Schweiz

Stau, Stau, Stau die ganze Nacht! Am Gotthard-Tunnel machte der Verkehr keine Pause

14.04.17, 07:40 14.04.17, 20:14

Autos so weit das Auge reicht am Gotthard. Bild: KEYSTONE

Reisende Richtung Süden mussten sich am Karfreitag so lange gedulden wie noch nie: Der Stau am Gotthard erreichte mit 14 Kilometern Rekordlänge für diesen Feiertag. Die Wartezeit betrug zweieinhalb Stunden.

Grund für den grossen Ansturm waren wohl vor allem die schlechten Oster-Wetterprognosen für die Alpennordseite. Auch die SBB verzeichnete eine grosse Nachfrage: Viele Züge waren ausgebucht, es wurden Extrazüge eingesetzt.

Die ersten Blechschlangen am Gotthard bildeten sich bereits am Vortag um 6 Uhr früh. Seither hat sich gemäss dem Verkehrsinformationsdienst Viasuisse der Stau nicht mehr aufgelöst. Am kürzesten war der Stau gegen halb vier Uhr am Freitagmorgen mit vier Kilometern und 45 Minuten Wartezeit.

Stau die ganze Nacht über

Die ersten Blechschlangen am Gotthard bildeten sich bereits am Vortag um 6 Uhr früh. Seither hat sich gemäss dem Verkehrsinformationsdienst Viasuisse der Stau nicht mehr aufgelöst. Am kürzesten war der Stau gegen halb vier Uhr am Freitagmorgen mit vier Kilometern und 45 Minuten Wartezeit.

Bereits um 6.30 Uhr am Freitagmorgen war die Blechlawine vor dem Gotthard-Nordportal dann 14 Kilometer lang. Dies sei ein Rekordwert für einen Karfreitag, bestätigte Angela Pasquariello von Viasuisse gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Erst gegen 16 Uhr wurden die Kolonnen langsam kürzer. Pasquariello rechnete damit, dass der Gotthard gegen 21 Uhr wieder frei befahrbar sein wird.

Auch Alternativrouten verstopft

Auch auf den Alternativrouten mussten sich die Autofahrer gedulden. Auf der A3 Richtung Chur standen Reisende bis um 12 Uhr ab Niederurnen bis zum Kerenzerberg-Tunnel wegen eines Unfalls über eine Stunde im Stau. Auf der San-Bernardino-Route betrug der Zeitverlust ab Chur bis zum San-Bernardino-Tunnel eine Stunde. Zudem musste der San-Bernardino-Tunnel wegen eines Pannenfahrzeuges vorübergehend gesperrt werden.

So wird das Wetter heute

meteonews.ch

Auch die Zufahrt zum Grossen St. Bernhard war am Freitag verstopft mit Wartezeiten von bis zu 45 Minuten. Wer über den Mont-Blanc-Tunnel auswich, stand indes zwei Stunden im Stau. Auf vielen Alpenpässen besteht noch Wintersperre, weshalb die Wege in den Süden eingeschränkt sind. (aeg/sda)

Verrückte Ideen für den Verkehr der Zukunft

Gotthard

Das Réduit und der Streit, ob die beste Festung der Welt die Nazis abgewehrt hat oder nicht

Das Herz der Schweiz: «Stein mit Löchern und drin sitzen Deutsche im Stau und singen La Paloma»

Die Brücke über den «yberschwänchlich waszerflusz» – abgetrotzt vom Teufel höchstpersönlich

Ab 1. Juni hat die Schweiz den Längsten, Tiefsten und Teuersten

Der Gotthard ist ein Tunnel der Superlative – doch in Kürze überholen uns unsere Nachbarn

Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Sind jetzt alle zufrieden? An der Gotthard-Eröffnung darf auch ein protestantischer Geistlicher mitmachen

Fast drei Stunden Wartezeit vor dem Gotthard-Nordportal

«Schaatz, fahren wir dieses Jahr in den Stau?» – Auffahrts-Ausflügler stranden vor dem Gotthard

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
18Alle Kommentare anzeigen
18
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mäf 14.04.2017 17:39
    Highlight Da bauen wir für Milliarden einen neuen Eisenbahntunnel um schnell im Tessin zu sein und die warten lieber 2h im Stau. Da kann ich mit dem Zug ja hin und wieder zurück und bin noch schneller. Verstehe ich nicht. Hab ich noch nie verstanden.
    4 2 Melden
    • Rendel 14.04.2017 18:37
      Highlight Dann müssen die ja mit fremden Menschen die gleiche Luft atmen 😂 .
      4 1 Melden
    600
  • fabwue 14.04.2017 16:44
    Highlight Stau gehört zum Gotthard wie Rahm zu einem Rahmschnitzel. Ich werde jetzt gleich hinfahren und mein Auspüffli schnurren lassen vor dem Loch. Das ist für mich Heimat: Viel Blech, geile Luft und 3-4 Bier kippen am Steuer. Kommt auch, es wird phänomenal.
    3 1 Melden
    600
  • koks 14.04.2017 14:32
    Highlight es wird geholfen. wir bauen ja bald vier spuren in den berg.
    5 2 Melden
    • Lami23 14.04.2017 16:20
      Highlight erinnere mich nicht daran...
      2 3 Melden
    600
  • Amboss 14.04.2017 14:29
    Highlight Tagelang Dauerstau aber wir werden nur eine Fahrspur pro Richtung öffnen, wenn die zweite Gotthardröhre dann in Betrieb ist.
    Jaja, jaja, wer's glaubt
    8 2 Melden
    600
  • Rendel 14.04.2017 14:09
    Highlight Offenbar stehen viele lieber im Stau, als zu Hause bei schlechtem Wetter nichts mit sich anzufangen zu wissen. Sie haben dann wenigstens den Stau erlebt und nach Ostern etwas zu erzählen. Leider schadet diese Verhalten der Umwelt, sonst wäre mir das egal.
    10 4 Melden
    600
  • Ruefe 14.04.2017 14:04
    Highlight Tipp für Leute die, aus gutem Grund, auf der Alpennordseite bleiben:
    Uhrenmuseum in La-Chaux-de-Fonds, anschliessend nach Neuenburg.
    Andere Vorschläge?
    1 1 Melden
    • Rendel 14.04.2017 17:32
      Highlight Eierfärben heute und Sonntag zu einem öffentlichen Eierpütschi fahren und mitmachen.





      1 1 Melden
    600
  • dr. no 14.04.2017 13:20
    Highlight sooo unglaublich viele dumme menschen.... und wir bauen das ganze zeug noch aus und verlangen nichts dafür... die umwelt wird es uns danken...
    17 4 Melden
    • kleiner_Schurke 14.04.2017 14:35
      Highlight Die Schweiz und Europa sind kaum bevölkert. Fahren sie mal nach China oder Indien. Sie werden dann ein wenig anders über Dichtestress und Staus oder die dummen Menschen denken.
      3 9 Melden
    600
  • Pokus 14.04.2017 13:14
    Highlight Lemminge
    10 3 Melden
    600
  • acove 14.04.2017 12:34
    Highlight Ein Halleluja für all jene welche glauben in den Süden fahren zum müssen. Na ja, steht mal schön und denkt einfach daran, dass ihr dies alles gewollt habt und einen Beitrag zu diesem Stau leistet. Dann geht es vielleicht ein wenig einfacher und ihr müsst wegen des Verkehrsaufkommens nicht immer an den Kopf greifen.
    17 1 Melden
    • helios 14.04.2017 13:06
      Highlight
      7 0 Melden
    600
  • The fine Laird 14.04.2017 12:20
    Highlight Zeitverlust bis zu 150 Stunden? Na dann viel Spass😁😁😁
    9 1 Melden
    600
  • Knut Knallmann 14.04.2017 12:09
    Highlight 150 Stunden? :D - Da sind die Ostern ja schon vorüber bevor man überhaupt im Süden angekommen ist...
    4 0 Melden
    600
  • Anonymous 23 14.04.2017 12:01
    Highlight Wayne interessierts?
    5 5 Melden
    600
  • peeti 14.04.2017 11:50
    Highlight Jedes Jahr die gleiche Meldung und jedes Jahr fragt man sich: Wer zum Himmel tut sich das freiwillig an?
    32 1 Melden
    600

Warum es im Aargau keinen einzigen Blitzkasten gibt – und es sie auch nicht braucht

Als Sonderfall setzt die Aargauer Kantonspolizei im Auftrag der Politik auf unerwartete Tempokontrollen mit einem Lasermessgerät. Fixe Radarkästen gibt es im Kanton nicht. Das Ziel ist, schwere Verkehrssünder aus dem Verkehr zu ziehen.

Im Aargau, einem Kanton mit hoher Autodichte und vielen Autobahnen, lauert kein einziger «Blechpolizist», um einen Verkehrssünder zu überführen. Stationäre automatische Verkehrsüberwachungsanlagen (AVÜ), wie die kostspieligen Hightech-Maschinen im …

Artikel lesen