Schweiz

Christian Meiers Sichelmond auf dem Gipfel der Freiheit. bild: facebook/christian meier

Hier landet der Mond auf dem Gipfel: «Kritik kommt vor allem von denen, die ihn gar nicht gesehen haben»

Der Sichelmond auf dem Gipfel der Freiheit im Alpstein provoziert. Im Interview spricht der Appenzeller Künstler Christian Meier über seine Beweggründe und wie lange die Installation auf 2140 Metern Höhe noch zu sehen ist.

07.09.16, 11:16 08.09.16, 13:52

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, auf dem Gipfel der Freiheit einen islamischen Sichelmond zu platzieren?
Christian Meier: Das war vor zwei Jahren beim Wandern. Die vielen Kreuze kamen mir absurd vor und ich hatte diese Trotzidee, irgendwo einen Mond hinzustellen. Später dachte ich, vielleicht müsste man ihn auch noch beleuchten. Doch je länger ich darüber nachdachte, desto mehr rückte der Trotz-Aspekt in den Hintergrund.

Worum geht es dann, wenn nicht Trotz?
Der kalte weisse Mond in dieser wilden Landschaft stösst den Betrachter unglaublich vor den Kopf. Nicht so sehr inhaltlich, sondern optisch. Der Anblick kommt einem vor wie die Bastelei eines Photoshop-Anfängers, der die Finessen des Programms noch nicht beherrscht und ein Objekt in ein Bild einfügt. Ich mag Dinge, die vor den Kopf stossen und nicht runtergehen wie ein lauwarmer Zuckerballen.

Zur Person

Christian Meier ist 1978 geboren und in Appenzell aufgewachsen. Er studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Universität der Künste in Berlin. Heute lebt er in Shanghai.

Welche Reaktionen erhalten Sie?
Sehr verschiedene. Von denen, die den Mond mit eigenen Augen gesehen haben, vor allem positive.

Und die negativen kommen vor allem von denen, die ihn nicht gesehen haben?
Das würde ich behaupten, ja.

Christian Meiers Sichelmond auf dem Gipfel der Freiheit

Seit wann steht der Mond da?
Seit letzten Donnerstag. Ich habe das mit einem Freundeskreis realisiert und wir wussten nicht, in welche Richtung sich das entwickelt. Einige glaubten, er stehe ein Jahr, andere eine Woche. Auch diese Unsicherheit interessiert mich als Künstler.

Haben Sie keine Angst, dass erzürnte Wanderer die Installation vorzeitig abbrechen?
Diese Möglichkeit besteht. Ich würde sogar sagen, dass, wenn ein erzürnter Wanderer in dieses Objekt eingreift, es noch einmal zu einem neuen Objekt wird. Wir haben das einkalkuliert.

Wie lange lassen Sie die Appenzeller Behörden gewähren?
Bis nächsten Dienstag muss ich den Mond demontieren.

Werden Sie das einhalten?
Auf jeden Fall. Die Behörden haben viele Anrufe erhalten, das kann ich nicht ignorieren. Sonst bekomme ich Probleme.

Sie haben den Mond mit einem Helikopter auf den Berg transportieren lassen. Gibt es das als Video?
Ja.

Vergangene Woche übte Bergsteigerlegende Reinhold Messner in einem Interview Kritik an den Gipfelkreuzen. Wir nahmen das Thema auf und spielten etwas damit.

Bild: KEYSTONE: montage: watson

Haben Sie das gesehen?
Nein (lacht).

Umfrage

Was hältst du von der Mond-Aktion im Alpstein?

  • Abstimmen

1,028 Votes zu: Was hältst du von der Mond-Aktion im Alpstein?

  • 33%Plump und absehbar.
  • 56%Interessant und anregend.
  • 10%Weiss nicht.

Hier liegt die Freiheit

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Buchs sagt Ja zu Einbürgerung von Funda Yilmaz

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Künstliche Intelligenz viel schneller als Menschen

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

Tram kollidiert mit Lastwagen – 37 Verletzte

Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
241Alle Kommentare anzeigen
241
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Ratert 08.09.2016 11:05
    Highlight "Auch diese Unsicherheit interessiert mich als Künstler"
    Ach, ein Kleinkünstler 😂
    5 3 Melden
  • mortiferus 08.09.2016 09:34
    Highlight Soll sich mal nach Mekka schleichen und ein Kruzifix auf den Hügel Hirā' stellen wo die Höhle ist, in der Gott in Gestalt des Erzengels Gabriel , sich Mohammed zeigte. Das ist Provokation, damit würde er WELTBERÜHMT und dürfte bei Promi Big Brother mitmachen.
    23 9 Melden
  • Nevermind 08.09.2016 09:14
    Highlight Und noch immer fragt kein Journalist den Herr Meier, wie sich seiner Meinung nach die Kunstaktion auf die anstehende Vermummungs-/Burkainitiative auswirkt.

    Angst vor der Antwort?
    10 10 Melden
  • The oder ich 08.09.2016 09:11
    Highlight Darf ich nun auf dem Gipfel künftig kein Gipfeli mehr essen - weil islamistisch und so? Wenn ich manche Stellungnahmen hier lesen, sind unsere Bäckereien wohl seit Jahrzehnten Schläfer des Daesh.
    26 14 Melden
    • Babalu 08.09.2016 11:31
      Highlight auf den Punkt gebracht!
      4 8 Melden
  • Spooky 07.09.2016 20:17
    Highlight Ist dieser Mond zunehmend oder abnehmend?
    20 3 Melden
    • goschi 07.09.2016 22:31
      Highlight von feldkirch ausgesehen wohl zunehmend, wenn ich die alte Eselsleiter richtig im Kopf habe, aber wie alles ist dies Ansichtssache.
      11 0 Melden
    • Likos 07.09.2016 22:58
      Highlight Auf dem Foto ist er zunehmend ausgerichtet ;P.
      6 1 Melden
  • Emperor 07.09.2016 17:27
    Highlight Wie viele unserer unserer Stammtisch Watsonisten hier genau so reagieren wie der Künstler wollte und damit seine Kunst begründen ^^ Aber ja, dass muss man zuerst mal begreifen...
    29 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 17:16
    Highlight Runde Sitzbank? Bänkli? Im Zweifel Brennholz ... hmmm, heute noch eine Bergtour?
    13 13 Melden
  • herschweizer 07.09.2016 17:11
    Highlight Ich dachte ich Haus mal schnell hoch und sei am späten Nachmittag wieder zurück.... ist aber ein wenig weiter als gedacht und vor allem streng!
    16 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 16:59
    Highlight ich sehe den Halbmond in der Betrachtungsweise (auf den meisten Fotos) nicht in irgendeiner Weise islamisch oder sonst was. Da müsste er, wie auf fast allen islamisch regierten Ländern, anders herum abgebildet sein und nicht wie auf dem ersten Foto.
    Aber natürlich ist der Standort ausschlaggebend.
    9 20 Melden
  • mauchmark 07.09.2016 16:18
    Highlight Grundsätzlich stellt sich die Frage, wieso Herr Meier nicht das Symbol seiner "Religion" aufstellte? Denn offenbar sehen Atheisten ihre Überzeugung als Religion für das 21. Jahrhundert: http://atheistische-religionsgesellschaft.at
    Aber womöglich wäre das Symbol zu kompliziert in der Konstruktion gewesen, denn in seiner Installation hat er ja auch den fünfzackigen Stern weggelassen. Denn so wie es jetzt auf dem Berg steht, erinnert es eher an die Rothalbmond-Bewegung ;-)
    11 28 Melden
  • Tyler_D 07.09.2016 14:18
    Highlight Ich finde es absurd, dass Christian Meier als Atheist Symbole einer Religion aufstellt, die in ihrer extremsten Form (Salafismus etc.) Atheisten - sagen wir mal - nicht gerade freundlich behandelt. Auch ich bin Agnostiker und störe mich nicht an den Kreuzen. Früher war man halt religiöser und der einzige Beistand in den unwirtlichen Bergen war der Glaube - Gut, ist das heute nicht mehr so. Und gut dass CM, es akzeptiert, dass es nächste Woche weg ist👌
    50 17 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 15:33
      Highlight Das Kreuz steht in seiner extremen Auslegung auch für die Verfolgung von homosexuellen, das verbot von Kondomen in von HIV betroffen Ländern, der Unterdrückung von Frauen (speziell wenn es um ihre Gebärmutter geht), dem Missbrauch von Kinder in vielerlei Form und vieles mehr.
      Der Unterschied zum Halbmond ist nur, dass uns das Kreuz schon vertraut ist.
      58 28 Melden
    • xlt 07.09.2016 18:10
      Highlight Ein Mond ist ein extremes Symbol, ein Folterwerkzeug aber nicht? Verstehe wer will.
      27 1 Melden
    • AdiB 07.09.2016 22:37
      Highlight @xlt hab mich schon immer gewundert wie christen ein kreuz anbeten oder als heilig betrachten. Ein symbol auf dem jesus scheinbar gefoltert wurde und starb, sowie viele andere menschen vor und nach ihm auch. Ich finde es paradox und respektlos gegenüber jedem der dadurch unschuldig leid erfahren musste.
      Da ist ein natürliches symbol dass der mensch schon so lange kennt. Und wieso eine mondform extrem sein sollte oder ungwöhnlich erschliesst sich mit nicht. Er ist da ob mit oder ohne islam.
      8 5 Melden
    • solani 08.09.2016 09:21
      Highlight Jede Religion behandelt "in seiner extremsten Form Atheisten - sagen wir mal - nicht gerade freundlich"...

