Schweiz

Ein SBB Doppelstock-Zug fährt nach dem Lockbrand im Zimmerbergtunnel aus dem Tunnel in Richtung Thalwil, aufgenommen am Donnerstag, 24. November 2016. Bild: KEYSTONE

Lokbrand: Rund 450 Passagiere aus Zimmerberg-Tunnel bei Thalwil evakuiert

24.11.16, 10:53 24.11.16, 15:44

Ein SBB-Zug ist am Donnerstagmorgen im Zimmerberg-Tunnel bei Thalwil ZH wegen einer Fahrzeugstörung stecken geblieben. Die rund 450 Passagiere wurden mit einem anderen Zug evakuiert.

Der Interregio verliess um 8.04 Uhr den Hauptbahnhof Zürich in Richtung Luzern. Kurz darauf blieb er im Zimmerberg-Tunnel stecken – wegen einer Fahrzeugstörung, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte. Ein Fotograf von Keystone schreibt, es handle sich um einen Lokbrand.

Zug steckt immer noch im Tunnel

Die rund 450 Passagiere mussten daraufhin den Zug mitten im Tunnel verlassen und auf einen Extra-Zug umsteigen, der dann nach Thalwil und weiter nach Zug und Luzern fuhr. Die Evakuierung war kurz vor 10 Uhr fertig, wie der SBB-Sprecher weiter sagte. Sie sei reibungslos abgelaufen.

Der kaputte Zug wurde anschliessend abgeschleppt. Während dieser Zeit mussten die Züge zwischen Zürich und Thalwil entlang des Sees fahren. Gemäss SBB gab es Verspätungen bis zu rund 10 Minuten. Gegen elf Uhr konnten die Züge wieder durch den Zimmerberg-Tunnel fahren. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Reh aus Bach gerettet

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Bahnbetreiber auf Kollisionskurs: Berner BLS rüttelt an SBB-Monopol

Die Berner BLS rüttelt am Fernverkehrs-Monopol der SBB. Die Bundesbahnen schalten nun auf Angriff um.

Am 16. September 2014 lächeln SBB-Chef Andreas Meyer und der CEO der Berner Bahn BLS, Bernard Guillelmon, noch harmonisch in die Kamera. Zweieinhalb Jahre später ist ihnen das Lachen vergangen. Denn Guillelmon will den SBB Fernverkehrs-Linien abluchsen. Am Mittwoch scheiterten letzte Verhandlungen für eine gütliche Lösung. Nun drohen die SBB mit Revanche.

Jede Fernverkehrs-Linie ist an eine Konzession gebunden, die das Bundesamt für Verkehr (BAV) vergibt. Heute halten die SBB alle Konzessionen, …

Artikel lesen