Schweiz

Amtlich bewilligt: Polo Hofers Cannabis-Kur

14.11.16, 10:00 15.11.16, 10:42

Mundartrocker Polo Hofer kämpft gegen den Lungenkrebs. Bild: KEYSTONE

Im Kampf gegen seinen Lungenkrebs macht Polo Hofer eine amtlich bewilligte Cannabis-Kur. «Ich hoffe, es kommt gut», sagt der Mundartrocker. Vor zwei Monaten gab der 71-Jährige bekannt, er sei an Lungenkrebs erkrankt. Seither wird er alle drei Wochen mit einer Chemotherapie behandelt.

Doch Polo Hofer setzt auch auf ein alternatives Krebsheilmittel, auf Cannabis, wie «Blick» am Montag schreibt. Für diese Kur hat er vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) eine Ausnahmebewilligung erhalten, denn das Betäubungsmittelgesetz in der Schweiz verbietet den Konsum von Hanf. Das Bewilligungsverfahren sei voller bürokratischer Hürden gewesen, so Hofer. Dennoch habe es geklappt.

Berauschend sei die Therapie allerdings nicht, betont der Sänger. «Es handelt sich nicht um Tabak, sondern um Öl. Ich nehme es tröpfchenweise.» Hofer ist zuversichtlich, bald wieder auf der Bühne zu stehen, so wie sein Rumpelstilz-Kumpel Hanery Amman (64), der vor neun ebenfalls an Lungenkrebs erkrankt war und heute wieder gesund ist.

(sda/aargauerzeitung.ch)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Jokerf4ce 14.11.2016 17:38
    Highlight Es handelt sich nicht um Tabak?
    Hoffentlich nicht... Dieses TÖDLICHE lugenkrebs verusachende Zeug wäre ja legal, aber cannabis... Es hilft gegen Krebs, darum ist es warscheinlich illegal, es hilft bei Kopf- und Bauch- Schmerzen, bei chronischen Schmerzen als Schmerzmittel, jetzt verstehe ich die Illegalität... Pharmaindustrie will keine simple Alternative, die Chemotherapie hilft auch... wenn man langsam und qualvoll sterben möchte
    7 1 Melden
  • Wehrli 14.11.2016 10:31
    Highlight Wieso eine Bundesbewilligung? Das Medikament in den USA kaufen und selbesmedikation. Kack auf den Papierkram.
    9 25 Melden
  • helios 14.11.2016 10:14
    Highlight Welches nicht-berauschende Hanfprodukt ist genehmigungspflichtig, bzw. fällt unter das BTM? Oder geht es um die Vergütung durch die Krankenkasse?
    Cannabidiol-Öl kann man ja beispielsweise legal kaufen, eine Monatsration ist aber vergleichsweise teuer (Mehrere tausend Franken, je nach Dosis)
    11 3 Melden
    • Baba 14.11.2016 12:48
      Highlight Puls auf SRF hat erst vor kurzem einen Beitrag über Cannabis als Medikament gebracht - da wurde auch das Thema Bewilligungen angesprochen https://goo.gl/s182pX
      2 0 Melden
    • helios 14.11.2016 14:31
      Highlight Danke für den Link. Demnach geht es also schon um die berauschende Substanz, aber in einer Dosis die nicht berauschend wirkt.
      2 0 Melden

Künstlernamen wohin wir sehen

Sie werden es uns nicht glauben, aber: 50 Cent heisst gar nicht 50 Cent. Und Helene Fischer auch nicht Helene Fischer!

Die «Gala» hat etwas enthüllt. Zwar etwas, was eigentlich auf jeder Wikipedia-Künstler-Seite nachzulesen ist, jedoch hat sie sich die Mühe gemacht, alles schön zusammenzustellen – wofür wir sehr dankbar sind. Denn so durfte auch watson verwundert die Augenbrauen hochziehen: Helene Fischer heisst gar nicht Helene Fischer? Und Bruno Mars auch nicht Bruno Mars?? Und 50 Cent auch nicht 50 Cent???

Wie die 42 Stars wirklich heissen, präsentiert die «Gala» mit hübschen Bildchen. …

Artikel lesen