Schweiz

«Kann bitte jemand diesen Mann hinausbegleiten?»: Ein verwirrter Röbi Koller am Samstagabend im SRF.  screenshot: srf

Auf SRF1 wurde gerade Röbi Koller veräppelt – aber so richtig

Publiziert: 16.10.16, 05:57 Aktualisiert: 17.10.16, 00:21

Grosse Aufregung am Samstagabend im Schweizer Fernsehen. Röbi Koller will in der Sendung «Happy Day» mal wieder zwei Familienmitglieder zusammenführen. Vor ihm auf der Couch sitzt Francesca, die ihren Vater wiedersehen will. Dieser soll übrigens Robert heissen. Doch dazu später ...

Plötzlich taucht dieser Mann auf:

screenhsot: serf

Er behauptet, Francescas Vater zu sein und aus Südafrika zu kommen. Doch etwas läuft schief: 

«Das isch nöd de gliich, wie ufem Fotti, oder?»

Röbi Koller

Der Eindringling, der sich Robert nennt, ist sich sicher, dass er vom SRF eingeladen worden sei. Doch Röbi Koller wird das ganze zu bunt, denn auch Francesca scheint den Mann nicht zu kennen. Er bittet die Security, den Mann hinauszubegleiten.

screenshot:srf

Doch der Mann will sich nicht fortbringen lassen, schliesslich sei er hierhergekommen, um seine Tochter wiederzusehen. Doch dann kommt via Funk die vermeintliche Erlösung für Röbi Koller: Der tatsächliche Vater sei jetzt unterwegs, heisst es.

screenshot: srf

Und so betritt Robert Nummer 2 (also eigentlich Nummer 3, aber dazu später ...) die Bühne und stellt sich Francesca ebenfalls als Vater vor. 

«Das ist wirklich dein Vater. Das ist kein Witz jetzt.»

Röbi Koller

Doch die Tumulte nehmen kein Ende. Auf einmal erhebt sich Francescas Mutter aus dem Publikum und mischt sich in die Diskussion ein. Ein sichtlich verwirrter Röbi Koller bittet die Dame ebenfalls auf das Sofa. 

screenshot: srf

Sie wolle jetzt endlich alles aufklären, so der neueste Gast in der mittlerweile sechsköpfigen Runde. Und dann folgt der Knaller, der die Desorientierung des Moderators perfekt macht: «Dein Vater», so die Mutter zu Röbi Koller schauend, «er sitzt neben mir». Röbi, Robert ... jetzt macht alles Sinn!

Francesca springt auf und fällt Röbi Koller in die Arme. Dieser weiss gar nicht mehr, wie ihm geschieht. 

«Hallo, was isch das für es Theater? That's not true!»

Röbi Koller

screenshot: srf

Man muss sich bereits Sorgen um den SRF-Mann machen, da springt Robert Nummer 1 auf und löst die ganze Sache auf. Der mysteriöse Gast aus Südafrika ist nämlich gar nicht aus Südafrika, sondern aus Deutschland. Zuvor hat er sich in die Maske geschmissen und dabei sein Aussehen verändert. Der Mann heisst Guido Cantz und moderiert in Deutschland die Sendung «Verstehen Sie Spass?». Sein Auftritt bei Röbi Kollers «Happy Day» ist eine Spezialsendung.

Endlich wird dem SRF-Moderator alles klar, alle Personen auf dem Sofa waren eingeweiht. 

«Ahhh, you're crazy!»

Röbi Koller

screenshot: srf

Am Schluss kann Röbi Koller sogar etwas lachen, ihm muss wohl ein Stein vom Herzen gefallen sein. Und wir konstatieren: «Ja, Röbi versteht Spass»! (cma)

Hier die ganze Szene im Video:

Verstehst DU Spass? 50 unglaublich flache Flachwitze:

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
54 Kommentare anzeigen
54
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Ludwig von Mises 17.10.2016 16:43
    Highlight Schaut euch das mal an. Echt zum Kotzen.
    2 3 Melden
    • Dä Brändon 17.10.2016 23:47
      Highlight Daaaaaammmmn!! Ist das Scheisse gespielt. Das ist ja so unerträglich das es Humor im Umkreis vonn 200km absorbiert.
      1 1 Melden
    600
  • Bature 17.10.2016 12:10
    Highlight Black-Face *kopfschütteln*
    5 9 Melden
    600
  • Ansebafymed 17.10.2016 11:39
    Highlight Ich fands sehr lustig, würde bei mir nie funktionieren!
    Klar das sagen alle, aber ich kenne alle Verstehen-Sie-Spass-Lockvögel. Nach ungefähr 15 Sekunden erkannte ich Doro. Als sie dann noch hochdeutsch sprach, war alles klar.
    3 2 Melden
    600
  • Capoditutticapi 17.10.2016 00:18
    Highlight Wie hier einige aufspringen. Rassismus, Rassmismus. Chillts! Ich denke, wäre der Clip lustig, würden sogar Farbige darüber lachen. Rassismus ist was anderes. z.B Bananen aufs Spielfeld werfen wenn Balotelli trifft...
    40 9 Melden
    600
  • AJACIED 16.10.2016 19:42
    Highlight 😄😄😄😄😄👌👌👌
    9 1 Melden
    600
  • füdli 16.10.2016 18:56
    Highlight geil wars als röbi noch sagte man könne doch keinem schwarzen sagen er sähe komisch aus, aber gedacht habe er es.
    58 2 Melden
    • ksayu45 16.10.2016 20:13
      Highlight 😂😂😂
      7 0 Melden
    600
  • Chrigi-B 16.10.2016 16:56
    Highlight Diese Sendung, Happy Day, ist das perfekte Beispiel einer SRF Sendung für die jegliche Legimitation fehlt! Sorry für sowas bezahlen wir Billag? Ich bezahle meinen Beitrag gerne für Sendungen wie Arena, Dok, Rundschau, Tagesschau etc. Aber selbstproduzierte Unterhaltungssendungen? Lässt man besser einen Spielfilm laufen und kommt 1000 mal billiger weg.
    44 87 Melden
    600
  • Chaose 16.10.2016 14:41
    Highlight Ein schwarzer Schauspieler als Lockvogel hätte es auch getan. Dann hätte der Cantz am Schluss einfach hinter der Kulisse hervorkommen können und der Effekt wäre des selbe gewesen. Wahrscheinlich sogar um einiges besser...
    62 36 Melden
    • Stipps 16.10.2016 18:56
      Highlight Und? Zusammenfassend also für den selben Effekt einen weiteren Schauspieler engagieren? Okeee
      28 10 Melden
    600
  • Markus Hofstetter 16.10.2016 13:21
    Highlight "Doch Röbi Koller wird das ganze zu bunt". Aber aber. Das ist doch eine Anspielung auf die Hautfarbe der Person. Wie rassistisch. :-)
    28 34 Melden
    600
  • Zing1973 16.10.2016 12:52
    Highlight Black facing gehört überall verboten. Aus diesem Grund kann ich dem nichts lustiges abgewinnen. Was hat sich Guido Canz sich dabei gedacht?🤔
    31 176 Melden
    • Markus Hofstetter 16.10.2016 13:57
      Highlight Was hier unter dem tollen Begriff steckt, ist nichts anderes, als eine Parodie von Dunkelhäutigen. Und dass in Parodien Menschen auch optisch nachgeahmt werden, ist normal. Wenn Giacobbo Müller einen Albaner nachahmen, gibt es auch keinen Aufschrei.

      Ja, es mag Zeiten gegeben haben, in denen Dunkelhäutige als minderwertig angesehen wurden und Black Facing dazu benutzt wurde, den Rassismus auszuleben. Jetzt allen, die Dunkelhäutige nachahmen, Rassismus vorzuwerfen, ist jedoch vollkommen absurd.
      169 11 Melden
    • "Dave" 16.10.2016 16:26
      Highlight Noch 1 Monat dann kannst du das dem Schmutzli erklären
      97 2 Melden
    • Stipps 16.10.2016 18:57
      Highlight @Zing1973: Die dicken Lippen erst - fand das auch rassistisch. Hast wohl einfach so akzeptiert.
      3 21 Melden
    • wasylon 16.10.2016 19:22
      Highlight Black facing hat beim SRF Tradition. Z.B bei Total Birgitt
      22 4 Melden
    • SeKu 16.10.2016 20:57
      Highlight Rassistisch ist, wenn man Leute aufgrund Gruppenzugehörigketi diskriminiert. Also zum Beispiel, wenn man sagt, dass Dunkelhäutige nicht imitiert werden dürfen.
      Sonderbehandlung ist rassistisch.
      58 4 Melden
    • DailyGuy 17.10.2016 07:10
      Highlight Es gibt eine einfache Regel: ist der Witz auch lustig wenn die Person anderer ethnischer Herkunft ist, ist es nicht rassistisch. Ist aber die Herkunft / die Hautfarbe der Person der ausschlaggebende Punkt des Witzes = problematisch bis rassistisch.
      11 3 Melden
    • Markus Hofstetter 17.10.2016 20:11
      Highlight Das würde ich nicht sagen. Es gibt Witze, die nur durch die Herkunft der Person funktionieren. Klischees aufs Korn zu nehmen, ist nicht rassistisch. Rassistisch ist es, zu glauben, die Klischees würden auf alle der gleichen Gruppierung zutreffen.
      3 0 Melden
    600
  • Mia_san_mia 16.10.2016 11:32
    Highlight Jetz hab ich mir das angeschaut, das war ja sooo schlecht gemacht 😂😂😂
    76 17 Melden
    • Allblacks 16.10.2016 18:22
      Highlight Ich mir auch, war ja schon lustig, aber das Röbi die " steife" maske nicht erkannt hat hmmmm....
      11 1 Melden
    600
  • wtf 16.10.2016 11:13
    Highlight Für so kakke zahlen wir Billag?!
    29 97 Melden
    • TanookiStormtrooper 16.10.2016 12:00
      Highlight Wenn du Happy Day meinst: Ja
      Wenn du Verstehen sie Spass meinst: Nein
      80 6 Melden
    • nilyboy 16.10.2016 13:17
      Highlight ja stimmt, würde man lieber in deine Bildung investieren.
      75 9 Melden
    600
  • Simsalabim 16.10.2016 10:51
    Highlight Für alle die, die denken es ginge um den Schwarzen.
    Es geht um die neue Verstehen Sie Spass Sendung die wieder im SRF ausgestrahlt wird
    40 8 Melden
    • Mia_san_mia 16.10.2016 11:31
      Highlight Ah nein es geht nicht um den Schwarzen, der ist ja nur der Moderator von "Verstehen sie Spass" 😂😂😂
      35 2 Melden
    600
  • Shin Kami 16.10.2016 10:46
    Highlight Schon vor der Auflösung muss man zwangsläufig an Verstehen sie spass denken...
    43 3 Melden
    600
  • NRK 16.10.2016 10:43
    Highlight Würdet ihr euch darüber aufregen, wenn ein schwarzer Mann eine weisse Maske getragen hätte? Wäre dass dann rassistisch, oder würde das unter Humor gehen? Ich bin absolut gegen Rassismus, aber hier bin ich mir unschlüssig, was ich darüber denken sollte.
    65 25 Melden
    • James McNew 16.10.2016 11:49
      Highlight Eher nicht, aber Schwarze haben Weisse auch nie als Sklaven gehalten oder in Freak-Shows und Zoos ausgestellt...check your privilege...
      20 43 Melden
    • NRK 16.10.2016 13:25
      Highlight Das mag schon sein, aber ich denke nicht das dieser Typ mit der schwarzen Maske daran beteiligt war/ist. Wieso müssen normale Menschen dafür büssen was irrsinnige psycho, Machthungrige Kapitalisten schweine den Menschen mit dunkler Hautfarbe angetan haben? Er hat sich ja mit seinem Schwarzen gesicht nicht über dunkelhäutige Menschen lustig gemacht, sondern sich nur erfolgreich getarnt.
      36 5 Melden
    • Stipps 16.10.2016 19:00
      Highlight Der Witz daran ist, das die Sklaverei Afrikas einfach weisse Abnehmer fand - die Organisation war bereits lokal vorhanden, da Araber seit Jahrhunderten entsprechend bezogen ... ach ja, und sogar mit Weissen handelten, die von Schiffen gekapert wurden (Handelsgesellschaften, Alexandria etc.) aber ja, passt halt nicht ins Schwarz-Weiss.
      16 3 Melden
    • James McNew 17.10.2016 01:27
      Highlight Man muss ja gar nicht bis zu den Anfängen der Sklaverei zurück, sondern nur mal einen schwarzen Schweizer fragen, welchen Alltags-Rassismus er denn so erlebt. Da haben keine Sklavenhändler was damit zu tun.
      Wer sich für Comedy-Zwecke schwarz macht, zählt immer auch auf eine Klischee-Wirkung. Es ist aber halt mal nicht okay, Comedy auf Kosten Minderheiten zu machen. Klingt alles furchtbar moralisch, heisst aber einfach: Mach dich lieber über die Macht lustig als über die, die unter der Macht leiden. Hilf den Schwächeren, kämpf gegen die Stärkeren (wenns was zu kämpfen gint)
      7 6 Melden
    600
  • Flint 16.10.2016 10:37
    Highlight Made my day 😂
    29 7 Melden
    600
  • SusiBlue 16.10.2016 09:49
    Highlight Es ging ja wohl nicht in 1. Linie darum, einen Schwarzen in der Runde zu haben, sondern dass der Moderator von "Verstehen sie Spass" dabei ist.
    Der ist aber zu bekannt, um unmaskiert zu kommen.
    Ok, man hätte auch "in weiss" maskieren können... aber muss man jetzt ein Drama machen?

    Ich finde, man sollte sich v.a. dafür einsetzten, dass 'schwarze Rollen' von Schwarzen gespielt werden, bzw. die Rolle im Allgemeinen authentisch besetzt wird => zB Pharao von einem Ägypter oder "Mesopotamier@, etc.
    79 14 Melden
    • axantas 16.10.2016 12:21
      Highlight Uuuh, SusiBlue, das könnte aber diskriminierend sein. Du willst doch nicht einen duschgeknallten Pharao von einem Einheimischen spielen lassen und damit den Eindruck erwecken, dass die da alle so sind. Du diskriminierst damit die Einheimischen, indem du ihr Äusseres missbrauchst und sie auf eine Eigenschaft reduzierst, die womöglich noch negativ behaftet ist. So etwa wie einen Dunkelhäutigen einen Sklaven spielen zu lassen. Wo lebst du denn, das geht nicht.
      *Sarkasmus Ende*
      10 9 Melden
    600
  • Mia_san_mia 16.10.2016 09:38
    Highlight oh das ist doch Blackfacing 😂😂😂 In den USA würde das gar nicht gut ankommen 😁
    43 21 Melden
    600
  • ManOWaRrior 16.10.2016 09:35
    Highlight Schon auf dem ersten Bild habe ich gemerkt dass das jemand in blackface ist. Wie kann man so etwas nicht merken?
    44 17 Melden
    • Shin Kami 16.10.2016 10:47
      Highlight Als standbild sieht man das halbwegs aber wenn der Mensch sich bewegt oder die Kamera vorbeizieht ist es nicht so auffällig
      21 1 Melden
    600
  • samsungler 16.10.2016 09:16
    Highlight Jetzt " brüellet " die linken wieder weil ein weisser einen schwarzen spielt......ist ja eine riesen Tragik
    74 38 Melden
    • Johnny Guinness 16.10.2016 11:41
      Highlight Ja und die Rechten brüelen, wenn ein schwarzer einen weissen spielt oder einen stormtrooper...... ist ja eine riesen Tragik
      26 15 Melden
    600
  • oliversum 16.10.2016 08:21
    Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Blackface
    40 14 Melden
    • Frühstück 16.10.2016 08:55
      Highlight Drei zwei eins Shitstorm
      15 10 Melden
    • Hüendli 16.10.2016 11:24
      Highlight Blackfacing kann auch gut dafür sein, jemandem den Spiegel vorzuhalten:

      (Ventersdorp ist eine Rassisten-Hochburg, der Typ hat also richtig Eier!)
      6 10 Melden
    • Hüendli 16.10.2016 11:44
      Highlight (Das mit den Zeitstempel-Links auf Mobilgeräten scheint immer noch nicht zu klappen, darum: Bei 3:12 wird's interessant)
      1 2 Melden
    600
  • James McNew 16.10.2016 08:09
    Highlight Hm, ich hätte mir das mit dem Blackfacing vorher nochmals überlegt. Kommt (zu Recht) sicher nicht überall gut an. Den Comedy-Effekt hätte man sicher auch erreichen können, ohne einen Schwarzen zu spielen.

    Aber vielleicht dachte man, mit dem Schwarzen seien Schreck und Verwirrung besonders gross...und genau da würds dann einigermassen problematisch.
    57 86 Melden
    • Luzia_ 16.10.2016 09:41
      Highlight Ohje mein lieber, ist es nicht rassistisch die dunkelhäutigen ganz aus dem fernsehprogramm zu verbannen, aus angst vor rassismus?
      59 12 Melden
    • Luzia_ 16.10.2016 09:44
      Highlight Und ein dunkelhäutiger wurde wahrscheinlich gewählt, um den unterschied zur weissen "tochter" offensichtlich zu machen. Es ist ja doch ziemlich unwahrscheinlich, dass es vom einem dunkeln so ein weisses kind gibt...
      54 8 Melden
    • Gapunsa 16.10.2016 10:14
      Highlight Es ging wahrscheindlich eher darum die eher bekannte Persönlichkeit zu verschleiern.
      31 4 Melden
    • FancyFish 16.10.2016 10:33
      Highlight Also meine Mutter ist schwarz und dieses Blackfacing sört mich nicht die Bohne
      67 7 Melden
    • James McNew 16.10.2016 11:06
      Highlight Verschleiern ginge wohl auch anders. Und schwarz geschminkte Weisse im Programm sind immer noch keine Schwarzen im Programm, sondern das Klischee davon. Und besonders hilfreich ist das für niemanden.
      Jaja, FancyFish, Frau Rickli stört sich ja auch nicht an verbaler Belästigung. Nur weil sich Einzelne an etwas nicht okayem nicht stören, ist es nicht okayer.
      12 25 Melden
    • oliversum 16.10.2016 11:50
      Highlight das problem ist doch, dass der schwarze absichtlich dümmlich dargestellt wurde. das einzige, was er von sich gegeben hat, war "I'm from South Africa", mit einem indischen Akzent.
      17 19 Melden
    • strudel 16.10.2016 11:50
      Highlight 3 2 1... Empörung! Gleich mal einen blogeintrag verfassen
      9 7 Melden
    • Markus Hofstetter 16.10.2016 12:09
      Highlight Es ist so okay, wie es nur okay sein kann. Das wirkliche Problem sind die reflexartigen Rassismus-Vorwürfe. Wobei es eigentlich eher etwas rassistisches hat, Parodien über Dunkelhäutige zu verteufeln. Weshalb sollte man eine Polin parodieren dürfen und einen Dunkelhäutigen nicht?

      Man hätte natürlich eine wirklich Dunkelhäutige Person nehmen können. Nur wollte der Schauspieler die Szene eben selber spielen und dafür musste er sich unkenntlich machen, was nun mal nur durch die Hautfarbe geht.
      24 8 Melden
    600

Wenn Objekte fühlen könnten: Diese 21 lustigen Comics sind zum Lachen und Nachdenken

Der Illustrator und Designer Alvin Juano gibt den Objekten und kleinen Wesen, denen wir im Alltag viel zu wenig Beachtung und Anerkennung schenken, eine Stimme. Seine Cartoons sind nicht nur sehr lustig, sondern lassen uns auch mit der Frage zurück: Was wäre, wenn tatsächlich ... 

(sim)

Weitere Werke vom Künstler gibts auf Instagram/thesquarecomics.

Artikel lesen