Schweiz

Das Wasser verteilte sich auf den sieben Etagen des Gebäudes. Bild: KEYSTONE

Unbekannte setzen künftiges Asylzentrum des Bundes unter Wasser

Publiziert: 04.10.16, 13:16 Aktualisiert: 04.10.16, 14:09

Eine unbekannte Täterschaft hat sich mutwillig Zutritt zur zukünftigen Unterkunft für Asylsuchende in der Guglera verschafft, teilt die Kantonspolizei Fribourg am Dienstag mit. Dabei wurden mehrere Verschraubungen von Wasserhahnen manipuliert und Wasserabflüsse von Lavabos beschädigt.

Durch diese Manipulationen verteilte sich laufendes Wasser auf den sieben Etagen, welches zu Schäden am Gebäude führte. Es wurden umgehend Massnahmen getroffen um die Trocknung des Gebäudes einzuleiten.

Strafanzeige

Der Bund hat Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung erstattet. Die Höhe des Sachschadens kann zur Zeit noch nicht beziffert werden. Eine Untersuchung ist im Gang.

In Giffers will der Bund im Lauf des nächsten Jahres eines der neuen Ausreisezentren für abgewiesene Asylbewerber eröffnen. 250 Plätze sind im ehemaligen Institutsgebäude vorgesehen. Die Pläne stiessen in der 1400-Seelen-Gemeinde im oberen Sensebezirk auf Kritik. (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Putsch der «treulosen Elektoren» – die letzte Möglichkeit, Präsident Trump zu verhindern

Der Aargauer Pendlerstau gefährdet den SBB-Fahrplan

Das ist die iPhone-App des Jahres

10 Dinge, die wir als Kind hassten – und von denen wir heute nicht genug kriegen können

Aktuelle Polizeibilder: Auto überschlägt sich

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
50 Kommentare anzeigen
50
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Hanslishans 19.10.2016 15:43
    Highlight Warum wird heute in watson kein Bericht darüber verfasst, dass sich Linksextreme Kreise zu diesem Anschlag bekannt haben? Fragen über Fragen...
    0 0 Melden
    • Hanslishans 19.10.2016 16:02
      Highlight Scheinbar wird gerne verdrängt, was nicht sein soll...
      0 0 Melden
    600
  • sheimers 04.10.2016 15:44
    Highlight Mein Vorschlag: Während der Sanierung die Flüchtlinge im Grand Hotel Dolder unterbringen, auf Kosten der Täter.
    22 13 Melden
    • deleted_904825345 04.10.2016 17:11
      Highlight "Unbekannte"...
      4 5 Melden
    600
  • Lorent Patron 04.10.2016 15:18
    Highlight Fall 1:
    Eine alte Frau, 66-jährig, sie hält sich verbotener- und unberrechtigterweise auf einer Baustelle sowie in einem geschlossenen Barlokal auf. Null Schaden.

    http://www.watson.ch/Schweiz/Z%C3%BCrich/465367771-Autonomen-Anf%C3%BChrerin-Stauffacher-schw%C3%A4nzt-Prozess

    Resultat: Anklage wegen Landfriedensbruch.

    Fall 2:
    Rechtsradikale Bande zerstört böswillig ein Bundesasylzentrum.

    Resultat: Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

    --
    Schwer verständlich. Wird da nicht einerseits Haus mit Land verwechselt und anderseits Land mit Haus?
    11 22 Melden
    • Genital Motors 04.10.2016 15:45
      Highlight Bitte Beweise deine Aussage...woher willst du wissen wer die Täter sind...reine Spekulation!!
      16 2 Melden
    • Albi Gabriel 04.10.2016 16:37
      Highlight Weisst du mehr als alle anderen? Es ist ganz und gar nicht klar, dass es eine rechtsradikale Bande war. Es könnte sich auch um eine linksradikale Bande handeln, die der Ansicht sind, dass die Asylpolitik der Schweiz schlecht sei und deshalb ein Bundeszentrum beschädigen wollen... Suche mal nach den Gründen der Besetzung des Zieglerspitals in Bern vor nicht ganz einem Jahr.
      17 3 Melden
    • Lorent Patron 04.10.2016 16:45
      Highlight Es macht keinen Unterschied, Genital Motors.

      Egal ob da steht "unbekannte Täterschaft" oder "rechtsradikale Bande", am Umstand, dass Hausfriedensbruch mit Landfriedensbruch irgendwie verwechselt werden, ändert das nichts.

      Islamisten waren es wohl kaum, denn sonst würde es vermutlich weder unter Land- noch Hausfriedensbruch sondern doch eher unter dem Begriff Terrorakt laufen.

      Die polizeiliche Massnahmen- und Wortwahl lässt auf eine rechts-nationalistische Gesinnung schliessen. Wären es Linke, würde es unter Landfriedensbruch laufen.
      6 7 Melden
    • deleted_904825345 04.10.2016 17:41
      Highlight Lorent, wären es Linke, würde es unter Landfriedensbruch laufen? Das sind aber ganz schön wilde Unterstellungen. Es ist ja eben nicht bekannt, wer die Täter und was deren Motive sind? Darum kann auch nicht von Terrorakt, sondern (nur) von "unbekannte haben gemacht" die Rede sein...
      6 0 Melden
    • Albi Gabriel 04.10.2016 17:42
      Highlight Und noch was: Die "alte Frau, 66-jährig" ist x-fach einschlägig vorbestraft, uneinsichtig und unkooperativ... So von wegen arme alte Frau und so...
      13 1 Melden
    • Lorent Patron 04.10.2016 19:51
      Highlight Okayokay.... beruhigt euch wieder, Leute... alles natürlich Unterstellungen und Provokationen.

      Trotzdem.

      Die polizeiliche Sprachwahl lässt Rückschlüsse zu, zumindest auf deren Vermutungen zur Täterschaft. Da sieht man eben eine unterschiedliche Handhabe, andere Wörter, je nach Täterschaft. Es macht zB. auch einen Unterschied, ob die Polizei wie hier selber informiert, oder ob sie das der Staatsanwaltschaft überlässt. Das entscheidet sie, je nach Vermutung. Und ihre Vermutungen zeigen sich da.

      Deshalb: Vermutlich rechts-nationalistische Motive. Für die Polizei nur eine Bagatelle.
      3 6 Melden
    600
  • 11lautin 04.10.2016 15:04
    Highlight Die Täter werden ins Reduit abgeschoben, viel Spass auf/im Gotthard.
    21 7 Melden
    600
  • Wilhelm Dingo 04.10.2016 14:26
    Highlight Ich bin kritische gegenüber der Zuwanderung aber das ist einfach nur Schwachsinnig. Ich hoffe die Leute werden gefasst und müssen den Schaden bezahlen.
    55 6 Melden
    • Asmodeus 04.10.2016 14:57
      Highlight Vor Allem noch dämlicher. Es geht um ein Ausreisezentrum.

      Also um eine Anlage um das Abschieben vorzubereiten. Sollte den Rassisten (und ziemlich sicher waren die Täter das) doch gefallen.
      35 10 Melden
    • roterriese 04.10.2016 15:13
      Highlight Naja wenn es sich um eine Anlage handelt die die Abschiebung vorbereitet, kann es sich ebenso um linksextreme "Aktivisten" handeln.
      38 11 Melden
    • Hand-Solo 04.10.2016 15:23
      Highlight @roterriese, wer das Affentheater um die Guglera verfolgt hat weiss, dass das nie im Leben linksextreme Aktivisten waren. Nie.im.Leben. Da wette ich meine beiden Grossmütter drauf
      18 18 Melden
    600
  • Lowend 04.10.2016 14:23
    Highlight Die fahrlässigen Aufrufe zum Kampf gegen Asylzentren durch Toni Brunner scheinen bei seinen hohlköpfigen Radaubrüdern Wirkung zu zeigen. Aber eben, wie wir wissen werden am Ende sicher die Sozialdemokraten und die Grünen daran schuld sein.
    http://www.watson.ch/Schweiz/Gesellschaft%20&%20Politik/616707904-Toni-Brunner-ruft-zum-Widerstand-gegen-Asylzentren-auf
    48 28 Melden
    • Amboss 04.10.2016 14:40
      Highlight Und an was sollen Linke und Grüne Schuld sein?
      Und weshalb?

      Check ich nicht.
      8 19 Melden
    • -woe- 04.10.2016 14:52
      Highlight "Wer lange genug hetzt, wird eines Tages jemanden finden, der zur Tat schreitet."

      Jetzt war es nur Sachschaden, aber es wird der Tag kommen, wo Menschen verletzt werden. Und dann heuisst es dann aus SVP-Kreisen: "Das haben wir niiieee gewollt und niiieee so gemeint. Wir verurteilen solche Aktionen und überhaupt waschen wir unsere Hände in Unschuld."
      34 12 Melden
    • Bobo B. 04.10.2016 14:58
      Highlight Tja, die Aktion ist tatsächlich ziemlich bescheuert. Aber leider sind deine "Freunde" aus der Anarcho-Szene der Reithalle keinen Deut besser. Vielmehr hat es bei deren Heldentaten auch schon Verletzte gegeben...
      23 26 Melden
    • Lowend 04.10.2016 14:59
      Highlight Haben sie die letzten Jahre verschlafen Amboss?
      Da die Rechten nie die Verantwortung für ihre Politik übernehmen wollen, sind SP und Grüne laut Definition der Proleten-Partei an allem schuld, aber was sagen Sie eigentlich zum Inhalt meines Kommentars, dass den hetzerischen Aufrufen der SVP nun offenbar die kriminellen Taten folgen?
      26 16 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 15:05
      Highlight -woe- du meinst so zur Tat schreiten wie die 1.Mai Chaoten? Von denen weiss sich die SP ja auch jedesmal sehr gut abzugrenzen?
      17 30 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 15:09
      Highlight Da die SP sich ja die Überwindung des Kapitalismus auf die Fahnen geschrieben hat, würde man konsequenterweise die Ausschreitungen der 1.Mai Chaoten als Auswirkungen dieser Hetze verurteilen.
      10 23 Melden
    • DJ_Terror 04.10.2016 15:19
      Highlight Ihr solltet wissen das jede Partei gewisse Extreme Strömungen hat an ihren deutlichn Rändern. Insgesamt sind sie aber Moderat sonst würden nicht soviele Menschen SP oder SVP wählen.
      9 5 Melden
    • roterriese 04.10.2016 15:19
      Highlight Rechtsextreme? Waren es den Rechtsextreme? Es könnten gleichwohl linksextreme gewesen sein, schliesslich geht es um ein Ausreisezentrum.
      13 12 Melden
    • Amboss 04.10.2016 15:22
      Highlight Entschuldigen sie, geschätzter Lowend: Aber Toni Brunner ruft nicht zur Gewalt oder Sachbeschädigung auf.
      Er ruft zu widerstand auf. Und sorry, aber das ist Teil der politischen Diskussion. Damit muss man umgehen können. Dass einige die Grenzen des Anstandes überschreiten, kann man nicht einfach der SVP zuschreiben.

      Ich habe diese Vergleiche (zB Hanslihans 15:05)mit dem 1. Mai schon hunderte Male gehört. Und dennoch sind sie treffend. Man kann auch nicht den Gewerkschaften die Schuld für die Chaoten geben.


      Und wenn sich SP und Grüne hier schuldig fühlen, kann man denen auch nicht helfen.
      12 10 Melden
    • Petrarca 04.10.2016 15:52
      Highlight Hanslihans: "Da die SP sich ja die Überwindung des Kapitalismus auf die Fahnen geschrieben hat". Kapitalismus heute heisst, dass ein paar wenige auf Kosten anderer unnötig viel Geld verdienen. Regional gedacht: Wirft die Firma nicht genug Rendite ab, wird dem Büezer der Lohn gekürzt oder seine Arbeit in Billiglohnländer ausgelagert. Global gedacht: Damit wir in der CH billigen Fisch kriegen, werden den Senegalesen mit Riesenbooten das Meer leergefischt und das lokale Fischergewerbe zerstört. Was ist falsch daran, ein solches System überwinden zu wollen?
      18 7 Melden
    • Lowend 04.10.2016 16:09
      Highlight Wenn es Linke gewesen sein sollten, was ich nicht glaube, weil Linke ja nicht gerne so viel Arbeit auf sich nehmen, dann wäre dass schon lange auf Indymedia zu lesen, denn wenigstens stehen die anarchistischen Chaoten meist zu ihren Taten.
      Die rechte Seite terrorisiert die Menschen lieber im Geheimen und auch die Art spricht eher für Wähler der neue Büetzerpartei.
      10 11 Melden
    • deleted_904825345 04.10.2016 17:27
      Highlight Lowend, sie machen tatsächlich Brunner dafür verantwortlich? Wegen eines 14 Monate alten Aufrufs zum "Widerstand"? Zum Widerstand gegen irgendetwas rufen die SP, die JUSO, die Gewerkschaften, die Grünen, der HEV oder der Mieterverband mindestens monatlich auf. Sind das nun alles Aufrufe zur Gewalt? Heisst Widerstand gegen die Atomkraft Anschläge auf solche? Wenn ja, dann ist die SVP noch unser kleinstes Problem...

