Schweiz

Mit diesen 11 überraschenden Zutaten trumpfst du bei jedem Raclette-Abend auf

Publiziert: 17.10.16, 17:13 Aktualisiert: 17.10.16, 17:47

Präsentiert von

Das Rotwein-Raclette

Gastro-Journalist Daniel Böniger lehnt sich weit aus dem Fenster. Er empfiehlt – ganz entgegen der Schweizer Tradition – einen Rotwein zum Raclette. Und zwar nicht irgendeinen, es muss ein Bordeaux sein: 

«Wer Bordeaux mit Raclette kombiniert, sucht nicht die zärtliche Umarmung, wie sie sich etwa bei Austern und Champagner oder bei Chianti und Spaghetti Bolognese erleben lässt. Nein, wer den einen roten Vertreter aus der französischen Überappellation zusammen mit würzigem, geschmolzenem Schweizer Käse auftischt, will dabei sein bei einem Kräftemessen von Giganten am Gaumen.»

Daniel Böniger im vinum

Raclette und Rotwein: Wer nichts wagt, gewinnt nichts. bild: shutterstock

Das würzige Raclette

Wer das Wetter «schmöcken» kann, muss eine Ahnung von Raclette haben. Und deshalb empfiehlt Wetterschmöcker Martin Holdener:

«Mein Tipp fürs Raclette: Etwas Knoblauch unter dem Käse verstecken. Das gibt ordentlich Dampf.»

Martin Holdener im coop Magazin

Knoblauch unter dem Käse würzt und regt erst noch die Verdauung an.  Bild: Shutterstock

Das Baby-Bel-Raclette

Wieso muss es immer der klassische Raclette-Käse sein? Als Sub-Genre beinahe schon etabliert hat sich das Baby-Bel-Raclette. Den ausgepackten Käse einfach in ein Pfännchen legen und dann ab in die Mikrowelle.

Auspacken und dann ab in die Mikrowelle: Fertig ist das Baby-Bel-Raclette. bild: Shutterstock

Das marinierte Raclette

Passt wie die Faust aufs Auge: Schinken und Raclette. bild: shutterstock

Man nehme Schinken und bestreiche ihn mit Senf und Honig, lasse ihn ein bisschen stehen und mische ihn dann unter den Raclette-Käse. Was für ein Vergnügen.

Gleich geht's weiter mit den kreativen Raclette-Variationen, vorher aber ein kurzer Hinweis:

Na, hat dich schon jetzt der grosse Käse-Hunger gepackt?

Dann haben wir genau das Richtige für dich! Denn egal, für welche Raclette-Variante du dich entscheidest, mit unserer Käseauswahl liegst du auf jeden Fall richtig. Die ganze Fondue-Raclette-Welt auf einen Blick >>

Und nun zu etwas Fruchtigem ...

Das exotische Raclette

Für die Exoten unter euch: Bananen-Ananas-Raclette. Bild: shutterstock/watson

Es müssen nicht immer Kartoffeln als Beilage sein. Wer es exotisch liebt, greift stattdessen zur Banane oder zur Ananas. Für die perfekte Kreation noch etwas gehackte Walnüsse darüberstreuen. 

Die Raclette-Schnittli 

Wenn altes Brot auf Raclette-Käse trifft. bild: shutterstock

Eine weitere Alternative zu den Kartoffeln ist Brot. Ist es frisch, kannst du es direkt zum Raclette servieren. Ist es alt und sieht bereits seinem Schicksal als Bioabfall oder Entenfutter entgegen, kannst du damit knusprige Raclette-Schnitten zubereiten. Schneide es dafür in Scheiben und lege diese auf ein Backblech. Bist du ein Fan von starken Geschmäckern, dann behandle die Brotscheiben wie folgt: 

Presse ein bis zwei Knoblauchzehen, gebe sie in ein Schälchen mit weichem Butter, gib Senf dazu, vermenge das Ganze und streiche es aufs Brot. 

Dann leg den Käse drauf und lass beim Garnieren deinen Gelüsten freien Lauf: Speck, Silberzwiebeln, Essiggurken, Champignons – was auch immer dein Herz begehrt. Und dann ab damit in den Ofen!

Das grüne Raclette

Es darf auch ein Fünf-Minuten-Ei sein, damit sich das Eigelb über das Spinatbett ergiesst. bild: shutterstock

Die Raclettekäse-Scheiben in die Pfännchen legen, ein bisschen blanchierten Spinat auf dem Käse verteilen, ein Viertel oder ein halbes gekochtes Ei drauflegen und mit Frühlingszwiebelringen belegen. Fertig ist das grüne Raclette.

