Schweiz

Jolanda Spiess-Hegglin hat die nächste Anzeige am Hals: Hürlimann zeigt sie wegen Ehrverletzung an. 
Bild: KEYSTONE

Wegen Ehrverletzung: Hürlimann zeigt Spiess-Hegglin erneut an

Keine Ruhe im Zuger Sex-Fall: SVP-Politiker Markus Hürlimann zeigt die Zuger Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin erneut an. Diesmal wegen Ehrverletzung. Diese will #nichtschweigen. 

24.03.16, 07:45

Seit jenem verhängnisvollen Abend an der Zuger Landammannfeier im Winter 2014 decken sich diese zwei mit Anzeigen ein. Jetzt hat Markus Hürlimann die Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin wegen ihres Auftrittes bei Schawinski angezeigt. Er macht Ehrverletzung geltend.

Publik machte es die 35-Jährige gleich selber: «Danke für die x-te Anzeige. Es gibt bestimmt Leute, welchen du damit schaurig Eindruck machst. Mir nicht so», schreibt Spiess-Hegglin am Montag auf Facebook

Dazu setzt sie den Hashtag #nichtschweigen. Genau deswegen hat die die Anzeige am Hals: Obwohl das Verfahren gegen Hürlimann eingestellt wurde und Hürlimann somit als unschuldig gilt, äusserte sie sich Anfang Monat in der SRF-Sendung «Schawinksi» wiederholt recht eindeutig zum Fall. 

«Man hat keine Freude, sich an einer Frau zu vergehen, die einfach da liegt», sagte sie beispielsweise gemäss Blick. Obwohl keine Spuren dafür gefunden wurden, ist sie überzeugt Opfer von K-O-Tropfen geworden zu sein. 

Gegen Spiess-Hegglin läuft noch eine ältere Anzeige von Hürlimann wegen Verleumdung und übler Nachrede. Spiess-Hegglin hat aber selber auch noch Rechnungen offen. Sie hat den stellvertretenden Chefredaktor der «Weltwoche» Philipp Gut und den SVP-Stadtparlamentarier Mario Schmitt ebenfalls wegen Ehrverletzungsdelikten angezeigt. Ausserdem fordert sie vom «Blick» eine halbe Million Franken Entschädigung. (rar)

Das könnte dich auch interessieren:

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
62Alle Kommentare anzeigen
62
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • amzi3103 26.03.2016 01:28
    Highlight ich check irgendwie nicht wieso sich JSH nun strafbar gemacht haben soll? Hürlimann hat sie ja offenbar schon wegen Verleumdung und übler Nachrede angezeigt. Was hat sie denn nun neues verbrochen? sie hat ja in der Sendung im Prinzip nichts neues gesagt. Und wenn sie über das Geschehene reden will, soll sie doch. ich sehe den Sinn seiner Anzeige irgendwie nicht. selbst wenn niemand mehr über das Thema sprechen würde; seinen Namen werden die Leute doch sowieso immer mit dem Thema Sex-Affäre und JSH assoziieren. das kann man (leider) nicht einfach mal ändern.
    3 5 Melden
    600
  • Spooky 24.03.2016 17:30
    Highlight Die damals noch Grüne Jolanda Spiess-Hegglin wurde vom damaligen SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli aufs Gröbste beschimpft. Er nannte Jolanda Spiess-Hegglin in der TV-Sendung SonnTalk "ein ausgekochtes Luder". Hürlimann sprach äusserst beschönigend von "Fremdküssen". Es ist sonnenklar, dass viele Leute, sowohl Linke als auch Rechte, diese mutige Frau zum Schweigen bringen wollen. Es ist gut, dass sich Jolanda Spiess-Hegglin nicht zum Schweigen bringen lässt. Das fehlte noch!
    11 25 Melden
    600
  • xlt 24.03.2016 13:27
    Highlight Wie man mit einmal Sex so lange in der Öffentlichkeit stehen kann, ist sensationell!
    49 6 Melden
    600
  • urs_b 24.03.2016 13:01
    Highlight Der Herr ist von der SVP und das sagt bereits alles.
    17 58 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 13:25
      Highlight ;-) spricht natürlich nicht gerade für JSH, die mit diesem "SVPler" herumgeknutscht hat.
      19 23 Melden
    600
  • Angelo C. 24.03.2016 11:46
    Highlight Unnötig, zu erwähnen, dass sowohl das Konterfei, wie das Wesen dieser unsäglichen Dame, bei zahlreichen Menschen nur noch Ekelgefühle hervorruft, zumal die gerichtsrelevanten Fakten bekannt sind.

    Für wenig Informierte (so es die überhaupt noch gibt 😂) sei das Studium ihres Auftretens, der lernresistenten Aussagen, der durchschaubaren Mimik zur Behebung dieses Defizits der Podcast der kürzlichen, entlarvenden Schawinski-Sendung wärmstens empfohlen:

    http://www.srf.ch/play/tv/schawinski/video/gast-ist-die-zuger-politikerin-jolanda-spiess-hegglin?id=8870eeba-342f-43f9-a2ad-de3198c19573
    82 34 Melden
    • Martiis 24.03.2016 12:29
      Highlight Wer das Konterfei und das Wesen dieser Dame nicht erträgt, ist selbst Schuld, wenn er sich auch noch eine ganze Sendung mit ihr geben muss, obwohl nicht mal neue Fakten genannt werden. Aber klar, sich beschweren über die Aufmerksamkeit, die sie erhält, sie aber im selben Atemzug promoten.
      28 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 12:49
      Highlight So, so... "zahlreiche Menschen"? Aus wie vielen Menschen bestehen Sie, Angelo C.? Oder sind Sie etwa eine gespaltene Persönlichkeit? Ihr Pamphlet wird nicht besser, wenn Sie gleich noch für andere Reden. Übrigens: Schawinski hat sich wie eine beleidigte, alte Diva verhalten und war mehr als düpiert, weil JSH in im Vorfeld per Medien als Lügner bezeichnet hat. Schawinski hat JSH von Anfang an in eine Täter-Rolle gedrängt. Völlig kindisches und unfaires Verhalten für einen so grossen "Zampano" der glaubt, die Welt erfunden zu haben.
      25 43 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 13:46
      Highlight @Cappuccino; Schawinski hat nebst gute Seiten auch etliche Aussetzer. Wenn es ihm nicht recht in den Cham passt kann er einen miserablen Interviewer abgeben.

      Allerdings finde ich den Post von Angelo C. mehr als nur überheblich, spielt er sich da als grosser Mimikleser und Verhaltenspsychologe auf, ohne die Qualifikation zu haben.
      Seine Schnellschlüsse sind sichtlich schlechter als das nicht unbedingt professionelle Verhalten von Schawinski.
      11 26 Melden
    • Angelo C. 24.03.2016 14:17
      Highlight FrancoL. und Anhang : Lebenserfahrene ältere Menschen mit viel psychologischer Berufserfahrung sind sehr wohl imstande, sich durch Mimik und allgemeines Gebahren ein einigermassen schlüssiges Bild über Charaktereigenschaften von sehr oft gezeigten Personen zu verschaffen. Wer nicht dazugehört, ist selbst schuld oder noch recht jung, bezeichnet diejenigen die's können als überheblich 😉!

      Fakt ist, in der Retrospektive betrachtet, dass sich die Dame oft gerne in Halbwahrheiten und Unterstellungen gefiel, um ihrem Gatten bei der Heimkehr am späten Vormittag eine valable Ausrede zu präsentieren

