Schweiz

Wird aus Altersgründen im kommenden Jahr zurücktreten: Der Churer Bischof Vitus Huonder. Bild: KEYSTONE

«So kann es nicht weitergehen»: Aussetzung der Bischofswahl in Chur gefordert

Publiziert: 24.10.16, 05:50 Aktualisiert: 24.10.16, 06:02

Der Churer Bischof Vitus Huonder wird im kommenden Jahr aus Altersgründen dem Papst seinen Rücktritt anbieten. Nun fordert Martin Kopp, Generalvikar für die Urschweiz, die folgende Bischofswahl müsse ausgesetzt werden, um die angespannte Lage im Bistum zu beruhigen.

Der Papst solle stattdessen «für eine bestimmte Zeit einen apostolischen Administrator ernennen», sagte Kopp in einem Interview, das der «Tages-Anzeiger» und der «Bund» am Montag publizierten. «Diese Person sollte von ausserhalb kommen und das Charisma haben, dem Bistum Vertrauen und Frieden zurückzugeben», forderte der Vertreter des Churer Bischofs in der Urschweiz.

Er sei «klar der Ansicht, dass es im Bistum Chur nicht wie bisher weitergehen» könne. Die Bistumsleitung sei aus Sicht der Gläubigen in der Urschweiz weit entfernt. Würde nächstes Jahr jemand aus dem Lager gewählt, das aktuell in Chur den Kurs bestimme, und gebe es keinen Neuanfang, «ist das Bistum tot». Zürich und die Urschweiz würden sich das nicht bieten lassen und sich restlos von Chur abwenden.

«Gebeuteltes Bistum»

Die Meinung, dass es einen Neuanfang brauche, werde im Bistum «weitestherum geteilt». Er spreche es aus, damit das Problem in Rom wahrgenommen werde, sagte Kopp. Er hoffe auf Einsicht und Verantwortungsbewusstsein für das «seit Jahrzehnten gebeutelte Bistum».

Seit Jahren gibt es Bestrebungen, das Bistum Chur neu zu organisieren, etwa mit der Schaffung neuer Bistümer Zürich und Urschweiz. Der konservative Huonder sorgte seinerseits wiederholt für Schlagzeilen, etwa durch die Abgangsforderung an einen Priester in Bürglen UR, der 2014 ein lesbisches Paar gesegnet hatte, oder durch Äusserungen über Homosexuelle im vergangenen Jahr im deutschen Fulda. (cma/sda)

Themen
14 Kommentare anzeigen
14
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Admiraal Michiel Adrianszoon de Ruyter 26.10.2016 14:51
    Highlight Vitus hat eh eine Weltanschauung wie jmd ausm Mittelalter... mal n liberaleren Bischof bitte...
    1 0 Melden
    600
  • Heinz Nacht 24.10.2016 18:07
    Highlight Schafft den ganzen Kegelverein endlich ab.
    3 2 Melden
    600
  • Mbatatart 24.10.2016 08:43
    Highlight Hmm, wie jetzt? Die katholische Weltsicht ist und kann nicht mit einer "menschliche" Weltsicht in Einklang gebracht, egal wie hart man das versuche. Letztendlich stehen die Gesetze gottes über denen von wir Menschen. In der Bibel ist die Homosexualität AUSDRÜCKLICH VERBOTEN, wie soll die Kirche das so darstellen um die Homosexualität denn gut zu heißen? Dann würde man die gesamte Bibel wegschmeißen müssen! Die Kirche kämpft schon mit mit einfachen Fragen wie Verhütung und ihr wollt das sie Fragen wie Homosexualität sich stellen soll, lol!
    4 19 Melden
    • BetterTrap 24.10.2016 09:26
      Highlight Blabla.. In Kinderbüchern steht das Menschen zaubern können.. Wieso kann ich das nicht? Kann das mit meinem Weltbild micht in einklang bringen. Dieses ganze System ist so veraltet und realitätsfremd.. Unglaublich sowas..
      11 1 Melden
    • mike2s 24.10.2016 09:34
      Highlight Kommt davon wenn man seine Meinung von analphabetischen Schreiner holt.
      5 1 Melden
    • Petrarca 24.10.2016 09:44
      Highlight Zum Glück haben nicht alle Katholiken ein solches Fundi-Verständnis von der Bibel und Religion wie Du es als Nichtkatholik offenbar hast.
      2 1 Melden
    • Bature 24.10.2016 09:59
      Highlight lol, da habt ihr recht. Darum frage ich mich wieso die Kirche ÜBERHAUPT versucht modern zu sein? Ihre Anleitung bzw. Bibel lässt das nicht zu. Komplette Zeitverschwendung!!!
      2 0 Melden
    • Calvin WatsOn 24.10.2016 10:14
      Highlight So gehyt Huonder, gehyt myt Gott, und nehmyet sogleyche Mbatatart an der Hande, und nehmyet Yhn myt... :D
      6 0 Melden
    • Spooky 27.10.2016 01:00
      Highlight @Mbatatart

      Bist du bei der Päpstlichen Schweizergarde?
      0 0 Melden
    • Bature 27.10.2016 09:54
      Highlight lol @Spooky, wie kommst du da drauf?
      0 0 Melden
    600
  • Baba 24.10.2016 08:13
    Highlight Bin sehr gespannt auf Papst Franziskus' Handeln...
    4 0 Melden
    600
  • amore 24.10.2016 08:11
    Highlight Ich frage mich immer mehr, wie gläubige Demokraten in einer so streng hierarchisch aufgebauten Kirchenorganisation, die auch verfassungswidrig keine Frauen zum Priesteramt zulässt, mitmachen können.
    12 1 Melden
    • Raphael Bühlmann 24.10.2016 12:02
      Highlight Weil sie davon überzeugt sind, dass diese Autorität legitim und die Hüterin absoluter Wahrheiten ist.
      1 0 Melden
    600
  • gnp286 24.10.2016 07:56
    Highlight Endlich geht dieser Pflock... Hoffentlich kommt dadurch mal frischer Wind in den Muff wenn jemand neues kommt :D
    14 0 Melden
    600

Bischof Huonder: Kein Verständnis für kranke Sterbehilfe-Empfänger

Der Churer Bischof Vitus Huonder weist seine Untergebenen an, kranken Sterbehilfewilligen die Sakramente zu verwehren.

In den letzten Tagen ist den Seelsorgenden des Bistums Chur das diesjährige «Wort zum Tag der Menschenrechte» ins Haus geflattert. Bischof Vitus Huonder schlägt darin scharfe Töne an. Laut dem «Tages-Anzeiger» schreibt dieser, dass Sterbehilfe gegen das Sittengesetz verstosse.

Er fordert die Priester zudem auf, Suizidwillige zum Umdenken zu überreden, gar mit der Höllenstrafe zu argumentieren. So sollen sie «die Tragweite für das ewige Heil aufzeigen» und zur «Ergebenheit in Gottes …

Artikel lesen