Schweiz

Anzeige gegen Circus Royal wegen Löwen-Dressur erfolglos

11.10.16, 11:16

Löwen im Käfig vom Circus Royal. screenshot: youtube

Die «Stiftung für das Tier im Recht» hat eine Dressurnummer des Circus Royal mit Löwinnen kritisiert und eine Anzeige eingereicht. Die St.Galler Staatsanwaltschaft wird aber keine Strafuntersuchung eröffnen: Tierquälerei liege nicht vor.

Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) führt bereits seit längerem eine Kampagne gegen Vorführungen mit Wildtieren in Zirkussen. So wurde unter anderem eine Online-Petition lanciert. Im Fokus der Organisation steht vor allem der Circus Royal, der aufgefordert wurde, eine Dressurnummer mit Löwinnen einzustellen.

Am 9. August habe TIR gegen Verantwortliche des Circus Royal eine Strafanzeige wegen Tierquälerei eingereicht, teilte die St.Galler Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Keine Erniedrigung der Raubtiere

Darin werde dem Zirkus vorgeworfen, sieben Löwinnen «erniedrigt und in ihrer Tierwürde verletzt» zu haben. Die Darbietung sei von der Organisation als «reine Machtdemonstration» bezeichnet worden: Gefährliche und physisch überlegene Raubkatzen würden dazu gebracht, «auf Kommando situativ-artuntypische Kunststücke aufzuführen».

Die Staatsanwaltschaft habe bei der Prüfung der Anzeige aber festgestellt, dass «keine tatbestandsmässige Erniedrigung der Löwinnen» vorliege. Es sei selbstverständlich, dass der Dompteur bei der Dressurnummer die Löwinnen dominiere.

Eine übermässige Instrumentalisierung könne in der beanstandeten Tiervorführung ebenfalls nicht erkannt werden. Zudem besitze der Circus Royal eine Tourneebewilligung des Thurgauer Veterinäramts, die auch die sieben Löwinnen einbeziehe.

Die St.Galler Staatsanwaltschaft werde deshalb keine Strafuntersuchung eröffnen und erlasse eine Nichtanhandnahmeverfügung. Diese sei bereits rechtskräftig, heisst es in der Mitteilung.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Jep, Xenia Tchoumi(tcheva) gibt es immer noch – und sie ist äusserst erfolgreich

9 falsche Vorurteile, die Menschen ohne Katze leider immer noch haben

Wie Erdogan Europa sieht – oder eine Karte mit ganz viel Keçi Seven

Kaiserin Theodora von Byzanz: Die Frau, die ihre Vagina mitten im Gesicht trug

Wie ein australisches Bier in eine Shitstormspirale gerät – ohne jegliche Absicht

Sex mit Tieren, Folter, Depressionen: 6 Beweise, dass Märchenprinzessin ein Scheissjob ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5 Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Confused Dingo #teamhansi 11.10.2016 14:22
    Highlight Mir tat es im herzen weh, diese wunderschönen und mächtigen Tiere, Kunststücke vollführen zu sehen. Ob es den Tieren gefällt weiss ich nicht, für mich sah es nicht wirklich so aus. Ich bin aber auch nicht in der Lage das Verhalten von Raubkatzen zu lesen, da es nicht mit Hauskatzen zu vergleichen ist.

    Dass es Tiere gibt, die sowas gerne tun, möchte ich nicht abstreifen. Ich habe schon Hunde gesehen, die sichtlich Freude an solchen Dingen hatten, und man denen man verschiedene Dinge sehr schnell beibringen konnte. Aber bei kaum domestizierten Raubtieren, wage ich das zu bezweifeln.
    9 3 Melden
    600
  • huderli 11.10.2016 12:09
    Highlight "Tierquälerei liege nicht vor" das ich nicht lache...Es ist schon durch die Tatsache das Löwen und andere nicht heimische Tiere im Zirkus zu sehen sind Tierquälerei...Die Tuere tun mir leid
    12 4 Melden
    • huderli 11.10.2016 15:01
      Highlight Ups ich meine Tiere
      4 1 Melden
    600
  • NRK 11.10.2016 11:34
    Highlight Löwen, und auch andere Tiere, in einem Zirkus ist doch immer Tierquälerei. Aber wenn man die Tiere nicht übermässig quält geht das anscheinend in Ordnung. Wenn man Tiere einsperrt und ihnen Befehle gibt ist das doch nicht in Ordnung, beim Menschen ist das doch auch so. Wer gibt uns das Recht uns höher zu stellen als andere Lebewesen?
    14 7 Melden
    • Sam5 11.10.2016 16:50
      Highlight ich hasse menschen.
      4 3 Melden
    600

Berner Polizei deckt Drogenhandel in Millionenhöhe auf

Der Berner Kantonspolizei ist es nach eigenen Angaben gelungen, einen Drogenhandel in Millionenhöhe aufzudecken. Sie wirft drei Männern vor, zwischen Anfang 2015 und August 2016 im Kanton Bern Methamphetamin im Wert von rund 1,5 Mio. Franken vertrieben zu haben.

Es geht um rund 25'000 Thaipillen sowie um 3,5 Kilogramm Crystal Meth, wie die kantonale Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben und die Berner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilten.

Die Ermittlungen ergaben, dass diese Drogen aus …

Artikel lesen