      38 11 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 15:23
      Highlight @Angelo C; Dein Alter in Ehren, Deine Lebenserfahrung auch, Deine psychologische Berufserfahrung ebenfalls, Deine Rückschlüsse auch.
      Nur könnte es sein dass gerade Du mit den Bewertungen der Kommentare auf dem Holzweg stehst und vielleicht, wer weiss der eine oder andere Kommentierende auch einen schönen Rucksack an Erfahrungen mitbringt und auch schon unzählig viel Personen geführt oder unterrichtet hat. Dann wärst Du wohl der Überhebliche. ;-))
      Das mit dem Fakt ist Deine Bewertung und glaube mir wenn ein Einzelner etwas bewertet dann ist es noch lange nicht ein FAKT.
      11 17 Melden
    • Martiis 24.03.2016 15:25
      Highlight JSA wurde von ihrem Mann um 3.30 Uhr morgens im Zimmer des Sohnes vorgefunden. Das nennen Sie eine Heimkehr am späten Vormittag? So genau kennen Sie den Fall wohl doch nicht oder Sie nehmen es selbst nicht so genau mir der Wahrheit.
      10 13 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 19:03
      Highlight @martiis; Ich hoffe ihre Angabe stimmt, kannte dieses Detail nicht. Wenn das zutrifft dann dürfte Angel C. wohl vom hohen Ross absteigen.
      8 10 Melden
    • Martiis 24.03.2016 19:49
      Highlight Die Information habe ich aus 20 Min, diese bezieht sich wiederum auf das Polizeiprotokoll:
      http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/29571681

      Wenn man bedenkt, dass Angelo C. JSA des Verbreitens von Halbwahrheiten bezichtigt, er jedoch selbst nachweisliche Unwahrheiten über sie verbreitet, sollte er eigentlich schon vom hohen Ross herunterkommen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass er diesbezüglich eine relativ selektive Wahrnehmung hat. Aber lassen wir uns überraschen.;)
      7 12 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 20:27
      Highlight @mattis; das mit der selektiven Wahrnehmung sehe ich auch so, er wird wohl den Sicherheitsgurt auf dem hohen Ross nicht mehr lösen können weil er mit seiner grossen Erfahrung nur Autosicherheitsgurte bestens kennt ;-))
      7 15 Melden
    600
  • Cloudpanther 24.03.2016 11:45
    Highlight Was viel bei diesem Thema vergessen, ist dass Herr Hürlimann zwar freigesprochen wurde, aber dies nicht heisst, dass er unschuldig sein muss. Ein Freispruch bei Sexualdelikten heisst nur, dass nicht genügend Beweise bestanden haben oder es Aussage gegen Aussage ist. Unser Justizsystem heisst immernoch in dubio pro reo.
    Hört daher auf Herr Hürlimann als unschuldiges Opfer darzustellen, es gibt lediglich nicht genügend Beweise (die auch sehr schwer zu Erbringen sind bei Sexualdelikten).
    32 59 Melden
    • Hierundjetzt 24.03.2016 12:26
      Highlight Aha. 2016: Wir biegen uns 2000 Jahre gewachsene Rechtssprechung einfach malso zurecht, damit es in unsere 1 Dimensionale Welt passt.

      In dubio usw. heisst in zivilrechtlichen Verfahren, dass die Anzeigeerstatterin keine ausreichend belastbaren und gerichtlich verwertbaren Fakten liefern konnte

      Klar?
      33 19 Melden
    • satyros 24.03.2016 13:34
      Highlight Nein, nichts ist klar. Hier werden beiderseits allerlei Ungenauigkeiten und Halbwahrheiten verbreitet.

      1. Handelte es sich nicht um ein Zivil-, sondern ein Strafverfahren. Es oblag somit nicht der Anzeigeerstatterin, Beweismittel zu liefern, sondern den staatlichen Untersuchungsbehörden. Im Zivilverfahren spricht man im Übrigen nicht vom in dubio-Grundsatz, sondern von der Beweislastverteilung.

      2. Befand sich das Verfahren noch im Untersuchungsstadium, so dass nicht der Grundsatz in dubio pro reo (wie vor Gericht) galt, sondern in dubio pro duriore: Im Zweifel ist Anklage zu erheben.
      13 2 Melden
    • satyros 24.03.2016 13:39
      Highlight Zweiter Teil:
      Die Anklagebehörde hat mit ihrer Einstellungsverfügung ausgesagt, dass eben kein Zweifel mehr besteht, sondern sie es als sicher erachtet, dass keine Straftat stattfand. Hätten darüber Zweifel bestanden, hätte sie eine Anklage beim Gericht erheben müssen und dieses hätte im Zweifelsfall freigesprochen.

      Spiess-Hegglin hätte gegen diese Verfügung Beschwerde führen können. Hat sie aber nicht.

      Aber egal: Ob gerichtlich freigesprochen oder Verfahrenseinstellung ändert nichts daran, dass Hürlimann strafrechtlich als unschuldig gilt.
      14 2 Melden
    • Hierundjetzt 24.03.2016 15:20
      Highlight Merci für Deine fundierte Korrektur meines Posts Satyros. Dem gibts nichts hinzuzufügen.
      8 1 Melden
    600
  • Vinnie 24.03.2016 11:04
    Highlight Leute, wie könnt ihr die Frau Hegglin angreifen und verurteilen? Ihr habt keine Ahnung (ich auch nicht) was diese Nacht passiert ist.

    Lest euch mal den Vice-Artikel durch, er zeigt wie sehr die ganze Geschichte zum Himmel stinkt:
    https://stefanthoeni.ch/index.php/2015/09/24/fragen-die-wir-zur-zuger-sexaffare-noch-stellen-mussen/

    Da lief ganz viel Falsch bei der Untersuchung im Spital.
    41 67 Melden
    • Patrick Felder 24.03.2016 11:27
      Highlight Noch anzumerken, dass der Artikel unter schwerer Androhung von juristischen Konsequenzen seitens der Zuger Justizbehörde von Vice vom Netz genommen wurde. Zu den schweren Widersprüchen und eindeutigen Fehlleistungen haben sie sich aber bis heute nicht geäussert.
      46 21 Melden
    • Hierundjetzt 24.03.2016 14:01
      Highlight ...weil der Artikel als Paradebeispiel für Recherche-Arbeit gilt?

      Oder doch eher, weil Herr / Frau Texter komplett alles aus den Fingern gesogen hat?hm?

      Das Bundesgericht hat extrem hohe Hürden für den Angriff auf die Pressefreiheit festgelegt. Das ist sehr gut so!

      Märchen werden nicht geschützt.
      9 7 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 10:34
    Highlight Fragen wir doch Maria. Die hat auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Frohe Ostern!
    37 26 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 10:26
    Highlight was sich liebt, das neckt sich;)
    27 13 Melden
    • ulia 24.03.2016 11:44
      Highlight Geht mir seit Beginn dieser Affäre durch den Kopf...
      10 7 Melden
    600
  • LeChef 24.03.2016 10:04
    Highlight Wann hört das endlich auf? ... Bitte...?
    51 5 Melden
    • Patrick Felder 24.03.2016 11:23
      Highlight Wenn die Leute aufhören, die Artikel zu lesen (also nicht so wie du) wird das mediale Interesse daran schnell verschwinden. Aber wenn unter jedem Artikel immer 20-30 Kommentare zu finden sind wie "bitte endlich Ruhe", " will doch eh keiner wissen" und "hört auf darüber zu berichten" erreicht ihr genau das Gegenteil damit.
      22 7 Melden
    600
  • lily.mcbean 24.03.2016 09:26
    Highlight Obwohl ich dieser Farce kaum glauben schenke ist es doch unglaublich wie auf der Jolanda rumgehackt wird, und der Hürlimann ist ja das arme Opfer. Wir wissen ja im Endeffekt nicht wer lügt, und das jezt die Jolly hier so fertiggemacht wird (auch von der eigenen Partei) zeigt wieder einmal das wir von der Gleichstellung von Mann und Frau weit entfernt sind- oder hat der Hürlimann etwa ähnliche Probleme?
    61 106 Melden
    • Kronrod 24.03.2016 09:49
      Highlight Was wirklich geschehen ist, wissen wir nicht. Was wir aber wissen, ist dass sie entgegen aller Ratschläge von Kommunikationaexperten die Geschichte immer wieder in die Öffentlichkeit trägt. Das darf man durchaus kritisieren. Schlussendlich schadet sie sich damit vor allem selbst.
      76 21 Melden
    • Wurst 24.03.2016 09:49
      Highlight Gleichstellung??? HÄ??
      14 20 Melden
    • Daylongultra 24.03.2016 09:53
      Highlight Bei Vergewaltigungen, sexueller Belästigungen, etc ist in der Tat ein massiver Mangel an Gleichberechtigung vorhanden. Aber sicher nicht zu Lasten des weiblichen Geschlechtes ;-)

      Sie haben recht, was wirklich passiert ist wissen nur die beiden, und interessieren sollte es nur die Behörden. Das Problem bei JSH sehe ich eher in ihrem Drang alles an die Öffentlichkeit zu tragen (#‎nichtschweigen). Das kommt immer mal wieder lächerlich rüber, wie auch hier: Hürlimann wegen der Ehrverletzungsanzeige anmachen aber selbst noch zwei offen haben. Dabei war doch schon fast Gras über die Sache gewachsen
      67 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 10:28
      Highlight Tatsache ist alle Verfahren gegen Hürlimann verliefen im Sand. Auch Tatsache ist: Obwohl bereits ein Verfahren gegen Spiess hängig ist kann sies nicht lassen und zwängt sich wieder in die Medien, twittert usw.

      48 18 Melden
    • Martiis 24.03.2016 11:12
      Highlight Tatsache ist leider auch, dass das Verfahren ziemlich schlampig geführt wurde. (Blutabnahme erst nach Stunden, keine Speicherkarte im Fotoapparat, keine Auswertung von DNA-Spuren eines möglicherweise weiteren Involvierten, erwiesene aber folgenlose Falschaussagen von SVP-Mitgliedern in Protokollen usw.)
      33 30 Melden
    • kunubu 24.03.2016 11:51
      Highlight @Daylongultra "Bei Vergewaltigungen, sexueller Belästigungen, etc ist in der Tat ein massiver Mangel an Gleichberechtigung vorhanden. Aber sicher nicht zu Lasten des weiblichen Geschlechtes ;-)"
      Nicht im Ernst oder? Frauen werden nach wie vor weitaus häufiger Opfer von solchen Taten als Männer. Und das Ganze ist jeweils schwierig zu beweisen. Ich mache jede Wette, dass mehr Fälle nicht bestraft werden, als dass Frauen falsche Anschuldigungen machen!
      Dein Spruch ist absolut zynisch :(
      27 8 Melden
    • Hierundjetzt 24.03.2016 12:31
      Highlight Martiis: weniger CSI gucken 😉 das dort ist 100% Fiktion. Labore immer leer. Jeweils nur gerade ein (1) Fall zu bearbeiten. Dafür werden auch noch 10 MA abgestellt

      Und ooooh Wunder: erst nach der Lösung des Falles kommt der nächste.

      ...hast Du auch jeweils nur eine Aufgabe auf dem Tisch?

      Ernsthaft jetzt, alles lief im normalen Rahmen ab☺️
      17 12 Melden
    • Martiis 24.03.2016 13:17
      Highlight Wie viele Arbeiten ich auf dem Tisch habe, ist hier nicht relevant. Es stehen auch nicht alle Berufsgruppen unter demselben Zeitdruck. Wenn ein Lehrer für die Prüfungskorrektur drei statt zwei Wochen braucht, hat das nun mal nicht dieselben Folgen, wie wenn Beweise erst abgenommen werden, wenn es zu spät ist oder wie wenn Rettungssanitäter vor dem Ausrücken noch einen Kaffeeklatsch abhalten. Ich hoffe die Strafuntersuchung in der Schweiz ist nicht so schlecht, dass man sagen kann, ein Verfahren sei normal gelaufen, wenn die Beweisfotos mit einer Kamera ohne Speicherkarte gemacht wurden.
      10 12 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 13:50
      Highlight @Hierundjetzt; Und heisst für Dich "im normalen Rahmen" im richtigen Rahmen ohne Fehler?
      6 6 Melden
    • Hierundjetzt 24.03.2016 14:07
      Highlight Matiis als Duplik:

      Du sprichst in kompletter Unkentniss der Abläufe, der Prozessordnungen, wie der Priorisierungen seitens Staatsanwaltschaft.

