen Berichten als "Immigranten" bezeichnet werden. Was ist der unterschied? ;)
    64 3 Melden
    • Rhabarber 15.09.2016 13:46
      Highlight Ein Expat ist wegen der Arbeit für beschränkte Zeit im Land. Zum Beispiel, weil er von seiner deutschen Firma für drei Jahre von Hongkong nach London verschoben wurde. Die Dauer des Aufenhalts ist abhängig vom Arbeitseinsatz. Je nach Business, Qualifikation und Job.

      Ein Immigrant ist jemand, der lange, meist sogar für immer bleiben will.
      74 3 Melden
    • pun 15.09.2016 13:52
      Highlight Expat = volkswirtschaftlich wertvoll konnotiert
      Immigrant = "THEY TOOK OUR JOOOOOBS"-mässig konnotiert.
      67 17 Melden
    • smoe 15.09.2016 14:07
      Highlight Expat hat etwas unterschiedliche Bedeutungen in Deutsch und Englisch:

      Duden:

      "jemand, der [im Auftrag seiner Firma] längere Zeit im Ausland arbeitet"

      Oxford Dictionary:

      "A person who lives outside their native country."

      Ist also nicht ganz klar, um welche Sorte es sich bei den Leuten im Chat handelt :)
      31 0 Melden
    • lilie 15.09.2016 15:03
      Highlight Mindestens der Engländer ist dauerhaft hier, da er ja mit einer Schweizerin verheiratet ist.
      6 3 Melden
    • Littlepage 15.09.2016 15:40
      Highlight Bin ich laut Oxford dix auch ein Expat, wenn ich schon seit 40 Jahren im Ausland wohne? Oder eher Immigrant?
      6 0 Melden
    • lilie 15.09.2016 16:29
      Highlight @Littlepage: Wenn schon, dann ein Emmigrant! 😉
      5 1 Melden
    • lilie 15.09.2016 17:08
      Highlight *Emigrant - man kriegt keinen Emmi dafür! 😅
      10 1 Melden
    • pun 15.09.2016 17:43
      Highlight @IiIie: Mit dem Schweizer Milchprodukte-Produzenten hat das aber wenig zu tun. Das A...loch deutsche Sprache kennt zwar den Immigranten, beim Auswanderer ists aber der Emigrant. *besserwissermodusaus* ;-)
      4 2 Melden
    • lilie 15.09.2016 18:31
      Highlight @pun: Danke! Ich habs dann auch noch gemerkt... 😅

      Und das A...loch ist in diesem Fall noch nicht mal die deutsche Sprache, sondern unser allseits geliebtes Latein.

      *nochmehrbesserwissereizum feierabend* 😆
      10 1 Melden
    600
  • maxi 15.09.2016 13:06
    Highlight Das titelbild ist weltklasse ❤


    Wenn baere mani die nr 9 sieht hat er/sie einen herzinfarkt 😂😂😂😂
    21 2 Melden
    • Lichtblau 15.09.2016 23:32
      Highlight Zum Titelbild: stimmt. Ansonsten finde ich die Expats-Statements zum Teil echt touching. So übel ist's bei uns wohl wirklich nicht?
      1 1 Melden
    • Hüendli 19.09.2016 12:07
      Highlight Wer ist Bäre-Mani? Aber der Holländer könnte doch mal seine (Noch-) Landsfrau in Frick besuchen 😁
      1 0 Melden
    • maxi 19.09.2016 12:48
      Highlight Ein watson user/eine userin wo mit kirchenglocken ein massives problem hat ;)
      1 0 Melden
    600

HIPSTERLITHEATER

Berner Tastatur

Wie ich mir als Zürcher die Berner Tastatur vorstelle.

Artikel lesen