Schweiz

Während dieses Polizeieinsatzes in Malters im März erschoss sich die im Haus verschanzte Frau. Bild: KEYSTONE

Suizid: Luzerner Polizeichefs dürfen vorläufig keine heiklen Einsätze mehr leiten

Publiziert: 22.09.16, 09:43 Aktualisiert: 22.09.16, 10:41

Der Luzerner Polizeikommandant und der Kripochef dürfen vorläufig keine heiklen Einsätze mehr leiten. Regierungsrat Paul Winiker hat am Mittwoch über diese vorsorgliche Massnahme informiert. Von einer Suspendierung der Beiden sieht der Luzerner Polizeidirektor jedoch ab.

Die Einschränkung der Fronteinsätze ist eine Konsequenz eines Polizeieinsatzes im luzernischen Malters vom März. Während diesem hatte eine Frau Suizid begangen.

Warnung des Psychologen ignoriert

Laut Medienberichten soll der Luzerner Polizeikommandant Adi Achermann eine Warnung eines beim Einsatz ebenfalls vor Ort präsenten Polizeipsychologen ignoriert haben, das Gebäude zu stürmen.

Verschanzte Frau in Malters: Als die Polizei das Haus stürmte, erschoss sie sich im Badezimmer

Der Psychologe soll dem Kommandanten und seinem Kripochef Daniel Bussmann von einem Zugriff abgeraten haben, weil sich die Frau aufgrund von Reizüberflutung und Intervention das Leben nehmen könne. Der «Rundschau» von Schweizer Fernsehen SRF liegen die Aussagen des Polizeipsychologen aus dem laufenden Verfahren vor.

Externer Gutachter

Wie Regierungsrat Paul Winiker (SVP) mitteilte, hätten die beiden Betroffenen diese Massnahme bereits nach der Intervention im April vereinbart. Sie werde auch vom externen Gutachter Hanspeter Uster gestützt. Ende August hatte Winiker den Zuger Juristen und alt Regierungsrat um eine Einschätzung gebeten, ob im Fall Malters vorsorgliche Personalmassnahmen zu treffen seien.

Die beiden Angeschuldigten hätten die Verfügung der vorsorglichen Massnahmen akzeptiert, heisst es weiter. Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und gilt bis zum Abschluss des eingeleiteten Strafverfahrens. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Frau, die fast den Sieg über die Nazis vermasselt hätte

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage später 

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Der Abstieg hat mich als FCZ-Fan genervt. Jetzt gebe ich zu: Die Challenge League macht Spass

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV zur Arbeit fährst

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Wer dachte, die normalen Ugg-Boots seien hässlich: Das neue Modell kommt direkt aus der Hölle 

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und auch das Baby ist gross geworden

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

12 Bekenntnisse für Atheisten

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Unfall auf der A4, Rega musste kommen

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

3

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

4

Der PICDUMP ist da! 💪

5

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

Meistkommentiert

1

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

2

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

3

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

4

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

5

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Die 12 nervigsten Nachbarn

4

Schont der SC Bern seine Stars bald auch bei NLA-Auswärtsspielen?

5

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

6 Kommentare anzeigen
6
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 23.09.2016 03:53
    Highlight Die tote Frau ist allen egal. Hier werden private Animositäten in der Polizei abgehandelt.
    0 1 Melden
    600
  • pamayer 22.09.2016 19:46
    Highlight Heute kocht der chef. Bleiben sie zu Hause.
    1 0 Melden
    600
  • Fumo 22.09.2016 12:00
    Highlight Es kann doch nicht sein dass sich zwei Polizisten dafür verantworten müssen dass sie nach stundenlanger Belagerung das Haus einer Drogendealerin stürmen liessen. Egal was ein Psychologe dazu meinte (einer der durch die Verschreibung von legalisierten Drogen Geld verdient).
    Wenn dann muss sich der Psychologe verantworten, weil er forderte dass man jemand der Drogen anpflanzt und verkauft schützen soll.
    5 26 Melden
    • wipix 22.09.2016 12:47
      Highlight A)
      Psychologen verschreiben keine Medis!
      B)
      Die Mutter war die Mutter eines Drogenhändlers und nicht Dealerin. Zudem aktenkundig Psychisch krank.
      C)
      Die grösste Droge mit an meisten Flurschaden ist immer noch der Alk in der Schweiz!
      Da ist es meiner Meinung nach einfach unverhältnismässig für ein par Hanfpflanzen (Tatbeweis / Beweissicherung) diese Situation derart eskalieren zu lassen. Der Psychologe wurde beratend zugezogen und dessen Meinung jedoch ignoriert. Die Untersuchung wird es zeigen obs OK war oder nicht. Abwarten.😉
      17 0 Melden
    600
  • kettcar 22.09.2016 10:50
    Highlight Pfefferscharf, wie die beiden da die Verantwortung übernehmen müssen.


    ...


    ...



    :-/
    13 0 Melden
    600
  • wipix 22.09.2016 10:46
    Highlight Das ist konsequenter weise richtig so! Die laufende Untersuchung abwarten und nacher wenns OK ist wieder in heikle Einsätze.
    14 5 Melden
    600

Plastiksäckli kosten bei Migros und Coop bald schon 5 Rappen

Einweg-Plastiksäcke kosten an allen Migros-Kassen ab 1. November 5 Rappen. Und auch Coop startet ab 24. Oktober zunächst in der Stadt Zürich einen entsprechenden Versuch.

Erfahrungen in der Migros Waadt, wo die Plastiksäckli bereits heute kosten, hätten gezeigt, dass sich der Verbrauch von Einweg-Plastiksäckchen so drastisch reduzieren lasse, schreibt die Migros in einer Medienmitteilung.  Deshalb kosten die Einweg-Plastiksäckchen ab 1. November 2016 an allen Migros-Kassen 5 …

Artikel lesen