Das Älpler-Raclette

Noch schweizerischer geht nicht. bild: watson

Was ist noch währschafter als Raclette? Älpler-Raclette! Misch die bereits gekochten Teigwaren mit Öl und brate sie ein bisschen im Pfännchen. Leg dann den Käse zusammen mit dem Speck drüber. Die Zwiebel-Freunde sollten das bereits verheissungsvoll duftende Pfännchen unbedingt noch mit ein wenig Zwiebelschwitzi (braun gebratene Zwiebeln) garnieren. 

Die «Gschwellti» warten dann nur noch darauf, dass du dein Pfännchen über sie ergiesst – und schon ist die schweizerischste Variante des Raclettes zubereitet.

Das ozeanische Raclette

bild: shutterstock/watson

Man kann das Währschafte selbstverständlich auch mal mit dem Mediterranen verbinden. Diese Symbiose erreichst du, wenn du die Wurstwaren durch Meeresfrüchte oder Fischfilets ersetzt. Zander und Lachs eignen sich hervorragend – natürlich in raclettegerechte Häppchen geschnitten.

Würzen kann man den Fisch je nach Vorliebe mit Zitrone, Chili, KnoblauchSalz, Pfeffer, Koriander und Dill. Dazu ein paar TintenfischringeGarnelen oder Schrimps und schon durchwirkt eine frische Meeresbrise den schweren Käsegeruch im Wohnzimmer. Anstatt Kartoffeln passt Brot hier als Beilage auch besonders gut. 

Das Wald-Raclette

bild: shutterstock/watson

Champignons sind eine ziemlich gewöhnliche Raclette-Zugabe. Aber hast du auch schon mal Steinpilze, Eierschwämmli oder Totentrompeten versucht? Wer es sehr intensiv mag, sollte sich auch mal an Morcheln wagen. Nur Finger weg von Dosen-Pilzen, das ist pfui! Die Pilze am besten mit gehackten Zwiebeln andünsten und dann auf das Käsepfännchen streuen. 

Das Vegi-Raclette

Ein bisschen Speck für die Fleisch-Freunde passt sehr gut dazu ... bild: shutterstock

Mehr Gemüse muss her! Wenn das dein Ansatz ist, dann garniere deine Raclette-Pfännchen mit Tomaten, Peperoni, Mais, Lauch, Rüebli, Brokkoli, Zucchetti, Auberginen, Champignons und Oliven – da gibt es keine Grenzen.

Alles klein schneiden, die Brokkoli-Röschen vorher in kochendem Wasser circa 4–8 Minuten garen, das andere Gemüse dünstest du am besten vorher in einer Pfanne an – wenn du magst, mit Zwiebeln und/oder Knoblauch – und würzt es, bevor du es unter den Raclette-Käse mischst. Wenn dein Raclette-Ofen über eine Grillplatte verfügt, kannst du das Gemüse selbstverständlich direkt darauf zubereiten. 

(tog/rof)

Chli stinke muess es!

Hier findest du die gesamte Fondue-Raclette-Palette von Coop auf einen Blick >>

Das könnte dich auch interessieren:

«GIF» me a Werner – Flugstunden mit den besten Schwalben vergangener Tage

Weil wir Schweizer die besten Handwerker sind: 12 absolut virtuose Arbeiter aus aller Welt

