Schweiz

Noch nie so viele Teilnehmerinnen: Mehr als 15'000 Läuferinnen waren am Wochenende am Start. keystone

Absoluter Rekord am Frauenlauf in Bern – Politikerinnen wollten mit Teilnahme Zeichen setzen

Am Wochenende liefen 15'000 Frauen am 30. Schweizer Frauenlauf in Bern mit – so viele wie noch nie. Den Siegerpokal holte sich die Äthiopierin Tola Bekele.

13.06.16, 04:53 13.06.16, 06:16

Jedes Jahr lockt der Frauenlauf in Bern mehr Teilnehmerinnen an. Zum 30. Geburtstag standen 15'097 Läuferinnen in den Startlöchern. Rund 16'000 hatten sich zuvor angemeldet. Beides ein absoluter Rekord, wie die «Berner Zeitung» schreibt. 

Die Äthiopierin Tola Bekele gewann den Lauf über fünf Kilometer. urs baumann/berner Zeitung

Siegerin über fünf Kilometer war die Äthiopierin Tola Bekele. Auf der Strecke über zehn Kilometer war die Französin Aude Salord die schnellste. Die Berner Marathonspezialistin Maja Neuenschwander lief als Dritte ins Ziel und legte die Distanz so schnell wie nie zuvor zurück.

Politikerinnen setzten ein Zeichen

Auch bekannte Gesichter rannten mit: Berner Sportdirektorin Franziska Teuscher motivierte einige Parlamentarierinnen und Exekutiv-Politikerinnen zur Teilnahme. Wie die Sportdirektion am Sonntag mitteilte, nutzten sie den Lauf, um ein Zeichen für die Gesundheits- und Bewegungsförderung zu setzen. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Grosses Interesse: Pferde aus Hefenhofen werden am Donnerstag verkauft

Das Thurgauer Veterinäramt will die derzeit bei der Armee eingestellten Pferde des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen am kommenden Donnerstag verkaufen. Tierschützer sind empört.

Der Schweizer Tierschutz kritisierte den schnellen Verkauf in einer Mitteilung vom Montag als «unverständlich und skandalös». Mit einer seriösen und überlegten Vermittlung der Pferde an fachkundige Halterinnen und Halter hätte der Kanton Thurgau die Möglichkeit gehabt, zumindest etwas an den Tieren wieder …

Artikel lesen