Schweiz

Das grosse Energiequiz – wenn du weniger als 5 richtig hast, heisst's Lichterlöschen

Bild: KEYSTONE

Am Sonntag stimmen wir über die Zukunft der Energiewende in der Schweiz ab. Höchste Zeit, dein Wissen über erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Atomstrom noch einmal ein bisschen aufzufrischen.

20.05.17, 14:53 21.05.17, 05:58
1.Zum Aufwärmen eine leichte Frage: Worüber stimmen wir am Sonntag eigentlich genau ab?
KEYSTONE
Über das Energiegesetz (EnG)
Über die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)»
Über die Volksinitiative «Energie- statt Mehrwertsteuer»
2.Im Zentrum der Energiestrategie steht die schrittweise Abkehr von der Atomenergie. Welche Aussage zur Zukunft der Atomkraftwerke ist korrekt?
Alle Atomkraftwerke in der Schweiz müssen bis 2050 vom Netz genommen werden – deshalb der Name Energiestrategie 2050.
Der Bau neuer Atomkraftwerke wird verboten, die bestehenden dürfen aber so lange weiterbetrieben werden, wie von der Atomaufsichtsbehörde des Bundes (Ensi) als sicher erachtet werden.
Der Bau neuer Atomkraftwerke wird verboten. Es gibt aber ein Schlupfloch für die Kernkraftindustrie, dafür müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: es muss sich um eine neue, sichere Generation von Atomkraftwerken handeln und die Endlagerthematik muss bis 2050 gelöst sein.
3.Weisst du eigentlich, wie der aktuelle Strommix in der Schweiz aussieht?
PHOTOPRESS-ARCHIV
59.9 % Wasserkraft ++ 33.5. % Atomenergie ++ 4.3 % Erneuerbare Energie ++ 2.3 % Konventionelle Kraftwerke (nicht erneuerbar)
36.8 % Wasserkraft ++ 53 % Atomenergie ++ 9.7 % Erneuerbare Energie ++ 0.5 % Konventionelle Kraftwerke (nicht erneuerbar)
29.4 % Wasserkraft ++ 46.9 % Atomenergie ++ 15.2 % Erneuerbare Energie ++ 8.5 % Konventionelle Kraftwerke (nicht erneuerbar)
4.Mit dem neuen Gesetz soll der Energieverbrauch pro Person und Jahr gegenüber dem Jahr 2000 sinken: Bis 2020 um 16 Prozent, bis 2035 um 43 Prozent. Alt Bundesrat Adolf Ogi (SVP) zeigte bereits 1988 vor laufender Kamera, wie Energieeffizienz funktioniert. Der Auftritt Ogis ist heute Kult. Was hat der «Energiesparer der Nation» gemacht?
KEYSTONE
Er trat in einer Folge der SF-Soap-Opera Lüthi & Blanc auf. Darin mimte er den umweltbewussten Erwin, der in einer Szene fast schon zwanghaft alle Lichtschalter umlegt. Sein Einzeiler: «Ich hasse Stromverbrauch».
Er postierte sich auf der Bellevue-Kreuzung und forderte die im Stau stehenden Autofahrer auf, den Motor abzustellen.
Er zeigte anhand der Eier-Koch-Methode, wie man mit wenig Energie und ohne Qualitätseinbussen Eier kocht.
5.Apropos Gegner: Wer ist für und wer gegen das Energiegesetz?
Pro: SP, FDP, CVP, Grüne, GLP, BDP, Gewerbeverband, Greenpeace, WWF Schweiz Contra: SVP, AUNS, ACS, Gastrosuisse, Swissmem
Pro: SVP, FDP, Hauseigentümerverband, Economiesuisse, CVP, GLP Contra: SP, Grüne, BDP, Mieterverband
Pro: SP, Grüne, CVP, GLP, SVP, FDP, BDP, WWF Contra: AUNS, Swissmem, Gewerbeverband
6.Nicht nur die FDP und die Wirtschaftsverbände sind bei der Energiestrategie gespalten, auch die Umweltschützer stehen nicht geeint hinter dem Gesetz. Die Dachorganisation «Freie Landschaft Schweiz» kämpft an vorderster Front gegen die Vorlage. Wieso?
KEYSTONE
Weil ein Teil der Umweltschützer befürchtet, dass nach dem Wegfall der Atomenergie mehr dreckige Kohlekraftwerke gebaut werden.
Wegen interner Querelen: « Freie Landschaft Schweiz» wurde vor einigen Jahren Unterstützungsbeiträge vom WWF gekürzt. Seither herrscht böses Blut zwischen den beiden Organisationen.
Mit der Energiestrategie soll auch die Windkraft gefördert werden – was einigen Umweltschützern sauer aufstösst. Sie beklagen die negativen Emissionen der Windparks: Lärm, Verschandelung des Landschaftsbilds und Gefahr für die Vögel.
7.Im Vorfeld der Abstimmung warfen sich Gegner und Befürworter gegenseitig vor, mit falschen Zahlen und anderen Fehlinformationen Wahlkampf zu betreiben. Nur eine der folgenden Behauptungen wurde tatsächlich aufgestellt – welche?
dpa-tmn
Dass es sich bei der Initiative um ein «Vogelmordgesetz» handelt.
Dass bei einem NEIN zur Vorlage die EU mit der Kündigung des Personenfreizügigkeitsabkommens droht.
Dass bei einem JA Hunderte von Wohneigentümern zwangsenteignet werden, um Platz für Windparks zu schaffen.
8.Gehen wir in medias res: Ein Pfeiler des neuen Energiegesetzes ist die Förderung erneuerbarer Energien, die Abkürzung KEV ist dabei einer der Kernpunkte. Wofür steht das Akronym?
KEYSTONE
Konstruktive Energievalidierung: Das Energiegesetz sieht vor, dass jedes Jahr eine Evaluation des Fortschritts bei den erneuerbaren Energien stattfindet.
Korrigierende Eilverordnung: Weil das Energiegesetz nach Annahme noch auf Verordnungsstufe konkretisiert werden muss, sieht das Gesetz eine dringliche Umsetzung vor.
Kostendeckende Einspeisevergütung: Dabei handelt es sich um Förderbeiträge, die Betreiber von erneuerbaren Energien beantragen können.
9.Die Prognosen der Gegner und Befürworter über die zu erwartenden Kosten des neuen Energiegesetzes liegen weit auseinander. Während der Bundesrat von 40 Franken pro Haushalt und Jahr ausgeht, prognostiziert die SVP 3200 Franken. Wie kommen die unterschiedlichen Zahlen zustande?
Während der Bund nur die Erhöhung des Netzzuschlags berücksichtigt (siehe letzte Frage), lässt die SVP unter anderem auch die noch nicht beschlossene Lenkungsabgabe auf Brenn- und Treibstoffe in ihre Berechnung einfliessen.
Die SVP und die Gegner des Energiegesetzes lassen anders als der Bund auch die Kosten der Stilllegung der Atomkraftwerke in die Berechnung einfliessen.
Es handelt sich um einen Berechnungsfehler des Bundes.

Alles zum Thema Energiewende

Das Energiegesetz ist «alternativlos»: Die Gegner wissen nur, was sie NICHT wollen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

Lohnt sich Teslas Super-Batterie für Schweizer Hausbesitzer? Das sagen die Experten

Wenn es ums Klima geht, sind wir schizophren: Die Politik blockt, die Wirtschaft investiert

Du glaubst immer noch nicht an Wind- und Sonnenenergie? Die neuesten Entwicklungen sollten dich eines Besseren belehren!

Dieser ETH-Professor mag keine Subventionen. Die Energiewende ist für ihn trotzdem kein Luxus – sondern ein glänzendes Geschäft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18 Kommentare anzeigen
18
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mantarochen 21.05.2017 17:01
    Highlight Doch über die Hälfte kommt aus dem Wasserkraftwerk, hätte ich niemals gedacht.
    0 0 Melden
    600
  • @enexpressbitte 21.05.2017 08:47
    Highlight 8/9... Aber Joule? Echt jetzt?

    Dann lieber Windy 🤔😂
    8 0 Melden
    600
  • Miguel1 21.05.2017 08:35
    Highlight Bei der ganzen Diskussion wird die Elektromobilität unter den Tisch gekehrt. Wenn sich die Technologie durchsetzt, wird der Bedarf an elektrischer Energie durch die Decke gehen. Da helfen auch ein paar zusätzliche Windrädchen nicht.
    5 2 Melden
    600
  • thewanderer 20.05.2017 23:34
    Highlight 9 von 9

    Ich bin also fit für die Energiewende 😆
    5 1 Melden
    600
  • Rendel 20.05.2017 22:15
    Highlight Ich werde sicher nicht noch ein Kind zeugen in meinem Alter.
    6 1 Melden
    600
  • Gringoooo 20.05.2017 17:06
    Highlight Ich werde mein Kind mit Gewissheit nicht "Joule" nennen!

    Viel eher wird es ein Ke(l)vin ;)
    44 3 Melden
    • Matrixx 20.05.2017 17:24
      Highlight Bitte Kelvin und nicht Kevin!
      28 4 Melden
    • Sauäschnörrli 20.05.2017 18:36
      Highlight Kevin ist kein Name, Kevin ist eine Diagnose.
      27 3 Melden
    • pamayer 20.05.2017 19:14
      Highlight Aber ich werde mein Kind Joule nennen.
      Dafür werde ich bis 2065 gratis Energie beziehen.
      Ätsch! Kleingedrucktes vorher lesen.😎
      8 1 Melden
    • Gringoooo 21.05.2017 13:46
      Highlight Es scheint hier wohl 2-3 Kevins zu geben (Blitze)
      7 1 Melden
    600
  • atomschlaf 20.05.2017 16:24
    Highlight 9 Punkte.

    Aber ärgerlich, dass bei Frage 3 einmal mehr unterschlagen wird, dass auch Wasserkraft zu den erneuerbaren Energien gehört.
    30 9 Melden
    • Caturix 20.05.2017 17:16
      Highlight Ja und nein. Pumpspeicherkraftwerke werden mit Atom oder abderer Dreckigen Strom betrieben.
      12 21 Melden
    • p4trick 20.05.2017 18:09
      Highlight Es gibt 2 Arten von Wasserkraftwerke: Flusskraftwerke bei immer fliessendem Wasser (erneuerbare Energie) und Stauseen die zur Speicherung von Strom eingesetzt werden mit beachtlichem Wirkungsgrad von ca. 85%. Wasserkraftwerke werden auch nicht von Atomstrom betrieben sondern der Strom wird gespeichert bei Überproduktion in der Nacht um am Tag Spitzen auszugleichen. Betrieben und Stromabgabe passiert anschliessend durch Wasser. In Zukunft könnte Sonnenenergie am Tag gespeichert werden um in der Nacht wenn keine Sonnenenergie vorhanden Strom zu liefern.
      19 1 Melden
    • Mr.President 20.05.2017 19:23
      Highlight Wie wird der Strom im Stausee gespeichert? Darf man dann nicht baden? War deswegen der Bielersee unter Strom?
      3 28 Melden
    • Charlie Brown 20.05.2017 19:32
      Highlight @Caturix: Pumpspeicherkraftwerke werden mit dem gesamten vorhandenen Strommix betrieben ("gefüllt"), also nicht einfach nur mit Atom und anderem Dreckstrom.
      14 1 Melden
    • undduso 20.05.2017 20:31
      Highlight @Caturix
      Genau dies wird im Energiemix auch berücksichtigt, es ist folglich nicht möglich Atomstrom mithilfe von Pumpspeicherkraftwerken grün zu waschen. Von diesen Kraftwerken wird lediglich der Laufwasseranteil (etwa die Hälfte der produzierten Energie) als Wasserkraft ausgewiesen.
      @p4trick
      Das ist leider nicht weit genug gedacht. Was wenn sich im Winter die Sonne mehrere Tage nicht zeigt und kaum Wind weht? Da reichen unsere Pumpspeicherkraftwerke nur für eine kurze Zeit und müssten anschliessend wieder voll "geladen" werden. Diese Unberechenvarkeit ist auch ein finanzielles Risiko.
      5 2 Melden
    • p4trick 20.05.2017 22:55
      Highlight @unddusso: Solarpanels generieren auch bei Regen oder Bewölkung Strom bis zu 30%. Und die Panels werden immer besser.
      7 5 Melden
    600
  • Elmas Lento 20.05.2017 15:47
    Highlight Frage 7, Antowrt 1: "Dass es sich bei der Initiative um ein «Vogelmordgesetz» handelt" ist grundsätzlich falsch da es sich nicht um eine Initiative handelt sonder um ein Gesetzt gegen welches das Referendum ergriffen wurde.
    48 0 Melden
    600

«Die Kalt-Duschen-Kampagne ist reine Verzweiflung»

Der Abstimmungskampf über den Energieartikel nimmt Fahrt auf. Die SVP und Teile der Wirtschaft jammern über zu hohe Kosten, Landschaftsschützer befürchten, die Schweiz werde mit Windrädern zugestellt. Warum beides Unsinn ist, erklärt Thomas Vellacott, CEO des WWF Schweiz.

US-Präsident Donald Trump will wieder auf Kohle und Öl setzen und das Abkommen von Paris kündigen. Macht es da noch Sinn, wenn wir Schweizer uns Mühe geben, unsere Wirtschaft ökologisch umzugestalten? Man kann die Macht eines US-Präsidenten auch überschätzen. Sein Auftritt, den «Krieg gegen die Kohle» zu beenden, war zwar wirkungsvoll inszeniert. Bei genauerem Hinschauen zeigt sich jedoch: Seit 2010 sind rund 250 amerikanische Kohlenkraftwerke – das entspricht rund der Hälfte …

Artikel lesen