Schweiz

Nachrichtendienst gibt Entwarnung: Es gibt keine Hinweise, dass mit Flüchtlingen auch Terroristen einreisen

03.11.15, 05:38 03.11.15, 08:16

sven altermatt / Aargauer zeitung

Ihr Instrument heisst Angst, und Flüchtlinge sind da immer ein gutes Thema. Besonders dann, wenn die Flüchtlinge auch noch gefährlich sind. Für SVP-Nationalrat Walter Wobmann etwa ist klar: Wird die «Ausbreitung des Islamismus» in der Schweiz nicht bekämpft, dauert es nicht mehr lange, bis sich auch hierzulande ein terroristischer Anschlag ereignet. «Muslimische Asylbewerber aus dem Irak und aus Syrien sollten nicht mehr aufgenommen werden», fordert Wobmann. Mit entsprechenden Argumenten kämpft er derzeit auch um den zweiten Ständeratssitz im Kanton Solothurn.

Allein ist er damit nicht: Dschihadisten oder gar Terroristen, die sich im Auftrag des Islamischen Staats unter den Flüchtlingsstrom mischen sollen, sind ein beliebtes Feindbild von rechtskonservativen Politikern. Sie warnen vor «Schläferzellen». Sie sprechen von einer grossen Gefahr. Und sie kritisieren die Blauäugigkeit aller anderen. Die Bedrohten sind selbst eine Bedrohung – so lautet ihre Botschaft.

NDB-Direktor Markus Seiler an der Medienkonferenz der Task Force TETRA.
Bild: KEYSTONE

Doch der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) kommt nun zu einem anderen Schluss. Derzeit fehlen Hinweise, dass sich Terroristen unter den Flüchtlingen in der Schweiz befinden. «Es gibt keine belastenden Fakten», sagte NDB-Direktor Markus Seiler gestern an einer Medienkonferenz in Bern. Beim Bundesamt für Polizei (Fedpol) klingt es ähnlich. Und auch in den anderen Ländern Europas, in denen Flüchtlinge ankommen, gibt es gemäss Europol bislang keinen belegten Fall.

Auf falsche Fährte gelockt

Die deutschen Sicherheitsbehörden zählten zuletzt zumindest 80 Hinweise, wonach sich Terroristen des Islamischen Staats unter Flüchtlinge geschleust haben könnten, um nach Deutschland zu gelangen. Dutzendfach wurden Verdächtige identifiziert und befragt. Doch keiner der Hinweise liess sich laut Bundeskriminalamt in Berlin bis im Oktober verifizieren.

«Wir müssen tun, was wir tun können.»

NDB-Chef Markus Seiler

Ein möglicher Grund: Flüchtlinge wollten frühere Peiniger erkannt haben, was sich jedoch stets als falsch entpuppte. Manche der Flüchtlinge haben offenbar geglaubt, mit solchen Geschichten ihr Asylbegehren befördern zu können. Der NDB äussert sich nicht dazu, ob es auch in der Schweiz zu vergleichbaren Fällen kam.

Trotz allem wollen die hiesigen Behörden keine Entwarnung geben. Denn für sie ist klar: Kein Land ist vor einem Terrorangriff mit islamistischem Hintergrund sicher. «Anschläge können jederzeit und überall passieren», sagte Fedpol-Chefin Nicoletta della Valle. Gerade die Bedrohung durch eingeschlichene Terroristen bleibe auf dem Radar. NDB-Chef Markus Seiler gab sich diesbezüglich betont verbindlich. «Wir müssen tun, was wir tun können.»

Unter Generalverdacht

Eine Gefahr sieht Seiler darin, dass Flüchtlinge direkt hierzulande von Terroristen angesprochen werden könnten. Seit einiger Zeit werden zudem Asylsuchende aus «gewissen Herkunftsländern» in der Schweiz systematisch überprüft. Um welche Länder es geht, wollte Seiler nicht sagen. Es gebe eine vertrauliche Länderliste, die erst kürzlich ausgeweitet worden sei. Das Staatssekretariat für Migration übergibt betreffende Asyldossiers dem NDB. Dort werden diese geprüft. Seiler betonte, dass die Dossiers nie an ausländische Geheimdienste gelangten. «Auch wenn diese vielleicht Antworten hätten.»

«Oft geben die Dossiers nur sehr wenig her.»

Maruks Seiler

Niemand vermag zu sagen, ob sich in den Asyldossiers tatsächlich Hinweise auf Terroristen finden. Auch Seiler weiss: «Oft geben die Dossiers nur sehr wenig her.» Und wenn ein Flüchtling nicht einmal mehr wissen wolle, wie er heisst oder woher er kommt, lasse sich ohnehin kaum etwas ausrichten.

«Der gläserne Bürger droht Realität zu werden!» Moment – über welches Gesetz haben wir gerade abgestimmt?

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
44Alle Kommentare anzeigen
44
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Namenloses Elend 03.11.2015 10:47
    Highlight Sag mal liebes Watson Team. Wie kann es sein, dass vor wenigen Tagen der BND im Radio diesbezüglich Stellung bezogen hat und etwas anderes erzählt hat? Das war soweit ich mich erinnern kann im Mittagsjournal von Srf1. Und da hiess es die Gefahr sei gestiegen, logisch aufgrund der Zunahme der Flüchtlinge, aber man sei dabei die Radikalen Islamisten besser auszufiltern. Und dann noch ein klassisches, macht euch keine Sorgen wir haben das im Griff. Das was die SVP an Angstmacherei verbreitet, tun linke Medien und Parteien an Realitätsverleugnung. Der Mittelweg scheint mir die beste Lösung zu sein
    13 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 03.11.2015 09:32
    Highlight Es lohnt sich Herr Wobmanns "Karriere" anzuschauen. Dies sagt schlichtweg alles über ihn und welche Personen warum in der SVP überleben.
    4 6 Melden
    600
  • atomschlaf 03.11.2015 09:28
    Highlight Entweder hat unser toller NDB wieder mal überhaupt keinen Plan oder es soll mit solchen Aussagen die leichtgläubige Bevölkerung beruhigt werden.
    Andere Experten sind da jedenfalls ganz anderer Meinung, so beispielsweise der österreichische Ex-Geheimdienstchef Dr. Gert Polli. Er sagt, dass "seit vielen Monaten über irakische, syrische und türkische Nachrichtendienste glaubwürdige Hinweise auf Infiltrationen von Terroristen und Anschlagsplanungen existieren."
    https://www.compact-online.de/tausende-is-kaempfer-wurden-nach-europa-geschleust/
    13 5 Melden
    • Thomas_v_Meier 03.11.2015 10:02
      Highlight Ob Compact eine Seriöse Quelle ist hinterfrage ich doch stark.

      Die bisherigen Anschläge in Europa wurden ausgeführt von Menschen welche in Europa aufgewachsen sind. Um einen Anschlag auszuüben scheint es mir unlogisch den langen beschwerlichen Weg der Flüchtlingsrouten zu nehmen, zudem man nicht sicher wann und wo man ankommt. Mit den Ressourcen welche diese Gruppierungen haben kann man einen leichteren Weg der Einreise beschreiten.
      Niemand sagt das es unter den Flüchtlingen keine Terroristen haben kann nur sollte man nicht in Panik verfallen und allen nicht mehr helfen.
      7 5 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 10:23
      Highlight Genau, und dann mit einem Artikel aus Compact daher kommen, mir aber Naivität vorwerfen wollen... Peng!
      2 9 Melden
    • atomschlaf 03.11.2015 15:27
      Highlight Und was soll an Compact nicht gut sein...?
      6 0 Melden
    • Thomas_v_Meier 04.11.2015 10:19
      Highlight Schön das ich die keine Antwort in meinen eignen Worte geben muss da sich die gestrige Sendung Frontal21 vom ZDF mit dem Verlag beschäftigt hat. Hier der Link zum Beitrag

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2594652/Verschwoerungstheoretiker-machen-Kasse#/beitrag/video/2594652/Verschwoerungstheoretiker-machen-Kasse
      0 2 Melden
    • atomschlaf 05.11.2015 21:09
      Highlight @Thomas_v_Meier: Naja, unten kannste mal nachlesen, wie "seriös" dein verehrtes ZDF arbeitet... LOL
      https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/11/05/der-zdf-skandal-wie-frontal-21-elsaessers-zitat-faelschte/
      3 0 Melden
    600
  • Tepesch 03.11.2015 08:49
    Highlight Das Ganze ist doch nur eine Ausrede um keine Flüchtlinge aufzunehmen. Aber nach dieser Logik dürfte man auch nicht mehr autofahren, denn jemand könnte ja einen Unfall haben...

    Das soll natürlich nicht heissen, dass man die Flüchtlinge nicht kontrollieren muss. Aber nur wegen einer möglichen Gefahr, kann man doch nicht Tausende leiden lassen. Zudem hat sich doch schon mit den Dschihad-Reisenden gezeigt, dass die Terroristen bereits unteruns waren.
    Besser die Herren und Damen würden endlich eine vernünftige Lösung für das Flüchtlingsproblem finden.
    10 8 Melden
    • Spielverderber 03.11.2015 09:14
      Highlight Freund Tepesch: Nie und nimmer kannst du ins Innerste eines Menschen sehen. Religiöse Spinner, aus welchem Lager auch immer, würden auch dich täuschen. Lenin sagte zwar: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!“ Mal schauen ob du Recht behälst.
      9 2 Melden
    • Tepesch 03.11.2015 09:34
      Highlight Ich habe nichts gegen Kontrolle, das war auch nicht die Aussage meines Kommentars. Aber wegen möglichen Spinnern niemanden mehr aufzunehmen, kann auch keine Lösung sein.
      2 1 Melden
    • Thomas_v_Meier 03.11.2015 09:45
      Highlight Lenin zu zitieren finde ich total angebracht. Ich finde seine Art der Kontrolle total gut und diese würde uns total weiterbringen.....
      4 1 Melden
    600
  • E7#9 03.11.2015 08:33
    Highlight Anscheinend funktioniert in Europa die Rekrutierung für den IS wunderbar. Wieso sollte der IS Europäer für den Kampf in Syrien anwerben und gleichzeitig arabische Terroristen nach Europa schmuggeln, die sich hier weder auskennen noch verständigen können? Für Anschläge in Europa ist ein Islamist der sich hier auskennt viel wertvoller (z.B. radikalisierte Europäer oder Islamisten, die schon länger hier leben). Für Menschen mit Flüchtlingsstatus muss es doch recht schwierig sein an Waffen oder an Material zu kommen, aus denen man Sprengsätze basteln kann. Er würde bestimmt auffallen.
    19 2 Melden
    • seventhinkingsteps 03.11.2015 10:05
      Highlight Mir ist auch ein Rätsel wieso die Einschleusung von Extremisten und der damit verbundene Aufwand der Asylbeantragung usw. sich für einen IS oder die Al-Kaida mehr lohnen würde als die Rekrutierung hier vor Ort. Zu mal Konvertiten und radikalisierte Secondos sich in Deutschland schon als sehr gewaltbereit gezeigt haben, zusammen mit der guten Integration, Deutschkenntnissen und sozialen Verbindungen sehr attraktiv für exremistische Organisationen. Ausserdem sehe ich nicht ein wieso der IS gleichzeitig Europäer nach Syrien und Irak und die syrischen Kämpfer nach Europa ziehen soll?
      5 0 Melden
    • atomschlaf 03.11.2015 15:27
      Highlight @seventhinkingsteps: Es geht nicht darum, was sich "mehr lohnt". Man kann davon ausgehen, dass in Europa radikalisierte und eingeschleuste Terroristen zusammenarbeiten. Die einen bringen beispielsweise die Ortskenntnisse mit, die anderen haben schon Kampferfahrung.
      4 0 Melden
    600
  • herschweizer 03.11.2015 08:16
    Highlight Darum heisst er ja NDB und nicht Blickund20minVerzehlDiänscht...
    15 4 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 03.11.2015 08:04
    Highlight Na dann bin ich aber beruhigt. Bei dem knappen Dutzend, welches monatlich in der EU und CH Asyl beantragen, ist das auch sehr einfach zu überprüfen.
    16 7 Melden
    600
  • Bijouxly 03.11.2015 07:34
    Highlight Wie kann man in einer Situation Entwarnung geben, wenn so viele Menschen ohne Papiere einreisen? In DE sind 300'000 Asylverfahren hängig und wir glauben wirklich, dass die alle noch so genau durchleuchtet werden? Das ist bei dieser Masse schlicht nicht möglich. Es wäre wirklich sehr naiv zu glauben, bei 1 Mio Flüchtlingen bis Ende Jahr in der EU, dass kein einziger Extremist darunter wäre. Wenn es nicht so ernst wäre, müsste man lachen...
    32 9 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 08:25
      Highlight Wer behauptet denn, dass sich kein einziger Extremist darunter befinden würde? Niemand schliesst diese Möglichkeit aus. Es heisst lediglich, dass man bisher keine Hinweise darauf hat. In Deutschland sei man 80 Hinweisen nachgegangen, welche sich aber bis jetzt verifizieren liessen.

      Lest doch, was da steht, Hueresiech. Aber einfach mal wieder lospoltern und Angst schüren, gell.
      22 15 Melden
    • Hayek1902 03.11.2015 08:26
      Highlight Für mich leuchtet das ein: die potentiellen islamistischen terroristen europas sind schon hier, einwandererkinder und konvertiten. die is-soldaten und al kaida leute werden in den kriegen in ihren ländern gebraucht, die kann man nicht noch in die ganze welt verteilen.
      15 0 Melden
    • Bijouxly 03.11.2015 09:13
      Highlight @s'all good man
      Ich nehme auf den Titel Bezug: wer das Wort "Entwarnung" gebraucht, impliziert selbst schon eine abschliessende Aktion. Sprich: keine Gefahr besteht. Dass keine Gefahr bestehen würde, dürfte es kein einziger sein. Also macht meine Argumentation durchaus Sinn, ich habe den Artikel sehr wohl kritisch gelesen und die Wortwahl ist tendenziös und so zu schlussfolgern, wie Sie oben lesen können.
      12 7 Melden
    600
  • ferox77 03.11.2015 07:23
    Highlight "Und wenn ein Flüchtling nicht einmal mehr wissen wolle, wie er heisst oder woher er kommt, lasse sich ohnehin kaum etwas ausrichten"
    Vertrauen erweckende Erkenntnis!
    42 2 Melden
    600
  • Thinker 03.11.2015 07:21
    Highlight Nur für's Protokoll... wir haben nun also offiziell mehr terroristisch aktive, ausgewanderte Schweizer als eingewanderte Terroristen?
    Zumindest ein Gedankenanstoss der mir ein bisschen zu schaffen macht...
    (gerne ist begründete Kritik willkommen ;) )
    29 2 Melden
    600
  • andy y 03.11.2015 06:47
    Highlight keine Hinweise. Aber dementieren kann es auch niemand. Die Tatsache aber das die sogenannten "Volksvertreter" von den Urängsten der Menschen lebt, darum diese Ängste regelmässig weckt und am Leben erhält ist noch viel schlimmer. Bei einer solchen Propaganda können zugleich die wahren Ziele überspielt werde. Beispiel? Ich führe öfters bei aktiven SVP Politikern und deren Wählern Aufträge aus. Bis auf wenige dieser Kunden bestehen ihre Arbeitnehmer zu 50% und mehr aus Zuwanderern und Ausländer (wiel günstiger?) die öffentlich von dieser Partei bekämpft werden.
    20 17 Melden
    600
  • Chlinae_Tigaer 03.11.2015 06:33
    Highlight Sie wollen es nicht verstehen.

    Jeder Moslem ist an den Koran gebunden.

    Jene die sich davon lossagen, werden (wieder gemäß Koran) verfolgt und getötet.

    Im Koran findet man auch, wie mit Ungläubigen zu verfahren ist.

    Sobald der Islam in einem Land die Mehrheit hat zeigt er sein wahres Gesicht.

    Denn Rest können sich die einten denken.

    Die anderen?

    Ihr dürft wie immer das Blitzchen drücken.

    47 35 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 08:21
      Highlight Läck du mir, was bist du bloss für ein hundstrauriger Hassmensch, dass du solch grausligen Verallgemeinerungen und Unwahrheiten verbreitest. Du offenbarst aber mit diesem Kommentar, worum es dir wirklich geht: du bist einfach ganz grundsätzlich gegen den Islam, weil du Angst davor hast.

      Warum?
      17 24 Melden
    • Tepesch 03.11.2015 08:35
      Highlight Und ich neheme an alle Christen sind verrückte Spinner weil Andreas Breivik...

      Aber ich weiss schon, don't feed the troll...
      16 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2015 09:10
      Highlight @Chlinae_Tigaer : Gerne lade ich Dich in die muslimisch geprägten Länder des Balkans ein, wo Du dann erstaunt feststellen musst, dass du nicht umgebracht wirst und die Menschen nicht dem Koran folgen und zum noch grösseren Erstaunen von dir, sogar den "sündhaften" Alkohol konsumieren und sogar die Frauen ohne Schleier alleine spazieren gehen. Ich finde Ignoranten und Verallgemeinern wie Du einer bist, muss man mit Sarkasmus entgegenkommen.
      12 9 Melden
    • atomschlaf 03.11.2015 09:16
      Highlight @'s all good, man: Um es mit Deinen eigenen Worten zu sagen: Was bist Du bloss für ein hundstrauriger Naivling.
      Du solltest Dich besser mal damit beschäftigen, was wirklich im Koran steht,statt hier den Tiger zu bashen!
      11 11 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 10:01
      Highlight @atomschlaf
      Warum auch immer du schlussfolgerst, dass ich mich nicht damit beschäftigt hätte, was im Koran steht, weiss ich nicht. Viel mehr als du oder der kleine Tiger wahrscheinlich aber auch nicht...

      Es gibt aber einen Unterschied: ich lasse mir nicht von irgendwelchen Angstmachern einreden, der Koran bzw der Islam per se sei schlecht und dieser liesse nur eine einseitige Interpretation zu. Ihr redet den Islam als solchen als böse herbei, dabei sind es (im Verhältnis) ein paar wenige Extremisten (es gibt 1.6 Mia Moslems!).
      6 6 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 10:07
      Highlight Was der Tiger da behauptet ist einfach Bullshit im Quadrat. Ja, es gibt offenbar Stellen im Koran, welche von einigen Fanatikern so interpretiert werden, dass man ungläubigen den Kopf abschlagen dürfe. Und ja, es gibt Orte, wo der Islam sein hässliches Gesicht zeigt. Aber echt jetzt, wir reden hier von 1.6 Mia Moslems, wovon nun wirklich der allergrösste Teil äusserst friedlich ist. Oder wollt ihr allen Ernstes etwas anderes behaupten?

      Diese elenden Verallgemeinerungen und Hetze - ja, das ist es - macht mich einfach wütend.
      5 8 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 10:14
      Highlight Euch würde ein wenig Horizonterweiteterung durch Besuch in einem muslimisch geprägten Land vielleicht mal ganz gut anstehen. Oder aber ihr redet mal einfach mit einem Moslem, der hier in der Schweiz lebt. Aber das ist wahrscheinlich viel zu viel verlangt. Lieber versteckt ihr euch hier anonym hinter eurem unbegründeten, abartigen Hass und klaubt haarsträubende Angstmacher-Argumente hervor, die ihr von irgend einem Dampfplauderi aufgeschnappt habt.
      6 6 Melden
    • Tepesch 03.11.2015 10:27
      Highlight @'s all good, man
      Gut gebrüllt, Löwe!
      4 2 Melden
    • atomschlaf 03.11.2015 15:23
      Highlight @'s all good man: Was findest Du so toll am Islam?
      - die Rechte der Frauen?
      - die Position gegenüber Schwulen?
      - der Umgang mit Ungläubigen?
      - …???
      4 0 Melden
    • Tepesch 03.11.2015 15:56
      Highlight @ atomschlaf
      Dieselben Punkte gelten für jedes heilige Buch. Der Punkt ist doch, dass man die Menschen nicht anhand einer Religion verurteilt, sondern individuell an ihren Taten misst.
      Bei Christen geht man ja auch nicht automatisch davon aus, dass sie schwulenhassende Monster sind, die ihre Frau unterdrücken und im Keller ein paar Sklaven halten.
      1 3 Melden
    • atomschlaf 03.11.2015 16:43
      Highlight @Tepesch: Es geht nicht nur darum, was im Buch steht, sondern wie damit umgegangen wird. Das Christentum hat in den vergangenen Jahrhunderten riesige Fortschritte gemacht und ist mit Ausnahme kleiner Minderheiten recht vernünftig geworden. Beim Islam ist bisher keine solche Entwicklung erkennbar.
      3 2 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 16:46
      Highlight @atomschlaf Zeig mir bitte die Stelle, wo ich schreibe, dass ich den Islam toll fände. Ich finde keine Religion toll, aber ich respektiere jede Glaubensrichtung und habe im Gegensatz zu anderen hier keine Vorurteile. Was du aufzählst sind die immer gleichen Haudrauf-Argumente und ich bin - beispielsweise - selbstverständlich genauso gegen die Unterdrückung der Frau. Aber: das steht doch in keiner Art und Weise für den ganzen Islam! Wieso könnt ihr diese Unterscheidung machen bei anderen aber nicht bei Muslimen? Ist das wirklich so schwer?
      0 3 Melden
    • Tepesch 03.11.2015 17:10
      Highlight @atomschlaf
      Also wenn dann haben jawohl die Menschen riesige Fortschritte gemacht und nicht das Christentum, würde es nach dem Vatikan gehen, lebten wir noch immer wie vor 1000 Jahren.
      Die allermeisten Muslime sind ganz normale Menschen wie du und ich. Der arabische Frühlinge hat ja bereits begonnen und wie die Aufklährung, kann auch dass mehrere Jahrzehnte dauern.
      1 3 Melden
    • Chlinae_Tigaer 03.11.2015 18:02
      Highlight Auch wenn der Hasser @all good, man

      in seinem Hass gegen mich fast ersäuft macht es seine Unterstellungen und Lügen über meine Person nicht wahrer.
      (Wieso watson solche hasstriefende Posts nicht zensuriert bleibt ein Geheimnis)

      Ich musste mich vor Jahren aus mehreren Gründen mit dem Islam auseinandersetzen.

      Mein Wissen resultiert nicht von Artikeln aus irgendwelchen Boulvardblättchen.

      Wem solches "Wissen" genügt, dem genügt es.

      Doch aufgrund dessen zu schliessen das es die Wahrheit wäre ist grad in diesem Fall nicht nur grob fahrlässig sondern vielmehr dumm.


      4 0 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 20:43
      Highlight @Tiger Sollte ich dir zu nahe getreten sein, tut mir das leid und ich würde dafür um Entschuldigung bitten.

      Aber ich kann dir versichern, dass ich vollkommen frei bin von Hass. Schon gar nicht hasse ich dich, denn ich kenne dich ja nicht. Finde es jedoch ehrlich gesagt etwas lächerlich, dass du nun nach Zensur schreist.

      Mag ja sein, dass du dich mit dem Islam näher befasst hast, aber was du tust, ist trotzdem äusserst pauschalisierend und herabsetzend.

      Wie auch immer, vermutlich ist diese Diskussion nicht mehr zielführend. Schade, wird auf meine Argumente gar nicht eingegangen.
      0 0 Melden
    • Chlinae_Tigaer 04.11.2015 06:06
      Highlight @all good, man

      Auf deine Argumente wird wohl deshalb nicht eingegangen weil Unterstellungen, Lügen und Diffamierungen keine Argumente sind.

      Und der Islam ist so wie er ist.

      Rechtsextrem und äußerst Menschenfeindlich.
      1 0 Melden
    600
  • maese38 03.11.2015 06:23
    Highlight Wers glaubt
    18 10 Melden
    600
  • M@tt Di11on 03.11.2015 06:10
    Highlight Watson hat wie immer eine recht einseitige Einstellung gegenüber Muslimisten. Als Kontrapunkt scheint mir die Ansicht von Herrn Wobmann adäquat (auch wenn er SVP ist). Seine Befürchtung ist nicht absurd, auch wenn es die Gegenseite immer relativieren will.

    So wie die IS-Fans nach Syrien ausreisen, so reisen sie sicher auch zurück. Ihr Ziel ist die Moslemisierung der Welt, koste es was es wolle.
    36 21 Melden
    • 's all good, man! 03.11.2015 08:15
      Highlight 1. Der Artikel ist von der Aargauer Zeitung
      2. Im Gegensatz zu dir und Wobmann kann man davon ausgehen, dass sich die Abklärungen des NDB auf Fakten stützen, die weder dir noch Wobmann vorliegen können
      3. Ich lese aus dem Artikel eigentlich nur heraus, dass es derzeit KEINE Hinweise darauf gibt, dass sich unter den Flüchtlingen Terroristen befinden. Nicht mehr und nicht weniger. Niemand sagt, dass es nicht möglich ist und niemand sagt, dass es in der Schweiz keine Anschläge geben KÖNNTE.

      Also was willst du? Auch ein bisschen Angst schüren vor den ach so bösen »Muslimisten«?
      14 19 Melden
    600

Schlepperin oder Heldin? SP-Fluchthelferin steht vor Gericht

Die Tessiner SP-Frau Lisa Bosia Mirra schleuste Flüchtlinge über die Schweizer Grenze. Nun befindet das Bundesstrafgericht mit dem Fall. Die Richter müssen ein wegweisendes Urteil fällen: Gibt es legitime Gründe dafür, Fluchthilfe zu leisten?

Sind Freiwillige, die Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa unterstützen, Lebensretter oder Handlanger der Schlepper? Die Diskussion, die im Zusammenhang mit NGOs auf dem Mittelmeer schon seit geraumer Zeit hitzig geführt wird, erreicht nun auch die Schweiz.

Heute findet im Tessin der Prozess gegen die SP-Politikerin Lisa Bosia Mirra statt, der vorgeworfen wird, minderjährige Flüchtlinge in die Schweiz geschleust zu haben. Im April dieses Jahres wurde sie erstinstanzlich wegen Schlepperei …

Artikel lesen