Schweiz

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

19.09.17, 10:25 19.09.17, 10:36

Das Rasse-Schaf ist wieder da. Zwei fehlen noch.

Es ist ein merkwürdiger Fall von Schaf-Klau. Und er wird noch merkwürdiger. Vor rund einer Woche sind im solothurnischen Ramiswil sieben Schafe der seltenen Rasse «Saaser Mutten» ab einer Weide gestohlen worden. 

Fünf der sieben gestohlenen Schafe sind nun zurück. Der Besitzer entdeckte die Tiere am Montag unversehrt auf seiner Weide.

Die Suche nach den beiden weiterhin vermissten Schafen wird indes fortgesetzt. Wie die Tiere wieder zum Besitzer gelangt sind, steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt weiter. (aeg)

Koala-Verschwörungstheorie

48s

Koala-Verschwörungstheorie

Video: watson

Aktuelle Polizeibilder: Transporter stürzt in Bach: 2 Tote

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Ein Fehler im System» – Mohamed Wa Baile und sein Kampf gegen das «Racial Profiling»

Jung + schwarz = verdächtig. Gegen dieses Vorurteil kämpft Mohamed Wa Baile. Er will dem «Racial Profiling» von Polizisten ein Ende setzen. Und geht dafür bis vor Bundesgericht.   

Sein Fall sorgte für Aufsehen. Der 43-jährige Schweiz-Kenianer Mohamed Wa Baile wurde am 5. Februar 2015 am Zürcher Hauptbahnhof von zwei Stadtpolizisten kontrolliert. Wa Baile liess sich widerstandslos kontrollieren, weigerte sich aber, seinen Ausweis zu zeigen, weil er sich diskriminiert fühlte. Dafür kassierte der 43-Jährige eine Busse von 150 Franken, wegen Nichtbefolgens polizeilicher Anordnungen. 

Wa Baile war mit dem Strafbefehl nicht einverstanden und verlangte eine gerichtliche …

Artikel lesen