Schweiz

Lieferwagen im Vollbrand. Bild: Kapo Zug

Während der Fahrt brennenden Lieferwagen fotografiert: Zuger Polizei verzeigt 14 Gaffer

09.06.17, 11:57 09.06.17, 12:11

Weil 14 Autolenker während eines Fahrzeugbrands am Freitagmorgen auf der A4 bei Rotkreuz beim Vorbeifahren mit ihrem Handy Aufnahmen machten, werden sie verzeigt. Wer während der Fahrt Videos oder Fotos macht, gefährde oder behindere wegen fehlender Aufmerksamkeit andere Verkehrsteilnehmer und Einsatzkräfte. Zudem könne es zu Staus kommen, wenn Fahrzeuglenkende das Tempo reduzieren, um solche Aufnahmen zu tätigen, teilt die Zuger Kantonspolizei am Freitag mit. 

Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt laut ersten Schätzungen rund 50'000 Franken. Bild: Kapo Zug

Auf der Autobahn A4, zwischen Küssnacht SZ und Rotkreuz, Fahrtrichtung Zug, geriet am frühen Freitagmorgen ein Lieferwagen in Brand. Der 25-jährige Fahrer konnte das Fahrzeug umgehend auf dem Pannenstreifen abstellen und sich in Sicherheit bringen. Er wurde nicht verletzt. Es kam im Morgenverkehr zu Stau. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt laut ersten Schätzungen rund 50'000 Franken. Die genaue Brandursache wird durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei abgeklärt. (whr)

Aktuelle Polizeibilder: Auto kollidiert frontal mit Linienbus

Das könnte dich auch interessieren:

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16Alle Kommentare anzeigen
16
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • dommen 09.06.2017 17:49
    Highlight "Ehrentitel" wie "20min Lesereporter", wo man für abgedruckte Beiträge auch noch Geld bekommt, dürften diesem Verhalten wohl kaum entgegenwirken...
    16 1 Melden
    600
  • Calvin WatsNon 09.06.2017 15:15
    Highlight Hoffentlich wird's teuer. 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👍🏻
    71 2 Melden
    600
  • Kryptonite 09.06.2017 13:43
    Highlight Leider unterstützen viele medien ein solches verhalten auch noch in dem man "leserreportern" ihre 5 minuten ruhm gibt..
    107 4 Melden
    • Max Havelaar 09.06.2017 16:08
      Highlight Und dazu noch dieses völlig bekloppte Bild... Zeigt in etwa das Niveau dieses Käseblattes...
      42 4 Melden
    600
  • acove 09.06.2017 13:30
    Highlight Endlich, was lange währt wird endlich gut und all die Gaffer werden zur Kasse gebeten. Leider lernen diese Unbelehrbaren nichts daraus und werden weiterhin sich als Pseudojournalisten betätigen, egal ob sie dabei andere gefährden oder nicht. Neben den Busse sollte diesen Leute auch der Ausweis in die Wäsche gegeben werden.
    67 3 Melden
    600
  • Karl33 09.06.2017 13:05
    Highlight ist nur zu hoffen, dass da keine filmenden beifahrer gebüsst werden. schliesslich ist nicht das gaffen strafbar (auch wenn das einige wutbürger hier so darstellen), sondern das filmen während des führens eines fahrzeuges.
    24 64 Melden
    • exeswiss 09.06.2017 16:55
      Highlight wenn der fahrzeugführer absichtlich abbremst (selbst wenn der beifahrer die aufnahme macht) ist auch das strafbar.
      22 1 Melden
    • Darkside 09.06.2017 17:09
      Highlight Glaube kaum dass hier Beifahrer gemeint sind.
      16 1 Melden
    • Entenmann 09.06.2017 17:15
      Highlight Wenn etwas nicht verboten ist, gibt's dafür auch keine Strafe (von Fehlern einmal abgesehen). Soviel Rechtsstaat haben wir schon noch...
      10 0 Melden
    600
  • sven_meye 09.06.2017 12:52
    Highlight Super, richtig so! Diese Gaffer, die noch Fotos oder Videos machen müssen, gehören gebüsst! Hoffentlich gibts einen ordentlichen Denkzettel!
    76 8 Melden
    600
  • Hosch 09.06.2017 12:49
    Highlight Finde ich genau richtig!
    68 4 Melden
    600
  • infomann 09.06.2017 12:40
    Highlight Pravo....diese Handyverückten sollen gebüst werden!
    56 10 Melden
    600
  • Imfall 09.06.2017 12:37
    Highlight GoodNews! findi guet
    56 6 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 09.06.2017 12:29
    Highlight sorry, aber bei solchem verhalten richtig so.
    53 3 Melden
    600
  • Kaviar 09.06.2017 12:02
    Highlight Dashcam?
    7 48 Melden
    • LordEdgar 09.06.2017 13:14
      Highlight Ganzer Satz? :-)

      Steht ja die Aufnahmen wären mit dem "Handy" gemacht worden.
      48 6 Melden
    600

1971 herrschte auf Schweizer Strassen Krieg: 1800 Tote 

Der Verkehr wird immer sicherer. 2016 liessen in der Schweiz rund 240 Menschen bei Strassen-, Bahn- und Flugunfällen ihr Leben, so wenige wie nie mehr seit mindestens 77 Jahren.

Wie ein Überblick des Bundesamtes für Statistik (BFS) für die Jahre 1940 bis 2016 zeigt, sank die Zahl der Verkehrstoten während des Kriegs auf ein vorläufiges Tief von 290 im Jahr 1945. Danach explodierte das Unfallgeschehen förmlich. Seinen Höhepunkt erreichte es 1971 mit fast 2000 Getöteten.

Fast 1800 Menschen verloren …

Artikel lesen