      Zusätzlich verwendest Du in Deiner Argumentation konsequent keine Fachwörter sondern beschreibst persönliche Annahmen auf Basis von angelesenem Wissen.

      Kurz, Du erfindest Sachverhalte. Das ist unstatthaft.
      7 7 Melden
    • Martiis 24.03.2016 14:43
      Highlight Ich weiss nicht, weshalb ich hier unbedingt Fachbegriffe verwenden sollte. Ausserdem sollte jemand der denkt, Anzeigen werden in einem Zivilverfahren bearbeitet und dass in zivilrechtlichen Verfahren der Grundsatz 'in dubio pro reo' gelte, besser nicht zu grosse Ansprüche an die andern stellen. Und wo steht denn in der StPO, dass Beweise nicht rechtzeitig abgenommen werden müssen?
      7 9 Melden
    • FrancoL 24.03.2016 15:33
      Highlight @Hierundjetzt; Steigen Sie vom hohen Ross herunter! So daneben liegt Mattis nicht! Es braucht keine Fachausdrücke um richtig zu liegen. Ich weiss Fachausdrücke erhöhen die Glaubwürdigkeit auch bei Lügnern (damit meine ich nicht Sie sondern allgemein).

      Ist ja zudem interessant dass Sie zB auf meinen Post von 13.50 keine Antwort geben; hier nochmals meine Frage:
      Heisst für Dich "im normalen Rahmen" im richtigen Rahmen ohne Fehler?

      10 9 Melden
    • Daylongultra 25.03.2016 02:04
      Highlight @kunubu
      Das ist gut möglich und bestreite ich auch nicht, darum geht es bei Gleichberechtigung auch nicht. Es geht darum dass wenn eine Frau einem Herren vorwirft sie belästigt zu haben, dann hat dieser Herr plötzlich Drohungen und übleres von Leuten die davon gehört haben am Hals. In meinem Falle hatte ich mal einer flüchtigen Bekannten Unterschlupf geboten (beide gut angetrunken) worauf sie sich gegen meinen Willen (welcher schwach war) über mich hermachte. Ich erntete danach in meinem Umfeld nur "Nice!" und Highfives. Ich will mich ja nicht beklagen, aber Gleichberechtigung ist anders...
      0 2 Melden
    600
  • Calvin WatsNon 24.03.2016 09:25
    Highlight Recht hat er. Wieviel Geschirr will diese Frau eigentlich noch zerschlagen!?
    83 53 Melden
    • Walter Sahli 24.03.2016 09:59
      Highlight So sicher wie Du Dir bist, dass die Frau schuld hat, so sicher ist sich die Frau, dass sie Opfer ist. Im Gegensatz zu Dir war die Frau allerdings dabei...
      53 52 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 10:29
      Highlight Und gibt selber zu nicht zurechnungsfähig gewesen zu sein und sich nicht zu erinnern, aber weiss genau dass sie Opfer ist? Hmm okay.
      53 13 Melden
    • Calvin WatsNon 24.03.2016 11:35
      Highlight zum Glück war ich in besagter Nacht nicht dabei. Schon nur der Gedanke lässt mich erstarren...
      11 6 Melden
    • Martiis 24.03.2016 12:04
      Highlight Immerhin ist sie damit ehrlicher als der vermeintliche Fremdküsser. Und dass sie ständig in den Medien ist, ist bei weitem nicht nur ihre Schuld. Der Bienenzüchterverein würde sich nämlich ganz gerne öfter zum Bienensterben äussern, aber keine Sau liest solche Artikel, deswegen erscheinen sie nicht.
      13 28 Melden
    600
  • penpusher 24.03.2016 08:52
    Highlight Danke Joli, so steht Zug mal nicht nur wegen Steuern, Glencore etc. in den Medien. Eishockey haben wir ja auch schon keins mehr. ;-)
    Obwohl, weiss nicht, ob's so positiv ist...
    Wie wärs mal mit einem Artikel über unseren Sonnenuntergang am See oder so? Wär bestimmt spannender. :-)
    60 10 Melden
    • norandy 24.03.2016 09:05
      Highlight dann müssen wir zuger uns darum kümmern...et voilà
      71 2 Melden
    600
  • koks 24.03.2016 08:28
    Highlight die spiess-hegglin ist sowas von peinlich. wie lange will die frau noch das arme verkannte opfer spielen?
    95 90 Melden
    • Walter Sahli 24.03.2016 09:36
      Highlight Wie lange würdest denn Du kämpfen, wenn Du überzeugt wärst, dass Dir schlimmes Unrecht widerfahren ist und Du von irgendwelchen Koksnasen, die ihre Infos nur aus der Presse beziehen, verurteilt und als peinlich bezeichnet würdest?
      52 46 Melden
    • Baba 24.03.2016 09:52
      Highlight Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Nicht sie hat angezeigt, sie wurde von Hürlimann angezeigt!
      39 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 11:35
      Highlight victim blaming at it finest...
      20 7 Melden
    600
  • Vincent R 24.03.2016 08:26
    Highlight Gibt es eine App für Firefox die alle neuen Berichte zu diesem Fall blockieren?
    78 23 Melden
    • 's all good, man! 24.03.2016 08:31
      Highlight Es gibt eine App für dein Gehirn. Du kannst dieses gedanklich auf den Befehl "Ignore" stellen und Berichte zu diesem Thema künftig einfach nicht mehr anklicken.
      87 11 Melden
    • Martiis 24.03.2016 10:01
      Highlight Recht haben Sie mit der Gehirn-App. Würden die Artikel zu dieser Affäre nicht kräftig geklickt, hätten die Medien schon längst aufgehört, das Facebook-Profil der JSA zu überwachen und Berichte zu verfassen, wenn sie zu einer Geburtstagsfeier einlädt, über eine gemachte/erhaltene Anzeige informiert oder was auch immer.
      18 5 Melden
    600
  • Santale1934 24.03.2016 08:20
    Highlight Bitte...! :(
    38 0 Melden
    600
  • elivi 24.03.2016 08:13
    Highlight Oh ja herzlichen dank auch Herr Hürlimann, ich hab das ganze schon fast vergessen! Darf man natürlich nicht, die Welt MUSS wissen dass Sie eigentlich voll geil sind im Bett und keiner darf sowas einfach vergessen.
    40 100 Melden
    • koks 24.03.2016 08:24
      Highlight nicht der hürlimann hat die anzeige in die presse gebracht, sondern die hegglin. alles klar?
      und hegglin hat öffentlich den fall wieder breitgetreten im fernsehen, wo sie den hürlimann verleumdet hat. auch klar?
      136 42 Melden
    • Walter Sahli 24.03.2016 10:18
      Highlight Seit wann ist Facebook "die Presse"?
      25 26 Melden
    600
  • Wilhelm Dingo 24.03.2016 08:08
    Highlight Lächerlich, und solche Menschen sitzen im Kantonsrat. Hey, wacht auf bei der nächsten Wahl.
    78 11 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 24.03.2016 07:50
    Highlight Dies ist einfach nur peinlich, ein solches "Affentheater" von erwachsenen Personen! Schlimm ist, dass solche Leute Mitglieder eines Kantonsrates sind und öffentliche Interesse vertreten sollten - dabei haben sie nicht mal ihr eigenes Leben im Griff!!
    93 13 Melden
    600

Rassistischer Facebook-Post: SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor verurteilt

Der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor ist wegen Verstosses gegen die Anti-Rassismusstrafnorm zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Er habe via die sozialen Netzwerke eine feindselige Haltung gegenüber Muslimen unterstützt oder sogar verstärkt.

Auslöser der Strafanzeige war ein Tweet sowie ein Facebook-Kommentar gewesen, den Addor am 22. August 2014 verbreitet hatte. Er schrieb darin über eine Schiesserei in einer Moschee in St. Gallen, bei der ein 51-jähriger Mann getötet …

Artikel lesen