Schweiz

17-jähriger Schweizer stirbt auf Mallorca

17.10.16, 18:39 18.10.16, 16:14

Ein 17-jähriger Schweizer ist am Sonntag in Palma de Mallorca von einem Auto überfahren worden. Er starb noch am Unfallort.

Der Schweizer Jugendliche lag gemäss Angaben der deutschsprachigen «Mallorca Zeitung» vom Montag aus bislang ungeklärten Gründen mitten auf einer Strasse an der Playa de Palma. Ein Autofahrer, der aus einer Tiefgarage fuhr, übersah den Mann und überrollte ihn mit seinem Wagen.

Obwohl der etwa 30-jährige Fahrer sofort das Auto stoppte und Rettungskräfte und Polizei alarmierte, kam die Hilfe für den 17-Jährigen zu spät. Weil der Fahrer zuviel getrunken hatte, nahm in die Polizei wegen mutmasslicher fahrlässiger Tötung fest.

Das Eidgenössische Aussendepartement (EDA) bestätigte am Montag den Tod eines Schweizer Staatsangehörigen in Spanien. Das EDA stehe im Kontakt mit den zuständigen spanischen Behörden sowie den Angehörigen. Aus Daten- und Persönlichkeitsschutzgründen konnte das EDA keine weiteren Angaben machen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Zug-Crash in Barcelona: Mehr als 50 Verletzte

Bei einem Zugunglück in Barcelona sind mehr als 50 Menschen verletzt worden. Darunter war ein Schwerverletzter, auch der Zugführer wurde verletzt, wie die katalanischen Rettungskräfte am Freitag mitteilten.

Der überfüllte Regionalzug war am frühen Morgen im Bahnhof Estación de Francia im historischen Stadtzentrum gegen einen Prellbock gefahren. Die Unglücksursache war noch unklar.

Insgesamt seien 54 Menschen verletzt worden, erklärten die Rettungskräfte im Kurzbotschaftendienst Twitter. Unter …

Artikel lesen