Schweiz

Dirnen-Mord im Dolder: Ex-Banker zu 17 Jahren Haft verurteilt

27.07.17, 16:09 27.07.17, 16:45

Der 49-jährige Finanzexperte, der 2014 in einem Luxushotel eine polnische Prostituierte umgebracht und in seinem Weinkeller gelagert hatte, wird mit 17 Jahren Freiheitsstrafe bestraft. Das Bezirksgericht Zürich hat ihn am Donnerstag wegen Mordes verurteilt.

Eine Therapie muss er in dieser Zeit nicht machen. Die knapp drei Jahre, die der Mann bereits hinter Gittern sitzt, werden von den 17 Jahren abgezogen. Er hat also noch rund 14 Jahre vor sich.

Der Familie des Opfers muss er insgesamt 37'500 Franken Genugtuung zahlen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er die 25-jährige «Kathleen» mit Absicht umbrachte. Mit diesem Urteil folgte das Gericht weitgehend der Anklage des Staatsanwaltes.

Der Beschuldigte selber schilderte das Verhältnis zu seiner Lieblingsprostituierten «Kathleen» als Beziehung. Er habe nie geplant, die Frau umzubringen. Bei einem Gespräch im Hotel seien sie aber in Streit geraten. Dabei habe er sie erwürgt. (wst/sda)

Mehr Informationen folgen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Good News für Kiffer: Besitz von 10 Gramm Gras auch laut Bundesgericht legal

Letzte Woche hatte das Bezirksgericht in Zürich einen Angeklagten freigesprochen, der für eine geringe Menge Cannabis eine Ordnungsbusse von 100 Franken erhalten hatte. Verteidigt wurde er vom Jus-Studenten Till Eigenheer.

Eigenheer erhoffte sich, dass das Stadtrichteramt den Fall vor das Obergericht zieht, um einen Grundsatzentscheid zu forcieren. Nun ist dieser aber in einem Fall in Basel gefällt worden.

Das Bundesgericht gab in Lausanne einem Angeklagten Recht, der sich gegen eine …

Artikel lesen