Schweiz

Der Messerstecher von der Luzerner DayDance Party hat sich der Polizei gestellt

06.09.16, 16:47 06.09.16, 18:30

Dank Hinweisen aus der Bevölkerung, intensiven Ermittlungen und Befragungen konnte die Polizei den mutmasslichen Täter, welcher Ende August an einer Party in Luzern drei Personen verletzte, identifizieren und kontaktieren. Der 22-jährige Mann ist vorübergehend untergetaucht und hat sich am Sonntag bei der Polizei gemeldet, teilt die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Während der DayDance Party in Luzern am 27. August 2016 kam es zu einer Auseinandersetzung, wobei der Täter ein Messer einsetzte und vier Personen zum Teil lebensbedrohlich verletzte. Danach flüchtete der Täter zu Fuss.

Bei den Opfern handelt es sich um drei Männer und eine Frau. Allen Opfern geht es den Umständen entsprechend gut.  (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Zwei Autos brennen nach Kollision komplett aus

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22Alle Kommentare anzeigen
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Mnemonic 06.09.2016 18:35
    Highlight Was ging bloss in der Birne von dem Spinner vor sich...
    40 1 Melden
    • AdiB 06.09.2016 18:44
      Highlight Tja, elektro musik im freien, hmmm ich denke der typ hatte einen sehr schlechten trip. Weis gott was der gesehen hat.
      4 28 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2016 18:47
      Highlight wüsst ich auch gern.
      18 4 Melden
    • o.o 06.09.2016 19:49
      Highlight Vielleicht Notwehr? Wie mir zugetragen wurde soll er von den 3 Typen angegriffen worden sein.
      9 9 Melden
  • Randy Orton 06.09.2016 18:18
    Highlight Was da wohl für Musik lief im Jahre 1016?
    Aber gute Leistung der Polizei, dass man den Fall nach so langer Zeit endlich lösen konnte. Der Täter gehört mindestens bis ins Jahr 3016 in den Knast.
    36 3 Melden
    • Adrian Eng 06.09.2016 18:32
      Highlight Danke! Wir habens angepasst
      16 2 Melden
    • CASSIO 06.09.2016 19:06
      Highlight Nein Adrian! Jetzt kommt der Täter vor 3016 raus!!!
      19 1 Melden
  • Corrado 06.09.2016 18:15
    Highlight Ich weiss, es gibt unzählige Waffen-/Messerträger hier bei uns im Ausgang.
    Kann mir jemand EINEN EINZIGEN INTELLIGENTEN Grund nennen, weshalb "man" bewaffnet in den Ausgang geht??? überhaupt auf die Strasse?? Ich meine, einen INTELLIGENTEN GRUND, nicht dummes Geschwafel. Danke
    55 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2016 18:55
      Highlight Ich war in jungen Jahren mit Messer unterwegs. Konnte damit bei mir 3x und bei einer Freundin 1x Vergewaltigung verhindern, und einmal einen Überfall (Geldautomat).

      Der Trick ist: Man muss damit umgehen können und darf es nur benutzen, wenn es nicht mehr anders geht. Also wenn die üblichen Tricks nicht geholfen haben.

      Interessant: Die Vergewaltigungen gingen v.a. von sogenannten Bessergestellten aus (die vertragen kein Nein). In anderen Fällen brauchte ich kein Messer, weil Normalos zu Hilfe kamen.

      DANKE an alle Hilfreichen da draussen. In diesen Fällen meist Männer. Ich umarme euch alle.
      28 13 Melden
    • Madison Pierce 06.09.2016 19:18
      Highlight Kann nur für mich sprechen: Für mich ist ein Messer (also ein normales Klappmesser oder Multifunktionswerkzeug) nicht primär eine Waffe. Habe immer eines dabei und brauche es auch recht oft. Aber noch nie als Waffe.

      Als Waffe käme es nur zum Einsatz, wenn ich bedroht würde. Aber da ich solche Situationen meide, wird es höchstwahrscheinlich nie dazu kommen.
      14 2 Melden
    • arpa 06.09.2016 19:32
      Highlight Sackmesser ist ein Werkzeug, trotzdem nehm ichs nicht in den Ausgang, da brauche ich kein Werkzeug :) Beim Pilzen bin ich aber stets bewaffnet, äh ausgerüstet, mit Werkzeug, nein Messer. Ach beides, ein Pinsel ist auch noch dran :)
      16 0 Melden
    • Randy Orton 06.09.2016 19:45
      Highlight Rhabarber du hast ja eine ziemliche Entwicklung durchgemacht. Von der Messerkämpferin zur Veganerin :)
      30 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 06.09.2016 20:01
      Highlight *lol* Randy ....
      Das eine muss ja das andere nicht ausschliessen ;-)
      14 4 Melden
    • Randy Orton 06.09.2016 22:07
      Highlight Das sage ich auch nicht, aber eine interessante Vorstellung ist es durchaus 😄
      8 0 Melden
    • Mett-Koch 07.09.2016 03:35
      Highlight Ich bruch keis Mässer, well ich Bändeli han 😅
      5 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 09:43
      Highlight Bändeli?
      Erklär mir bitte den Witz! Ich will auch lachen :-)
      3 0 Melden
    • o.o 07.09.2016 10:13
      Highlight https://vine.co/v/OvnQVijme02
      1 0 Melden
    • Mett-Koch 07.09.2016 12:07
      Highlight Danke Ludwig!
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.09.2016 12:07
      Highlight Keine Ahnung, was das für eine Sendung ist, Ludwig. Ich hab ja keinen TV mehr. Aber solche Verhaltensstudien sind immer herrlich anzusehen. Dieser schwarz gekleidete schlanke junge Mann dort auf dem Stuhl benimmt sich in seiner Körpersprache z.B. ziemlich genau wie ein Gorilla :-)
      2 0 Melden
    • Randy Orton 08.09.2016 08:49
      Highlight Rhabarber das ist Dani Fohrler und die Sendung mt Osman ist wohl das beste was die schweizer TV-Sender je produziert haben😄
      Auf youtube kannst du die ganze Sendung anschauen.
      1 0 Melden
  • Thecaptainsolo 06.09.2016 16:51
    Highlight Gott sei dank ist der fall nun endlich nach 1000! Jahren aufgeklärt 😆
    54 14 Melden
    • Erbinho 06.09.2016 17:14
      Highlight Dann müsste der Täter wohl der älteste noch lebende Mensch auf der Welt sein :-O
      34 3 Melden

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen