Schweiz

Solche Szenen regen die Politiker auf: Bachelor Janosch Nietlispach lässt es sich gut gehen. Bild: 3+

«Geschmacklos!» – jetzt regen sich Nationalräte über den «Bachelor» auf

Die gestrige Ausgabe des «Bachelor» mit Zungenküssen und vielem mehr geht Politikern links und rechts zu weit. 

25.10.16, 03:55 25.10.16, 08:28

Umfrage

Soll der «Bachelor» erst nach 22 Uhr ausgestrahlt werden?

  • Abstimmen

1,259 Votes zu: Soll der «Bachelor» erst nach 22 Uhr ausgestrahlt werden?

  • 13%Ja, solche Schweinereien gehen zu weit.
  • 31%Ja, wenn 3+ so einschaltquotengeil ist, dass sie auf Porno setzen müssen.
  • 17%Nein, das ist doch alles gestellt und super lustig!
  • 34%Nein, die ganze Diskussion ist einfach nur bieder.
  • 5%Jein, wäre schon schön, wenn ich mir die Sendung ohne meine Kids angucken könnte. Dann hätte ich mal ein bisschen Ruhe.

Sex sells – das denkt sich wohl auch der Sender 3+, der seinen Bachelor allerhand sexy Sachen machen lässt. Auch gestern wieder: Da leckt Janosch Nietlispach einer Lady Schampus vom Busen, zwei andere Anwärterinnen lecken ihm im Gegenzug den Bart ab, und dann kommt es noch zu unzähligen Zungenküssen vor laufender Kamera. Ultra sexy!

Senderchef winkt ab

Das sehen einige Politiker und der «Blick» («Zensiert den Bachelor!») anders. SP-Nationalrätin Yvonne Feri ist empört: «Diese Szenen gehören nicht ins ordentliche Fernsehprogramm», wettert sie gegenüber der Zeitung und schreit auch gleich nach Zensur. Oder dass man sie «erst ab 22 Uhr» zeigt. «Der Sender sollte Verantwortung übernehmen und Jugendliche vor solchem Inhalt schützen.»

SP-Nationalrätin Yvonne Feri fordert Zensur. foto: presseportal-schweiz.ch

«Wir als Sender haben nichts gegen Draufgänger.»

Dominik Kaiser, Senderchef von 3+

Unterstützung erhält sie vom gegnerischen Lager. SVP-Nationalrat Maximilian Reimann würde «keine Minute» seines Lebens für die Sendung hergeben, wie in der heutigen «Blick»-Ausgabe zu lesen ist. «Diese Sendung ist in höchstem Mass geschmacklos.» 

Dominik Kaiser, Chef des Senders 3+, findet das Ganze halb so wild. Er betont, dass «Bachelo»r eine Sendung für die ganze Familie bleibe, auch wenn mal geküsst werde. «Wir als Sender haben nichts gegen Draufgänger, die sind uns fast lieber als Biedere.»

(rwy)

Diese Frauen kämpfen um das Herz des Bachelors

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
29Alle Kommentare anzeigen
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Gelöschter Benutzer 27.11.2016 09:02
    Highlight Kann mir mal jemand erklären warum Kriegsfilme, Bilder toter Kinder, zerstörte Städte, Panzer, Krieg und Kämpfe zu jeder Zeit gezeigt werden dürfen und Sex so ein Riesenproblem ist?? Ich wurde so sozialisiert, dass Sex seinen Ursprung in der Liebe hat und Zerstörung/Tod im Hass. Natürlich will ich nicht, dass meine Kinder Pornos sehen, aber ich komme besser damit zurecht als wenn sie "Das schweigen der Lämmer" sehen!

    Nur nicht im Chindsgy Dokterlä, aber sich bei "Räuber u Poli" beim 'abgeführt werden' gegenseitig am Boden nachschleiffen bis der Rücken der schwächsten blutet passt schon... 😡
    1 0 Melden
  • Balthasar Sager 25.10.2016 18:23
    Highlight Feri möchte im konservativen Aargau im zweiten Wahlgang in die Exekutive gewählt werden. Nur so kann ich mir ihren Kommentar erklären.
    10 4 Melden
    • theluke 26.10.2016 21:51
      Highlight You got a point.
      0 0 Melden
  • Denk nach 25.10.2016 14:36
    Highlight Liebe Nationalräte, kümmert euch doch um die wichtigen Themen in unserem Land....

    Schaut doch lieber 10 vor 10, da könnt ihr noch was lernen!
    27 3 Melden
  • MikoGee 25.10.2016 13:27
    Highlight Da gabs doch mal einen Film zum Thema... xD
    8 0 Melden
  • adritschka 25.10.2016 13:23
    Highlight jaja, war schlimm mit den küssen und so für die jugendlichen. weil das prinzip, das hinter bachelor liegt, ja sonst so was pädagogisches an sich hat.
    aber mal ehrlich, haben die lieben parlamentarier denn nichts anderes zu tun, als eine sendung zu kritisieren, deren moral eh nie vorhanden war?
    28 2 Melden
  • Joe-B 25.10.2016 11:48
    Highlight Statt auf andere zu zeigen, sollte man die Fehler bei sich selbst suchen. Eltern, die finden, ihre Kinder sollen das nicht sehen, schicken diese halt ins Bett. Davon abgesehen haben schon unsere Eltern (also nennen wir mal alle im Alter von 35-60) mit in jungen Jahren schon "Schmuddel-Heftli" unter ihrem Bett versteckt.
    Und sind sie jetzt alle hirntote Soziopathen geworden?
    Leute wie Frau Feri denken immer, sie müssen uns vorschreiben, was gut für uns ist.
    Ich denke, so ein wenig "Rumgeknutsche" und auch das mit dem Champagner können wir verantworten, und sonst: umschalten ;)
    33 5 Melden
    • redeye70 25.10.2016 22:16
      Highlight Der Nannystate nimmt immer groteskere Züge an. Ich bin nicht bereit Löhne für Parlamentarier zu finanzieren damit sich diese über niveaulose Schmuddelsendungen von drittklassigen Sendern empören. Ihr habt weiss Gott wichtigeres zu tun. Schaut diesen Müll einfach nicht, ich mache es auch so. Irgendwann verschwindet dieser Sender von alleine in der Versenkung.
      6 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.10.2016 10:57
    Highlight «Wir als Sender haben nichts gegen Draufgänger, die sind uns fast lieber als Biedere.»... Das Geld hat gesprochen! Mich stört es ja persönlich nicht, bin ja auch schon gross, aber Kinder unter 18 sollten ein solches Verhalten nicht als Normal ansehen und dies wird mit dieser Sendung deutlich so vermittelt. Sieht man hingegen die Sendungen in anderen Ländern, sind wir noch harmlos. Trotzdem, wundert euch nicht wenn sich 16 Jährige operieren lassen wollen oder ihren Körper für schöne, teure, materielle Dinge hergeben. Es wird ihnen ja so von ihren Idolen vorgelebt.
    34 4 Melden
    • stef2014 25.10.2016 11:51
      Highlight Korrekte Analyse. Aber die Medien vermitteln doch diese Ideale 24/7. Da ist die Erziehung gefordert, den Kindern ein realistisches Bild zu vermitteln, damit sie lernen sich von solchen Dingen abzugrenzen. Erstaunlich finde ich eher, dass die Werbung zur Primetime mit C-Date und Sextoys wirbt, die Serien um 18.00 nur so von Sex, Leichen und Gewalt wimmeln, ein paar Brüste in einem TV-B-Format aber solchen Wirbel verursachen. Am Bachelor finde ich das vermittelte Frauenbild tragisch, und das sollte v.a. Mädchen UNTER 18 Jahren nicht nicht sehen, sondern die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
      28 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.10.2016 13:47
      Highlight Da stimme ich dir zu. Jedoch denke ich auch nicht das Brüste das Problem sind, sondern das ganze Verhalten der Akteure oder eben Allgemein im TV. Tragisch finde ich es auch, dass die Medien, die heute viel zur Bildung (oder nicht Bildung) beitragen, sich dieser Aufgabe nicht bewusst sind oder sie einfach Ablehnen. Wie gesagt, Geld, Geld, Geld! Und für den Rest will niemand Verantwortung übernehmen.
      9 0 Melden
    • stef2014 25.10.2016 14:07
      Highlight Das trifft so ziemlich auf jede Casting-Show zu die ich kenne. Und auf zig andere Reality-Shows auch. Die Inszenierung von realen Personen spielt eigentlich immer mit den gleichen, oft niederen Emotionen des Zuschauers. Und wenn Kinder/Jugendliche "Reality" als Realität fehl interpretieren, dann bin ich mir nicht sicher ob der Fehler tatsächlich nur beim Sender liegt.
      5 0 Melden
  • Bruno S. 88 25.10.2016 10:42
    Highlight Das ist die Lösung? Die Sendung nach 22:00 Uhr ausstrahlen und schon sind die Jugendlichen gerettet? Kann jemand mal der Dame erklären dass die heutige Jugend zum grössten Teil solche Sendungen durch das Internet Konsumiert? :-D
    45 1 Melden
  • Olaf! 25.10.2016 09:02
    Highlight 2 Schritte vor und wieder 3 zurück, man kann es auch übertreiben mit der Prüderie.
    28 8 Melden
  • patztop 25.10.2016 08:54
    Highlight Und was sagt Natalie Rickli, welche sich immer fürs Privatfernsehen stark macht? Das ist das beste an 3+....Der Sender nimmt mit seinen primitiven Formaten dieser Lobbyistin jeglichen Wind aus dem Segel. Das grenzt schon fast an Prostitution, wenn man wie Frau Rickli so tun muss, als ob man dem Volk ernsthaft diese primitiven Privatfernsehsender als besseres Produkt des freien Marktes gegenüber dem öffentlichen Fernsehen verkaufen will. Und dabei hat doch auch das SRF Glanz und Gloria, wenns trashig sein muss.
    40 15 Melden
    • dan2016 25.10.2016 12:15
      Highlight nur für ausländische Fernsehsender wird Rickli bezahlt... insofern ist es Ihr egal.
      14 2 Melden
    • Pisti 25.10.2016 12:28
      Highlight Und genau deshalb sollten wir weniger Billag Gebühren zahlen müssen. Solchen Schrott wie Glanz&Gloria, die ganzen Casting Shows etc kann von mir aus 3+ ausstrahlen. Dafür will ich keine Gebühren zahlen.
      12 8 Melden
    • Scuubiiii duuu 26.10.2016 00:24
      Highlight Frau rickli ist vielleicht die nächste bachelorette.... Dann wäre mal eine frau auf 3+ mit geistigem niveau! Und nee ich habe jetzt nicht das politische niveau angesprochen!
      1 4 Melden
  • Allblacks 25.10.2016 08:28
    Highlight Die haben anscheinend nichts Wichtiges zu tun ????
    29 2 Melden
  • seventhinkingsteps 25.10.2016 07:35
    Highlight Ja denkt denn einer an die Kinder?!
    35 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.10.2016 08:50
      Highlight Haha mein erster Gedanke als ich dn Artikel gelesen habe.
      27 0 Melden
  • lolamanson 25.10.2016 07:33
    Highlight er heisst nicht Wietlisbach sondern Nietlispach... Notiz am Rande ;)
    3 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.10.2016 07:20
    Highlight Ein Indiz das unsere Politiker zu wenig zu tun haben.
    Sende jetzt "einhobbyfürpolitiker" an 11drölf
    21 2 Melden
  • pamayer 25.10.2016 07:19
    Highlight Zum Glück gibt's den Bachelor, sonst kämen wir nicht in Genuss der Blockflöten-berichrerstattung von Watson.
    Wegen der Sendezeit schliesse ich mich dem Kommentar von köch chrigu an: wenn das Internet erst um 22h in Betrieb genommen wird, können wir nochmals darüber sprechen.
    31 1 Melden
  • MaxHeiri 25.10.2016 06:43
    Highlight politiker haben überhaupt nichts dazu zu sagen. sollen die lieber dossiers lesen anstatt trash tv gucken am montagabend :)
    86 13 Melden
    • Fabio74 25.10.2016 07:47
      Highlight Dachte Meinungsäusserungsfreiheit würden auch für Politiker gelten.
      14 24 Melden
  • Scuubiiii duuu 25.10.2016 05:54
    Highlight Porno? Nee! Und wenn schon, die heutige jugend ist schon mit 12 versaut! Youtube lässt grüssen!
    Das beste an dieser sendung ist allein der bachelor bash von büssi😂😀😉
    48 18 Melden
    • EvilBetty 25.10.2016 06:44
      Highlight Weil es auf youtube ja Pornos gibt...

      🙄
      48 26 Melden
    • Einer Wie Alle 25.10.2016 08:04
      Highlight @EvilBetty: Schau dir mal ein Video von Katja Krasavice an, dann weisst du was der chrigu meint.
      28 0 Melden

Dieser Schaffhauser könnte schon bald die drittgrösste Stadt im Kosovo regieren

Faton Topalli wohnt im beschaulichen Dörflingen im Kanton Schaffhausen. Gleichzeitig sitzt er seit vier Jahren im Parlament des Kosovo – wo er auch schon mal eine Tränengas-Petarde zündete. Am Sonntag könnte Topalli Bürgermeister von Ferizaj werden, einer Stadt mit über 100'000 Einwohnern.  

Mehrere Hundert Menschen versammelten sich am Dienstagabend im Stadtzentrum von Ferizaj im Süden des Kosovo. Die Oppositionspartei «Lëvizja Vetëvendosje» (Bewegung für Selbstbestimmung) hatte zur Abschlusskundgebung des Lokalwahlkampfs gerufen. Angereist waren die Granden der Bewegung: Visar Ymeri, der Parteivorsitzende, und Albin Kurti, ihr Kandidat für den Posten des Ministerpräsidenten.

Doch der eigentliche Star des Abends war ein 53-jähriger, im Kanton Schaffhausen wohnhafter, …

Artikel lesen