Schweiz

Keine Raclette-Öfeli – kein Problem! So wird dein Käse trotzdem weich

11.11.16, 11:49

Präsentiert von

Du planst einen gemütlichen Raclette-Abend mit Freunden und merkst, dass du gar kein Öfeli besitzt. Kein Grund zur Verzweiflung! Folgendermassen kommst du trotzdem in den Genuss des geschmolzenen Käses!

  1. Für die Tüftler
  2. Für die Praktischen
  3. Für die, welche doch nicht ohne können
  4. Für die Gemütlichen

Für die Tüftler

gif: youtube

1.1 Feuer

Schon im 12. Jahrhundert sassen die Hirten zusammen vor dem Ofen und liessen den Käselaib schmelzen. Das erzählen zumindest schriftliche Überlieferungen. Mach dich auf die Spuren unserer Ahnen und entfache ein Feuer – im Cheminee oder draussen.

1.2 Rechaudkerzen

Ebenfalls ohne Strom kommst du aus, wenn du Rechaudkerzen verwendest. Dazu gibt es sogar spezielle Vorrichtungen.

1.3 Lupe

Für alle, die nicht gleich ein ganzes Feuer entfachen wollen, besteht die Möglichkeit, eine Lupe zu benutzen. Mit dieser bündelst du die Sonnenstrahlen und lässt den Käse schmelzen.

1.4 Heizung hochdrehen

Du hast deine Küche schon mal abgefackelt oder sonst eine komplizierte Beziehung zum Feuer? Auch dafür gibt es eine kreative Lösung: Dreh einfach deine Radiatoren aufs Maximum, stell das Pfännchen drauf und warte, bis der Käse weich ist.

Für die Praktischen

gif: youtube

2.1 Backofen

Unsere Redaktorin Anna Rothenfluh meint: «Backofen, denk! So mach ich's: Ich knall alles in eine Gratinform, Gschwellti, Champignons, Speck und dann Raclette-Käse drüber, in den Ofen. Fertig.»

2.2 Mikrowelle

Hier braucht's nicht viel dazu zu sagen, oder?

2.3 Bratpfanne

Es soll sogar Menschen geben, die aus lauter Faulheit auf's Öfeli verzichten und ihren Käse in der Bratpfanne schmelzen.

Gleich geht's weiter mit den Öfeli-Alternativen, vorher ein kurzer Hinweis:

Die Lösung für das fehlende Öfeli wäre also gefunden!

Stellt sich bloss noch die Frage, welche Sorte Käse du dir und deinen Gästen auftischen sollst. Egal, für was du dich entscheidest, mit unserer Käseauswahl liegst du auf jeden Fall richtig. Die ganze Fondue-Raclette-Welt auf einen Blick >>

Für die, welche doch nicht ohne können

gif: youtube

3.1 Menschen nerven

Wetten, dein Arbeitskollege hat ein Öfeli, das er dir ausleihen könnte? Oder deine Nachbarin? Oder deine Geschwister? Oder der nette Kerl neben dir im Bus?

3.2 Racletteofen kaufen

Sowieso, in einen Schweizer Haushalt gehört doch ein Raclette-Öfeli. Und die halten in der Regel sehr lange. Gönn dir was!

Für die Gemütlichen

gif: youtube

4.1 In die Beiz gehen

Somit entfällt nicht nur der Einkauf, sondern vor allem auch das mühsame Abwaschen der Käsereste.

Chli stinke muess es!

Hier findest du die gesamte Fondue-Raclette-Palette von Coop auf einen Blick >>

(lae)

Food! Essen! Yeah!

«Halts Maul, du Pimmel!» – Der Feed «Italians Mad At Food» ist schlichtweg grossartig!

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Und? Wann hattest du zum letzten Mal einen dieser Schweizer Coupe-Klassiker?

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

Das isst Team watson zum Zmittag – und du so?

«Cheese fries, BABY!» – watsons Streetfood-Test, der zweite Streich

In Europa unterwegs? Ich hätte da ein paar Restaurant-Tipps. 15 an der Zahl.

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

PETA fragt: «Warum muss man Speck essen?» – WOW, geht dieser Schuss nach hinten los …

Mit diesen Menüs kriegst du sie oder ihn rum

Wie schlimm (oder gut!) ist dein Food-Geschmack?

Hier ein paar Sachen, die weniger Kalorien haben als das neuste Starbucks-Getränk (Whisky etwa, haha)

Heikler Esser? Innereien? Rosenkohl? Bei diesen 39 Fragen musst du Farbe bekennen

Könner in der Küche? Schau erst mal, wie viele dieser Gerichte du im Griff hast!

