Schweiz

Bild: KEYSTONE

Festumzug mit rund 100 Fahrzeugen – Freiburg feiert Jean Tinguely mit «Grand Prix»

03.09.16, 19:16 03.09.16, 19:54

Mit einem grossen Volksfest haben die Menschen in der Stadt Freiburg des vor 25 Jahren verstorbenen Plastikers Jean Tinguely gedacht. Höhepunkt der Veranstaltungen am Samstag war ein Festumzug mit rund 100 Fahrzeugen.

Der Freiburger Tinguely liebte Bewegung und Tempo und war mit dem Rennfahrer Jo Siffert befreundet. An diese Passion sollten Rennwagen und die Oldtimer im Umzug erinnern, wie die Veranstalter schrieben. Die ebenfalls im Umzug mitfahrenden Fasnachtswagen sowie Guggenmusiken und Kindergruppen erinnerten an eine weitere Leidenschaft Tinguelys.

Höhepunkt des «Grand Prix Tinguely» dürfte jedoch die 1989 geschaffene fahrende Skulptur «Le Safari de la Mort Moscovite» gewesen sein, die den Zug anführte. Das Tinguely-Museum in Basel hatte sie für das Fest nach Freiburg ausgeliehen.

Mit dem Sarg durch die Gassen

Jean Tinguely starb am 30. August 1991 im Alter von 66 Jahren. Sein von Freunden und Behördenmitgliedern organisiertes Begräbnis am 4. September 1991 wurde zum Volksfest, das gegen 15'000 Personen mitfeierten.

Assistenten des Künstlers trugen den Sarg durch die Strassen. Angehörige von Tinguely sowie Vertreter von Bund, Kantonen und Gemeinden zogen mit, zusammen mit der Landwehr und einer Trommler- und Pfeifergruppe. An dieses Begräbnis wollten die Organisatoren vom Verein Tinguely2016 erinnern.

Unter den Feiernden in Freiburg war auch Bundesrat und Kulturminister Alain Berset (SP), der als Schirmherr der Feierlichkeiten eine Ansprache hielt. Zum Fest gehörten auch Spiele für Familien sowie Werke für Auge und Ohr von zeitgenössischen Kunstschaffenden.

Insgesamt wurden Dutzende Veranstaltungen an verschiedenen Orten angeboten. Darunter waren auch ungewöhnliche Orte wie Einkaufszentren, eine Kirche, eine Raststätte und eine Kunsteisbahn. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 05.09.2016 03:27
    Highlight Na ja, Jean Tinguely war ein Künstler auf dem Niveau der Schweizer Illustrierten. Mehr nicht.
    0 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 03.09.2016 21:40
    Highlight Und nicht ein Bild vom Fest/Umzug???
    9 0 Melden
    600

Weitere Felsmassen stürzen ins bündnerische Bergell – Gefahr für Murgänge bleibt hoch

Am Piz Cengalo im südbündnerischen Bergell ist es am Freitagabend zu weiteren Felsabbrüchen gekommen. Die Gesteinsbrocken lösten nach Behördenangaben aber keinen erneuten Murgang aus. Über Schäden lagen keine Angaben vor.

Erwartet worden waren die neuesten Abbrüche eigentlich erst am Samstagvormittag. Tatsächlich lösten sich Gesteinsbrocken schon am Freitagabend ab 20.30 Uhr. Sie donnerten vom Piz Cengalo hörbar während zweier Stunden ins Bergeller Seitental Val Bondasca. Anders als beim …

Artikel lesen