Schweiz

Grossbrand in Dulliken SO stört Bahnverkehr zwischen Aarau und Olten

28.10.16, 15:49 28.10.16, 16:38

Bild: Kelly Spielmann/az

In einem Industriebetrieb in Dulliken SO ist am Freitagmittag ein Grossbrand ausgebrochen. Weil sich der Brandplatz in der Nähe der SBB-Strecke Aarau-Olten befindet, ist die Strecke für den Bahnverkehr nur beschränkt befahrbar.

bild: kelly spielmann/az

screenshot sbb.ch/166

Reisende zwischen Bern und Zürich müssen mit Verspätungen und Umleitungen rechnen. Beim Brand habe es keine Verletzten gegeben, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Solothurn auf Anfrage. Vom Brand betroffen ist eine Härterei. Die Feuerwehren mehrerer Gemeinden wurden zur Brandbekämpfung aufgeboten.

Bild: Peter Rippstein/Telem1

(sda)

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6 Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • cannon1886 28.10.2016 16:30
    Highlight Arbeite in Olten, man riecht den Rauch bis hier :o
    12 6 Melden
    • Pokus 28.10.2016 17:11
      Highlight Wahrscheinlich riecht man Olten auch bis nach Dulliken *wegduck*
      36 11 Melden
    • schoggifresser@gmail.com 28.10.2016 17:25
      Highlight Riecht er wenigstens gut?
      15 2 Melden
    • cannon1886 28.10.2016 17:35
      Highlight @schoggifresser riecht jetzt besser als sonst ;)
      12 4 Melden
    • osaliven 28.10.2016 17:46
      Highlight Leave Olten alone😭😭😭
      19 2 Melden
    • Closchli 28.10.2016 21:08
      Highlight Ich habe das Gefühl, dass die Kommentare hier ungefähr so toll sind wie der Geruch. Gehirn verraucht? Bitte Gewitter entfachen, das reinigt die Luft :-)))))))))
      1 0 Melden
    600

Polizeieinsatz in Malters (LU) hat laut Staatsanwalt zu Suizid geführt

Der Staatsanwalt hat im Prozess gegen den Luzerner Polizeikommandanten Adi Achermann und Kripochef Daniel Bussmann für beide eine bedingte Geldstrafe wegen fahrlässiger Tötung beantragt. Deren Entscheid habe beim Polizeieinsatz in Malters LU direkt zum Suizid der Frau geführt, argumentierte er.

Es gebe einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Suizid der Frau und dem gewaltsamen Öffnen der Haustüre, hinter der sich die 65-jährige Frau verschanzt hatte, sagte der Aargauer Staatsanwalt …

Artikel lesen