Schweiz

Tessiner Polizei erwischt 13 verhüllte Frauen in Lugano

Seit Inkrafttreten des Tessiner Burkaverbots hat die Stadtpolizei Lugano über ein Dutzend verschleierte Frauen angehalten. Eine Busse gab es aber für die wenigsten.

02.10.16, 16:17 02.10.16, 16:27

Die Polizei setzt vor allem auf Information. Bussen für verhüllte Frauen gab es bisher kaum in Lugano. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Stadtpolizei von Lugano hat mit der Umsetzung des Tessiner Burkaverbots mehr zu tun als erwartet. Bei der Einführung am 1. Juli ging man davon aus, dass fast keine Frauen betroffen sein werden.

Doch die Zahlen steigen kontinuierlich. Allein in Lugano hat die Polizei in den ersten drei Monaten dreizehn Frauen mit Ganzkörperschleiern angetroffen: sieben Burka- und sechs Nikab-Trägerinnen. Zwei erhielten Bussen.

Diese Angaben macht Luganos FDP-Sicherheitsdirektor Michele Bertini gegenüber der «Schweiz am Sonntag». Er erklärt die Taktik: «Wir möchten diplomatische Fälle verhindern und stellen deshalb möglichst wenige Bussen aus. Unsere Polizisten setzen vor allem auf Information und Prävention.»

Bertini freut sich über den Entscheid des Nationalrats von dieser Woche für ein schweizweites Burkaverbot: «Ich bin stolz, dass das Tessin der Schweiz den Weg vorgegeben hat.»

Hidschab & Co. – islamische Verhüllungen vom Kopftuch bis zur Burka

(aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie würde die Welt ohne Internet aussehen? Eine Horrorvision in 10 Teilen

Kalte Duschen und Fake News – das war die Energiestrategie-«Arena» 

Erneuter nordkoreanischer Raketentest – allerdings ein Blindgänger

Lieber Sport als Beten: Warum Frommen das Geld für Sportlager nicht gestrichen werden darf

Wer in der EU Filme und Serien streamt, hat nun ein Problem. Schweizer haben vorerst Glück

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Ausverkauf des Feminismus – die 3 dümmsten Gründe, Feministin zu sein

Genau so ein schönes Gefühl ist es, den Picdump zu schauen

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

«Biete Wohnung gegen Sex» – in England nehmen dubiose Wohnungsanzeigen zu

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

WTF? UNO wählt ausgerechnet Saudi-Arabien in die Kommission für Frauenrechte

Du willst es doch auch: 22 Fail-Gifs, die deinen Tag besser machen

Wie Trumps EU-Kehrtwende der Schweizer Wirtschaft schaden könnte

Frankreich wagt den revolutionären Bruch – und hat nun eine echte Wahl

Die besten Reaktionen auf den denkwürdigen Clásico (inkl. wütendem Ronaldo)

Im Cockpit-Clinch: Die Swiss wird von deutschen Piloten überrannt

«Scheiss-Jugo» und «Nazi-Schweine» – diese Beschimpfungen wurden richtig teuer

Patriotismus, Macron-Hate und alte Chansons – so erlebte ich die Party von Marine Le Pen

«Wenn 10'000 Schweizer ihr Gast-WLAN öffnen, wird die staatliche Netz-Überwachung nutzlos»

Pisa-Studie: Schüler in der Schweiz ticken ein bisschen anders als in den übrigen Ländern

Info-Panne im Pentagon: US-Flugzeugträger fährt los, aber nicht nach Nordkorea

Facebook Live muss weg! 😡

19 Memes, die das Single-Dasein perfekt beschreiben

Die fiesen Tricks der Wahlbetrüger: Ein Oppositioneller erzählt

«Schlimmstes Datenleck seit Snowden»? Das sollten Windows-User wissen

Ein Schweizer Professor erklärt, wieso es mit deinem Leben ab 23 bergab geht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11 Kommentare anzeigen
11
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • äti 02.10.2016 23:17
    Highlight Gibt es schon Carfahrten dorthin? Burkafahrten.
    3 4 Melden
    • Sämuu 03.10.2016 12:37
      Highlight Furkafahrten??😂🙈
      2 0 Melden
    • äti 03.10.2016 14:15
      Highlight Kombiniert! 😖
      2 0 Melden
    600
  • elivi 02.10.2016 21:45
    Highlight Burka? Echt .... So ein richtiger burka? Mit netz vorn? ... Hab die noch nie gesehen hier, nikab au ned ... Oder ich ignoriere was mitmenschen so tragen besser als erwartet ...
    Und nein ich lebe nicht in nem mini dorf in den bergen.
    10 14 Melden
    600
  • pamayer 02.10.2016 18:05
    Highlight Die Ehegatten der verschleierten darf nan drum nicht erzürnen, sind gut kunden der hiesigen Banken.

    Ist bei mir auch so: wenn ich das vor der migros im Parkverbot abstelle und ein Polizist kommt vorbei, führt ein klärendes Gespräch und ich weise mich mit der supercard als guter migros kunde aus und ziehe von dannen.
    So läuft's.

    Hier vir dee migros und in lufano vor den Banken.
    9 37 Melden
    • Charlie Brown 02.10.2016 19:10
      Highlight Mit der Supercard als Migros-Kunde? War der Teil auch sarkastisch gemeint?
      19 1 Melden
    • Karl33 02.10.2016 19:15
      Highlight gute kunden der banken? deshalb also setzt sich die sp so für diese wenigen gutbetuchten und verhüllten menschen ein.
      10 8 Melden
    • Gilbert Schiess 02.10.2016 19:44
      Highlight Cumulus - pammayer - Cumulus
      Die SuperCard, ist die des Konkurenten.
      8 2 Melden
    • Spooky 02.10.2016 23:08
      Highlight Supercard bei der Migros !!! Das ist mir auch aufgefallen. Aber ich dachte, der pamayer rede irgendwie superintelligent, und darum habe ich es nicht gewagt, ihn auf den Fehler aufmerksam zu machen ;-))
      4 1 Melden
    • pamayer 03.10.2016 01:05
      Highlight Intelligenter vollstuss das mit der migros supercard. ☺
      Dass die burkaträgerinnen aber trotz gesetz nicht gebüsst wurden, ist sch e chli gschpässig.

      Um klarstellen: finde das burkaverbot etwas vom dümmsten, das die Schweiz hervorgebracht hat. Aber noch unfassbarer ist, wenn die betroffenen nicht gebüsst werden.

      Was soll das denn?
      3 0 Melden
    • Spooky 03.10.2016 05:53
      Highlight Habe gar nicht mehr registriert, dass es hier eigentlich um die Burka ging, sorry. Ich war voll mit der Supercard beschäftigt ;-)
      7 0 Melden
    600

Ausgerechnet Wil – mit SVP-Hardliner Lukas Reimann zur Moschee

In zwei Wochen weihen die Wiler Muslime ihr neues Gotteshaus ein. Die «Schweiz am Wochenende» war bereits dort, wo der Minarett-Streit vor zehn Jahren seinen Lauf nahm.

Lukas Reimann hat sich in der Strasse geirrt. Auf der Brücke bremst der St.Galler SVP-Nationalrat abrupt ab, blickt nach links und sagt: «Dort drüben steht sie.» Dann wendet er den Wagen.

Reimann weiss, in welchen Wiler Quartieren besonders viele Muslime leben, wo ihre Kinder zur Schule gehen. Auch in die bestehende Moschee im Industriequartier war er als Islamkritiker schon für ein Podium eingeladen. Und Reimann spricht von Lokalen, in welchen sogar Salafisten ein- und ausgehen würden. Nur …

Artikel lesen