Schweiz

Neuer Fahrplan: SBB spediert Güter nicht mehr nur nachts, sondern 24 Stunden am Tag

28.10.16, 13:19 28.10.16, 13:37

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

SBB Cargo passt sich dem zunehmenden Tempo in der Logistik an: Ab 11. Dezember werden grosse Standorte nicht mehr nur einmal, sondern bis zu drei Mal täglich bedient. Zudem können Kunden neu konkrete Abhol- und Zustellzeiten buchen.

Nach der wirtschaftlichen Sanierung mache sich die SBB fit für die Zukunft des Schienengüterverkehrs, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Konkret wird für den Güterverkehr per Fahrplanwechsel am 11. Dezember ein Taktfahrplan mit drei Verarbeitungsphasen geschaffen.

Damit wird der Gütertransport nicht mehr nur über Nacht abgewickelt wie bisher, sondern über 24 Stunden. Neu holt und bringt SBB Cargo die Güter an grossen Standorten bis zu dreimal täglich von und zu den Kunden.

Diese Zeiten sind so gelegt, dass der Pendlerverkehr in den Morgen- und Abendstunden möglichst nicht tangiert wird. Die Kunden profitieren gemäss Mitteilung von mehr Expressverbindungen über Nacht. Dabei handelt es sich um die grossen Rangierbahnhöfe Limmattal, Lausanne Triage, Basel, Buchs und Chiasso.

Das sind die neuen SBB-Züge

SBB Cargo will so effizienter arbeiten und die Auslastung der Bahninfrastruktur verbessern. Gleichzeitig führt SBB Cargo per Fahrplanwechsel ein Buchungssystem ein, mit dem konkrete Abhol- und Zustellzeiten gebucht und verbindlich zugesagt werden können.

Mit der Neuausrichtung bekräftige die SBB, dass der Wagenladungsverkehr in der Schweiz ein strategisches Kerngeschäft sei und auch in Zukunft bleibe, heisst es in der Mitteilung weiter.

SBB Cargo deckt 25 Prozent des gesamten Transports auf Strasse und Schiene ab. Das SBB-Tochterunternehmen hatte 2015 – nach zwei positiven Jahren – wieder rote Zahlen geschrieben. Es wurden deshalb verschiedene Sparmassnahmen eingeleitet.

(sda)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • zettie94 01.11.2016 22:04
    Highlight Dass der Güterverkehr bisher nur nachts abgewickelt wurde stimmt nicht, was hier gemeint ist, ist wohl der Wagenladungsverkehr. Viele andere Güterverkehre fahren rund um die Uhr oder auch nur tagsüber (z. B. Zuckerrüben).
    Die Fehler in der Bildstrecke sind übrigens immer noch da.
    0 0 Melden
    600

Seit 20 Jahren sind nicht mehr so wenig Lastwagen durch die Schweizer Alpen gefahren

Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren ist die Zahl der Lastwagenfahrten durch die Schweizer Alpen auf unter eine Million gesunken. Dennoch ist damit das Verlagerungsziel der Alpeninitiative von 650'000 Lastwagen längst nicht erreicht.

Seit dem Ja zur Alpenschutzinitiative ist in der Bundesverfassung verankert, dass der alpenquerende Gütertransitverkehr von Grenze zu Grenze auf der Schiene erfolgen muss. Gemäss Gesetz dürfen ab 2018 höchstens noch 650'000 Lastwagen pro Jahr die Alpen queren.

2016 …

Artikel lesen