Schweiz

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Jan Ullrich

11.11.16, 12:10 11.11.16, 12:33

Jan Ullrich muss mit Konsequenzen nach seinem Unfall rechnen. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Staatsanwaltschaft Bischofszell TG erhebt zum zweiten Mal Anklage gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich. Es geht um einen Autounfall, den Ullrich im Mai 2014 betrunken und mit weit übersetzter Geschwindigkeit verursacht hatte.

Das Bezirksgericht Weinfelden TG hatte Mitte 2015 die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft im abgekürzten Verfahren nicht genehmigt und eine nochmalige Untersuchung verlangt. Deshalb klagt die Staatsanwaltschaft Ullrich jetzt im ordentlichen Verfahren an, wie sie am Freitag mitteilte.

Dem heute 42-jährigen deutschen Ex-Radrennfahrer werden vorsätzliche grobe Verletzung der Verkehrsregeln und wiederholtes Fahren in qualifiziert fahrunfähigem Zustand vorgeworfen, wie es heisst. Die Staatsanwaltschaft habe den Beschuldigten nochmals eingehend befragt und zwei zusätzliche Gutachten eingeholt.

Erhoben wurden etwa weitere Beweise zur Frage von Ullrichs Fahrunfähigkeit und zu Medikamenten, die er allenfalls eingenommen hatte. Das Bezirksgericht Weinfelden hatte bei der ersten Anklage Zweifel an der Anklageschrift geäussert, konkret etwa zur Geschwindigkeit und zur Einnahme von Medikamenten.

Der im Thurgau wohnhafte Ex-Radrennfahrer hatte beim Unfall im Mai 2014 in Mattwil TG zuerst mit seinem Wagen mit hohem Tempo an einer Kreuzung ein stehendes Auto von hinten gerammt. Kurz danach prallte er frontal in ein entgegenkommendes Auto. Wie durch ein Wunder wurde niemand schwer verletzt. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • pamayer 11.11.2016 15:03
    Highlight Beim Auto hat's eben 3 Pedale!
    8 0 Melden

Vermummte stürmen PNOS-Treff in Bazenheid – vier Verletzte

Kurz nach sieben Uhr stürmten am Samstagabend mehrere Vermummte ins Restaurant Traube in Bazenheid SG. «Sie setzten darauf Pfefferspray gegen die Wirtin und mehrere Gäste ein», sagt Polizeisprecher Hanspeter Krüsi. 

Zu diesem Zeitpunkt trafen sich mehrere Mitglieder der rechtsextremen Partei National orientierter Schweizer PNOS in einem Nebengebäude zu einem Treffen. Diese eilten wegen den Hilfeschreien sofort herbei und wurden dann ebenfalls mit Pfefferspray attackiert. 

«Drei …

Artikel lesen