      Es ist genauso möglich, dass sich in Zukunft einige "Christen" radikalisieren und Terror verbreiten wollen.
      Das Kreuz wäre dann aber trotzdem auch noch das Symbol der gemäßigten Christen oder nicht?
      4 2 Melden
    • Nevermind 08.09.2016 09:40
      Highlight In Amerika haben sich Christen schon radikalisiert, was dann bis zu "God hate Fags" Plakaten an Beerdigungen, Morde an Ärzten und Bombenanschläge auf Kliniken geht.
      Jeder kann aus seiner Religion das rausziehen was seiner Weltanschauung entspricht. Das gute, das Böse und das Abscheuliche. Die Bücher sind genügend dick und keiner will sich an alles halten was darin steht.
      10 1 Melden
  • Petrarca 07.09.2016 13:37
    Highlight Das Einzige, was mich an dieser Aktion stört ist, dass der Künstler seine Installation nicht selbst auf den Gipfel getragen hat. In der Regel gelangten Gipfelkreuze nämlich auf diese Weise auf den Gipfel und nicht per Hubschrauber.
    45 14 Melden
    • Kian 07.09.2016 14:05
      Highlight Der Wert des Leidens? Klingt auch aus irgendeiner Religion;-)
      38 15 Melden
    • Petrarca 07.09.2016 14:20
      Highlight In der heutigen Zeit wird leisten noch oft mit leiden verwechselt ;)
      23 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 17:15
      Highlight @Petrarca: richtig, bin selbst "Hochträger" eines Kreuzes einer Talschaft, die auf den Schutz ebendieses vertraut. Leiden tut man. Einen Halbmond könntest von der runden Form her nur schwer tragen - wir hätten wohl ein Bänkli damit gebaut am Fusse des Gipfels.
      14 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 13:14
    Highlight Ich tscheggsch nicht
    Obacht der Mond islamisiert sich
    35 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 13:07
    Highlight Da hätte der "Künstler" doch besser z.B. ein Budismus-Zeichen genommen.

    Dann wäre es eher neutral gewesen. Das sieht mir hier eher nach der Ablöse der Burkadebatte aus. Christen gegen Islam und umgekehrt.

    Ich habe auch schon eine Idee zu dessen Nachfolge... die Kreuze auf den Friedhöfen
    18 15 Melden
    • Petrarca 07.09.2016 13:34
      Highlight Safran: Weshalb sollen "Buddhismus-Zeichen" "neutral" sein? Ist doch auch eine Religion. Eine, unter der in Asien so einige Konflikte ausgetragen wurden und noch immer werden. Was der Westen doch nicht immer für naiv-romantische Vorstellungen hat...
      60 5 Melden
    • Kian 07.09.2016 14:06
      Highlight @Petrarca: Dafür schenke ich dir ein Herzchen.
      20 12 Melden
    • Petrarca 07.09.2016 14:21
      Highlight Wer hätte das erwartet, danke Dir :)
      9 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 14:31
      Highlight @Petrarca: Richtig, idealerweise hätte der Künstler gar kein religöses Symbol nehmen sollen, vor allem als Atheist.

      Wenn aber ein religöses, dann ist der Halbmond aus meiner Sicht ungünstig. Suggeriert in der bereits angespannten Stimmung für einige hier "Jetzt will uns der Islam auch noch die Gipfelkreuze wegnehmen"... Dabei hat es gar nichts mit dem zu tun. Die Meisten Medienleser werden aber nur das Bild sehen und allenfalls
      Headline lesen.
      18 6 Melden
    • Kian 07.09.2016 14:36
      Highlight Die Logik der Forderung, ein Künstler, der zufällig Atheist ist, darf keinen islamischen Sichelmond aufstellen, erschliesst sich mir nicht. Erinnert mich an die Fox-News-Moderatorin, die einem Religionswissenschaftler, der zufällig Muslim ist, das Recht absprach, ein Buch über Jesus Christus zu schreiben.
      23 19 Melden
    • lilie 07.09.2016 14:52
      Highlight @Kian: Ich glaube, Safrans Kritik war klar: Es ist einfach ungünstig, in der derzeitigen aufgeheizten Atmosphäre ein muslimisches Symbol zu benutzen. Ein buddhistisches Symbol wäre in diesem Fall zwar auch nicht neutral, aber zumindest weniger provozierend gewesen.

      Natürlich darf ein Moslem ein Buch über Jesus schreiben, und das nicht nur, weil Jesus auch im Islam als Prophet gilt.

      Aber die Verwendung religiöser Symbole durch Leute, die sich selbst als ausgesprochen nicht-religiös bezeichnen, finde ich irritierend. Was wollen sie damit bezwecken?
      20 7 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 15:15
      Highlight Klar darf der aufstellen was er will.
      Mich würde nur Wunder nehmen ob er sich bewusst war, dass sein gewähltes Symbol aktuell nicht nur als allgemeine Religionskritik verstanden wird?
      Dazu steht leider im Interview nichts.

      Für die Erkenntnis, dass religiöse Symbole für Atheisten absurd wirken, egal wo sie stehen, dafür braucht es keine Kunstinstallation. Wohin geht also die Diskussion?
      Für mich war diese Kunstaktion eine bessere Werbung für die anstehende Abstimmung als die verkleideten Löli auf dem Bundesplatz.
      6 7 Melden
    • herschweizer 07.09.2016 17:14
      Highlight Ich war oben und hab dort aus Prinzip Geld verstreut... der absurde Glaube an die Macht von Papier hhh bin ich jetzt auch Künstler?
      8 3 Melden
    • rodolofo 07.09.2016 20:17
      Highlight @ lilie
      Ist doch klar, was dieser Atheistische Künstler will:
      Erstens: Mit dem Sichelmond erhält seine Installation mehr Aufmerksamkeit.
      Zweitens: Mit dem Giessen von künstlerischem Öl ins Feuer der Religions-Geschwister Christentum und Islam kann er sich als lachender Dritter ins Fäustchen lachen.
      7 5 Melden
    • Citation Needed 07.09.2016 20:36
      Highlight herschweizer: ja! Gratuliere! Jetzt schön weiter Kunst machen.
      :-)
      3 0 Melden
  • M@ Di11on 07.09.2016 13:04
    Highlight Kann sich heute jeder Depp Künstler nennen?
    60 27 Melden
    • rodolofo 07.09.2016 13:51
      Highlight Ja, denn als Depp bist Du meistens auch (ungewollterweise zwar, aber was soll's?) unkonventionell und frech.
      Und genau das ist die Grundvoraussetzung für die Performance von Moderner Kunst.
      27 16 Melden
    • Eine 07.09.2016 14:55
      Highlight Haben wir da geraden einen Künstler entdeckt?
      15 4 Melden
    • rodolofo 07.09.2016 17:51
      Highlight Wenn Du meinst?
      Mir doch egal, wenn Du Dich lustig machst!!!
      Yes, Ik bin auf eine Künschtler und damit Basta!
      5 5 Melden
    • Citation Needed 07.09.2016 20:44
      Highlight Ja, Matt, jeder kann sich Künstler nennen. Aber nicht jeder kann davon leben, bzw. sich vermarkten. Meier scheint sich hierbei ganz ordentlich anzustellen. Das mein ich nicht negativ.
      10 1 Melden
  • lilie 07.09.2016 12:54
    Highlight Jedenfalls beweist die Aktion eines: Die Mondlandung hat nachweislich stattgefunden! 😆
    45 2 Melden
    • rYtastiscH 07.09.2016 13:30
      Highlight hahaha top!
      7 1 Melden
  • kapufu 07.09.2016 12:34
    Highlight Wieso versuchen Künstler heutzutage nur mit solchen Aktionen auf sich aufmerksam zu machen? Kein Respekt vor Kunst und Kultur heute.
    31 50 Melden
    • Cardea 07.09.2016 14:26
      Highlight Man wird Kunst und Kultur doch wohl noch hinterfragen dürfen!
      14 5 Melden
    • Sorbitolith 07.09.2016 22:19
      Highlight Warum soll Kunst Respekt vor Kunst haben? Hatte sie noch nie, und später wurde Kultur draus.
      9 2 Melden
  • SVARTGARD 07.09.2016 12:31
    Highlight Arsch mit Ohren wäre besser.😆😆😆
    24 7 Melden
  • Lowend 07.09.2016 12:25
    Highlight Wenn man hier liest, wie einschränkend und kleingeistig das Kunstverständnis der National-Konservativen ist, wundert es mich gar nicht mehr, dass selbst rechte Kunst in diesem kleinbürgerlichen Mief kaum gedeihen kann.
    42 39 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 12:49
      Highlight @Lowend: Die Kunst der sozialistisch internationalen ist um Welten besser, gell ;-) oder wurden die jeweils nicht erst zu Pflugscharen umgegossen?!
      24 19 Melden
    • Candy Queen 07.09.2016 12:49
      Highlight @Lowend: Sie bezichtigen dauernd Andersdenkende des Hasse, der Hetzt, des Kleingeistes, des Bünzlitums und was weiss ich noch des was, und dabei merken Sie offensichtlich nicht, dass Ihre eigenen Kommentare nur so dVon strotzen. Anstelle konstruktiver Diskussionsbeiträgen kommen praktisch ausschliesslich verbitterte Beschimpfungen daher.
      36 8 Melden
    • Lowend 07.09.2016 13:04
      Highlight Warum so gereizt? Etwa Albträume mit Halbmonden der sozialistischen Internationalen gehabt, oder stört sie nur das Inter vor dem Nationalen?
      15 28 Melden
    • Hackphresse 07.09.2016 13:14
      Highlight Jetzt check ichs!
      Das ist kein Halbmond, das ist eine unfertige Sichel und der Hammer wurde auch vergessen. 😂😂😂
      27 1 Melden
    • Lowend 07.09.2016 13:32
      Highlight Warum fühlt ihr euch denn so betroffen, dass ihr gleich wieder zu persönlichen Beleidigungen greifen müsst? Ich vermute ja, dass eure wüsten Reaktionen daher stammen, weil in meiner Polemik doch sehr viel Wahrheit steckt.
      Eure Kommentare waren aber auch schon gescheiter. Pipapo verunglimpft mich in seinem verbitterten Kommentar als verbittert und dieser Spruch, auf den Stipps anspielt, heisst übrigens "Schwerter zu Pflugscharen" und da können selbst Anhänger der national-konservativen Huddigäggeler-Kultur nichts dagegen haben? Geil dagegen finde ich Hackphresse, denn er zeigt wenigstens Humor!
      11 29 Melden
    • Candy Queen 07.09.2016 14:06
      Highlight Ich gebs auf. Sie kapieren es leider nicht.
      24 7 Melden
    • Emperor 07.09.2016 17:30
      Highlight Pipa ich denke eher du hast was nicht verstanden ;) für mich ist das klar verständlich.
      10 6 Melden
    • Sorbitolith 07.09.2016 22:23
      Highlight Pipa, jammern weil jemand eine Meinung hat, die einem nicht passt, ist intolerant. Ihm dann Intoleranz vorwerfen, weil er die eigene Intoleraz nicht toleriert, ist schlicht: Mimimi!
      7 5 Melden
  • Hackphresse 07.09.2016 12:21
    Highlight Also ich finde das einzige religiöse Symbol auf einem Berg sollte eine Spaghettimonsterfigur sein. Darunter mit einem Nudelautomaten für Hackbällchen.

    Ramen miteinander!
    73 8 Melden
    • leu84 07.09.2016 12:24
      Highlight Jetzt hab ich soeben Hackfleischbällchen gekillt
      8 0 Melden
    • Hackphresse 07.09.2016 13:12
      Highlight Du MÖRDER! 😱😱😭😭😭

      Haha Scherz!
      Wir haben keine Gefühle und fühlen auch keinen Schmerz 😎
      Hoffendlich haben meine Mithacken dir geschmeckt 😒😂😂
      5 1 Melden
    • leu84 07.09.2016 13:39
      Highlight Der Hunger wurde erfolgreich gestillt. Gelobt seien die Hackbällchen.
      7 1 Melden
  • JonathanFrakes 07.09.2016 12:08
    Highlight Und das soll Kunst sein? Na dann gute Nacht.
    35 38 Melden
  • Denverclan 07.09.2016 11:46
    Highlight Nur schon anhand der Kommentare hier, wird doch das ganze Dilemma der Menschheit ersichtlich. Wir denken unterschiedlich, wir reden unterschiedlich, wir prüfen unterschiedlich, wir glauben unterschiedlich und wir hassen unterschiedlich. Wir leben auf kleinstem Raum auf einem Planeten mit Namen Erde und schaffen es doch tatsächlich uns gegenseitig durch oben genannte Unterschiede zu zerstören, zumindest geistig. Erstaunlich ist eigentlich, wie Problemlösungen als einfach dargestellt werden und das aus so gegensätzlichen Perspektiven. Der Mensch hat es einfach immer noch nicht geschnallt.
    56 3 Melden
  • Piri 07.09.2016 11:46
    Highlight Ich finde es bezeichnend, dass das jemand macht, der nicht mal hier lebt! Soll doch einen Mond in China aufstellen!
    39 50 Melden
  • Michael L. 07.09.2016 11:25
    Highlight Jetzt mal unabhängig von der religiösen Bedeutung (in diesem Zusammenhang hätte der Mond auf dem Berg tatsächlich nichts zu suchen, wie ich finde): Ich mag den Mond. Vor allem in der Dämmerung sieht er auf den Bildern sehr schön aus :)
    46 7 Melden
  • 7immi 07.09.2016 10:50
    Highlight "als glühender atheist sind gipfelkreuze für mich absurd"
    nun ja, die stammen auch noch aus einer anderen zeit. als es noch keine rega gab und auch die medizin nicht sehr weit war, glich ein solcher aufstieg einem gefährlichen abenteuer und war nicht nur ein sonntagsausflug. die bergsteiger brauchten einen "beschützer", der ihnen im notfall hilft. deshalb all diese symbole. in der heutigen zeit nicht nachvollziehbar, damals waren sie aber sehr wichtig. sie gehören zur geschichte dieser berge. man kann sich die strapazen der damaligen bergsteiger wohl kaum vorstellen...
    84 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 11:20
      Highlight @7immi: so ist es und würde mich nicht wundern, wenn ER der Gipfelkreuzfäller wär. Der will ja nur Aufmerksamkeit und ist der einzige, der sich über die Kreuze so unglaublich aufregt. Und dann noch so ein Aufwand betreibt um so ein leuchtendes Zmorgegipfeli zu platzieren. Und dann nicht mal Gipfeli anbietet... nznznz
      36 31 Melden
    • Pokus 07.09.2016 11:35
      Highlight @7immi: Einen Gipfel zu besteigen war früher auch schon bloss ein Sport und keine Notwendigkeit. Man machte es zum Zeitvertreib, aus Abenteuerlust und um anzugeben.
      Genau weil da keine Rega hinflog.
      Aber selbst heute reizt es noch genug.
      Deine Geschichte wird wohl nicht ganz wahr sein 😛
      23 21 Melden
    • Maon 07.09.2016 12:22
      Highlight Die "Tradition" von Gipfelkreuzen ist "nur" 200 Jahre alt. Sie wurden während der Reformation aufgestellt...
      20 2 Melden
    • Pokus 07.09.2016 12:24
      Highlight Wisst ihr, weshalb gerade früher Abenteuerlustige auf den Gipfel wollten?
      Weil man ihnen als Erstbesteiger den Namen geben durfte.
      http://www.swissinfo.ch/ger/pioniergeist_schweizer-hilfe-bei-erschliessung-der-kanadischen-rockies/36379440

      Kann doch auch nichts dafür :(
      16 2 Melden
    • Luca Brasi 07.09.2016 12:47
      Highlight Wenn ich die Geschichte noch einigermassen richtig im Kopf habe, wurden diese Kreuze aber erst vor etwas mehr als 200 Jahren auf Bergen errichtet. Bergsteigen als Sport kam v.a. durch reiche Engländer auf, die durch Industrialisierung reich wurden und nun reisen konnten und Freizeit hatten. Die Kreuze wurden in der Schweiz dann v.a. von katholischer Seite aufgestellt, um den Protestanten zu zeigen, wer "der Chef" hier ist.
      23 1 Melden
    • Anam.Cara 07.09.2016 12:50
      Highlight @Pokus: Die Kreuze stehen ja nicht nur auf den Hochgebirgsgipfeln, sondern z.B. auch auf dem höchsten Punkt von Alpen. Den Leuten mit ihrem Vieh war "göttlicher Beistand" wichtig - ein Blitzschlag konnte ihre Existenz zerstören.
      Für mich haben diese Kreuze auch heute noch etwas Beruhigendes. Aber ich bin ja auch kein glühender Atheist.
      18 4 Melden
    • Petrarca 07.09.2016 12:54
      Highlight Maon: "Die "Tradition" von Gipfelkreuzen ist "nur" 200 Jahre alt. Sie wurden während der Reformation aufgestellt..." Die Reformation war aber vor knapp 500 Jahren. Da geht nun zeitlich etwas nicht ganz auf ;)
      14 0 Melden
    • Maon 07.09.2016 13:55
      Highlight @Petrarca: Ja da haben sie Recht, es ist nur in Folge der Reformation passiert, lesen Sie dazu den Kommentar von Luca Brasi zwei Kommentar weiter oben, als ihrer.
      9 1 Melden
    • Emperor 07.09.2016 17:34
      Highlight Also er ist bei weitem nicht der einzige, der sich an diesem weit sichtbaren religiösen Machtanspruch stört ;)
      4 5 Melden
    • 7immi 07.09.2016 17:39
      Highlight @pokus
      ... man machte es auch, um zu vermessen, kartografieren und erkunden. es gab damals keine andere möglichkeit, den überblick zu haben. auch für die triangulation boten sich berggipfel an, diese mussten dafür aber vermessen werden...
      4 1 Melden
  • Str ant (Darkling) 07.09.2016 10:49
    Highlight Der geifernde Hass der atheistischen Eiferer steht den religiösen Zeloten um nichts nach.

    Extreme sind immer ein schlechter Navigator
    60 45 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 11:15
      Highlight Was hat das mit Hass zut tun? Das ist ausschliesslich Projektion: Du schliesst von dir auf andere. Der Atheist hier verwendet ja sogar ein religiöses Symbol!
      Und nun schlag bitte "Zeitalter der Aufklärung" nach und lies mal ein Buch. So kannst du deinen überbordenden Hass vielleicht zügeln, denn der lähmt dir das Denken.
      52 34 Melden
  • Marc A. 07.09.2016 10:39
    Highlight Eine PR-Aktion von Hiestand?
    53 0 Melden
    • Rakim 07.09.2016 12:31
      Highlight Ein Gipfeli für den Gipfel?😂
      21 0 Melden
  • CASSIO 07.09.2016 10:38
    Highlight Wer heute noch Kunst mit Provokation (vice versa) gleichsetzt, ist definitiv kleingeistig genug, um eine solch billige Aktion zu starten. Provokation als Kunst zu verkaufen, deutet nur auf die eigene Ideenlosig hin. Boooring!!!!
    43 32 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 11:16
      Highlight Die Aktion war wohl alles andere als billig. Material, Technik, Helikopter ... Lass deinen Hass stecken und schalte das Hirn kurz ein.
      33 44 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 11:44
      Highlight Billig im Sinn von:
      Es kostet nicht viel Geist oder Fantasie.

      Aber ja, sie haben weder Geld noch Technik gescheut.
      Nur beim Nachdenken wurde gespart.
      32 14 Melden
    • CASSIO 07.09.2016 12:04
      Highlight Kastigator, wie süss. Billig ist hier keine Frage des Preises, sondern eine der Qualität und der Moral. Bevor Du also Schelte verteilst, mach Dich doch zuerst schlau, was "billig" bedeuten könnte ;-))
      20 11 Melden
    • Emperor 07.09.2016 17:36
      Highlight Also euren Reaktionen nach war die Aktion überhaupt nicht billig ;)
      Wer heute nich glaubt, das Kunst unpolitisch und unkritisch sein muss hat was verpasst!
      5 2 Melden
    • CASSIO 07.09.2016 18:30
      Highlight Emperor, nicht but learn, verstehen. Es gibt nichts simpleres, ala Provokation als Kunst zu verkaufen. Ich geb Dir jetzt den Tipp für die Ultraprovokation, was dann natürlich Kunst pur ist: eine Statue eines Propheten an seinem Geburtsort, wie er seine 12jährigen Ehefrauen von hinten penetriert. In Deinen Augen offenbar Kunst pur!!! Und dennoch langweilig, dumm und nicht wirklich kreativ!
      3 2 Melden
  • Lowend 07.09.2016 10:16
    Highlight Also ich sehe da nur zwei exzentrische Kreise und wie die gedeutet werden, hängt oft davon ab, wie aufgehetzt die Köpfe der Menschen auf gewisse Symbole reagieren.
    Kreuze werden ja auch zensiert, wenn der Kommentator dazu noch Haken oder Ösen erwähnt. ;-)
    22 35 Melden
    • Sorbitolith 07.09.2016 22:27
      Highlight Ich sehe mein Zmorgegipfeli und freue mich auf mein islamisches Frühstückssymbol - mit Schinken! 😁
      3 1 Melden
  • Butter 07.09.2016 10:06
    Highlight Die Gipfelkreuze sind für mich nicht mehr aktuell. So stehen sie doch für eine Religion, die für mich nichts auf einem Berg zu suchen hat. Eine Religion steht nicht für die Bevölkerung. Das war früher sicher anders, als noch die meisten gläubig waren. Die Provokation mit dem Halbmond ist natürlich krass, was aber bewirkt, dass die Leute darüber nachdenken. Wieso stellt man kein neutrales Symbol wie z.B. ein Herz auf? Wieso stellt man überhaupt etwas auf?
    31 53 Melden
  • menzoking 07.09.2016 10:05
    Highlight Uh Kunst. Zum Glück wurde das noch erwähnt, sonst hätte ich sie nicht erkannt.
    62 13 Melden
  • ostpol76 07.09.2016 09:50
    Highlight Woher hat ein Künstler Geld um die teuren Helikopter-Stunden zu bezahlen? Ich hoffe er wird nicht subventioniert.
    62 53 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 11:17
      Highlight Und wenn, was ginge es dich an?
      31 48 Melden
    • CASSIO 07.09.2016 18:33
      Highlight Phi, Kastigator. Wohl noch immer in einem totalitären System gefangen??? Ostpol76 darf bei uns in der Schweiz fragen, was er will. Dies nennt man Freiheit.
      6 2 Melden
    • Fabio74 07.09.2016 18:55
      Highlight musst ihn halt fragen
      Aber ist es wichtig für Dich?
      3 5 Melden
  • Hinkypunk 07.09.2016 09:40
    Highlight Warum nicht ein Kreuz und ein Halbmond nebeneinander. Als Symbol dass das Christentum und der Islam auch in Frieden nebeneinander existieren können.
    63 52 Melden
    • Piri 07.09.2016 11:48
      Highlight Gute Idee, das führen wir dann auch in Saudi-Arabien und anderen islamischen Ländern durch!
      23 22 Melden
    • Hinkypunk 07.09.2016 12:01
      Highlight Wieso wird bei gewissen Dingen immer auf andere Länder verwiesen (Wuäääh, da darf man das auch nicht machen, wie sollten wir es zulassen (wie im Kindergarten)) und bei anderen Sachen heisst es "Wir sind hier in der souveränen Schweiz, wir machen unseres Ding!"?
      32 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 13:13
      Highlight Und was ist mit den anderen Religionen? Geht es nur noch darum es dem Islam recht machen zu wollen?

      10 3 Melden
    • Maragia 07.09.2016 15:36
      Highlight Warum muss es immer der Islam sein und nicht eine andere Religion? Ah weil der Islam nicht so friedlich ist wie z.B. der Buddhismus
      7 4 Melden
    • Hinkypunk 07.09.2016 18:54
      Highlight Weil momentan der Streitpunkt der Islam ist?
      1 2 Melden
  • _kokolorix 07.09.2016 09:39
    Highlight Schon der Begriff 'glühender Atheist' finde ich völlig daneben. Das klingt ja wie ein glühender Kreuzritter, oder glühender Dschihadist.
    Wir Atheisten zeichnen uns doch gerade dadurch aus, dass wir eben nicht glühende Anhänger eines Kultes sind. Wir verwenden unseren Verstand, der uns sagt, dass göttliche Fügungen und derlei Aussagen einfach Unsinn sind, auch wenn wir das Universum noch nicht völlig begriffen haben.
    Die Wahl eines islamischen Symbols kann man nur als Provokation verstehen. Alles in allem, eine eher unsympatische Aktion.
    104 26 Melden
    • SanchoPanza 07.09.2016 09:53
      Highlight @Kokolorix, ebenso wie ein fanatischer Islamist nicht für den ganzen Islam sprechen kann, kannst du als (ich behaupte) gemässigter Atheist nicht für alle Atheisten sprechen. Denn es gibt durchaus ein paar ziemlich extreme Exemplare dieser Gruppe 😉
      55 7 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 09:54
      Highlight Oh, es gibt weiss Gott (gnihihi) genügend Atheisten die nicht wirklich entspannt sind.
      64 1 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 10:03
      Highlight Also die Atheisten die fast nur über Gott reden?
      33 2 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 10:16
      Highlight Nein, die Atheisten die sich wie Veganer aufführen...

      Muahahaaa
      61 4 Melden
  • trio 07.09.2016 09:28
    Highlight Was mich stört, ist die Beleuchtung. Es gibt so schon genug Lichtverschmutzung!
    64 10 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 11:17
      Highlight Ja, klar. Ein Neonmond. Wirkt natürlich wie ein Suchscheinwerfer, zumal er keinerlei Linsen hat.
      7 21 Melden
  • dath bane 07.09.2016 09:24
    Highlight Das ist typisch! Kunst wird hier gerade noch so toleriert, solange sie innerhalb einer Woche wieder abgebaut wird. Wirklich kleingeistig!
    33 57 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 10:41
      Highlight Er hätte einfach die Abstimmung zur Burkainitiative abwarten können.
      Aber dann hätte seine pseudoatheistische Kunstaktion halt nicht soviel Aufmerksamkeit.
      Aber vielleicht kommt man in Egerkingen dank ihm ja auf neue Ideen für sinnvolle Initiativen.
      Wenn das passiert nehme ich alles zurück und es war grosse, wenn auch tragische Kunst. 😉

      Im Endeffekt hat er den Kontext seiner Aktion falsch gesetzt.
      Würde er behaupten es sei eine persiflierung der Angst vor der Islamisierung hätte er den Zeitgeist der Schweiz getroffen.

      Das ein Kreuz auf einem Berg für einen Atheisten absurd ist. Kunst?
      9 6 Melden
  • Ohniznachtisbett 07.09.2016 09:23
    Highlight Warum muss man denn immer so billig provozieren? Ich stelle doch den Moslems auch keine Kreuze in den Garten oder den Atheisten einen Kerzenständer. Gipfelkreuze gibts nunmal, die wurden auch zu einer Zeit errichtet, als die christliche Religion noch deutlich wichtiger war in unserer Gesellschaft. Obwohl ich nicht religiös bin, finde ich die Gipfelkreuze toll, weil es einem auf dem Gipfel zusätzlich signalisiert angekommen zu sein. Ein Spaghettimonster wäre aber auch ok...
    69 24 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 09:55
      Highlight Und wieso wäre dann das FSM ok?
      12 13 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 09:16
    Highlight Also ich finde es noch schön. Mal etwas anderes.
    32 44 Melden
  • ElendesPack 07.09.2016 09:14
    Highlight Es ist so:
    Berge sind in einem bestimmten Gebiet, wo bestimmte Leute leben. Diese Leute zählen die Berge zu ihrem Gebiet und betreiben dort auch Landschaftspflege, so z.B. Unterhalt der Wanderwege etc., was wiederum dem gelangweilten Städter zugute kommt, der sich dort verlustieren will.
    Wenn man nun diesen Leuten einfach Kunstinstallationen aufdrängt, weil man ja selber so urban und weltoffen ist, ist das ganz einfach eine Respektlosigkeit gegenüber diesen Leuten, die vielleicht ja tatsächlich noch so altmodisch und gläubig sind.
    87 24 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 09:57
      Highlight Und denen gehört der Berg, oder was? Ich gehe mal davon aus, dass eine Bewilligung für die Installation vorliegt.
      13 39 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 10:05
      Highlight Ok... hatte den Satz mit der nicht vorhanden Bewilligung «überlesen», sorry.
      20 5 Melden
    • ElendesPack 07.09.2016 10:32
      Highlight Ein Berg gehört niemandem, aber wer dort lebt, hat m.E. mehr zu seiner Gestaltung zu sagen als jemand, der einfach am Wochenende mal dort die Seele baumeln lässt. Auch mehr als ein Reinhold Messner, für den Berge vor allem ein Vehikel sind, um sein Ego aufzupeppen (ich weiss...hat nix mit dem aktuellen Artikel zu tun).

      Das mit der Bewilligung: Hab ich auch überlesen und einfach mal aus dem hohlen Bauch geschrieben. Wir Kommentatoren hier sind doch alle "Reflex-Schreiber".
      14 7 Melden
    • EvilBetty 07.09.2016 11:33
      Highlight Haha... Den Schuh mit dem Reflex-Schreiber muss ich mir allerdings anziehen :D
      9 0 Melden
    • ElendesPack 07.09.2016 12:31
      Highlight Mit dem Schuh laufen hier von links bis rechts alle rum. Aber ist ja auch egal: Ist ne Kommentarspalte, wir kriegen ja kein Geld dafür, dass wir unseren Senf absondern.
      6 1 Melden
  • Coop 07.09.2016 09:09
    Highlight Verstehe ich da was falsch oder warum wird hier eine eindeutig erkennbare Mondsichel als Halbmond bezeichnet?
    33 8 Melden
    • Pokus 07.09.2016 09:58
      Highlight Im Eifer des Burkagefechts fordern wir aus Sicherheitsgründen stets Wolken vor der Halbmondsichel.
      Ihre SVP
      13 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 14:03
      Highlight Wenn einer ein Hakenkreuz aufgestellt hätte, würden Sie dann jetzt auch hier schreiben, dass es ein Sonnenzeichen sei?
      9 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 09:03
    Highlight Eure Idee wurde erhört Watson - hattet doch auf Reinhold Messners Kritik auch so was gebastelt ;)

    Schon schlimm was etwas Plastik auslösen kann - dann heisst es, wir Schweizer seien tolerant und neutral... jaja.
    25 25 Melden
    • SanchoPanza 07.09.2016 09:54
      Highlight das mit dem tolerant ist schon lange her...
      27 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 14:07
      Highlight Tolerant sein ist schwierig, die Meisten die meinen sie seien achsoo tolerant, merken selber nicht, dass sie eigentlich absolut intolerant sind.

      Tolerant sein heisst auch nicht, dass man alles akzeptieren muss, was einem aufgetragen wird!

      Ich freue mich schon auf das Blitzgewitter, bei Watson sitzen doch so viele Super-Tolerante.
      6 0 Melden
    • SanchoPanza 07.09.2016 16:30
      Highlight wieso denn, du hast doch recht Safran 😉
      Mir würde es einfach im Leben nie einfallen die Schweiz & ihre Politik als tolerant zu bezeichnen. Wir sind als Land sicher vieles, aber das nicht. Bzw kommt drauf an mit wem man verglichen wird.
      3 2 Melden
  • Sumsum 07.09.2016 09:00
    Highlight Stört ich nicht, weil
    1. Kunst und Temporäre Installation.
    2. Nicht mein Berg :)
    49 27 Melden
  • Döst 07.09.2016 08:48
    Highlight Echte Kunst von einem echten (und weltweit renommierten) Künstler (Roman Signer) und echten Appenzeller gibts übrigens auch im Alpstein.
    25 26 Melden
    • herschweizer 07.09.2016 09:05
      Highlight Jaja nur Roman macht echte Kunst...was gehört dann deiner Meinung zur entarteten Kunst?
      30 10 Melden
    • Citation Needed 07.09.2016 13:06
      Highlight Signer ist ein geiler Siech, finde ich auch. Aber nur weil etabliert und den Geschmack vieler treffend ist er noch lang nicht der einzige Künstler auf Erden. Und schaffen sollen die Künstler, wo sie wollen/können/dürfen. Signer hat ja auch in Island, Polen, wasweissichwonoch - Landschaften veräppelt. Oder willst Du den Wirkungskreis von Kunst auf den Geburtsort des Künstlers und einige km Radius beschränken? Auch die Unterscheidung, was Kunst ist und was nicht treffen zu wollen zeugt nicht von drastisch viel Kunstverstand. ;-)
      4 1 Melden
  • weekendfeeling 07.09.2016 08:46
    Highlight ich finde, man sollte zum ausgleich ein kreuz in den himmel hängen! der mond war jetzt lange genug da oben!!!
    110 5 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 09:18
      Highlight Das war auch der Grund für die Mondlandungen. Nur mussten sie leider feststellen, das Sprühdosen im Vakuum nicht recht funktionieren.
      21 0 Melden
    • lilie 07.09.2016 10:26
      Highlight @weekendfeeling: Das Kreuz gibts doch schon da oben - es heisst Kreuz des Südens und ist nur auf der Südhalbkugel zu bewundern. ☺
      7 0 Melden
  • rodolofo 07.09.2016 08:46
    Highlight Bah, Atheistisches Zeichen!
    Das ist doch ganz klar der Türkische Halbmond!
    Und diese ganze symbolische Inbesitznahme des Appenzell wird bestimmt von Erdogan's AKP finanziert!
    Auf einen Schweizer Gipfel gehört immer noch ein Kreuz!
    Damit die Nicht-Nacktwanderer ihre verschwitzten Kleider zum Trocknen aufhängen können.
    86 18 Melden
    • RobinBurn 07.09.2016 09:05
      Highlight Hast du den Text verstanden? Der Halbmond sollte gerade absurd wirken und damit aufzeigen, wie absurd die Kreuze sind...
      11 35 Melden
    • Lord_ICO 07.09.2016 09:46
      Highlight Ach Robin, ich glaube rodolfo war da eher ironisch unterwegs. Nicht immer alles ernst nrhmen.
      23 1 Melden
    • rodolofo 07.09.2016 09:53
      Highlight Drei Kunst-Punkte für den Lord.
      Zero Points für Robin, den Durchgebrannten.
      19 3 Melden
  • Charlie B. 07.09.2016 08:45
    Highlight Weiss jemand wieviel Watt die beiden Solarpanels produzieren und ob es einen Anschluss hat damit ich mein iPhone laden kann?
    104 4 Melden
  • unFayemous 07.09.2016 08:42
    Highlight Ein riesiges Spaghetti Sieb fände ich besser. All hail the almighty flying spaghetti monster!
    69 6 Melden
  • dääd 07.09.2016 08:39
    Highlight ...und alle zwei Wochen prangt ein noch grösserer Halbmond am Himmel. Seit Jahrmillionen. Jessesmariaundjosef, wo führt das nur hin?
    73 7 Melden
    • herschweizer 07.09.2016 09:06
      Highlight Haha .... Strike
      9 4 Melden
  • Döst 07.09.2016 08:28
    Highlight Ach ja, die Freiheit ist übrigens ein Berg, auf den man eigentlich nur als Kletterer raufkommt (oder eben mit Helikopter wie der "Künstler"). Sonst wäre das "Kunstwerk" wohl innert Stunden "zerlegt" worden...
    30 13 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:24
      Highlight O, was für delikat gesetzte Anführungen. Und nun sag uns, was du über den Mann weisst - und über Kunst -, dass du solch mikrotypografische Häme ausschüttest? Ich harre gespannt.
      13 29 Melden
  • philosophund 07.09.2016 08:25
    Highlight Der Schweizer empört sich über den Halbmond auf dem Gipfel, während er genüsslich sein Halbmondgipfeli in den Mund stopft... :-P
    64 17 Melden
    • wtf 07.09.2016 09:27
      Highlight Hat Erdogan auch die Gipfelis entworfen? Hmm... :p
      20 3 Melden
    • AskLee 07.09.2016 15:18
      Highlight Nein Erdogan nicht, aber es gibt verschiedene Erzählungen und Legenden die tatsächlich die Erfindung des Croissant den Türken zuschreiben.
      4 0 Melden
    • wtf 07.09.2016 17:40
      Highlight Wieder die Türken...
      3 0 Melden
  • Moe Mentmal 07.09.2016 08:25
    Highlight Dass er (sogar) hier mit dieser harmlosen Aktion solch starke Reaktionen auslöst, zeigt nur wie recht er mit seiner Aktion hat.
    Oder dass die ganzen Bünzli-Kommentarschreiberlinge von Blick und 20min jetzt definitv alle hier sind. :)
    76 33 Melden
  • lilie 07.09.2016 08:23
    Highlight Das Symbol des Islams auf einen Gipfel stellen, ohne Vertreter des Islams zu fragen oder miteinzubeziehen?

    Moll, super, bravo, das nennt mal Öl ins Feuer giessen. Viele gemässtigte und liberale Muslime sind sicher "glücklich" über das ungewollte Schon-wieder-ins-Zentrum-gerückt-Werden.

    Cool finde ich hingegen die Reaktion des Landammans: Nur keine unnötige Aufregung, einfach gucken, dass die Installation bald wieder weg ist.
    107 15 Melden
    • RobinBurn 07.09.2016 09:07
      Highlight Muss ich die Kirche um Erlaubnis fragen, wenn ich ein Kreuz aufteslle? Recht absurd...
      12 15 Melden
  • Döst 07.09.2016 08:22
    Highlight Gipfelkreuze wurde ja nicht aufgestellt um das Land zu bekehren (oder provozieren), sondern für den Schutz "des Allmächtigen" gegenüber den bedrohlichen und gefährlichen Bergen (Naturgefahren).
    Der Künstler hat daraus nun ein reines Religionsthema gemacht. Schade. Aber in 1 Woche solls ja wieder weg und wir können den Künstler und Atheisten wieder getrost vergessen.
    84 40 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:28
      Highlight Was ist der "Schutz des Allmächtigen" denn anderes als ein religiöses Thema? Und wenn du als "Christ" (angesichts deines Hasses kann man den Begriff nicht ohne Anführungen auf dich anwenden) toleriert werden willst, dann halte uns Atheisten (und z.B. den Muslimen) gegenüber Gegenrecht. Ich halte dich für äusserst bigott.
      18 35 Melden
    • Anam.Cara 07.09.2016 13:03
      Highlight @Kasti: Reagierst Du da nicht ein bisschen über? Mir scheint, dass Atheisten bei manchen Themen empfindlicher sind als gläubige Christen.
      Die Aussage von Dast war: Gipfelkreuze haben einen religiösen und kulturellen Hintergrund. Der Künstler hat daraus ein rein religiöses Thema gemacht.
      Was ist daran bigott? Und wo genau verbreitet Dast "christlichen Hass"?
      Und noch etwas nebenbei: in meiner Bibel stehen nicht Worte wie Hass und Intoleranz. Sondern solche wie Vergebung und Nächstenliebe.
      8 6 Melden
  • N. Y. P. 07.09.2016 08:17
    Highlight Dieser Halbmond ist ziemlich bleich. Fühlt er sich nicht wohl dort oben ?
    38 5 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:29
      Highlight Schau mal, wie bleich der 400'000 km entfernte erst ist.
      14 9 Melden
  • Pokus 07.09.2016 08:07
    Highlight hihi
    Den Punkt getroffen.
    21 20 Melden
  • Scenario 07.09.2016 08:00
    Highlight Der soll sich lieber dafür einsetzen, dass die Kirchensteuer für Unternehmen abgeschafft wird, anstatt Geld mit solchen Dingen zu verpulvern. Das hätte Hand und Fuss und nicht eine solche "Provokation" in einer erzkonservativen Region...
    25 54 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:29
      Highlight Warum sollte er das, als Atheist? Und warum unternimmst du nix?
      13 14 Melden
    • Marbek 07.09.2016 09:36
      Highlight "der / die soll lieber..." Soso, soll er das? Warum tust du das nicht, statt es von anderen einzufordern? Und was Hand und Fuss hat, empfindet halt auch jeder ein bisschen anders. Ich finde die Aktion toll; und das vor allem eben gerade, weils in einer erzkonservativen Region ist. In den moderneren Städten hats halt auch nicht so viele Gipfelkreuze...
      12 11 Melden
    • kurt3 07.09.2016 10:01
      Highlight Scenario
      Der Mann ist Künstler , nicht Politiker .
      14 5 Melden
    • Scenario 07.09.2016 10:56
      Highlight Der Punkt, auf den ich hinaus wollte... es ist nur Symbolik und nichts weiter. Alle reden davon und nach einer Woche ists vergessen... Toll. Schön haben wir darüber gesprochen. Die Kreuze auf dem Berg stören mich nicht, auch wenn ich kein Christ bin.
      @kurt3: Gesellschaftliche Probleme werden ja nicht nur von Politikern "gelöst".
      @Marabek & @Kastigator: Ich setzte mich bereits dafür ein und mein Anliegen hätte wenigstens Substanz, betreffend der Trennung von Staat und Religion. Das was hier passiert, ist jedoch Schall und Rauch und nach einer Woche bereits in Vergessenheit.
      4 4 Melden
  • N. Y. P. 07.09.2016 07:56
    Highlight Ist doch eine Art Hängematte.
    Kann man das Teil so machen, das es mit der Sonne mitdreht. Und so eine Minibar an der Seite wäre toll. Und vielleicht ein Fach, woich die Wanderschuhe verstauen kann.
    90 7 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 08:20
      Highlight Oder eine Schaukel an den Querbalken der Gipfelkreuze.
      Und den Typen der daran hängt verhüllen. Nicht das kleine Kinder beim schaukeln ständig gefolterte Menschen ansehen müssen und man ihnen erklären muss, dass die Römer vor 2000 Jahren halt so mit Sklaven und Aufwieglern umgegangen sind.
      21 12 Melden
    • herschweizer 07.09.2016 08:22
      Highlight Ich bin schon am laufen.... Das Wetter soll ja halten... Bin eher besorgt dass der Appenzeller kalt bleibt
      16 3 Melden
    • N. Y. P. 07.09.2016 08:30
      Highlight @herschweizer
      Imfall, von 15 - 16 uhr bin ich in der Hängematte !
      8 2 Melden
    • herschweizer 07.09.2016 09:08
      Highlight Eher nicht... bin schon seit 45min unterwegs und sollte dann nachmittags am Bodensee sein.
      2 1 Melden
  • Büsi 07.09.2016 07:41
    Highlight Finde es irgendwie bezeichnend, dass der Gipfel "Freiheit" heisst und alle darauf stolz sind - aber sobald einer diese Freiheit auslebt (nur anders als erwünscht), ist fertig mit Toleranz und "Freiheit". Somit hat der Künstler exakt geschafft, was er wollte: Der Heuchelei den Spiegel vorgehalten.

    Es ist doch so: Wir predigen Toleranz und Meinungsfreiheit - aber wehe einer tanzt aus der Reihe und vertritt eine Meinung, die uns nicht passt. Dann ist Feuer im Dach!
    162 46 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 08:29
      Highlight Wir predigen Toleranz und Freiheit?
      Also wenn ich Leserkommentare lese sehe ich auch viel Intoleranz und Angst.
      Z.B. Die Angst, dass überall Minarette stehen, hunderte verschleierte Frauen durch die Gassen schleichen, das 2050 der Schweizer in seinem Land die unterdrückte Minderheit stellt und jetzt dann neu, dass man beim Wandern statt Kreuze nur noch den Halbmond sieht.
      Ja er hatte die Freiheit seine Kunst am Berg zu machen und wir sind so tolerant, dass wir ihn weder hängen noch auspeitschen.
      Ein Idiot ist er trotzdem wenn er in der aktuellen politischen Lage noch Öl ins Feuer werfen muss.
      23 25 Melden
    • Marbek 07.09.2016 09:46
      Highlight Danke für diesen Kommentar Büsi - genauer kann man die Situation kaum auf den Punkt bringen. Heutzutage kommt zur fehlenden Toleranz und Meinungsfreiheit noch eine oft falsch verstandene political Correctness dazu.
      6 7 Melden
    • Nevermind 07.09.2016 09:58
      Highlight Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass ich zu deiner Meinung keine Meinung äussern darf. 😉
      10 2 Melden
  • frankyfourfingers 07.09.2016 07:40
    Highlight Kunst soll provozieren und polarisieren. Daher hat er sein Ziel wohl erreicht.
    77 24 Melden
    • mope 07.09.2016 08:09
      Highlight Deinen Gedanken verstehe ich. Aber was soll daran Kunst sein, sag mal.
      27 28 Melden
    • E. Edward Grey 07.09.2016 08:11
      Highlight Kunst kann auch mal provozieren, jedoch wäre es verkürzend ihr diese Aufgabe zwingend zu stellen. In der Hauptsache sollte sie gefallen und zum weiterführenden Gespräch anregen.
      17 5 Melden
    • Pisti 07.09.2016 08:36
      Highlight Dann kann er ja noch richtig provozieren und ein Kreuz auf die Kaaba montieren. 😉
      17 4 Melden
    • slashinvestor 07.09.2016 08:43
      Highlight Nein Kunst soll nicht polarisieren und nicht provozieren. Das ist eine moderne Idee weil viele Künstler keine Ideen haben. Im wahre Sinne soll Kunst eine etwas zu nachdenken geben. Kunst ist eine Verwirklichung von, "what if". Diese Idee hier ist nur blöd.
      18 16 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:32
      Highlight Grey, Kunst soll gefallen? Meinst du das im Ernst? Du verwechselst Kunst mit Dekoration.
      7 12 Melden
    • Gudench Barblan 07.09.2016 09:37
      Highlight Dieser halbmond polarisiert und regt die leute zum nachdenken und reden an. Ziel erreicht
      5 3 Melden
    • slashinvestor 07.09.2016 15:35
      Highlight Guldench eben nicht. Dieser Halbmond regt denn Stammtisch an, und da wird nicht nachgedacht. Es ist hauptsächlich Polemik am Stammtisch. Was besser wäre ist die Idee Berge umbenennen und verschieden Religionen zu zeigen, Buddhist, Hindu, etc. Ich rede von ein Konzept von Berge und Religion. Das hier ist kein Konzept und keine Kunst.
      1 2 Melden
  • Amboss 07.09.2016 07:34
    Highlight Ein Gipfel-Halbmond.
    Wie öde. Wie langweilig, wie banal und phantasielos.

    Ein langweiligeres, banales und phantasieloseres Symbol hätte er für diese Aktion wahrlich nicht finden können.


    43 66 Melden
    • ottonormalverbraucher 07.09.2016 08:09
      Highlight Beachtlicher wäre es gewesen, wenn er in einem moslemischen Land Kreuze aufgestellt hätte, aber das braucht etwas Mut. Hier passiert dem glühenden Atheisten nichts.
      43 23 Melden
    • Amboss 07.09.2016 09:04
      Highlight @Otto: Zum Glück passiert ihm hier nichts. Aber je nachdem, in welchem muslimischen Land er die Kreuze aufgestellt hätte, wäre ihm auch nichts passiert.
      Die muslimischen Länder sind nicht alle gleich.

      Nein, die Aktion ist deshalb so phantasielos und öde, weil er die Islam-Diskussion benutzt, um Empörung und somit Aufmerksamkeit zu erhaschen.

      Wieso nicht was witziges, was einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Ein Riesen-Pokemon zum Beispiel
      17 2 Melden
    • Marbek 07.09.2016 09:49
      Highlight So verschieden sind die Ansichten. Mir gefällt diese Aktion ausgezeichnet.
      4 11 Melden
    • Kreasty 07.09.2016 12:07
      Highlight Doch, einen Amboss :)
      2 0 Melden
    • Anam.Cara 07.09.2016 12:43
      Highlight @Kreatsy: Ein Amboss auf der "Freiheit" hätte mich vermutlich mehr zum Nachdenken gebracht...
      Deine Idee hat eine hohe Symbolik...
      1 0 Melden
    • Amboss 07.09.2016 13:04
      Highlight Einen Amboss fände ich auch ziemlich cool.

      Jedenfalls besser, als der Halbmond.
      Frage mich schon, weshalb immer die Muslime hinhalten müssen für solche Aktionen
      2 0 Melden
    • Kreasty 07.09.2016 13:28
      Highlight Meine Kommentar war eigentlich Ironisch gemeint.
      Ich sehe das Problem eher an jenen Leuten die meinen ihr Senf sei der wichtigste und man muss da jetzt was machen.
      Bitte, wie beeinflusst das irgendjemand in irgendeiner Form negativ? Stimmt, garnicht.
      Lauf ich durch die Stadt und beschwer mich über Werbungsplakate, schreibe den Medien und mach ne Szene draus? Nein.

      Chillt mal euer Leben und lasst doch Leute machen, ist ja nicht so das dies ein Leben lang dort oben bleibt.
      0 2 Melden
  • Sunny92 07.09.2016 07:30
    Highlight Und nun tun alle das was der gute Mann wollte...wir reden darüber - hat der für so eine höchst überflüssige Aktion wirklich eine solch grosse Bühne verdient? Ich glaube nicht!
    65 84 Melden
    • glüngi 07.09.2016 07:50
      Highlight Warum eine Überflüssige Aktion? Sobald jemand sagt wie man einen Berg so "Entstellen" könnte brweist gsnz genau das diese Aktion NICHT überflüssig ist. Warum sollte der Berg jetzt entstellt sein? Oder besser warum stellen wir überhaupt Kreuze auf Bergspitzen?

      Beide Symbole sind absurd.
      48 27 Melden
    • mope 07.09.2016 08:11
      Highlight Man redet "darüber", richtig. Und? Seinen Namen habe ich kurz gelesen, der ist spätestens jetzt wieder vergessen. Nur sein Vorname ist mir geblieben, Emanuel.
      9 4 Melden
    • Marbek 07.09.2016 09:56
      Highlight Was ist dein Problem? Wer mit einer solch guten (weil Aufsehen erregenden) Aktion viel mediale Aufmerksamkeit erhält, hat eben die Wirkungsweise der Medien begriffen und damit auch die grosse Bühne verdient.

      Und welche Aktionen "überflüssig" sind, liegt halt im Auge des Betrachters, gell? :-) Möchtest du uns noch erklären, warum du diese sogar "höchst" überflüssig findest - in Zeiten, in denen die religiöse Intoleranz wieder vermehrt um sich greift?
      4 6 Melden
  • Vernon Roche 07.09.2016 07:24
    Highlight Monotheischte, Atheischte, Polytheischte, Gschichtechischte!

    I bi de René, i säge nüt!
    66 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 07:20
    Highlight Gipfelkreuze haben nun mal Tradition, und auch als Atheist könnte man erkennen dass in der Schweiz als christliches Land Kreuze und nicht mit dem Islam verbundene Halbmonde verwendet werden. Zumal die meisten Gipfelkreuze mannshoch und schlicht aus Holz sind, da ist eine Konstruktion dieser Grösse und mit Solarpanels schon was anderes. Ich bin übrigens selber religionslos, deshalb störe ich mich umso mehr an Atheisten die mit dieser stereotypischen "ich bin besser als Gläubige"-Mentalität irgendwelche egoistische und hirnlose Aktionen durchführen.
    137 62 Melden
    • Fabio74 07.09.2016 07:25
      Highlight Man kann in diesem Land des Bünzlitums nichts mehr machen ohne dass sich einige beleidigt fühlen
      101 71 Melden
    • Menel 07.09.2016 08:05
      Highlight Bin immer wieder über die Aussage "christliches Land" erstaunt. Wie kann ein Land einer Religion angehören?
      38 27 Melden
    • barbablabla 07.09.2016 08:14
      Highlight Das dieser Mond auch in der Nacht am Himmel scheint. Warum oh Allmächtiger geht bei uns nicht nächtlich ein Kreuz am Himmel auf.
      14 7 Melden
    • Phipsli 07.09.2016 08:16
      Highlight Er baut es innerhalb einer Woche wieder ab... bitte nicht zu fest aufregen..
      17 6 Melden
    • satyros 07.09.2016 08:25
      Highlight Ich störe mich vor allem daran, dass die Schweiz ein christliches Land sein soll. Was ist mit den Juden? Was mit den Moslems, Hindus und was es alles gibt? Und was ist mit mir als Atheist? Die Gipfelkreuze sind mir hingegen egal.
      16 13 Melden
    • Kastigator 07.09.2016 09:35
      Highlight Zutre, wir sind ein säkularer Staat. Und wenn sich hier einer als "Ich bin besser" fühlt, dann du mit diesem überheblichen Kommentar.
      6 13 Melden
    • kurt3 07.09.2016 10:14
      Highlight Zutre
      Wenn man Kreuze auf jeden Hügel stellen muss , um zu zeigen ,dass man ein christliches Land ist ? Klar , ist doch viel einfacher als christliches Verhalten. Christlich wäre z.B. Nächstenliebe statt Xenophobie. Toleranz statt Egomanie .
      8 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 10:21
      Highlight Ich stelle demnächst ein 3x3 Meter grossen Penis auf das Matterhorn und nenne jeden der sich darüber aufregt einen Bünzli. Ich rege mich nicht darüber auf dass es ein Halbmond ist, sondern dass da jemand im Namen der Kunst sich im Egoismus übt, verstehe aber das dies für die zahlreichen religiösen Appenzeller ein zusätzliches Problem darstellt. Und ja, auch wenn das Christentum nicht mehr in der Verfassung verankert ist, kann man aufgrund der Geschichte und der Religionsverteilung die Schweiz als christlich bezeichnen, sue me.
      13 6 Melden
    • satyros 07.09.2016 10:40
      Highlight Dir ist aber klar, dass deine Definition der Schweiz als christliches Land viele Schweizer ausschliesst? Wozu soll das gut sein? Könnte man die Schweiz nicht einfach ein Land mit einer überwiegend christlichen Geschichte nennen?
      6 10 Melden
  • Scaros_2 07.09.2016 07:15
    Highlight Ich finde solche Dinge einfach nur bescheuert und haben für mich nichts mit Kunst zu tun. Blos weil man einen Kontrast schaffen wollte? Man kann sich ja alles irgendwie "zurecht" reden.
    80 72 Melden
    • Anam.Cara 07.09.2016 07:50
      Highlight Ein appenzeller Künstler aus Schanghai (gemäss Video) provoziert seine alte Heimat. Kunst.

      Wie wird der Begriff Kunst definiert?
      Ich habe den Eindruck, dass immer öfter pure Provokation als Kunst verkauft wird. Oder war das evtl. schon immer so?
      Ein Künstler drückt mit seinem Werk eine individuelle Sichtweise aus. Also eine Interpretation der Wirklichkeit oder des Etablierten.
      So gesehen interpretiert der glühende Atheist die Gipfelkreuze als religiöse Symbole. Und Stellt ein anderes religiöses Symbol dazwischen. Aha.

      Will er uns zum Nachdenken bringen oder war esprimär Eigen-Marketing?
      27 13 Melden
    • glüngi 07.09.2016 07:52
      Highlight Erkläre doch mal was Kunst für dich ist?
      Kunst kann zum denken anregen / Diskussionen auslösen. Diese Aktion tut beides sehr gut.
      28 6 Melden
    • rodolofo 07.09.2016 08:54
      Highlight Kunst hat mit Künstlichkeit zu tun.
      Auf einem Berggipfel in der rauen aber auch klaren und wunderschönen Natur der Bergwelt, wirkt solche Kunst noch künstlicher, als wenn sie im Kunsthaus ausgestellt wird.
      7 4 Melden
  • Wilhelm Dingo 07.09.2016 07:15
    Highlight Ach lasst den hiesigen Berglern doch ihre Kreuze. Was soll das Theater? Geht etwa einer hin und montiert Kreuze auf dem Damawand?
    73 27 Melden
    • Kian 07.09.2016 07:59
      Highlight Nein, aber einen Sichelmond hat es dort auch nicht.
      25 19 Melden
  • Kian 07.09.2016 07:14
    Highlight Bei aller Bescheidenheit, das hat er sich bei watson abgeschaut: http://wat.is/p8gF:BAAyMCqWPzA
    40 9 Melden
    • Nguruh 07.09.2016 08:15
      Highlight Ich bezweifle sehr stark dass er euren Artikel gelesen hat und innerhalb eines Tages die ganze Aktion dann durchziehen konnte ;)
      Aber nett Werbung gemacht :p
      13 5 Melden
  • ottonormalverbraucher 07.09.2016 07:12
    Highlight "glühender Atheist" ein fanatiker, der alle bekehren will... ach hört doch auf mit dem Theater.
    66 42 Melden
  • Suzan_77 07.09.2016 07:09
    Highlight Super Aktion 👍👍
    64 82 Melden
  • reaper54 07.09.2016 07:06
    Highlight welch Ironie für all jene welche von Daesh, der Taliban, Al Qaide etc. niedergemetzelt versklavt und gefoltert wurden eines ihrer Zeichen auf den Gipfel der Freiheit zu stellen. Was macht der nächste Künstler, ein Hakenkreuz auf dem Gipfel der Menschenrechte?
    91 91 Melden
    • Maon 07.09.2016 07:20
      Highlight Ja stimmt!!!1! Nur die guten Christen dürfen die Berge verschandeln!!!11!! Die Christen haben nie irgendwen getötet oder versucht andern ihre Meinung aufzuzwingen!1!!1
      108 69 Melden
    • Fabio74 07.09.2016 07:26
      Highlight Absurder Konmentar. Und all die Millionen im Namen des Christentums ermorderter?
      80 39 Melden
    • reaper54 07.09.2016 07:27
      Highlight Im Gegensatz zum Islam hat sich das Christentum Reformiert und weiterentwickelt. Dies scheint ihnen entgangen zu sein...
      71 72 Melden
    • Bonifatius 07.09.2016 07:34
      Highlight @reaper: Mhm, interessant finde ich dass der Halbmond (Hilal) zwar auf fast allen Flaggen muslimischer Länder klar als Symbol zu sehen ist. Auf den von dir aufgezählten terroristischen Verbindungen jedoch eben gerade nicht.. Mich stören die Kreuze auf den Bergen allerdings auch als Atheistin nicht. Es sind für mich mehr Zeichen der Erleichterung, dass die Wanderung bald vorbei ist :)
      45 1 Melden
    • Maon 07.09.2016 07:34
      Highlight Ach stimmt, habe ich vergessen... Seit der Reformation probieren keine Christen mehr ander von ihrem Glauben zu überzeugen, es gibt auch keine Missionare mehr...
      42 20 Melden
    • Sunny92 07.09.2016 07:34
      Highlight Behauptet hier irgendwer das gegenteil?Nur liegt das ziemlich lange zurück, das macht es zwar nicht besser aber das argument "Die Christen haben getötet etc. also dürfen es alle andere auch" nervt!! Man sollte ja vielleicht aus der Geschichte lernen und nicht im regelmässigen Abstand alle geschichtlichen Schandtaten wiederholen.
      32 14 Melden
    • Zuagroasta 07.09.2016 07:38
      Highlight Hm, wieviel Prozent der Opfer der von der genannten "Organisationen" sind Muslime?
      So ca. 95%. Eher mehr.
      Denen ist das herzlich egal, ob irgendwo in der CH ein Künstler einen Halbmond auf einen Berg stellt.

      Für den deinen Vergleich
      (Hakenkreuz und so)
      bekommst du von mir, einen Punkt "Godwin".




      26 6 Melden
    • Tepesch 07.09.2016 07:58
      Highlight @reaper54
      Wann hat sich denn der Vatikan reformiert? Es gab "nur" eine Abspaltung die sich reformiert hat. Und ohne den Krieg gegen den Vatikan von 1527, gäbe es wohl auch heute noch ein päpstliches "Kalifat".
      33 7 Melden
    • glüngi 07.09.2016 07:59
      Highlight Absurder Kommentar und noch Absurdere Logik. Typisch, alle Muslime in einen Topf zu werfen und die Geschichte des Christentums schlichtweg zu Ignorieren / Vergessen. Der alleinige GLAUBE daran das irgend eine Religion besser sein soll als eine andere ist absolut Absurd.
      36 7 Melden
    • reaper54 07.09.2016 08:00
      Highlight Macht es das besser wenn sie nur sich selber töten? Oder das früher auch das Christentum gewalttätig war?
      Wenn es nach dem Prinzip geht "das hat mal einer gemacht also dürfen es alle anderen auch" darf jeder alles und Gesetze sind für nichts.
      Daher ist das eine sehr schwache Argumentation. Es gäbe ja auch die Option sich weiter zu entwickeln, aber dass dies einige Personen nicht warnemen ist schon klar
      13 17 Melden
    • Menel 07.09.2016 08:10
      Highlight War es nicht Bush, der im Namen des christlichen Gottes in den Krieg zog? Das ist noch keine 100 Jahre her, eher 10.
      27 6 Melden
    • mope 07.09.2016 08:17
      Highlight Dash und Alcaselzer? Ja und was ist mit Persil?
      7 3 Melden
    • reaper54 07.09.2016 08:29
      Highlight @menel mh das war glaube ich weder in Afgahnistan noch im Irak der Fall...
      @mope Daesh ist eine Abschätzige Bezeichnung für den IS aber wenn du ihn lieber bei dem Namen nennst den er mag...
      4 10 Melden
    • satyros 07.09.2016 08:30
      Highlight Man muss nicht in die Geschichte gehen: Lord's Resistance Army. Es passiert nicht hier aber jetzt.
      3 4 Melden
    • reaper54 07.09.2016 09:10
      Highlight also so wie ihr schreibt bekommt man glatt das Gefühl wir könnten die Anarchie einführen und jeder kann machen was er will, ist ja nicht schlimm irgend jemand wird es sicher auch schon gemacht haben...
      3 11 Melden
    • kurt3 07.09.2016 11:18
      Highlight reaper54
      Ja besonders die Katholiken haben sich reformiert. Kinderf..... heißen jetzt Pädophile Priester und man hat sich entschuldigt. Aus den Reformierten sind vielfach Evangelikaler geworden , die sind ja sowas von progressiv .
      6 5 Melden
    • legis 07.09.2016 11:28
      Highlight Und abgesehen davon ist es irgendwie schwierig, Aufklärung entstehen zu lassen, wenn die Infrastruktur regelmässig von heiligen westlichen Erzengeln niedergebombt wird.
      Ist immer ganz einfach, anderen vorzuwerfen, dass sie sich nicht weiterentwickeln. Wisst ihr wie ihr euch weiterentwickeln könnt? Sucht mal nach Ursachen, und nicht nach Symptomen! Dann würdet ihr hier auch nicht so vor euch herstussen!
      3 5 Melden
    • Menel 07.09.2016 13:24
      Highlight reaper, doch, sogar bei beiden 😆

      https://www.theguardian.com/world/2005/oct/07/iraq.usa
      2 1 Melden
    • reaper54 07.09.2016 14:07
      Highlight @lexlex also weder bahrein, Saudi Arabien, Qatar noch Agypten wurden in der letzten Zeit Bombardiert und die Entwicklung ist trotz dem nicht vorhanden daher ist das eine sehr sehr schlechte Ausrede...
      2 0 Melden
    • legis 07.09.2016 15:30
      Highlight Nein, es ist keine schlechte Ausrede. Es ist erstens einmal ein Mitgrund, selbstverständlich nicht der einzige, habe ich jedoch auch nie behauptet!
      Des Weiteren gibt oder gab es in SA zum Beispiel vor Kurzem Entwicklungen, auch Frauen in den demokratischen Wahlprozess miteinzubeziehen.
      Das ist noch nicht perfekt, jedoch sicherlich ein Anfang! Also von keinen Entwicklungen zu sprechen wäre falsch. Und ich will ja nicht wissen, in welche Richtung sich SA und weitere "entwickeln" würden, wenn auch dort Bomben fallen würden! Von wegen "Ausrede"! Das ist leider bittere Realität!
      0 3 Melden
    • legis 07.09.2016 15:32
      Highlight Und um noch einen Mitgrund zu nennen: Machterhalt: Die Königshäuser in diesen Ländern können durch die konservative Auslegung des Islams sehr gut ihre Macht sichern! Ich lass dich jetzt selber darüber nachdenken, wen wir (Westen) als unsere Verbündeten sehen. Ich glaube, das deckt deine Nennungen ziemlich gut!
      Da könnte man zum Beispiel auch mal ansetzen. Aber ja, mir ist natürlich schon klar, dass es einfacher ist zu schreien, dass sich die anderen nicht weiterentwickeln! Da wären wir wieder bei meinem ersten Post. Sucht mal die Ursachen!!!
      1 2 Melden
    • reaper54 07.09.2016 15:46
      Highlight Was mir an deinen Ausführungen nicht gefällt ist, dass du immer den Westen als böse hinstellst. Natürlich ist niemand perfekt aber ich sehe den Punkt nicht warum du den Westen für diese Rückschritte verantwortlich machst. Die Arabische Welt war bereits viel offener und hat sich in den letzten 50 Jahren mehr zurück entwickelt. Viele dieser Kriege waren auch selber verschuldet daher sehe ich deine Punkte als lustige Anekdoten um sich selbst schlecht zu machen und einen "Wir sind doch schuld" Reflex zu erzeugen.
      3 0 Melden
    • legis 07.09.2016 16:02
      Highlight Da hast du völlig recht, dieser Eindruck entsteht. Nur habe ich zum Beispiel nie behauptet, dass der Westen daran Schuld ist, dass diese Königshäuser diese schlimmen Mittel einsetzen, um ihre Macht zu erhalten. Er tut nur nichts dagegen ;)
      Da wäre "Demokratie verbreiten" mal angesagt (auch wenn ich die Mittel wie diese Demokratie verbreitet wird abscheulich finde!)
      Ich habe diese Floskel selbstverständlich kommen sehen :D bin jetzt auch darauf eingegangen.
      Geh doch bitte auch auf meine Punkte ein und weich nicht aus, dann können wir alle etwas lernen! :)
      0 1 Melden
    • legis 07.09.2016 16:06
      Highlight Und zu diesem "Wir sind doch Schuld"-Reflex: Wir sind doch so weiterentwickelt wie hier viele behaupten! Weshalb gelingt es uns denn, trotz unserer überaus entwickelten kognitiven, empathischen und gesellschaftlichen Fähigkeiten nicht, in dieser Beziehung das Richtige zu tun? Nämlich den Feind zu benennen, und das sind mitunter auch die von dir genannten Staaten! Und Konsequenzen daraus zu ziehen. Deshalb: Ja wir sind ganz klar hier in der Verantwortung! Wir hätten ja zum Beispiel auch einfach die Waffenexporte an SA an der Urne verhindern könnnen. Haben wir aber nicht! Weil weiterentwickelt!
      0 2 Melden
    • reaper54 07.09.2016 16:23
      Highlight Oh ich gebe dir zu 100% Recht was diese Staaten anbelangt (ist ja auch wider sehr traurig zu sehen was mit der Türkei abläuft). Und diese Staaten sollte man verurteilen! Ich bin auch allgemein dagegen in solche Staaten aus "Demokratie" Gründen einzumarschieren (ausser es wäre für eine Pufferzone um den Flüchtlingen schutz zu bieten). Waffenexporte explizit an solche Staaten zu verbieten ist aus meiner Sicht heikel weil man differenzieren muss (es ist ein Unterschied ob Pilatus Flugzeug oder Sturmgewehr). Und dies muss meiner Meinung nach nicht an der Urne geschehen.
      2 1 Melden
  • URSS 07.09.2016 07:06
    Highlight Jedem seine " 15 Minutes of Fame"...
    60 9 Melden
    • Monti_Gh 07.09.2016 09:30
      Highlight Jedem seine 15 Minuten Neid
      3 16 Melden
  • Nevermind 07.09.2016 07:05
    Highlight Was für ein Idiot.
    Ein super atheistisches Statement so ein Halbmond! Der Name seiner Installation ist vermutlich: "Öl in's Feuer".
    Appenzell sollte ein Flugverbot in dem Gebiet einrichten und auf der Entfernung innert einer Woche bestehen.
    75 55 Melden
  • elivi 07.09.2016 07:01
    Highlight Finde all die hässlichen kreuze auf den berg gipfeln auch schändlich... Da will man die aussicht geniesen oder ein 360 photo machen und muss noch so ein hässliche kreuz dulden ..
    50 96 Melden
    • Mockingbird 07.09.2016 07:33
      Highlight Photoshop kännsch?
      32 6 Melden
    • Hirnwinde 07.09.2016 07:41
      Highlight Mach doch die Aufnahmen vom Kreuz aus, ringsherum, das Kreuz im Kreuz!
      35 2 Melden
    • mope 07.09.2016 08:20
      Highlight Seltsam. Ein Gipfelkreuz hat mich beim Aussichtgeniessen noch nie gestört. Manche sehen wohl den Splitter im Auge, aber nicht den Wald um sich herum?
      31 5 Melden

«Es gibt viele Muslime, deren Weltbild gleich konservativ ist wie jenes der SVP»

Amir Dziri ist der erste Professor für islamische Studien in der Schweiz. Gerade jetzt sei sein Job ein wichtiger, sagt er im Interview. Denn mit einem Burkaverbot löse man keine Probleme. 

Herr Dziri, in der Schweiz ist kürzlich die Burka-Initiative zustande gekommen. Das Volk muss nun an der Urne über die Frage eines Verschleierung-Verbots abstimmen. Wie schätzen Sie solche Initiativen ein? Amir Dziri: Hier soll etwas symbolisch Aufgeladenes Teil einer Bundesgesetzgebung werden, da stellt sich für mich die Frage: was ist da schief gelaufen? Denn es gibt wenige Muslime, die diese Kleidungsstücke tragen. 

Was löst eine solche Debatte bei der muslimischen Gemeinde aus?Die …

Artikel lesen