Schweiz

Bild: KEYSTONE

Bist du über Ostern im Ausland und hast ein Abo bei Salt? Dann wird Telefonieren teuer

13.04.17, 19:00 14.04.17, 09:03

Ohne aktive Mitteilung hat das Mobilfunkunternehmen Salt diese Woche die Roamingtarife für Schweizer Nachbarländer um bis zu zwei Drittel erhöht. Dies geschieht in einem Umfeld, wo Roaming-Tarife auf breiter Front sinken.

Wer über Ostern in Deutschland, Italien, Frankreich oder Österreich mit einem Abonnement von Salt telefoniert, zahlt höhere Roaming-Tarife. Ein Salt-Sprecher bestätigt am Donnerstag einen Bericht von «Blick».

In der Zone A mit Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich sowie Monaco, San Marino und Vatikan verteuerten sich anfangs Woche die Roaming-Kosten für lokale Anrufe von 1.10 auf 1.79 Franken pro Minute (plus 63 Prozent). Eingehende Anrufe kosten neu 0.79 Franken statt 0.60 pro Minute. Und Anrufe in die Schweiz wiederum kosten mit 1.79 Franken/Minute neu 5 Prozent mehr.

In der Zone B mit weiteren 20 europäischen Ländern sowie den USA und der Türkei schlagen die Roamingtarife für lokale Anrufe um 66 Prozent auf 1.99 Franken auf.

Salt weist darauf hin, dass die neuen Standardtarife nur anfallen, wenn Kunden für den Auslandaufenthalt kein Roaming-Paket buchen. Zudem seien die neuen Tarife im Internet aufgeschaltet. Und: Kunden, die ins Ausland fahren, würden dort über den neuen Tarif informiert, so der Sprecher.

Während auch Swisscom diesen Monat einzelne Roamingtarife erhöhte, schafft die EU Roaming-Gebühren ab 15. Juni ab. (sda)

Das sind die 25 meistverkauften Handys aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Golden-Boy-Kandidaten: Das sind die 25 grössten Talente unter 21 Jahren

Liam Gallagher erklärt uns, warum er seinen Tee jetzt selber machen muss (HAHAHA)

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

8 Gründe, warum das neue «Super Mario»-Game ein Hit wird – und ein Grund dagegen

Früher war nicht alles besser, aber Fotos von nackten Frauen mit Skeletten schon

Hört, hört! Melania Trump kämpft für Anstand und Moral – und das Netz lacht sich kaputt

Diplomaten-Sprache? Vergiss es! – Die 3 wichtigsten Erkenntnisse nach Trumps UNO-Rede

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

10 Situationen, die du nur verstehst, wenn du als Verkäufer im Detailhandel arbeitest

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Sille 14.04.2017 08:58
    Highlight Wenn ich in die Ferien fahre,damit ich mit der Schweiz telefonieren muss,läuft etwas falsch. Tel Beantworter raus und keine Anrufe zulassen that's it.
    Dafür gibts heute WLan und jene andere Möglichkeiten im Kontakt zu bleiben.
    Das wir in der Schweiz abgezockt werden ist bekannt, aber schlussendlich hat es jeder selbst in der Hand wieviel er schlussendlich bezahlt.
    3 1 Melden
    600
  • Donald 14.04.2017 03:32
    Highlight Dafür gibts neue Vergünstigungen, wie Roaming Datem inklusive erst, wenn man den Vertrag verlängert... lächerliche Firma.
    26 2 Melden
    600
  • DocM 13.04.2017 21:51
    Highlight und nun? In Italien ist die Autobahngebühr auch erhöht. Zudem hab viele mobile Abos x Minuten im Preis inbegriffen. Aus meiner Sicht ein Nichtbericht.
    20 52 Melden
    600
  • Hosch 13.04.2017 19:59
    Highlight Wie uns unsere ach so schweizerischen Unternehmen ausnehmen, wie die Gänse....
    52 9 Melden
    600

Salt, Sunrise oder doch das neue Swisscom-Abo? Der Vergleich zeigt, wer günstiger ist

Die Preise der Schweizer Mobilfunkanbieter bewegen sich weiter in eine Richtung – nach unten. Nun erhält das neue Handy-Abo von Swisscom viel Lob vom Experten. «Wingo Fair Flat» sei gut für Viel- und Wenignutzer.

Der Internet-Vergleichsdienst Verivox kommt zu einem aus Konsumentensicht eindeutigen Fazit: Auf dem Schweizer Markt gebe es «derzeit kein besseres Handy-Abo».

Wingo-Nutzer surfen und telefonieren übers Swisscom-Netz. Das neue Handy-Abo ist laut Medienmitteilung des unabhängigen Vergleichsdienstes für alle Handy-User interessant, mal abgesehen von Leuten, die viel ins Ausland telefonieren.

Wingo sei sehr kundenfreundlich, denn das Abo passe sich automatisch dem Nutzerverhalten an, sagt …

Artikel lesen