      Davon abgesehen bewegen wir uns 100% in Mutmassungen, was die "unbekannte Täterschaft" und deren Motive anbelangt.
      6 7 Melden
    • Lowend 04.10.2016 17:59
      Highlight Ach ja, you dreamer you! Ich habe ja ganz vergessen, dass die offene Hetze der SVP, sicher keinen Einfluss darauf haben kann, dass Asyleinrichtungen zerstört werden, weil SVPler haben ja die dauergebleichte, rassisch korrekte, weisse Weste an.
      8 5 Melden
    • deleted_904825345 04.10.2016 18:34
      Highlight Lowend, du interpretierst ganz schön viel und gehst von ordentlichen Extremen aus. Die SVP hat natürlich keine dauergebleichte, rassisch korrekte, weisse Weste an (übrigens kaum einer in der Politik oder auf der Welt kann eine solche vorweisen), sie ruft aber auch nicht zu Gewalt auf.

      Deine Kausalitätskette endet immer bei der SVP, ein solch einseitiges Welt- oder zumindest Schweizbild sollte dir meiner Meinung nach zu denken geben.
      7 4 Melden
    • Bobo B. 04.10.2016 18:53
      Highlight @Zaafee: Der letzte Teil im letzten Satz birgt einen nicht aufzulösenden Konflikt in sich...
      1 3 Melden
    • Lowend 04.10.2016 19:43
      Highlight Danke Bobo! Die deutsche Sprache ist für aufrechte Schweizer halt eine schwierige Sprache und die Logik hat bei denen oft einen schweren Stand.
      ;-)
      3 2 Melden
    • Amboss 04.10.2016 20:50
      Highlight @lowend: Deine Einstellung ist aus meiner Sicht das Paradebeispiel dafür, weshalb SP seit Jahren vor sich hin dümpeln, obwohl die äusseren Umstände sehr günstig waren.
      In deiner SVP-Fixiertheit bist du immer derjenige, der reagiert. Der sich von der SVP die Themen diktieren lässt. Statt vorwärts zu gehen und die Themen selbst zu setzen.

      Lass doch die SVP machen. Liefere bessere Antworten auf drängende Fragen. "Anti-SVP" zu sein begeistert niemanden wirklich.
      5 2 Melden
    • deleted_904825345 04.10.2016 20:51
      Highlight Hilf mir Bobo, verstehe nicht, was du meinst?
      2 1 Melden
    • deleted_904825345 05.10.2016 16:47
      Highlight Bobo? Ich würde wirklich gerne wissen was du meinst.
      1 1 Melden
    • Bobo B. 06.10.2016 12:50
      Highlight @Zaafee: Von meiner Seite vielleicht etwas unglücklich/unklar formuliert. Aber lassen wir es dabei bewenden! Nur soviel: Es war nicht gegen dich gemeint.
      1 1 Melden
    600
  • Sämuu 04.10.2016 14:19
    Highlight Super und wer bezahlt dies wieder alles... Manche Leute denken nie als vor die eigene Nasenspitze..Steuern sei dank werden auch wir dies wieder berappen!!
    39 4 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi 04.10.2016 13:50
    Highlight Erinnert mich an das Benehmen von Kleinkindern. Lieber machen sie ihr Zeug kaputt, als dass jemand anders damit spielen darf.
    63 8 Melden
    600
  • Posersalami 04.10.2016 13:47
    Highlight Ea gibt einfach zu viele Idioten auf der Erde..
    55 7 Melden
    600
  • Lord_ICO 04.10.2016 13:33
    Highlight Man beschwert sich über die vermeintlich kriminellen Asylbewerber und begeht bei diesem "Protest" selbst eine Straftat, zeigt doch wie dumm diese Menschen sein müssen. Falls die Polizei die Täter findet, sollen diese den Schaden aus eigener Tasche bezahlen und am besten noch Sozialstunden leisten in einem Flüchtlingsheim.
    Wenn das Verteufeln der Asylbewerber so weitergeht wie zurzeit, werden noch viel schlimmere Dinge passieren....
    61 12 Melden
    • roterriese 04.10.2016 14:01
      Highlight Wieso? Die linken Reitschulchaoten mussten den von ihnen verursachte Schaden auch noch nie selber bezahlen.
      22 55 Melden
    • TheMaan 04.10.2016 14:25
      Highlight @roterriese:
      Wurden die Reitschulchaoten den gefasst? Nein.