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Eine deftige Ladung Foodporn (weil du's doch auch willst): Streetfood aus aller Welt!

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

Egal, wie oft ihr mich fragt: Ich mag keine verdammten Insekten essen

Studie beweist: Veganer sind unglücklicher als Fleischesser

Wir haben das BESTE. GUETZLI. EVER. ermittelt. Es war harte Arbeit

Bist du Gourmet und Kenner? Wie viele dieser 100 Gerichte hast du schon mal gegessen?

5 unbestreitbare Gründe, wieso Poutine besser ist als Fondue 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13Alle Kommentare anzeigen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • BoomBap 13.11.2016 18:14
    Highlight Rechaud-Öfeli und der WK ist nur noch halb so schlimm 😊
    2 0 Melden
  • Saraina 13.11.2016 15:08
    Highlight Bratpfanne ist die einfachste Alternative für eine Portion. Sparsamer als der Backofen. Öfeli ausleihen ist die sozialste Version, vor allem, wenn man die Besitzer gleich dazu einlädt. Und am Feuer ist klar die authenische, so schmeckt es am besten!
    6 0 Melden
  • Ürsu 11.11.2016 22:46
    Highlight Lieber gesponserter und geschmolzener Käse als die ewigen und langsam nervenden Trumpstorys
    30 2 Melden
  • Rendel 11.11.2016 17:08
    Highlight Watson ist langsam ein Käseblatt ^^ .
    55 1 Melden
  • Madison Pierce 11.11.2016 14:00
    Highlight Wieder so ein Käse...

    Ernsthaft: Es freut mich, dass die gekauften Artikel so gut laufen. Sie sind interessant oder lustig gemacht und auf jeden Fall unterhaltsam.

    Aber aktuell gibt es etwas gar viel zum Thema Käse. Mit der Zeit verleidet einem das. Wäre es nicht leserfreundlicher und somit auch für den Auftraggeber besser, wenn die Artikel über einen längeren Zeitraum verteilt erscheinen würden? Fondue und Raclette ist man ja noch ein paar Monate...
    44 4 Melden
  • Sennetuntschi 11.11.2016 12:50
    Highlight Ein richtiger Racletteofen mit richtigem Käse ist natürlich s'geilscht.
    Wenn's aber um diese abgepackten Tranchen geht, dann ist 2.3 absolut geeignet. 2.1 ist ein anderes Gericht.
    5 7 Melden
    • karl_e 11.11.2016 13:10
      Highlight Teflonpfanne mit schwacher Hitze, mit Deckel.
      2 7 Melden
    • 's all good, man! 11.11.2016 13:51
      Highlight Bei solchen Dingen drückt sogar bei mir der Traditionalist durch: in der Bratpfanne? Kollege, schliifts euch eigentlich? 😡
      34 9 Melden
    • Sennetuntschi 11.11.2016 13:58
      Highlight @'s all good:
      Wie meinst Du das?
      Bez. richtigem Racletteofen, oder meinst Du statt Bratpfanne, dann doch dieses Raclette-Rechaud-Teil mit Pfännli und Schüüfeli?
      Genau letzteres ist unnötiger Unsinn; die Bratpfanne machts genausogut, wenn nicht besser.
      7 11 Melden
    • Pasch 11.11.2016 15:12
      Highlight Jup für den spontanen Käsegluscht TipTop aber gleichzeitig so Stimmungsvoll wie das Warten auf der Post bis dein Nümmerli kommt!
      18 0 Melden
    • 's all good, man! 11.11.2016 15:22
      Highlight Nicht ganz so ernst nehmen. 😉

      Aber ich meinte wegen der Bratpfanne. Ein Raclette macht man am offenen Feuer, einem richtigen Öfeli oder dann halt im Rechaud-Öfeli mit den Pfännli und Schüfeli. Dass die Bratpfanne im Prinzip das selbe macht, ist mir schon klar. Trotzdem... 😊
      13 1 Melden
    • Rendel 11.11.2016 17:07
      Highlight Richtig gutes Raclette gibt's nur am offenen Feuer 😊 !
      12 0 Melden
    • MeinSenf 12.11.2016 00:16
      Highlight also mir war geschmolzener Raclette auf den Kartoffeln wichtiger als irgendwelches puritanisches Geschwätz über Zubereitung. Inzwischen habe ich mir das Öfeli zugelegt, aber bis dahin musste helt meine Pfanne herhalten...
      5 0 Melden

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen