Schweiz

Kannst du SVP, AfD und NPD auseinanderhalten? Als Gewinn winkt eine Bootsparty mit Eric Weber!

Krawallmacher Eric Weber feiert an der Wahlveranstaltung der AfD. Diese distanzierte sich im Anschluss vom Rechtsextremisten. Bild: comments://475239371/225196

Mit ihrem «Extrablatt», das seit wenigen Tagen in den Berliner Briefkästen liegt, ehrt die AfD die SVPler Zeitungsmacher. Nicht nur die Parteiblätter der grossen Rechtsparteien ähneln sich – auch Slogans, Wahlsujets und Sätze im Parteiprogramm sind kaum auseinanderzuhalten. Oder doch? 

Publiziert: 13.09.16, 09:58 Aktualisiert: 15.09.16, 05:39
1.Wer nicht zu faul war, den Lead zu lesen, kann diese Frage mit links beantworten ;): Welche Parteien rühren mit einem «Extrablatt» die Werbetrommel für ihre Anliegen?
AfD und NPD
SVP und AfD
SVP und NPD
2.Welche Partei pflasterte das Land mit diesen Plakaten zu?
SVP
AFD
NPD
3.«Wir stellen uns gegen willkürlich betriebene Masseneinwanderung.» – Bei wem steht dieser Satz im Parteiprogramm?
KEYSTONE
AfD
SVP
NPD
4.Welche Partei setzte ein Matterhorn auf das Plakat?
AFD
NPD
Keine davon – das Plakat war eine Fotomontage einer linken Gruppierung in Deutschland.
5.Welche Partei stellte Ausländer pauschal als raubende, vergewaltigende und tötende Männer dar?
SVP
AFD
NPD
6.Welche Partei sah Kinder einst schon hinter Gittern?
SVP
AFD
NPD
7.«Maria statt Scharia» – wer war's?
NPD
AFD
NPD und AFD
NPD und SVP
8.Der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland berief sich in einer Rede im Juni dieses Jahres mehrmals auf den Slogan: «Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land.» Bei wem hat Gauland abgekupfert?
X90145
bei der SVP
bei der NPD
Bei niemandem. Das ist original AfD.
9.Und zum Abschluss noch ein kleiner Auszug aus einem Parteiprogramm. Von wem ist dieser Satz?: «(...) die muslimischen Zuwanderer stammen oft aus Ländern, in denen keine demokratische Rechtsordnung herrscht. Sie bringen Vorstellungen über Recht und Ordnung mit, die mit unserem Rechtssystem und unseren demokratischen Spielregeln nicht vereinbar sind.»
KEYSTONE
SVP
AfD
NPD

Mehr SVP-Wahlplakate gibt's hier

Du willst noch genauer wissen, was die AfD so macht? Hier lang:

Mihihihi: Die AfD findet in Deutschland keine Werbeagentur

FN, AfD, FPÖ und Co. in Wien: Europas Rechtspopulisten haben einen gemeinsamen Feind – die EU

Rechtspopulisten tun, was sie am besten können: AfD-Fraktion in Stuttgart zerfleischt sich selbst

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Und mehr zur SVP gibt's hier:

«Schweiz entköppeln»: Kunstaktion des Theaters Neumarkt sorgt für rote Köpfe

SVP im steifen Gegenwind: So läuft die Kampagne gegen die «Fremde Richter»-Initiative

Kampf gegen «Fremde Richter»: SVP reicht Initiative ein und stösst bereits auf heftigen Widerstand 

Die unerfüllten Medienträume des Christoph Blocher

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Der PICDUMP ist da! 💪

3

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

4

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

5

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

Meistkommentiert

1

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

2

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

3

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

4

Bekannter deutscher Journalist interviewt «Al-Nusra»-Kommandant – …

5

Rentenalter 65 für Frauen ist nichts als gerecht

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Schont der SC Bern seine Stars bald auch bei NLA-Auswärtsspielen?

4

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

5

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

98 Kommentare anzeigen
98
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Ursula Schüpbach 14.09.2016 23:47
    Highlight "Die Landeswahlleitung hat am frühen Montagmorgen das vorläufige amtliche Endergebnis der Kommunalwahlen in Niedersachsen mitgeteilt. In der landesweiten Auswertung ist die CDU mit 34,4 Prozent die stärkste Partei - trotz leichter Verluste (-2,6 Punkte) im Vergleich zur Kommunalwahl 2011. Die SPD erreicht 31,2 Prozent (-3,7). Mit deutlichem Abstand folgen die Grünen mit 10, 9 Prozent (-3,4) und die AfD mit 7,8 Prozent (+7,8). Die FDP kam auf 4,8 und die Linke auf 3,3 Prozent. Wählergruppen erreichten insgesamt auf sechs Prozent." (Quelle: NDR.de)
    0 5 Melden
    600
  • andersen 13.09.2016 23:07
    Highlight Gute Idee! Ich möchte der Bootsfahrt mit Erich und zwar mit der Fährimaa, dann bringen wir ihm auf der andere Ufer.(wenn er mich kennenlernen würde, kann er mich ja nicht mehr hassen).
    6 1 Melden
    • Ursula Schüpbach 14.09.2016 00:32
      Highlight Und wenn man schon global agieren will, dann so richtig, finde ich. Der IS will ja das. Und andere. Aber ehrlich, finde das bemerkenswerter:
      Und quasi ohne Worte! Das soll mal einer nachmachen....
      2 10 Melden
    600
  • Dast S. 13.09.2016 21:35
    Highlight AfD Extrablatt st ja von derselben Agentur (goal). Das haben Medien vor ein paar Tagen schon berichtet. Ist doch super wenn eine Schweizer Werbeagentur so gut ist, dass sie auch in D Kunden gewinnt.
    15 10 Melden
    • Ursula Schüpbach 13.09.2016 23:29
      Highlight Ist sicher super, vor allem dann, wenn die AfD dem Seehofer aus Bayern und seiner CSU die Show stiehlt.
      6 8 Melden
    600
  • Froggr 13.09.2016 20:25
    Highlight Kannst du SP, die Linke und KPD auseinanderhalten? Dies wäre vom Inhalt her und vor der Sinnvolligkeit etwa zu vergleichen mit diesem Quiz.
    40 46 Melden
    • deleted_261160602 13.09.2016 21:06
      Highlight Betroffene Hunde bellen. ;)

      Zur Sache. Ja, die kann man eigentlich ganz klar unterscheiden.

      Alle linken Parteien distanzieren sich von den Extremen. Linksextreme und Linke sind nicht einig. Die Linksextremen erachten die Linken als "Systemdiener". Nicht so wie die Rechtsextremen und die SVP. Die sind dicke Freunde. Fakt.

      Hingegen zählen wir die Afd, die FN und ganz sicher die NPD klar zu den rechtsextremen Parteien Europas. Die SVP ist ihr Vorbild und Vorreiter. Was macht dies objektiv aus der SVP?

      Werd dir mal bewusst, wie braun du schon geworden bist.
      67 46 Melden
    • Ursula Schüpbach 14.09.2016 00:06
      Highlight @Froggr: Sie müssten konkrete Projekte nennen. Die SP war z.B. nicht unbedingt erfreut über das Freihandelsabkommen mit China und wollte, dass man dagegen das Referendum ergreifen könnte. Dabei ging es nicht unbedingt gegen Handel und so. Mann, jeder weiss, dass die Schweiz quasi aus nichts besteht ausser etwas Erde, Wasser und so. Bei dem Freihandelsabkommen mit China misstraute man einfach etwas der chinesische Elite und Classe Politique. Und zur USA, einer anderen Grossmacht: Solange die wie China die Todesstrafe auf ihrem Stammesgebiet nicht abgeschafft haben, sind die auch kein "Vorbild".
      10 10 Melden
    • Froggr 14.09.2016 06:40
      Highlight Rocco: Ihr werft viel zu schnell mit dem Wort "Rechtsextrem" herum. Die NSDAP war Rechtsextrem. Aber denkst du die SVP als Partei hätte dies unterstützt? Einige wenige vielleicht. Aber mindestens 90% sicherlich nicht. Wenn du von ganz links auf die Sache schaust, dann denkst du viel schneller, dass etwas Rechtsextrem sei.
      17 22 Melden
    • pamayer 14.09.2016 07:32
      Highlight Also im WW 2 gab es in der Schweiz klare nazifreundliche tendenzen, ein teil des Bundesrates hatte freude an hitkers Ideen und noch bis in die 90er jahre hinein hörte ich, wenn jemand gestorben war, er sei auch ein fröntler gewesen.

      Die svp treten dezidiert rassistisch für eine 2 klassen gesellschaft auf, horten nazi insignien und betreiben eine perfide angstmacherei mit nachweisbar verdrehten fakten. Was wottsch no meh??
      29 13 Melden
    • Froggr 14.09.2016 21:44
      Highlight Wenn es um "Fakten verdrehen" geht, dann sind doch alle ein bisschen Nazis oder? :'D
      5 10 Melden
    • Soli Dar 15.09.2016 19:40
      Highlight Die SVP hat sämtliche rechtsextremen Parteien aufgesaugt von Freiheitspartei bis SD und Eidgenossen. Alles Bündnispartner. Noch Fragen?
      12 3 Melden
    600
  • wasylon 13.09.2016 20:19
    Highlight Quiz: Welche Schweizer Partei ist Mitglied in einem Zusammenschluss von Parteien in der unter anderem die Diktatoren von Ägypten (Hosni Mubarak) und Tunesien (Ben Ali) Mitglieder waren?
    Tipp sie reden sich untereinander mit "Genossen" an.
    45 19 Melden
    • Ursula Schüpbach 14.09.2016 00:07
      Highlight Echt?
      5 10 Melden
    • deleted_261160602 15.09.2016 20:28
      Highlight Adolf Hitler. So und jetzt bist du wieder drann wasylon.
      2 7 Melden
    • wasylon 15.09.2016 21:20
      Highlight Falsch. Adolf Hitler ist keine Schweizer Partei.
      10 2 Melden
    600
  • joevanbeeck 13.09.2016 19:55
    Highlight Da haben die Schreiberlinge des Oberfunkers aus dem Aargau wieder tolle Arbeit geleistet. Gibt es eigentlich das "Aser-Fest" in der Waldhütte bei Baden immer noch?... dort wurde doch immer die Taktik für den medialen Krieg gegen die SVP ausgeheckt.
    19 14 Melden
    • Stipps 13.09.2016 20:25
      Highlight Wird mir auch ein Grüppchen gewesen sein ... aber ja, das ganze hat System.
      11 13 Melden
    • Soli Dar 15.09.2016 20:21
      Highlight Na ja, wer wie die SVP halt im Glashaus sitzt sollte nicht ständig mit Steinen werfen.
      6 2 Melden
    600
  • Ursula Schüpbach 13.09.2016 18:40
    Highlight Warum die AfD angeblich keinen kennt von diesem Extrablatt (u.a. Agentur Goal AG) .... . "Würde die AfD-Spitze Absprachen mit diesem Hilfsverein zugeben, hätte sie ein rechtliches Problem - und geriete in den Verdacht einer illegalen Parteifinanzierung. Denn in Deutschland müssen Parteien offenlegen, welche Großspender sie finanzieren. Und Spenden aus dem Ausland sind nach dem Parteiengesetz nur in engen Grenzen erlaubt." http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-parteispitze-duldet-dubiose-wahlkampfhilfe-a-1111917.html
    3 17 Melden
    • Ursula Schüpbach 13.09.2016 20:29
      Highlight "Die Partei der angeblichen Saubermänner und Sauberfrauen schuldet der Öffentlichkeit Antworten. Denn wie heißt es auf Seite zwölf des AfD-Grundsatzprogramms: "Die verdeckte Parteienfinanzierung ist gänzlich aus dem Ruder gelaufen". -Spiegel. Vielleicht sollte sich die AfD in Zukunft nicht mehr von der Goal AG bedienen lassen, sondern besser von einer PR-Firma, die "Eigengoal" hiesst... ;)
      4 14 Melden
    600
  • zombie woof 13.09.2016 18:38
    Highlight Naja, der Gewinn hätte noch schlimmer ausfallen können, wenn ich da an ein romantisches Wochenende mit Magdalena denke.....
    18 5 Melden
    600
  • Ursula Schüpbach 13.09.2016 18:23
    Highlight Und die Petry von der AfD will jetzt auch noch "völkisch" in ein günstiges Licht rücken... http://www.zeit.de/kultur/2016-09/frauke-petry-afd-voelkisch-volk-begriff-geschichte
    10 16 Melden
    • grumpy_af 13.09.2016 22:30
      Highlight Huere schlimm.
      11 2 Melden
    • Ursula Schüpbach 13.09.2016 23:15
      Highlight Nein, eher hohl.
      7 9 Melden
    • grumpy_af 14.09.2016 06:21
      Highlight Bei allem Respekt, aber "eher hohl" trifft auch auf gefühlt 70% Ihrer Komnentare zu. (vielleicht auch auf meine, aber ich steh dazu)
      12 3 Melden
    600
  • Soli Dar 13.09.2016 17:17
    Highlight Interessanterweise sehen so viele so gar keinen Zusammenhang zwischen der SVP, AfD und NPD. So sind vermeintlich alle anderen rechtspopulistisch oder gar rechtsextrem nur die SVP nicht. Diese scheint gegenüber rechtspopulistischen oder rechtsextremen Tendenzen, als einzige Partei am rechten Rand immun zu sein. Und dies Obwohl sie bereits seid Jahren deren Argumente, Slogans, Motive und Plakate kopieren. Merci Watson super Quiz! Alle, welche die SVP ständig schön reden und ach so legitim finden, ihr müsstet konsequenterweise auch AfD und NPD toll finden.
    45 26 Melden
    600
  • 11lautin 13.09.2016 13:45
    Highlight Sind doch drei Schwesterparteien mit braunem Herzen !
    46 35 Melden
    600
  • ZweiAvocadi 13.09.2016 13:05
    Highlight Findet die Bootsparty in Abu Dabi statt?
    50 2 Melden
    • Sonja Red4 13.09.2016 18:49
      Highlight Hahahahahahaha ne im Zug von Basel nach Basel;)
      14 2 Melden
    600
  • Thomas Rohrer 13.09.2016 12:50
    Highlight Wählen ist wie Zähne putzen, wenn du nix machst wirds Braun.
    108 53 Melden
    • Stipps 13.09.2016 13:35
      Highlight Gut so, Rot macht aggressiv.
      58 77 Melden
    • Soli Dar 13.09.2016 17:08
      Highlight Im Zweifelsfall lieber rot und solidarisch als braun und faschistisch
      48 29 Melden
    • Scott 13.09.2016 18:38
      Highlight Ganz schlimm wird's ja bei rotbraun...
      13 7 Melden
    • Stipps 13.09.2016 20:23
      Highlight @Soli Dar: Eben der große Denkfehler - die vermeintlich solidarische Richtung verlief bislang direkter und "effizienter" totalitär und ja, auch faschistisch ...
      11 19 Melden
    • kleiner_Schurke 13.09.2016 21:14
      Highlight @Soli Dar
      Rot und solidarisch? Schon mal in einem kommunistisch regierten Land gewesen?
      20 11 Melden
    • Soli Dar 14.09.2016 21:13
      Highlight Gefährlich wird es, wenn die Solidarischen plötzlich als Faschisten dargestellt werden und die Faschisten als solidarisch.
      5 3 Melden
    • Stipps 15.09.2016 08:41
      Highlight @Soli Dar: die "Solidarischen" werden wohl selten einfach so als Faschisten dargestellt ... leider führen diese ihre "Genossen" immer in die Richtung oder gibt es ein besseres Beispiel? Südamerika? ;-)
      4 7 Melden
    • Soli Dar 15.09.2016 19:57
      Highlight Stipps muss dir Widersprechen die grössten Verbrechen wurden in Südamerika von faschistische Militärjuntas (Pinochet und Co.) begannen, alles andere wäre eine Lüge. Komm jetzt nicht mit Stalinismus! Ist meilenweit weg von den heutigen liberalen Sozialdemokraten. Wer diese als faschistisch bezeichnet ist nun wirklich realitätsfern. Hingegen zeigt ja unter anderem dieses Quiz, dass wenn eine grossen Partei in der CH rechtsextreme Tendenz aufweist, dann ja wohl am ehesten die SVP, dies würden wohl selbst SVP Exponenten kaum völlig abstreiten.
      7 2 Melden
    • kleiner_Schurke 15.09.2016 21:20
      Highlight Diese andauernden Unterstellungen die SVP würde Ähnlichkeiten mit den Nazis aufweisen finden ich schon krass daneben Soli dar. Wer nur ein bisschen Geschichtsunterricht genossen hat, der weiss wie die Nazis funktioniert haben. Sicher nicht wie die SVP.
      4 9 Melden
    • Soli Dar 15.09.2016 22:43
      Highlight Wenn jemand Ähnlichkeiten zu den Nazis aufweist, dann ja wohl am ehesten die SVP! Hetzte gegen Minderheiten, Zweiklassen-System, Fremdenfeindlichkeit etc. Oder warum sonst würde den die NPD die SVP nachahmen?Gerade wer in der Geschichte aufgepasst hat, müsste die Ähnlichkeiten erkennen und der SVP kritisch gegenüber stehen statt blindlings den brandgefährlichen Demagogen Blocher und Köppel zu folgen.
      6 5 Melden
    • kleiner_Schurke 16.09.2016 07:12
      Highlight die SVP ist KEINE Nazi Partei!
      5 9 Melden
    • kleiner_Schurke 16.09.2016 07:12
      Highlight Und allzu viele Nazi-Vergleiche können manchmal auch entlarvend Wirken.
      4 8 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 07:44
      Highlight Ich sag ja 'wenn eine Partei dann am ehesten die SVP' eher als BDP FDP CVP Grüne oder SP.
      7 3 Melden
    • Stipps 16.09.2016 07:54
      Highlight @Soli Dar du sprichst von heutigen liberalen Sozialisten, die meilenweit weg vom Stalinismus seien - demgegenüber soll die SVP brandgefährlich und in der Naziecke stehen? Hetze gegen Minderheiten, Zweiklassensystem ... ich weiss ja nicht wo du lebst, aber das finde ich alles auch links (Uiguren). "Politische Macht kommt aus den Gewehrläufen (Mao)" - aber gell, hat rein gar nichts mit links zu tun ...
      5 6 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 19:57
      Highlight Ich weiss nicht wo und vor allem nicht wann du lebst? Natürlich wer sucht der findet... Aber Mao auszugraben:-) ist nun schon etwas abstruss und auch der Uigurenvergleich hinkt etwas. Na ja, da hättest du wohl besser auf die linken FARC-Rebellen oder das kommunistisch-totalitäre Nordkorea verweisen können...
      5 3 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 20:22
      Highlight Aber natürlich gab es und gibt teilweise auch heute noch vereinzelt totalitäre linke Regime und Bewegungen aber

      1. Zumindest die Ideologie dahinter ist eine andere, tendenziell weniger xenophob.

      2. Selbst wenn, nur weil andere es auch tun, legitimiert das in keiner Art und Weise das eigene Verhalten und es macht es auch nicht weniger schlimm. Das lernt doch jeder Kindergärteler.

      2. Wenn eine Partei in der CH gegen Minderheiten hetzt und ein 2 Klassensystem will (Stichwort DSI) dann ja wohl am ehesten die SVP. Ja, wer denn sonst? Etwa BDP, FDP, SP oder Grüne?
      5 4 Melden
    • kleiner_Schurke 16.09.2016 21:57
      Highlight Mein lieber Soli dar ich war zu Zeiten des Eisarenen Vorhangs oft hinter demselben und die waren so Xenophob wie man nur sein kann. Schon bei der Einreise hielt mir ein Soldat die Kalaschnikow vor den Kopf während ich im Visier eines Maschinengewehrs war. Nach der Einreise musste ich mich sofort bei der Polizei melden. Als Schweizer wurde ich als eine Art bedauernswerter Halbwilder angesehen der aus einem Land mit primitivem System kommt. Und wehe ich hätte auch nur etwas gegen den Kommunismus gedacht...
      2 6 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 23:02
      Highlight Aha ok verstehe aber mit diesem subjektiv erlebten Erfahrungshintergrund müsstest du doch jede Form und Art von Fremdenfeindlichkeit und Hetze bekämpfen, statt die SVP in Schutz zunehmem.
      7 3 Melden
    • kleiner_Schurke 16.09.2016 23:08
      Highlight Ich sehen nur wie debil die SVP und Nazi Vergleiche sind. deinen Blitzz kannst du dir sparen!
      3 8 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 23:32
      Highlight Man wird ja wohl noch sowohl den Kommunismus und die damalige DDR/Udssr als auch die heutige SVP kritisieren dürfen. Es geht doch nicht um eine 'Entweder-oder-Frage'. So sind doch nicht alle linksextrem oder kummistisch nur weil sie anderer Meinung sind. Zudem gibt es ja noch viele Parteien zwischen SVP und der Kommunistischen Partei. So sind zB. die vetnünftigeren, pragmatisch und weniger populistisch und fremdenfeindlich politisierenden ex SVPler heute längst in dee BDP.
      6 2 Melden
    • Soli Dar 17.09.2016 10:18
      Highlight Mit was denn sonst soll man die SVP vergleichen?
      6 1 Melden
    600
  • Kuba 13.09.2016 12:35
    Highlight Alles der selbe braune Müll.
    99 74 Melden
    • Soli Dar 13.09.2016 17:18
      Highlight Und viele braune Klicks auf Watson...
      29 23 Melden
    • Kuba 13.09.2016 22:18
      Highlight Es scheint als haben die 20 Minuten und Blick Leser mittlerweile Watson entdeckt.
      29 13 Melden
    600
  • pamayer 13.09.2016 12:26
    Highlight nur 2 richtig.
    a) ist sowieso hans was heiri

    b) zum glück bin ich um eine bootsfahrt herumgekommen, hätte sonst so viel über-den-kopf-schütten bier verschwenden müssen.

    28 26 Melden
    • Froggr 13.09.2016 20:14
      Highlight Bist du also einer von denen, die sich nicht mit Worten, sondern nur mit Gewalt wehren können?
      12 14 Melden
    600
  • Nik.Mania 13.09.2016 11:27
    Highlight Dieser Artikel hat mich daran erinnert, dass ich einen Keine-SVP-Werbung-Sticker auf meinem Briefkasten brauche. Kann mir jemand sagen, wo ich den herkriege? Wäre sehr flott von euch. :-)
    93 49 Melden
    • Madison Pierce 13.09.2016 11:42
      Highlight Geht leider nicht. Politische Werbung wird immer verteilt, trotz Kleber.

      Müsstest eine Webcam in den Briefkasten einbauen und immer wenn die ein Sünneli erkennt wird die "Zeitung" wieder ausgeworfen. :)
      50 15 Melden
    • Nik.Mania 13.09.2016 12:12
      Highlight Schade. Ich will aber trotzdem einen. :-D
      39 20 Melden
    • pamayer 13.09.2016 12:28
      Highlight selbstklebefolie transparent, schutzschicht entfernen, auf der leimseite in spiegelschrift mit wasserfesten markern schreiben.
      umdrehen, auf briefkasten kleben, fertig.


      aber nicht so, dass du versehentlich die türklingel mit festklebst und vor bundesgericht wegen dauerläuten musst!
      22 6 Melden
    • unBearable 13.09.2016 13:20
      Highlight Wenn mehr als 15 Kleber bestellt werden mach ichs 👍🏼

      140x40mm für 5.-/stk mit Versand
      Wenns viel mehr bestellt werden sinkt der Preis.
      37 7 Melden
    • Sonja Red4 13.09.2016 18:50
      Highlight Ich nehme gerne einen!
      10 4 Melden
    • Yann Wermuth 14.09.2016 09:58
      Highlight Schreib einfach Allahu akbar auf den Breifkasten, dann haben die Verteiler Angst er könnte explodieren.
      4 1 Melden
    • Nik.Mania 14.09.2016 16:50
      Highlight Nö, Yann. So etwas Einfallsloses tue ich nicht. :-)
      3 0 Melden
    600
  • Nameless Hero 13.09.2016 10:50
    Highlight Aus reiner Neugierde: Ist die Bootsparty auf dem Rhein oder in Abu Dhabi?
    93 5 Melden
    • ThePower 13.09.2016 11:20
      Highlight Unbekannt. Treffpunkt ist um 9.15 Uhr, Bahnsteig 3, Basel Bad Bhf. Eric und sein Gefolge erwarten dich😂
      66 6 Melden
    • pamayer 13.09.2016 12:30
      Highlight tenu: lockere hosenknöpfe und reissverschlüsse, um die hosen runterlassen zu können!
      27 6 Melden
    • Scott 13.09.2016 18:43
      Highlight Hoffentlich findet Ihr bei der Ausreise noch Plätze im Zug, die sind im Moment wegen der vielen "Durchreisenden" völlig überbelegt.
      12 9 Melden
    600
  • Azoth 13.09.2016 10:34
    Highlight Die SVP betriebt Populismus auf der einen Seite, auf der anderen Seite ist sie nicht über die Oppositions-Partei hinweg gekommen. Daran kann auch der zweite Bundesratssitz nichts ändern. Eigentlich müsste sie in der Pflicht stehen!!!
    Wer die SVP als bürgerliche Partei bezeichnet, betriebt Augenwischerei! Vor allem die CVP sollte sich stärker um ein starkes bürgerliches Bündniss kümmern.
    97 64 Melden
    • Safran 13.09.2016 14:29
      Highlight Auch der Name selber ist irreführend, denn eine Volkspartei ist sie ganz bestimmt nie und nimmer.


      22 17 Melden
    • Soli Dar 13.09.2016 20:02
      Highlight Es ist lediglich eine Volkspartei für alle die lieber Probleme bewirtschaften (bei denen vornehmlich Sündenböcke für alles mögliche Schuld sind), statt nach konstruktiven und konsensorientiere, pragmatische Lösungen zu suchen.
      12 12 Melden
    600
  • sanmiguel 13.09.2016 10:20
    Highlight Und morgen bei Watson:

    Kannst du die SP, Kommunismus und Marxismus auseinander halten?

    Als Gewinn winken 15 SMS wahlweise von Roman Burger oder Geri Müller.

    260 121 Melden
    • Gianni Thommen 13.09.2016 10:27
      Highlight Ziemlich schwacher Kommentar.
      105 192 Melden
    • Luca Brasi 13.09.2016 10:32
      Highlight Wusste gar nicht, dass Marxismus und Kommunismus Parteien sind...
      148 91 Melden
    • seventhinkingsteps 13.09.2016 10:34
      Highlight Ja kann ich, weil Marxismus nicht das gleiche wie Kommunismus ist und weil Sozialdemokratie weder das eine noch das andere ist. Next!
      148 67 Melden
    • saukaibli 13.09.2016 10:34
      Highlight Naja, zwischen dem Parteiprogramm der SP und kommunistischen Lehren wie der von Marx gibt es relativ wenig bis gar keine Gemeinsamkeiten. Das weiss halt nur der, der sich damit befasst hat, gell.
      162 72 Melden
    • sanmiguel 13.09.2016 10:41
      Highlight Ach kommt schon... Ich fand mich grad sehr lustig!

      Als Sachbezogener Wähler, der von links bis rechts schon alles angekreuzt hat und nicht sämtliche Vorlagen durch eine Parteibrille sieht, wäre das der Titel, den ich mir für morgen wünschen würde. Nur schon wegen der Ausgewogenheit die ein Medium bieten sollte.

      Als Linker fände ich es natürlich genau so scheisse wie als Rechter den Artikel von heute...
      102 61 Melden
    • seventhinkingsteps 13.09.2016 10:52
      Highlight Wieso soll ein privates Onlineportal Ausgewogenheit bieten? Der Schweizer Presserat sagt: "Ein rigoroses Objektivitäts- oder Ausgewogenheitspostulat erzeugt schablonenhaften Journalismus." und "Auch Medien mit einer Monopol- oder regionalen Vormachtstellung seien nicht zu «objektiver Berichterstattung» verpflichtet. Es genüge, bei Kontroversen die verschiedenen Auffassungen zu Wort kommen zu lassen, wenn auch nicht zwingend in gleichem Umfang."
      51 51 Melden
    • sanmiguel 13.09.2016 11:12
      Highlight Ich habe geschrieben ich würde es mir (als Leser) wünschen. Ich habe nie gesagt, dass ich das umgehend fordere, oder der Staat, oder die böse böse böse SVP. Weil ich Ausgewogenheit mag und sie mir bei vielen Dingen im Leben wünsche.

      Wünschen darf man ja wohl noch. Also: Next.
      76 19 Melden
    • sanmiguel 13.09.2016 11:22
      Highlight Und btw, der Liebe Presserat kann übrigens auch nur Wünsche äussern. An seine Wünsche halten muss sich Niemand. Es ist so ein Gremium von Leuten die zusammensitzen und dann sagen was sie gut und was sie schlecht finden und das erzählen sie dann überall rum oder schreiben es auf Papier. Manchmal rügen sie auch Menschen oder Journalisten. Denen geschieht dann aber nichts schlimmes.
      25 11 Melden
    • Soli Dar 13.09.2016 17:23
      Highlight Naja Blocher und Co können ja auch noch Watson kaufen und dann auch noch auf dieser Plattform alle Andersdenkenden in die Pfanne hauen.
      14 11 Melden
    • Zaafee 13.09.2016 19:04
      Highlight Soli Dar, warum soll etwas, dass SVP-Blättern vorgeworfen wird gut sei, wenn es sich gegen die SVP richtet?
      5 7 Melden
    • Soli Dar 13.09.2016 19:57
      Highlight @Zaafee sorry verstehe nicht worauf du hinauswillst?
      4 4 Melden
    • Zaafee 13.09.2016 23:07
      Highlight Soli Dar, die BAZ haut die Linke in die Pfanne Watson die Rechte (bes. die SVP). Beide hauen Andersdenkende in die Pfanne. Sie werfen das aber explizit Blocher und Co vor, wo doch Watson das Thema ist. Darauf wollte ich hinaus.
      5 5 Melden
    • seventhinkingsteps 14.09.2016 00:14
      Highlight Viele hier realisieren nicht, dass sie am Ende die Medien voller False Balance und False Equivalence wollen. Googlet mal die beiden Begriffe.

      Möglichst beide Seiten zu Wort kommen lassen kann schlecht sein. Als Gegenstück zum Aviatikexperten ein Chemtrail-Verschwörungstheoritker einladen, beim Arzt ein militanter Impfgegner oder ein frommer Abtreibungsgegner, beim Archäologen ein Kreationist. Wenn die eine Seite Fakten ignoriert, ist es keine gute Berichterstattung beide Seiten zu Wort kommen zu lassen und danach zu schreiben, dass die Geister sich scheiden und die Debatte unentschieden ist.
      8 1 Melden
    • Soli Dar 15.09.2016 20:10
      Highlight Zaafee es wurde ja in diesem Kommentar bemängelt, dass statt die viel gescholtenen Linken und Liberalen die ach so arme und ach so unschuldige SVP kritisiert würden. Das geht mir auf den Sack. Wer ständig gegen andere und Minderheiten hetzt, muss auch einstecken können!? Und nicht gerade herum heulen wenn man mit Rechtsextremisten verglichen wird. Falls die SVPler dies nicht mehr was aushalten so müssen sie hat halt vernünftig und Lösungsorientieter politisieren, statt primär zu hetzten und Probleme bewirtschaften! Sie können ja z.B. in die BDP...
      6 2 Melden
    • Zaafee 16.09.2016 00:54
      Highlight Solidar, Dass die Linke ach so viel gescholten werden soll hier in Watson, fällt mir aber gar nicht auf, die SVP hingegen schon. Dass die WeWo z.B. Auf der Linie der SVP berichtet und gegen links eher einseitig austeilt, wird hier massiv kritisiert. Wenn Watson dasselbe gegen die SVP tut, ists einfach "die Realität", "sollen die sich nicht so haben", etc.

      Wenn zwei das gleiche tun...
      3 6 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 07:53
      Highlight Wie gesagt wenn mal ausnahmsweise die SVP gescholten wird, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Schauen Sie sich doch mal die Hetzkommentare auf 20 min. Blick etc. an, oder auch selbst hier auf Watson wenn es um Flüchtlinge Asylsuchende Migration oder EU geht, dann wissen Sie was ich meine. Die SVP vergiftet die Stimmung in diesem Land, machte Fremdenfeindlichkeit wieder salonfähig und hetzt gegen alle welche anderer Meinung sind, selbst gegen FDP und CVP.
      6 3 Melden
    • Soli Dar 16.09.2016 07:56
      Highlight Und glaub mir, die Weltwoche hat sich längst von seriösem Journalismus verabschiedet und wurde zu einem Propagandistischen Sprachrohr der Rattenfänger der SVP Elite.
      6 3 Melden
    600
  • Wisegoat 13.09.2016 10:17
    Highlight Kann ich. Aber zwischen Watson, Glückspost, Schweizer Illustrierten, Bild und Bunte wirds langsam schwierig.
    197 45 Melden
    • Damien 13.09.2016 10:43
      Highlight Shots fired
      79 11 Melden
    • Amadeus 13.09.2016 10:44
      Highlight @Wisegoat
      Unterschied: Watson gibts nicht am Kiosk ;-)
      75 7 Melden
    • Maragia 13.09.2016 13:50
      Highlight Watson ist vollgeklastert mit Werbung. Da fehlt wohl einiges an Geld...
      16 20 Melden
    • AdiB 13.09.2016 19:13
      Highlight @maragia, denken sie echt mit den par klicks kann watson alle für ihre arbeit entlohnen? Mit werbung gibts am meisten kohle. Denn watson ist ein online-newsportal das umsonst ist. UMSONST ist das zauberwort der logik.
      9 3 Melden
    • Maragia 14.09.2016 11:04
      Highlight @AdiB: Ach nein, Watson ist umsonst? Hätte ich nicht gedacht!
      Es gibt viele Seiten im Internet, welche kostenlos sind und nicht so mit Werbung zugeklastert
      1 4 Melden
    • AdiB 14.09.2016 13:17
      Highlight @maragia ein blog eines blogers oder onlineportale die nebenbei was verkaufen, kann man nicht mit dem hier vergleichen. Ein bloger macht es als hobby und portale die nebenbei was verkaufen verdienen ihr geld damit.
      Bei watson sind leute vollzeit beschäftigt und sie haben auch einen lohn. Eigendlich ist es dämlich hemandem sowas erklären zu müssen. Da sie internet haben nehme ich mal an sie leben nicht hinter dem mond.
      3 1 Melden
    • Zaafee 16.09.2016 00:57
      Highlight Bis vor ein paar Monaten hat Watson sicher noch kein Geld verdient, nur Verluste. Aktuelle Zahlen kenne ich nicht...
      0 1 Melden
    600

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Ob Trump oder Putin, ob Ungarn oder Österreich: Überall sind die Rechtsextremen im Vormarsch. Liberale und Sozialdemokraten kuschen oder lügen sich in die Tasche.

Wer Donald Trump immer noch als harmlosen Politclown abtun will, lebt auf einen anderen Planeten. Spätestens seine Reaktion auf das Massaker von Orlando hat gezeigt, wie er als Präsident reagieren würde: Mit Angstmacherei, Hetze gegen Muslime und Mexikaner und mit Lügen.  

In Europa sieht es nicht besser aus. Russische Fussball-Hooligans erinnern an SA-Trupps und werden dafür von ihrer Regierung nicht nur gebilligt, sondern sogar noch gelobt. In England verbreitet die Boulevardpresse …

Artikel lesen