Schweiz

bild: kantonspolizei solothurn

Motor fing Feuer, Lieferwagen in Solothurn ausgebrannt, zum Glück keine Verletzten

Publiziert: 12.11.16, 15:21 Aktualisiert: 12.11.16, 16:11

Heute Morgen ist ein Lieferwagen im Kanton Solothurn komplett ausgebrannt. Wie die Kantonspolizei mitteilt, war der Lenker mit Anhänger auf der Oltenstrasse zwischen Oberbuchsiten und Oensingen unterwegs, als er plötzlich eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum wahrnahm. Er lenkte das Fahrzeug auf das angrenzende Trottoir und kurz darauf standen der Motorraum und die Fahrerkabine in Vollbrand.

Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Oberbuchsiten konnte das Feuer in der Folge rasch gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Der Lieferwagen erlitt Totalschaden, der Anhänger blieb vom Feuer verschont.

bild: kantonspolizei soloturn

Die Brandursachenabklärung durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn hat in der Zwischenzeit ergeben, dass ein technischer Defekt den Fahrzeugbrand verursacht hat. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Oltenstrasse während gut einer Stunde gesperrt werden. (kri)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Glatteis-Unfälle in der ganzen Schweiz führen zu Staus

In der ganzen Schweiz besteht heute Morgen Glatteisgefahr. Glatte Strassen haben bereits in den frühen Morgenstunden zu Unfällen geführt.

Auf den Schweizer Autobahnen ist es am Donnerstagmorgen bereits zu einigen Unfällen gekommen. Mit zunehmendem Verkehr werden die Verkehrsunfälle zu Stau führen. Das meldet der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse. Auslöser sind Glatteis und Nebel. 

So kam es beispielsweise in der Region Zürich auf der A1 Bern – St. Gallen zwischen Seebach und Wallisellen zu mehreren Unfällen. Der Verkehr staut sich bereits zwischen dem Limmattalerkreuz und Zürich-Nord in Richtung St. …

Artikel lesen