      Oder soll die gesamte Reitschule dies berappen obwohl die Mehrheit der Reitschul besucher friedlich ist?
      35 21 Melden
    • Albi Gabriel 04.10.2016 14:30
      Highlight Die Wahrscheinlichkeit ist sogar hoch, dass es eher Typen aus der Ecke der Reitschulchaoten sind... Man erinnere sich nur an die Besetzung des Zieglerspitals in Bern.
      14 26 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 14:44
      Highlight TheMaan Wenn man sich nicht abgrenzt, muss man sich nicht wundern, wenn man pauschal verurteilt wird.
      9 20 Melden
    • Asmodeus 04.10.2016 14:59
      Highlight @Hanslishans

      Hast Du Dich eigentlich schon von den Wasserspielern in Guglera abgegrenzt oder dürfen wir Dir bereits einen Teil der Rechnung schicken? :)
      20 7 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 15:03
      Highlight Hänge ich jeden Tag mit den Wasserspielern in Guglera zusammen oder habe ich da was verpasst?
      2 25 Melden
    • Lord_ICO 04.10.2016 15:24
      Highlight @roterriese
      Ernsthaft wieso? Es ist eine Sachbeschädigung und die sollte immer von den Verursachern bezahlt werden, egal ob rechts oder links. Finde jede Sachbeschädigung aus politischem Hintergrund einfach nur dumm. Aber für dich scheint sie ja legitim zu sein, so lange sie deine Meinung widerspiegelt.
      @ hanslihans
      Pauschal verurteilt, wird man nur von Menschen, die einen Horizont besitzen, der nicht über ihre Nasenspitze hibausgeht.
      15 0 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 15:33
      Highlight Lord_ICO Typisch linksversifftes Gedöns. Die Menschen bauen sich eine Meinung und Charakter aufgrund eigens gemachter Erfahrungen. Die kann man entweder gekonnt ignorieren, wie sie das scheinbar zu tun pflegen, oder man bildet sich ein Urteil durch die Hinzunahme menschlicher Logik. Das will ich ihnen jedoch nicht auch noch aufbürden.
      1 18 Melden
    • Lord_ICO 04.10.2016 18:13
      Highlight @hanslihans
      Was genau ist an meinen Aussagen, linksversifftes Gedöns? Was genau sind denn Ihre Ehrfahrungen, die Ihre Aussagen ja anscheinend so viel besser machen als meine?
      Schmeckt es Ihnen nicht, dass ich Asylbewerber nicht verteufle? Stört es Sie, dass ich hier Strafverfolgung fordere und eine gerechte Strafe?
      Ihre Forderung, dass man sich Abgrenzen muss, da man sonst pauschal verurteilt wird, zeigt doch wie weit bei Ihnen der gesunde Menschenverstand geht.
      Muss sich bei Ihnen jeder Moslem erst gegen den IS stellen, bevor Sie mit ihm sprechen?
      Merken Sie was?
      4 0 Melden
    600

550 Asylsuchende? Kein Problem: «Wir sind hier halt in Brugg und nicht in Oberwil-Lieli»

An der Ländistrasse im aargauischen Brugg will der Bund in Militärhallen im Notfall bis zu 550 Asylsuchende unterbringen. Die mögliche Unterkunft liegt mitten im Naherholungsgebiet und einem Wohnquartier. So reagieren die Anwohner auf die Pläne des Bundes.

Der Nebel hängt an diesem Morgen dicht über der Aare. Es sind nicht viele Leute unterwegs – ein ganz normaler Morgen im Quartier hinter dem Brugger Schachen nimmt seinen Lauf.

Vor dem Tenniscenter schwatzen zwei Frauen mittleren Alters. Das Training ist fertig. An ihrem Rücken baumeln Tennistaschen. Was sie davon halten, dass im Notfall bis zu 550 Asylsuchende an der Ländistrasse untergebracht werden (die «Aargauer Zeitung» berichtete)? «Ach, das ist doch überhaupt kein Problem», sagt die …

Artikel lesen