Fail! 14 Leute, die dringend Hilfe im Haushalt brauchen

Ein Daten-Guru hat Trump ins Amt gebracht? Das ist an der Schauergeschichte dran

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
22 Kommentare anzeigen
22
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • SpeeDog 22.10.2016 16:58
    Highlight Ich empfehle herzlichst, den Käse mit einer dünnen Apfelscheibe zu belegen und nach dem bröteln mit Zimt abschmecken.. Vollzüglich dieser Geschmacksorgasmus..
    1 0 Melden
    600
  • Bear.88 19.10.2016 10:36
    Highlight Ein Wachtelei auf dem Käse zum Spiegelei mitbraten.... Perfekt!
    3 0 Melden
    600
  • Pafeld 18.10.2016 11:28
    Highlight Schwarze Schokolade mit sehr hohem Kakaogehalt. Klingt komisch, ist aber gut.
    8 1 Melden
    600
  • Alpöhy 18.10.2016 01:54
    Highlight Sorry, aber alles ziemlich banal... Lasst da mal den Baroni ran, dann wirds spannend.
    Und btw: Rotwein schmeckt hervorragend zu Raclette.
    27 5 Melden
    600
  • BaDWolF 17.10.2016 23:58
    Highlight Mag ja alles gut und recht sein?!? Speck, Ananas, Tomaten, Schinken, ja von mir aus sogar Meeresfrüchte, Nutella, Kaviar, Tofu, Lebertran, Schnecken, Froschschenkel, Spinnenbeine, Katzenfutter.... Aber nein, nein, nein, Raclette in der Microwelle, nein und nochmal nein! NEIN!
    62 3 Melden
    • MaraRama 21.10.2016 08:52
      Highlight und wir Walliser haben schön Mühe damit, ein Raclette im Pfännchen zu machen...
      1 0 Melden
    600
  • SofaSurfer 17.10.2016 23:05
    Highlight Geheimtip: schafskäse raclette vom gourmetkäser "xyz" aus davos. s'bescht wo's je hets gits. Name verrate ich nur den positiven feedbacks. Dies gepimpt mit schwarzem FRISCHEM pfeffer (nix migros, manor/globus muss sein) und mit Cayennepfeffer und muskatnuss (nuss gerieben) direkt auf den käse VOR dem schmelzen. Delicious. Tischgrill, Kartoffel und Brot adee..
    11 15 Melden
    600
  • LittleGreenBuddha 17.10.2016 22:44
    Highlight Schon einmal mit Sauerkraut als Beilage probiert? Herrlich diese Kombination zwischen dem leicht säuerlichen und dem cremigen Käse, ein Gedicht!!
    Mein ehemaliger WG-Kollege schwört übrigens auf das Fischgewürz.... probieren geht über studieren und nun steht die blaue Dose auch auf meinem Tisch.
    14 3 Melden
    600
  • Kevin Cummins 17.10.2016 21:29
    Highlight Einen Abstrich vom Walliser Rohmilchkäselaib mit 2 Kartoffeln im Walliser Chalet zu Silvester und viiiel Fendant!!
    17 2 Melden
    600
  • Namenloses Elend 17.10.2016 20:05
    Highlight Geraffelten Kürbis mit ein bisschen Currypaste vermischen. Dann das ganze auf den Käse pappen. Yamyam! 😀


    Ansonsten schliess ich mich Süffu an. Hatte letzthin im Volg Hombi an der Theke den geilsten Raclette Käse ever gekauft. Von einer kleinen Käserei, aber etwa 10 verschiedene Sorten. Also falls ihr mal zufällig da vorbeifahrt, wisst ihr was zu tun ist. 😊
    8 4 Melden
    600
  • Gröipschi 17.10.2016 20:02
    Highlight Bei mir müssen immer Röstzwiebeln aufs Raclette 😍
    9 2 Melden
    600
  • 's all good, man! 17.10.2016 19:49
    Highlight Wer es scharf mag, kann für das herkömmliche Raclette neben den üblichen Zutaten auch noch ein Schälchen mit frischen, fein gehackten Chili auf den Tisch stellen. Das passt wunderbar zum Raclettekäse und verleiht ihm das gewisse Etwas. 😋
    22 2 Melden
    • danbla 20.10.2016 14:58
      Highlight Deshalb kaufe ich den Käse im Käseladen meines Vertrauens, der hat Chili Raclettekäse.
      Schon fast Chili mit Käse. Einfach Hammer
      1 0 Melden
    600
  • Süffu 17.10.2016 19:32
    Highlight Mein Tipp - in die Käserei um die Ecke gehen, den/die Verkäufer/in nach gutem Raclette fragen, dann ist der Käse der Star und man braucht keine hundert anderen Sachen :-) (und es kostet gleichviel)
    65 1 Melden
    • Dominic Bienne 17.10.2016 19:53
      Highlight Yes! Yes! YES! ☝🏻️
      23 1 Melden
    600
  • deleted_807114855 17.10.2016 18:45
    Highlight Gute Ideen! Ausser das mit dem Baby-Bel... Zu Punkt 1: Als leichte Variation evtl. einen Supertuscan verwenden. Das sind im Prinzip ja auch Bordeaux. Leider etwas kostspielig. Ansonsten kann man hier einen sehr alten Chasselas verwenden (15 Jahre +), wenn er von hervorragender Qualität und Lagerfähigkeit ist.
    4 8 Melden
    600
  • p4trick 17.10.2016 18:26
    Highlight Raclette und Rotwein? Äh was denn sonst?? Verstehe ich jetzt nicht ich kenne das gar nicht Anders...
    19 4 Melden
    600
  • maxi 17.10.2016 18:22
    Highlight ananas & Bananen dies als exotisch zu verkaufen finde ich gewagt wenn man sich die redaktion mit oliver baroni teilt
    😎
    40 3 Melden
    600
  • Madison Pierce 17.10.2016 18:06
    Highlight Raclette mit Spätzli anstatt Kartoffeln ist auch ganz fein, besonders mit etwas Speckwürfeli im Käse.
    14 3 Melden
    600
  • x4253 17.10.2016 17:53
    Highlight Zu Raclette gibts nur eins zu sagen:
    76 1 Melden
    • Saja: 17.10.2016 18:19
      Highlight Oh mein Gott, oh mein Gott, das muss ich sofort klauen #SowasvonRacletteJunkiehier
      13 1 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 17.10.2016 18:47
      Highlight Und wie ist das mit fondue?
      10 1 Melden
    600

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen