Schweiz

Polizeivideo

Godfather-Style: Polizei filmt Mafia-Sitzung in Frauenfeld – und verhaftet 16 Mitglieder

25.08.14, 10:58 26.08.14, 06:38

Am Montag konnte die italienische Polizei 16 weitere in Frauenfeld aktive Mafiosi festnehmen, wie «Blick.ch» mit Bezug auf italienische Medien berichtet. Die Schweizer Bundesanwaltschaft bestätigte, dass es zu mehreren Verhaftungen gekommen ist. Zur Anzahl der festgenommenen Personen will sie aufgrund der laufenden Ermittlungen jedoch keine Angaben machen.

Schon letzten Freitag wurden zwei mutmassliche Mitglieder der kalabrischen Mafia-Organisation «N'drangheta», die ihren Wohnsitz im Kanton Thurgau haben, in der süditalienischen Provinz Reggio Calabria verhaftet. Ihnen wird Drogenhandel zur Last gelegt. 

Nun veröffentlichte die kalabrische Polizei den Videomitschnitt der wahrscheinlich ersten geheimen Sitzung des Schweizer Mafia-Ablegers in einem Lokal in Frauenfeld: Rund ein Dutzend Männer sitzen in schummrigem Licht um zwei Tische, nippen an ihren Bierflaschen und besprechen sich. «Denkt an die Regeln, die seit 1830 existieren», sagt einer. Es klingt wie in einem Film, aber es ist real. 

Die Durchführung von illegalen Aktivitäten und Tätigkeitsfelder für neue Mitglieder werden besprochen: «Du kannst überall arbeiten», heisst es: «Erpressung, Kokain, Heroin» – alles sei möglich. 

Die mächtige «N'drangheta» sei schon seit 40 Jahren ungestört in der Schweiz tätig, schreibt die die italienische Zeitung «La Repubblica», die über das Video berichtete. Sie pflege enge Beziehungen mit ihrer Basis in Kalabrien und verfüge über ähnliche Hierarchien und Strukturen. (rar)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Vor den Augen der Eltern: Streit unter Brüdern in Bazenheid SG endet tödlich

Ein 28-jähriger Schweizer steht im Verdacht, seinen 33-jährigen Bruder in Bazenheid SG mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Der 33-jährige Schweizer verstarb trotz medizinischer Soforthilfe später im Spital. Der 28-jährige Beschuldigte wurde festgenommen, wie die Kantonspolizei St.Gallen am Dienstag mitteilt.

Nach jetzigem Ermittlungsstand ging der mutmasslichen Tat ein Streit zwischen den beiden Brüdern in der elterlichen Wohnung voraus. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung wurde der …

Artikel lesen