Schweiz

Staus auf der A2 nach Unfallserie bei Lugano

13.07.17, 14:43 13.07.17, 17:10

Zwei Unfälle haben am Donnerstag auf der A2 bei Lugano zu einer Vollsperrung geführt. Bei den Zusammenstössen von insgesamt sieben Fahrzeugen und einem Motorrad sind zwei Personen leicht verletzt worden.

Der erste Unfall habe sich zwischen einem LKW und zwei Autos ereignet, teilte die Tessiner Kantonspolizei am Donnerstag mit. Hier seien nur Blechschäden zu verzeichnen gewesen.

Am zweiten Zusammenstoss seien dagegen drei Autolenker und ein Motorradfahrer beteiligt gewesen - zwei Personen hätten von den Rettungskräften leicht verletzt ins Spital gebracht werden müssen.

Die A2 musste in der Folge in Richtung Norden gesperrt werden, was zu grossen Behinderungen auf den Südtessiner Strassen führte. Erst um 15 Uhr - anderthalb Stunden nach den Unfällen - konnte die A2 in Richtung Nord wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Von Süden her hatte sich in der Zwischenzeit ein Stau von zehn Kilometern gebildet, wie eine Sprecherin von Viasuisse auf Anfrage sagte. Die Wartezeit betrug demnach über eine Stunde.

Am späten Nachmittag habe sich die Situation in Richtung Norden jedoch wieder normalisiert, sagte ein Sprecher der Tessiner Kantonspolizei. Es müsse mit keinen nennenswerten Verspätungen mehr gerechnet werden. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Bis zu einer Milliarde für Olympiakandidatur

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Bürki patzt: BVB blamabel auf Zypern 

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

1 Franken pro Tag – die Billag wird günstiger

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

In welchen Städten die meisten Radarfallen stehen – diese Blitzer-Fakten musst du kennen

Radarmessgeräte sind unter Autofahrern verhasst. Die Polizei nutzt sie, um gefährliche Strassenabschnitte zu beruhigen – und als Einnahmequelle. Wir zeigen dir, welches die Radar-Hochburgen der Schweiz sind und wie viel Geld die Blitzer in die Kassen spülen.

Insgesamt stehen in der Schweiz fast 600 automatische Radargeräte im Einsatz. Mobile Geräte, die von Polizisten bedient werden, ausgeschlossen. Die Anlagen konzentrieren sich besonders auf Schweizer Städte. In der Stadt Zürich alleine stehen 87 Blitzer. watson hat bei den Gemeinden und Stadtpolizeien nachgefragt und die Daten ausgewertet.

Die meisten Blitzer stehen in Zürich, gefolgt von Lausanne und Luzern.

Vergleicht man jedoch die Anzahl Blitzer mit der Bevölkerungszahl, landet Zürich nur auf …

Artikel lesen